Wieso und warum gibt es "portable Versionen" von Software?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wieso und warum gibt es "portable Versionen" von Software?

    Hallo, mich treibt eine Frage um.
    Immer öfter sehe ich, dass es zu einer Software nicht nur eine Installationsversion, sondern auch eine portable Version gibt. Nun scheint es so zu sein, dass diese portablen Versionen nachträglich von Könnern dazu gemacht wurden. Mit anderen Worten: sie sind vom Hersteller nicht gemacht und damit nicht gewollt.
    Aber wenn es geht (und so ist es ja) dann macht die Installationsversion ja gar keinen Sinn.
    Was waren das für Zeiten: unter MS oder DR-DOS lag jede Applikation in einem eigenen Ordner. Fertig. Wer sie brauchte, konnte sie direkt dort rauskopieren. Ich sass mal mit 20 Stück 5 1/4-Zoll Disketten im PC-Pool der Uni und habe versuchte, Harvard-Graphics zu "sichern". Leider erfolglos...
    Wie kann es eigentlich sein, dass man heute noch portable Versionen bauen kann - und wieso macht das kaum ein Hersteller?
  • Ich biete paar Programme als Portable und benutze sehr gern so was. Grade wenn man solche Programme nicht all zu oft benutzt, scheint mir die Portable-Version sehr gut zu sein. Die müllen Registry nicht voll mit ihren Einträgen, haben nicht Tausende Dateien und ich kann sie einfach auf beliebigen PC ausführen (grade von man nichts installieren kann wie an der Uni oder auf der Arbeit). Programme die ich öfter benutze (z.B. Office), installiere ich auf meinen Rechnern, weil wenn ich auf *.doc klicke, soll sich der Word aufmachen.
    Warum die Hersteller so was nicht anbieten ist doch sehr einfach: wie du geschrieben hast es ist nicht gewollt. Dann könnte man viel einfacher das Programm kopieren und nicht lizensiert benutzen.
    Falls du dich für die Erstellung von Portable Software interessierst, dann ist die Anleitung von zimmer55 sehr hilfreich.
  • agury schrieb:

    Programme die ich öfter benutze (z.B. Office), installiere ich auf meinen Rechnern, weil wenn ich auf *.doc klicke, soll sich der Word aufmachen.


    Dazu brauchst Du aber die Software nicht installieren. Einfach im Explorer "Öffnen mit" anklicken, Programmpfad auswählen und speichern.


    Linda
  • Leider leider habe ich es immer noch nicht geschafft, ne portable Version von GTA San Andreas zu machen :(
    Aber ich nutze trotzdem von ein paar Programmen portable Versionen, z.B. ne an mich angepasste Version von Opera, die ich in der Schule nutzen kann.
    Zuhause installiere ich aber immer noch das meiste, einfach weil ich zu faul bin, von allem ne portable Version zu machen.

    Wie es sein kann, dass man immer noch portable Versionen machen kann?
    Zu unserem Glück proggt nicht jeder Hersteller seine Programme so, dass sie sich tief in unserem System verwurzeln und kaum mehr zu entfernen sind, so reicht es, die Dateien zu extrahieren :) z.B. mit ThinApp und ner Virtuellen Maschine klappt dies wunderbar!
  • Portable Programme sind oft langsamer - dafür eben portable :D

    Hersteller machen das wahrscheinlich auf Grund mangelnder Nachfrage einfach nicht.
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • hmm... 6 monate. und dann mit einem sinnlosen post den thread aus der vergangenheit holen obwohl sich keine sau mehr dafür interessiert.

    ist heute der tag, an dem die toten threads wieder auferstehen? auch in anderen bereichen tauchen heut ja so einige threads wieder auf, die schon seit monaten begraben waren! 8|
    vlt. ist heut ja hell'o'ween?