BackUp Festplatten & Software - Fragen & KaBeRa

  • Kaufberatung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BackUp Festplatten & Software - Fragen & KaBeRa

    Guten Nabend :>


    Also da mir in den letzten 6 Monaten nun schon 2 500GB abgerauscht sind, denke ich, es ist wohl mal an der Zeit zuhandeln und wichtige Daten in Zukunft per Backup zusichern.
    Möchte aber wirklich nur Daten sichern, also keine C:System oder Prgramm sicherung.
    Wollte dann die Backup-Platten extern anschliessen.

    Bin aber auf dem Gebiet recht hilflos, und hätte da einpaar Fragen, die mir vielleicht der ein oder andere beantworten kann.


    Vorweg:

    Im PC = 3x500.GB & 1x250.GB
    Kaufen für Backup = 2x1000GB


    PC Info:

    AMD 5200+
    Asus 7950GT
    Asus Crosshair
    Corsair 2GB DDR2
    Windows XP pro 32bit SP3


    Sind einpaar mehr Fragen, bin für jede einzelne antwort dankbar :>


    1)
    Alle Daten per Hand auf die externen Platten kopieren oder mit Software ?
    .a
    Software empfehlung ?
    .b
    Ist Nero Backitup für sowas i.o, weil das hätte ich ja schon in meiner Nero Suite.
    .c
    Wenn ich ein Backup durchführe, kann ich in der Zeit weiter am PC arbeiten/surfen. Oder gibt es denn Probleme weil die Sofware vielleicht gerade einen Ordner kopiert/überprüft in den in vielleicht gerade was mache (zb Bilder anschauen, was neues reinkopiere etc)

    2)
    Die externen Platten am besten via eSATA anschliessen oder über USB ? Bin der Meinung das mein Asus Crosshair hinten 2 eSATA anschlüsse hat. Und das wäre dann ja besser oder ?
    .a
    Wird eine eSATA-Platte so wie eine USB-Platte verwaltet. Also kann ich sie während der PC in Betrieb ist einfach einstöpseln und dann wird sie unter Arbeitsplatz so angezeigt wie eine USB Platte ?

    3)
    Wielange dauert es ungefähr wenn man 1GB per USB kopiert, und wielange 1GB per eSATA.
    .a
    Wielange dauert ca ein Backup das mit einer Sofware erstellt wird - Daten/10GB = ~ x Stunden.

    4)
    Wenn man ein Backup gemacht hat, sind die Daten & Ordner auf der Sicherungsplatte genauso geordnet und auch so zuöffnen und auszuführen wie auf der "Orginal"Platte ?
    Oder werden die beim Backup per Software, Komprimiert oder in eine art .Image gepackt ? (das möchte ich nämlich nicht)

    5)
    Nachdem ich das Erste Backup erstellt habe, und es ist zb 50.GB, und ich mache nach 5 Tagen das nähste Backup, werden dann die 50.GB erneut kopiert oder nur die neuen MB/GB ?

    6)
    Kann ich Manuell zb 10.GB auf die Backup-Platte kopieren, und dann über eine Backup-Sofware den Rest, oder werden dann die 10.GB wieder neu kopiert ?

    7)
    Festplatten und Gehäuse einzeln kaufen, oder komplettes Packet ?
    .a
    Gehäusempfehlung ?
    .b
    Komplett Paket empfehlung ? (WD bevorzugt)
    .c
    Ich kann doch Festplatten von 1000GB Größe bei mir ohne bedenken bestreiben oder ?
    Habe mal einen Bericht gelesen, aber da wurde nur über ein Problem gesprochen was mit <2TB Raid & MBA etc zutun hatte.



    Also glaube das wär es denn vorerst mit der Fragenstunde :>
    Vielen Dank an alle die es gelesen haben, und diejenigen die eine Antwort auf eine der vielen Fragen haben.


    Schönen Abend noch
    Gruss
  • ich fange dann mal an:

    Ich würde dir raten eine Software zu nehmen, die dann auch im Hintergrund die Daten kopiert ohne dass du gestört würdest und gleichzeitig prüft diese auch auf bereits bestehende Dateien / Ordner, sodass du nicht immer alle kopierst....

    dazu kann ich den Super Flexible File Synchronizer empfehlen, trotz des einfallslosen Titels eine tadellose Software (Mac und Win) - bei Fragen ruhig an mich wenden.

    das deckt glaube ich deine Fragen 1, 4, 5 und 6 ab ;)

    wie lange es dauert... tja das könnte man bestimmt ausrechnen, aber eigentlich geht es relativ schnell - zumindest was dann das Sicherheitsgefühl dabei angeht.


    Frage 7 ist mir irgendwie unklar: denn es macht meinens Wissens kaum noch Sinn, interne Festplatten in extra externe Gehäuse zu packen. Wahrscheinlich sind deren Controller sind ganz so toll (vielleicht..), aber zumindest gibt es dadurch keine Ersparnis.
    Such dir ruhig eine Festplatte mit der gewünschten Größe aus und schau nach den "Wochenangeboten" der Händler bei dir.

    zur zweiten Frage gibt es auch keine eindeutige Antwort, denn eSATA ist zwar toll und doch ein ganzes Stück schneller als USB, aber eigentlich nur sinnvoll, wenn du schon derartige Anschlüsse hast (allgemein gesprochen gegen einen etwaigen Neukauf eines derartigen Mainboards). Du könntest also ruhig eine derartige edterne Platte kaufen, hat ohnehin meist auch oder immer (?) einen USB Anschluss, sodass auch ältere Systeme die Festplatte erklennen können.
    Allerdings warte ich selbst noch immer und leider bestimmt noch eine ganze Weile auf USB 3 - ist jetzt gerade aber egal ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Himbeer ()

  • hallo där.dohfe,

    eine überlegung wäre in deinem fall villeicht ein raid 5 Verbund.
    3 500 GB Platten hast du ja bereits mit einer weiteren hättest du so 1500gb für nutzerdaten und 500gb für die parität.

    natürlich kostet ein raid5 controller einiges, jedoch denke ich, dass es sich mit der zeit rechnet. lästiges an- und abstöpseln von externen festplatten fällt weg und du brauchst auch keine zusätzliche software, wie z.b. von Himbeer vorgeschlagen.

    sobald das raid einmal läuft brauchst du eigentlich nix mehr zu machen. und dass 2 hdds zur gleichen zeit im @home bereich ausfallen halte ich für unwahrscheinlich.

    grüße
    d4rks4ga
  • Ich mache hier 1 TB Backups auf folgende Weise:

    Interner Einschub in den eine nackte BU Platte eingeschoben wird (Intel ICH 10 erkennt das unter Vista zur Laufzeit, wenn eine Platte eingeführt wird) und Backup mit Acronis True Image.

    Warum kein USB? Viiiieeel zu langsam.....

    Externe Gehäuse: Geldverschwendung. Die nackte Platte tuts.
  • 1) per Software, die kann das idR besser als Du ;) Wenn Du noch solche Geschichten wie Outlookeinstellungen etc sichern möchtest, brauchst Du uU mehrere Programme (ich nutze für Outlook zB MOBackup, weil ich keine normale Backupsoftware fand, die ähnliche Funktionen bietet)

    2) eSATA ist schneller, dafür brauchst Du über USB eventuell keinen extra Stromanschluß

    3) google hilft

    4) das kann man bei vielen Programmen selbst bestimmen

    5) es gibt differenzielle und inkrementelle Backups, aber bei beiden werden nur Änderungen gespeichert

    6) Die Software kopiert nur das, was Du ihr aufträgst und dann auch nur, wenn die Dateien neuer/anders sind als auf dem Zieldatenträger

    7) Samsung bringt bald die F2-Serie raus. Die sind recht kühl und leise, ideal für externe Gehäuse.


    Die meisten Fragen hättest Du Dir übrigens auch selbst beantworten können ;)
  • stimmt wohl Twinky, aber so bekommt man doch direkt Erfahrungen von Leuten, die vielleicht ähnliches durchgemacht haben ;)

    ist ja ein interessanter Thread geworden!


    @ml9002: die Platte rein und nen Image ziehen, das ist ne Möglichkeit für Komplettbackups - keine schlechte, aber passt unserem Fragesteller doch wohl nicht so sehr

    @d4rks4ga: gute Variante erwähnt und auch gleich näher erläutert, vorbildlich!
    allerdings sprichst du die Kosten an und ich glaube man muss doch auch das System neu einrichten, damit das Raid wirklich sicher läuft?
  • Himbeer schrieb:

    stimmt wohl Twinky, aber so bekommt man doch direkt Erfahrungen von Leuten, die vielleicht ähnliches durchgemacht haben ;)

    ist ja ein interessanter Thread geworden!


    @ml9002: die Platte rein und nen Image ziehen, das ist ne Möglichkeit für Komplettbackups - keine schlechte, aber passt unserem Fragesteller doch wohl nicht so sehr


    Funktioniert genauso inkrementell. Wohlgemerkt: ich schiebe die Platte "nackt" im Betrieb in den Wechselrahmen!

    Billig schnell ... was will man mehr?
  • @Himbeer
    das mit raid5 ist halt gleich ins auge gesprungen als ich die drei 500gb platten gesehen habe.

    Himbeer schrieb:

    ...ich glaube man muss doch auch das System neu einrichten, damit das Raid wirklich sicher läuft?


    hab jetzt selber keine praktische erfahrung damit, denke jedoch auch, das man ein "naktes system" mit "frisch formatierten/leeren" platten braucht.
    das wäre halt ein wenig arbeit, die man jedoch im späteren betrieb einspart.

    zu den kosten:
    hab kurz nach in frage kommenden controllern geschaut, beispielsweise sieht dieser gar nicht schlecht aus.

    140€ für den controller + ca. 50-60€ für eine weitere 500gb hdd, ich denke damit kann man leben.

    grüße
    d4rks4ga
  • klare Auflistung, deutliche Antworten.
    tja ist vielelicht wirklich eine Alternative unter Vista (bloß dort?) die Festpaltten in das offenen Gehäuse zu schieben, je nach Geschmack und Gehäuseoptionen gefällt mir das gerade sehr gut

    und auch die RAID-Optionen sind klar dargestellt, bin nun mal gespannt was der Doofe dazu meint ;)
  • Himbeer schrieb:

    klare Auflistung, deutliche Antworten.
    tja ist vielelicht wirklich eine Alternative unter Vista (bloß dort?) die Festpaltten in das offenen Gehäuse zu schieben, je nach Geschmack und Gehäuseoptionen gefällt mir das gerade sehr gut


    Es ist ein Prob der PlugandPlay Geschichte. Wie gesagt - es hängt auch vom Chipsatz ab. Da ich das wusste, habe ich eben aufgepasst, dass der Intel ICH10R ("R" = Raid - weil wirs gerade davon hatten) drauf war.

    Unter dieser Konfig funktionierts. Mit XP und ICH7 stürzte mir immer der gesamte Rechner beim Rausziehen einer Platte ab.