Wehmut

  • Trauer

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hey,

    In letzter Zeit plagt mich immer öfter Wehmut.

    Ich bin 16 Jahre alt und habe vor einer Woche mein 2 wöchiges Praktikum beendet. Das war eine wundervolle Zeit, alles hat mir viel Spaß gemacht, und mich auch geprägt.

    Mir kommt es vor, als wenn (mhm bisschen schwer zu beschreiben) die Zeit einfach verflogen ist und ich sie nicht voll ausgekostet habe.
    Und jetzt denke ich mir "man wo sind die 2 Wochen bloß geblieben" - und denke traurig an die schöne Zeit zurück.

    Auch denke ich manchmal daran, dass mir das z.B. mit 50 Jahren passieren könnte, dass ich mir sage "man wo sind bloß die ganzen Jahre geblieben" :(

    Vor allem wenn ich an schöne Sachen zurückdenke (z.B. Urlaub), überkommt mich dieses Gefühl immer wieder.

    Was habt ihr so für Tipps, damit ich nicht mehr so oft in Wehmut verfalle?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skilllord ()

  • Das mag jetzt ein wenig Hart klingen, aber du solltest nicht darüber Nachdenken was du Verloren hast, sondern Denk lieber an die schöne Zeit und was du gewonnen hast. Schau nach vorn sonst versäumst du nur alles andere schöne.

    Außerdem DU bist gerade mal 16 J. du hast die ganze Zukunft noch vor dir und um der Nächsten Ecke wartet sicher schon wieder etwas gutes auf dich

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von luwi ()

  • Versuch doch mal aufzuschreiben, was Du an einem schönen Tag alles erlebt ,gesehen, gefühlt,gedacht hast.
    Kein normaler Aufsatz. Wir alle denken in einer Stunde so viele Gedanken, damit könnte wir schon ein Buch füllen.
    Liest Du Dir dann das mal durch, bemerkst Du, wie lang 1 Tag wirklich im Erleben ist.

    Gruß Tanja
  • Hallo!
    Du bist 16 Jahre alt, ich selber habe auch drei Kids, 20,18,2 Jahre. Ich kenne diese Momente von mir selber und von meinen Kindern. Glaube mir, du hast zwei Wochen erlebt, die du noch nicht kanntest. Arbeiten, keine Schule, neu halt. Wie bei allem was uns Spass macht, trauern wir dem vergangenen nach. Bis du 50 bist vergehen noch 34 Jahre. Setze die im Vergleich zu deinen zwei Wochen und du wirst sehen, was für eine lange Zeit bis dahin. Stell dir vor was du in dieser Zeit alles erleben wirst. Freu dich auf das was kommt und erinner dich an das schöne was war.

    mattes1961
  • Hi Skillord,
    vielleicht bist du gerade im Begriff eine Dimension des Lebens emotional zu verarbeiten:
    die Endlichkeit aller Dinge.
    Ich möchte jetzt nicht zu hoch greifen, aber ich habe den Eindruck wie Du jetzt damit
    umgehst, wird für Deine weitere Entwicklung von großer Bedeutung sein.
    Auch seelischer Schmerz hat wie der körperliche eine Warnfunktion.
    Ich vermute Mal Du bist jemand der eher zögert (ich kann mich natürlich komplett irren)
    Vielleicht wäre es von Vorteil, wenn Du dich auf Sachen konzentrierst, die Dir wirklich
    am Herzen liegen (was mit 16 auch nicht so einfach ist)