Unterforderung in der Schule = Spinnerei ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unterforderung in der Schule = Spinnerei ?

    Hallo
    Ich, der vater eines 16-jährigen verzweifle so langsam.
    Mein Sohn, 16 Jahre, im 10.schuljahr der Realschule, vorraussichtlicher Abschluss Sommer 2009, hat bereits eine Ausbildungsstelle für sommer 2009,
    soweit alles bestens, waren auch bis gestern glücklich.
    gestern: Elternsprechtag.
    Da wurde mir gesagt dass mein Sohn in Deutsch und Mathe in Richtung -mangelhaft- unterwegs ist.
    Auf dem Halbjahreszeugnis waren beide Fächer glatt ausreichend.
    Er hat vor kurzem jetzt in Mathe und Deutsch ne Arbeit geschrieben, beide Noten: mangelhaft-
    Eine längere Unterredung zwischen und mir und meinem Sohn ergab jetzt:
    Er erklärt mir den Leistungsabfall so, dass er in der Schule mittlerweile unterfordert sei und deshalb in der Schule keine Leistung mehr bringen könnte.
    Weiter sagt er, er hätte das in unzähligen Internet-Tests, (Intelligenztests usw.) fest gestellt und das was dort beschrieben wäre bezüglich Unterforderung würde so genau auf ihn zu treffen und er denkt dass er deshalb auch in Zukunft nicht mehr Leistung erbringen könnte.
    Die Tatsache dass er damit seine Ausbildung aufs Spiel setzt sei ihm zwar bewußt , aber er könnte daran nichts ändern und für nichts garantieren.
    ich mußte jetzt erst mal das Feld räumen und mich beruhigen sonst wäre ich ausgeflippt und dann könnte ich für nichts mehr garantieren, so wütend war ich.
    Aber es verlief alles in ruhiger Atmosphäre ab.
    Wie kann ich dem ganzen denn wirkungsvoll entgegen wirken?
    Soll ich Kontakt zur Schule aufnehmen und den Lehreren das so sagen oder was denkt ihr?
    Ist der Jumge irgendwie krank oder tickt der plötzlich nicht mehr normal?

    Habt ihr vorschlage für mich?

    mfg
    Stephan
  • Also ich persönlich glaube kaum, dass dein Junge in der Schule unterfordert ist.
    Wenn ich in zwei Fächern nur knapp an der Note mangelhaft vorbeischramme dann ist man normalerweise nicht unterfordert.
    Selbst wenn dein Sohn in irgendwelchen Bereichen extrem begabt sein sollte, dann würde er sich doch in den Prüfungen spielen und sehr gute Noten nach Hause bringen. Auffällig ist bei unterforderten Kindern eher das Unterrichtsverhalten (z.B. Stören des Unterrichts oder geistige Abwesenh)

    Das Argument mit den Internet IQ Tests greift meiner Meinung auch nicht wirklich, denn verlässliche Quellen für die Intelligenz kommen bestimmt nicht aus dem Internet.
    Ich würde mich vielleicht eher nochmal um ein Gespräch mit den Lehrern bemühen, denn die haben da meist mehr Erfahrung. Sie sollten normalerweise schon erkennen, ob jemand unterfordert ist oder einfach nur nicht aufpasst und zu faul zum lernen ist.

    Im Moment würde ich einfach mal davon ausgehen, dass dein Junge den sicheren Ausbildungsplatz im Hinterkopf hat und sich deshalb denkt:"Warum soll ich mich noch um die Schule kümmern!?!"

    Versuch ihn mal drauf anzusprechen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von mutator ()

  • Also ich denke auch, dass es eher weniger was mit unterforderung zu tun hat.

    Kenne das selber in der Schule die Unterforderung, das hat bei mir allerdings bedeutet, dass ich fast/sogut wie gar nichts gelernt habe, und trotzdem meine 1 bekommen habe.

    Zu den Internetquellen für IQ o.ä. wurde ja schon ein Kommentar abgegeben, den ich so problemlos unterschreiben würde.

    Rede nochmal mit dem Lehrer, und finde herraus, ob er vielleicht etwas derartiges bei deinem Sohn feststellt, oder gehe mit deinem Sohn mal zu einer Beratung (wo es so was gibt fällt mir gerade nicht ein, aber vllt dem Lehrer).

    Viel Glück dabei

    KasperIII
  • Hängt das bestehen der Schule zusammen mit dem Ausbildungsvertrag ab?
    Nur mal so gefragt, weil ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass die Lehrer wirklich
    hier ihr möglichstes tun, Problem ist schlichtweg die Abschlussprüfung weil mit den Vornoten mit denen er reingeht, die Abschlussprüfung eine wesentlich höhere Gewichtung hat und er dann evtl. "durchfällt" bzw. ohne Abschluss von der Schule geht.

    Daher die Frage ob er die Ausbildung auch ohne Abschluss machen kann/darf.

    Ansonsten das Märchen von Unterforderung mag für ihn bequem sein, aber Internettests sind nicht relevant, wenn ich die dreimal durchziehe habsch auch n Einstein-IQ und der is auch durchgefallen gewesen :)

    Der soll die paar Wochen mal Gas geben, wenn du dich selbst stressen willst, lass einen Test beim Psychologen machen. Dauert aber und die Zeit bis du einen Termin kriegst
    hilft dir soweit auch nicht mehr richtig weiter.

    Wenn er die Ausbildung auch ohne Abschluss machen darf, lass ihn die machen,
    den Abschluss könnte er nachholen.
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!
  • Unterforderung

    Hallo
    vielen Dank für die vielen Stellungnahmen.Mein Sohn hat mit gelesen und ich habe den Eindruck dass es etwas in ihm positiv bewirkt hat, wenn auch noch etwas schleppend.
    trotzdem hab ich noch einen Termin beim Jugendpsychologen bekommen, diese Woche am Freitag.
    Eine Bereitschaft mehr zu tun kann ich erkennen. In Deutsch ist die nächste Arbeit eine Interprätation über eine Textstelle aus der Lektüre:
    Das Tagebuch der Anne Frank
    Diese liest er zur Zeit.
    Da er leider in letzter Zeit im Deutschunterricht sehr abwesend war,ist er jetzt unsicher was diese Arbeit bringt.So richtig genau hat er offenbar nicht verstanden auf was in einer Interprätation zu achten ist.
    Hat von euch einer vielleicht vor kurzem auch sowas in der Art geschrieben und könnte mir mal tipps geben wie ich ihn jetzt am besten darauf vorbereiten kann, denn er wäre mittlerweile wieder bereit auch von mir Hilfe anzunehmen.

    mfg
    Stephan
  • nach dem lesen des buchs sollte er im inet viell. noch ne zusammenfassung durchlesen und diverse charakterisierungen interpretationen,...
    alles was so dazu gehört.

    meistens gibts auch von namenhaften verlägen solche "lektüreschlüssel" die recht hilfreich sein können
  • hallo stef,

    ich kann meinen vorrednern nur bedingt zustimmen, da ich (20, nun gott sei dank mit der schule im sommer fertig) selber einen überdurchschnittlichen iq habe und am eigenen leib erfahren konnte wie es ist...

    eine kurze zusammenfassung, anhand welcher du vllt. verstehen kannst, dass er nicht umbedingt "spinnt"..

    in der grundschule wurde mir und meinen eltern empfohlen auf ein gymnasium zu gehen, da ich durch große aufgewecktheit meiner lehrerin aufgefallen war würde ich dort "leicht durchkommen".. auf dem gymnasium war ich oftmals vom unterrichtsstoff unterfordert, meine eltern dachten ähnlich wie du, dass ich einfach nur zu faul gewesen wäre, okay ein wenig spielte das schon mit.. der unterricht war zu langweilig, ich wurde zu wenig gefordert, hatte demzufolge kein interesse am unterricht und dies drückte sich dann durch faulheit aus..
    nach der 7.klasse hatte ich dann die quittung, nen notenschnitt von 2,5 - aber zwei 5en.. dies bedingte einen wechsel auf eine realschule, da war die unterforderung noch wesentlich schlimmer - ich habe mich so durchgeschlagen, war nie der beste im unterricht, kam aber durch und habs nun bis (fast ;) ) zum abitur geschafft.

    zum eigentlichen thema zurück: in der 8. klasse wurde ich dann von einem psychologen getestet - und es kam bei diesem test dann heraus, dass ich überdurchschnittlich intelligent bin..
    meistens ist die hochbegabung in ein paar bestimmten bereichen, bsp. sprachlich, mathematisch etc...
    oftmals ist auch ein bereich besonders ausgeprägt, ein anderer dagegen eher weniger..

    hochbegabung kann in 2 richtungen ausgeprägt sein.. entweder startet man in der schule mit durchweg glanzleistungen (was den eltern meistens lieber ist) durch, oder aber man rutscht ab, aufgrund von unterforderung. es soll sogar die beispiele geben, dass leute gänzlich in der schule "versagen" und vom gym auf die hauptschule kommen.. (nein ich will dir keine angst machen ;-))

    aber was mir persönlich geholfen hat, ein tip an deinen sohn:
    erst wenn man zur hochbegabung steht, und es nicht als "fluch", sondern es als chance sieht dinge leichter/schneller zu erfassen als andere, wird man damit erfolgreich..
    also: trotz der langeweile und der unterforderung im unterricht aktiv mitmachen, sind ja nur noch ein paar monate.. :)

    ein interessanter link für dich:
    Hochbegabung - Segen oder Fluch?
    habe ich gerade bei google gefunden, vllt gibt er dir ein paar interessante infos..

    selbst der wikiartikel hat einen teil über unterforderung:
    Hochbegabung ? Wikipedia

    Die Hochbegabungs-Links << dort findest du regionale gruppen zu diesem thema..


    ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben? =)
  • Er soll Kontakt zu seinem Deutschlehrer aufnehmen, nur der kann ihm sagen welche Erwartungen er hat, und wenn der Deutschlehrer im gute Quellen nennt mit denen er sich einarbeiten kann.
    [SIZE="1"]
    17.06.08 - Das pure Glück wiegt 3740 Gramm.

    Signaturen anzeigen => nein
    [/SIZE]
  • ich sag mal was aus meiner erfahrung. früher hatte ich ein noten durchschnitt von 2,7 und hab mich eigentlich recht gelangweilt in der schule, aber nun ist es so das ich einfach nichts mehr gerissen bekomme und mir die schule einfach scheiss egal ist ich mach jetzt seid 4 jahren immer wieder die gleiche kacke und ich hab kein bock mehr darauf und so sieht auch mein durchschnitt aus.
    ich hätte kein problem würde man ab und an mal etwas wiederholen, aber 4 jahre lang durchgehen wiederholen ??? da verliert man die lust am lernen an der mit arbeit und an allem anderen was in der schule passiert.
    Du Willlst Doch Nicht Etwa Die Heiligen Heilkräfte Des Bieres Anzweifeln Oder^^?:lol: :D
  • Interprätation

    Hallo, okay
    wir serden mit der Lehrerin reden.
    Was ich nicht verstehe an einer Interprätation ist folgendes:

    Mein sohn sagt eine interprätation besteht aus 2 Teilen:
    Teil 1:
    Man interprätiert die Geschichte von anfang bis ende (Einleitung, hauptteil, Schluß)

    Hierbei bekam er in der letzten Interprätation eine fünf minus
    -Begründung der Lehrerin: Er hätte eine Nacherzählung geschrieben, aber keine Interprätation, also Thema verfehlt.
    da frag ich mich wie man interprätieren soll, wenn man die Geschichte nicht erzählen darf.
    Soll man hier seine eigenen Gefühle und Gedanken nieder schreiben und trotzdem den Ablauf der Geschichte erzählen oder wie?

    Dann zum Teil 2:
    Da weiß mein Sohn und ich gar kein Bescheid.
    Hier soll vermutlich geschrieben werden wer der autor des Buches ist, warum lange oder kurze Sätze verwendet wurden, weiter fällt meinem Sohn nichts ein.

    Weiß einer von euch was im 2.Teil stehen muß oder soll?

    Das wichtigste: Er hat versprochen dass er seine Lehrerin fragt was sie im 2.Teil lesen will, hoffe er tuts auch.

    Dennoch wäre ich auch froh wenn von euch einer wüßte wie man interprätiert ohne nach zu erzählen und mir das mal verdeutlichen könnte.

    mfg
    Stephan
  • also das sollte dein sohn doch in der schule gelernt haben?
    schau doch mal in die hefteinträge oder arbeitsblätter und ansonsten soll er doch nochmal den lehrer fragen.

    wenn zb. in der geschichte steht: ein mann fällt einen baum
    dann ist zb. die interpretation, dass er dies tut weil er viell. wütend ist und von seiner frau enttöuscht wurde und sich daran auslassen will

    oder was weiß ich blödes beispiel

    oder wenn posa in don karlos mit dem könig redet, dann interpretiert man seine hintergedanken rein,...
  • Dein Sohn ist faul.
    Und nicht mehr.
    Langeweile im Unterricht ist kein Zeichen für Hochbegabung, ich kenne Leute, die nie mitmachen, und trotzdem nicht besonders schlau sind.

    Ich selbst bin hochbegabt (joa.. doch), jetzt 10. Klasse Gym, ständig unterfordert und nen 1.4er Schnitt.
    Ich weiss, wie es ist, unterfordert zu sein, ja, der Unterricht ist langweilig, aber nur, weil man etwas schon kann.
    Wenn dein Sohn nichtmal weiss, was er in einer Interpretation schreiben soll, dann ist nicht unterfordert, sondern faul, oder dumm+hochbegabt. Denn auch wenn ich hochbegabt bin, pass ich doch auf, wenn es etwas neues gibt.. Ein anderes Verhalten wäre nur dumm.

    Zu der Interpretation bitte ich dich, einen neuen Thread aufzumachen.
  • von unterforderung kann ich auch romaaane erzählen.

    Meine tochter war schon seit der ersten Klasse in der schule unterfordert, und die lehrerin "konnte" das nicht werten. Sie bekam die Hausaufgabenpläne für die ganze Woche am Montag morgen bevor die schule überhaupt losging. Daheim machte sie dann die Hausaufgaben für die ganze woche, in nichtmal einer Stunde und sie gab sie dienstags ab. Anfangs ging es gut so doch mit der Zeit hatte es der Lehrerin immer mehr gestunken, meinte unter anderem wir würden unsere Tochter zwingen die Hausaufgaben auf einmal zu machen, da sie in der Schule "nicht die gewünschten Leistungen" zeigen würde. Sie hatte sich in der Schule immer wieder gelangweilt, und deswegen musste sie draussen vor der Türe sitzen weil die Lehrerin ihr nie mehr aufgaben zum knobeln usw geben wollte, meinte immer nur es sei zu anstrengend für das Kind. Dabei hatte auch Schulpsychologe gesagt das Kind könnte mehr. Immerhin sind wir dazu gekommen, dass wir aufsichtsbeschwerde eingereicht hatten und sie kam in eine neue schule und da lief es prima. Manche Lehrer haben halt keine Lust mehr zu machen. Diese hatte in der Klasse einige Lieblinge(eltern im elternbeirat und vater von einem hat der Schule eine Leseecke gespendet.....) und der Lehrstoff egal ob in Mathe oder Deutsch, wurde auf diese Kinder abgestimmt. Die Klasse konnte im dritten Jahr noch nichtmal richtig die Grundrechnungen weil da nur mit Zahlen jongliert wurde usw....

    Inzwischen, neue Lehrerin, und ganze Klasse hat in unserer Gegend den ersten Platz bei einem Mathe-Wetbewerb erhalten :D

    Ich finde Unterforderungen sind überhaupt keine Spinnereien, und als Lehrer sollte man das auch bemerken, schliesslich ist ein Lehrer dazu da, das Kind zu fördern und nicht wie in meinem aber bestimmt auch vielen anderen Fällen, zu mobben, wie es aussieht können viele das allzu gut. Und sowas soll studiert haben :mad:

    im oben gelesenen fall würde ich sagen, wenn es geht nochmal die Klasse wiederholen, vielleicht findet sich dann ein Lehrer der auf die Bedürfnisse des Kindes eingeht und das wirkt meist wunder :D
  • Ich finde Unterforderung kannst du nur dann feststellen wenn z.b. erstmal fundierte Tests z.B. IQ Tests beim Psychologen durchgeführt werden.

    Zum anderen ist ein zeichen von unterforderung das die Person anfangs sehr gute Note schreibt oder unter bestimmten umständen gute Noten schreibt, unter anderen nicht, generelles "versagen" in zwei Hauptfächern ist da schon sehr ungewöhnlich solange der Rest nicht wirklich 1a ist.

    Ich hatte das Problem das ich durch eine , sagen wir "mittelmäßige" Unterforderung in der 6-8 Klasse nicht mitgearbeitet habe und dadurch dann den Anschluss in den höheren Klassen zeitweillig verloren hatte, Unterforderung in den oberen Klassen alleine halte ich wirklich eher für eine interessante Selbstkreation.
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • Hallo,

    ich bin, zumindest laut meiner Klassenlehrerin auch hochbegabt. Selbst glaube ich nicht an diese Fähigkeit. Ok ,ich habe einen Durchschnitt von 1,46 bei einer 4 in Kunst :D (8.Klasse Gymnasium); allerdings finde ich sagen schulnoten (fast) nichts über die Intelligenz aus. Meiner Ansicht nach könnte jeder, der fleißig ist, gute noten in der schule bekommen, zumindest in den meisten Fächern.
    Wenn man einfach ein paar stichpunkte auswendig lernt, wie kann man da auf hohe Begabung schließen? Das könnte doch jeder, der bereit ist etwas Zeit dafür aufzubringen. Insofern kann ich die Behautung meiner Lehrer, dass ich hochbegabt sein soll, überhaupt nicht nachvollziehen. Schließlich ist es nicht so, dass ich überhaupt nicht lerne und alle neuen Aufgaben in Mathe auf anhieb verstehe. Aber egal.. für meine Lehrerin sind sowieso alle aus unserer Klasse intelligent:rolleyes: sie versteht sich im "schönreden" sehr gut...

    Ich glaube nicht, dass man mit solche IQtests, die intelligenz herausfinden kann, nur indem man irgendwelche Formen fortsetzt... Selbst wenn, könnte man durch die tests nur die mathematische Begabung erkennen.
    Selbst wenn jemand hochbegabt ist, kann ich nicht nachvollziehen, dass ,man sich überhaupt nicht mehr anstrengt. OK, auf einer Real- oder Hauptschule würde ich mich bestimmt auch langweilen. Aber das ist doch kein Grund in Tests oder arbeiten gut abzuschneiden. Man muss ja nicht unbedingt mitarbeiten, wenn man die Sache schon vollkommen beherrscht, aber dann kann man doch wenigstens, wenn es drauf ankommt gut abschneiden.

    Selbst, wenn man hochbegabt ist, wofür soll das gut sein? In der Schule kann man auch ohne hohe intelligenz gut abschneiden. Außerdem gibt es viel wichtige Dinge, die einen im Leben viel viel weiter bringen können, zb. emotionale Intelligenz oder soziale Kompetenzen. (wie wäre George w. bush sonst präsident werden können?:D)

    @Grubui:

    Hi Grubui,

    deiner Meinung gegenüber Kommunisten und Linkwählern stimme ich vollkommen zu. Wir lesen in der Schule auch gerade das Tagebuch der Anne Frank (bin gerade Seite ~70). Obwohl es natürlich eine traurige Geschichte ist, fällt natürlcih gerade auf die Deutschen ein schlechtes Licht. Wer wirft den deutschen aber heutzutage Schuld vor? Vielmehr soll das Buch zeigen, wie schlimm es damals war, damit soetwas nie wieder passiert. Jedem kann ein solche Diktatur widerfahren. Jeder ist ein deutscher, wie jonathan Littell in dem Buch die Wohlgesinnten beschreibt. (sehr empfehlenswertes Buch!).
    Von deinen Fälschungstheorien habe ich bisweilen noch nicht gehört. Am Anfang des Buches wird nur gesagt, dass es mehrere Fassungen gab, die allerdings von Annefrank adaptiert wurden. Der Verlag habe nur etwas von einer anderen Fassung des Tagebuch etwas eingefügt, allerdings nciht selbst geschrieben. Somit stammte der gesammte Inhalt von Anne Frank persönlich.
    Gibt es spezielle Beweise dafür, oder sind das nur verschwörungstheorien, die sich auf Indizien stützen? Wo befindet sich das Original?

    Danke für deine/eure Stellungnahmen im Vorraus.

    undefined
  • @undefined: da stimme ich dir zu, intelligenz muss nicht unbedingt was mit schulnoten zu tun haben. es gibt kinder deren IQ nicht allzu hoch ist doch diese büffeln den ganzen Tag.Immerhin habe ich solche erlebt die dann nur in bestimmten fächern alles wussten, aber wehe du hast die mal nach ner banalen sache gefragt, hatten sie keine ahnung. Fachidioten eben :D

    beim Thema IQ Test muss ich dir leider bischen wiedersprechen. Beim IQ Test wird nicht nur die mathematische, sondern auch die räumliche und sprachliche Intelligenz getestet, bzw wie du in extremsituationen reagierst usw. Oft wird so ein test in verschiedenen etappen geführt und dauert mehrere stunden. kein wunder, dass dieser unter umständen bis 400 euro kosten kann...*gg* ausserdem strengen sich hochbegabte kinder oft nur dann mehr an, wenn sie verspüren dass ihr Gedächtnis "endlich" mal wieder überfordert ist, und selbst dass ist schwer herauszufinden. Kann dir als bestes beispiel meine Tochter nennen, selbst ihre neue Lehrerin wusste nicht mehr wie sie sie fördern soll, bis meine Tochter mal heimkam und fragte was Bruchrechnungen sein. Da erklärte ich ihr die Bruchrechnungen, und schickte sie sie dann damit zur Lehrerin und die bringt ihr jetzt schon die Bruchrechnungen bei und in der Deutschstunde darf sie schon Theodor Fontane lesen/interpretieren, und nun steigen ihre Noten wieder :D

    äüßerungen gegenüber dem Tagebuch von Anne Frank würde ich etwas vorsichtiger behandeln.Das Buch zeigt als alles erstes wie es zu den gesagten Zeiten war. Wer daraus liest dass die deutschen auch heutzutage böse sind usw, der hat das Buch nicht richtig gelesen..... Inwiefern das Buch nun original ist oder nicht, sehen wir zum Beispiel an der Bibel, oder glaubt jemand dass diese selber noch original ist nach 2000 Jahren nachdem sie geschrieben wurde? Immerhin tauchen sehr viele Schriften auf, Apokryphen von denen selbst die Katholische Kirche nichts wissen will, da sie nicht deren Dogmen entsprechen.

    Und wie die welt heutzutage an Verschwörungstheorien glaubt, weil die immer mehr modern werden dank Medien bzw dank irgendwelcher die sie ins Rollen bringen, haben wir wieder mal was zu glauben oder auch gar nicht

    also vorsicht ;)
  • Sorry, aber selbst wenn jemand hochbegabt sein sollte, dann wäre es doch ausgesprochen dumm sich in der Schulstunde so zu verhalten, dass er beim Aufrufen
    oder beim Test versagt. Das ist doch ein Widerspruch in sich.
    Wenn jemand sich langweilt dann klatscht er doch den Stoff den er kann, perfekt hin und bildet sich halt privat seinen Interessen gemäss weiter.
    Das wäre doch eher die logische Konsequenz.
    Wenn jemand wirklich sich im Schulstoff aus Können langweilt, und er würde dann lauter 1er kriegen könnte er ja die Klasse überspringen bis er in einer Klassenstufe angekommen ist wo er genügend Anforderungen findet.

    IQ Tests wenn sie gut durchgeführt werden, von fachgeschultem Personal geben schon eine Aussagekraft, allerdings halte ich die Werte schon für variabel, man hat ja auch nicht immer gute Tage. Wenn da also 120 rauskommt, kann das an einem perfekten Tag sehr wohl eine Richtung in 130 wie in 110 bei schlechten sein, find ich.
    Viel interessanter ist ja dabei das Potential das dahintersteckt, eben gewisse Dinge schneller zu erfassen, weniger Zeit zu benötigen, als Jemand der eben weniger IQ hat.
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!
  • morticia schrieb:

    Sorry, aber selbst wenn jemand hochbegabt sein sollte, dann wäre es doch ausgesprochen dumm sich in der Schulstunde so zu verhalten, dass er beim Aufrufen
    oder beim Test versagt. Das ist doch ein Widerspruch in sich.
    Wenn jemand sich langweilt dann klatscht er doch den Stoff den er kann, perfekt hin und bildet sich halt privat seinen Interessen gemäss weiter.
    Das wäre doch eher die logische Konsequenz.
    Wenn jemand wirklich sich im Schulstoff aus Können langweilt, und er würde dann lauter 1er kriegen könnte er ja die Klasse überspringen bis er in einer Klassenstufe angekommen ist wo er genügend Anforderungen findet.



    logisch hast du recht, es ist nunmal aber nicht so, da es 2 ausprägungen der hochbegabung gibt.
    die einen starten so durch wie du es beschriebst, die anderen machen das gegenteil...
  • Hi,

    Zitat von morticia Beitrag
    Sorry, aber selbst wenn jemand hochbegabt sein sollte, dann wäre es doch ausgesprochen dumm sich in der Schulstunde so zu verhalten, dass er beim Aufrufen
    oder beim Test versagt. Das ist doch ein Widerspruch in sich.
    Wenn jemand sich langweilt dann klatscht er doch den Stoff den er kann, perfekt hin und bildet sich halt privat seinen Interessen gemäss weiter.
    Das wäre doch eher die logische Konsequenz.
    Wenn jemand wirklich sich im Schulstoff aus Können langweilt, und er würde dann lauter 1er kriegen könnte er ja die Klasse überspringen bis er in einer Klassenstufe angekommen ist wo er genügend Anforderungen findet.


    genau das ist die Frage die ich mir auch stelle.

    naja ok, wenn man wirklich professionelle IQtests macht, ist das ergebnis mit sicherheit nicht ganz falsch. Aber wofür sollten diese Tests gut sein? Man kann aus dem Ergebnis dann schließen, dass man besser bzw. schneller Dinge aufnehmen kann, trotzdem werde ich wahrscheinlich nie verstehen, warum man schlecht ist wenn man sich unterfordert fühlt.(siehe zitat meines Vorredners)

    @kikkerl: Wie alt ist deine Tochter denn? (Ich will nicht unhöflich wirken, benutze aber trotzdem "Du", da es der gewöhnlichen Umgangsform im Internet entspricht ;)) sie hat doch dann bestimmt Klassen übersprungen oder?
    Theodor Fontane interpretieren wir ja nicht mal in der 8.klasse...
    Solche inkompetenten Lehrer kann ich mir sehr gut vorstellen, von denen haben wir auch genug an der Schule :D Aber ist es nciht so, dass auch hochbegarbte erstmal lernen müssen wie man z.b. interpretiert, dieses dann allerdings super umsetzen können, was dann auf die Intelligenz zurückzuführen ist? Denn selbst die intelligentesten Leute können die dinge ja nicht von Anfang an. Insofern müsste einem bei einer Interpretation so schnell nicht langweilig werden.
    Ist es wirklich so das sihc hochintelligente sozial anders verhalten, wie ich es bei wikipedia las?

    bei deiner Meinung zu Anne Frank stimme ich ganz mit dir überein, deswegen habe ich die Meinung un theorie von Grubui auch hinterfragt. Ok, aber die Bibel ist im Vergleich zu dem Buch natürlich viel viel älter, wudurch die Fälschungsmöglichkeiten viel größer sind.
    Verschwörungstheorien gibt es wirklich reichlich auf dieser Welt. Besonders über 9/11 sind mir sehr viele Bekannt. Viele danvon klingen allerdings sogar ziemlich plausibel....


    Ich will jetzt nicht zu sehr vom Thema abschweifen, aber da wir ja gerade über intelligenz sprechen: YouTube - Americans are NOT stupid - WITH SUBTITLES
    :D


    undefined
  • @undefined:

    meine tochter wird zehn. Klasse hatte sie nicht übersprungen weil sie von der ersten lehrerin regelrecht gemobbt wurde, indem sie immer von der gekontert wurde indem sie sagte was sie mache sei nicht gut für sie :confused:... wurde auch vom psychologen "bewiesen".Nun ist sie in der vierten, und da meinte die jetzige Lehrerin, ein Übersprung wäre nicht sehr angemessen da jetzt entschieden wird wo sie weiter kommt. Wenn dann kann sie ab der fünften Klasse überspringen.

    Immerhin hat sie zustimmung fürs Gymmi gekriegt nach psychologischer Beratung und ihre jetzige Lehrerin meinte auch, schade dass sie nicht schon im vorigen Jahr bei ihr in der Klasse war. naja shitt happens, wir werden schauen dass sie dann im gymmi überspringt wenn alles super klappt :D

    @TheOne- und da haben wir den Salat...meine Tochter war ja auch das beste beispiel dafür, sie war im Unterricht in der dritten Klasse so verträumt, dass sie nicht mehr mitmachen wollte. Und ex Lehrerin hatte das Schulprogramm auf ihre Lieblinge abgestimmt und die anderen durften auf der Strippe liegen.Immerhin von der "alten Klasse" hatten es nur 5 Kinder aufs Gymnasium geschafft, rest alles nur Hauptschule.Und meiner wurde auch schon damals gesagt sie würde nix taugen und ich solle sie nicht überfordern.

    Nun werde ich nach den Fasnachtsferien der "alten Lehrerin" einen Besuch abstatten und ihr die empfehlung zeigen, bin gespannt was sie dazu sagt :D :weg:
  • Kann sein das er unterfordert ist oder sich einfach insgesamt falschbehandelt fühlt...
    ich glaube ja nicht das man inteligenz mit so test messen kann...
    ansonsten müsste ich ja wer weiss was aufem kasten haben mit 158, 152, 149, 152... meine ergebnisse die ich so hatte bei harwick 2 oder 3 oder wat weis ich nich noch alles was ich machen musste...
    das hat mir auch überhaupt nich weitergeholfen und ich hab in der schule auch nix gemacht...
    ich mache immer noch nich viel mehr aber das können auch nebenwirkungen meiner medikamente sein...(Timonil 300 Retard) ich bin epeleptiker...
    von daher wen du ne lösung gefunden hast für deinen sohn lass es mich bitte wissen ich würde alles tuhn um ein normales leben zu führen^^... thx 4 weg...
  • Also erstens glaube ich nicht das man mit 10 jahren eine eindeutige Aussage bezüglich unter/überforderung machen kann.

    Was das gesagt betrifft das es dumm wäre dann bei meldungen / tests aufzufallen , kann ich nur darauf hinweisen das es nicht ungewöhnlich ist das "hoch/überdurchschnittlich" intelligente Menschen schon lange vor dem richtigen auffallen aus dem unterrichtsgeschehen zurückgezogen und als sie dann gefragt wurde wusste sie die antwort wirklich nicht da sie da nichtmehr gelernt hatte, das ist also kein widerspruch, sondern ein symptom.

    Aber so ist es ja generel sehr schwer über sowas zu diskutieren.
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • Also ich muss hier jetzt auch einfach mal meinen Senf dazugeben, ohne die restlichen Beiträge großartig zu lesen.

    Ich denke der Threadersteller und Vater des Jungen kann dessen Argumente nicht ganz verstehen. Und - ich auch nicht. Wenn du am Gymnasium einen 1,0 Schnitt hast ohne dafür großartig was zu tun, dann kann man anfangen von "unterfordert" sein zu sprechen.

    In Mathe an der Realschule Note Tendenz 5? Soweit kann man gar nicht unterfordert sein. Wenn man in Lernfächern derart gelangweilt ist das man sich nichs anschaut und schlechte Noten kassiert, hat das noch irgend eine Logik. Aber das ist schlicht und ergreifend lächerlich. Mathe und Deutsch sind Fächer wo jemand, der wirklich "so intelligent" wäre, mit 0 Aufwand seine 1er schreiben kann.

    Das ist schlicht und ergreifend nur eine schlechte Ausrede. Ob er sie selber glaubt - gute Frage.

    Ich an deiner Stelle - obwohl ich vom Alter her eher die Rolle des Sohns übernehmen sollte - würde ihm klipp und klar erklären das diese mangelnden Leistungen in Fächern wie Mathe und Deutsch nicht an "übermäßiger" Begabung liegen, sondern schlicht und ergreifend Faul- und Dummheit.
    Ferner sind diese "Intelligenztests" im Internet der reinste Witz...
    Ich würde ihm halt eben auch in aller Ruhe darlegen, dass, im Anbetracht der Wirtschaftslage, ihn erwartet wenn er so weitermacht. Dass das auch sein eigenes Problem ist, und nicht das von seinem Vater, wenn er sein Leben ruiniert.

    Alternativ...
    Wenn er denn wirklich der Meinung ist an der Realschule falsch aufgehoben zu sein kannst du ihm ja anbieten dasser sich die verbleibende Zeit auf der Realschule zusammenreißt und dann aufs Gymnasium wechseln kann.

    Aba ne... 16 jahre alt auf der realschule... was macht der kerl in mathe... lineare gleichungen und vlt trigonometrie? schreibt 5er und sagt er wär unterfordert?
    das is einfach nur lächerlich...

    Wer wirklich was aufm Kasten hat schreibt seine 1er in da Schule auch ohne irgendwas zu tun. Diese ganze Psychoscheiße von Unterforderung etc ist einfach nur lachhaft. Und Kinder de einfach nur verzogen sind leiden unter ADS... klar... wie mich das aufregt -.-

    Na ja ich hoffe du kannst in einem Gespräch mit deinem Sohn das Problem beseitigen... mach ihm einfach klar dass wenn er nichtmal Realschulabschluss hat es ziemlich scheiße für ihn ausschaut... is ja schon das abi nix mehr wert heutzutage...