Word findet die Rechtschreibfehler nicht

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Word findet die Rechtschreibfehler nicht

    Hallo zusammen,
    Habe jetzt schon eine Ewigkeit gesucht, aber ich finde es nicht heraus.

    Folgendes Problem:
    Ich habe ein Word Dokument per mail zugeschickt bekommen.
    In diesem Dokument hagelt es nur so von Rechtschreibfehlern.
    Word findet diese Fehler aber nicht!:eek:
    Bei einer Überprüfung bekomme ich immer die Meldung: "Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung ist abgeschlossen."

    Der Schreiberling hat ebenfalls mit Word 2007 auf Rechtschreibung kontrolliert und bei Ihm hat Word auch keine der teilweise wilden Rechtschreibfehler gefunden.

    Die Custom.dic ist leer und es ist auch nur die Deutsche Rechtschreibung ausgewählt.
    Woher holt Word sich die falschen Wörter???:mad::mad:

    Hat da Jemand eine Rat?

    Gruß overflow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Overflow ()

  • das würde ich gerne mal sehen, kannst du mir den Text per Nachricht schicken (oder ist der Inhalt allzu vertraulich?)

    allerdings wissen wir ja nun nichts über die entsprechenden Fehler, ein Fachtext mit speziellen Begriffen, wissenschaftlichen Ausdrücken kann es ja nicht sein, anderenfalls würde doch eher alles bemängelt...

    tja, stehe etwas ratlos da, weil im Großen und Ganzen eigentlich ein GHroßteil der Probleme gefunden wird....

    als ALternative gibt es vom Duden-Verlag für Microsoft Word und OpenOffice den Korrektor, der sich integriert in das jeweilige Program und auch eine gute Grammatikprüfung bietet
  • Der Text ist schon nicht für Jedermann gedacht.

    Hier ein paar Wörter:
    RASTSE was Rätsel heißen soll.
    Fom Amfang an was Von Anfang an heißen soll.
    Latterne was Laterne heißen soll.
    vorbeigekommen was vorbei gekommen heißen soll.
    wider was wieder heißen soll.
    sovielen was so vielen heißen soll.

    Vielleicht hilft das weiter.

    overflow
  • Alles kann ich mir auch nicht erklären. Bei mir in den Word-Optionen sieht es so aus:



    Sollte die Option »Wörter in Großbuchstaben ignorieren« aktiviert sein, wird z.B. »RASTSE« auch nicht überprüft; MS Word wertet solche Wörter als Abkürzungen, die nichts mit der normalen Rechtschreibung zu tun haben müssen.

    Wenn ich bei mir unter dem Registerreiter »Überprüfen« ganz links auf »Rechtschreibung und Grammatik« klicke, werden »Fom«, »Amfang«, »Latterne« und »sovielen« als potenziell korrekturwürdig hinterfragt. »Vorbeigekommen« bleibt unbetrachtet, weil es von »vorbeikommen« abgeleitet ist. Da das laut Duden zusammen geschrieben wird, würde es mich wundern, warum es beim Partizip II dieses Verbs plötzlich anders sein sollte.

    Dass »wider« nicht korrigiert wurde, liegt daran, dass beide Wörter existieren; »wieder« in der Bedeutung von »erneut« und »wider« in der Bedeutung von »gegen«. Das ist also eher ein grammatikalisches denn ein orthografisches Problem. Hier könnte ggf. die Aktivierung der Funktion »Kontextbezogene Rechtschreibung verwenden« (siehe Screenshot) helfen.

    Warum die anderen Fehler von Word nicht gefunden werden weiß ich nicht. Vielleicht ist es aber sinnvoll, die Optionen »Rechtschreibung während der Eingabe überprüfen« und »Grammatikfehler während der Eingabe markieren« zu aktivieren. Dann sollten eigentlich alle Fehler sofort – also schon beim Schreiben – angezeigt werden. Wenn nicht, liegt vielleicht doch ein Problem mit den Quelldaten für die Rechtschreibüberprüfung vor.

    Gruß,
    —CentCom
  • Hallo overflow,

    ich habe es hingekriegt, dass dieses "Phänomen" nachvollziehbar ist. Ich arbeite mit Word 2k3:
    • Kopiere deinen Beitrag in ein leeres Dokument
    • [Strg]+[A], also alles markieren
    • Extras>Sparache>Sprache festlegen...
    • und im Popup setze das Häkchen bei "Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen".
    Jetzt hast du den (un)erwünschten Effekt.
    Umgedreht (also am Schluss Häkchen raus) sollte ein Erfolgserlebnis bringen. ;)
    Internette Grüße
    von der Nautilus
    cpt. Nemo
  • Hi cpt. Nemo!

    Das ist schon richtig so, aber ich habe oft bemerkt, dass hier Word schlampig arbeitet also Einstellungen verwirft, vergisst, überschreibt...

    Wenn der Tipp nicht funktioniert, dann leg eine neue Datei an, achte auf die richtigen Einstellungen wie cpt. Nemo schreibt und kopiere den fehlerhaften Text hinein. Aber nur als Text - ohne Formatierung. Und sofern der Aufwand nicht zu groß ist, alles neu zu formatieren.

    Gruß

    FeliX_22
  • cpt. Nemo schrieb:


    ich habe es hingekriegt, dass dieses "Phänomen" nachvollziehbar ist. Ich arbeite mit Word 2k3:
    • Kopiere deinen Beitrag in ein leeres Dokument
    • [Strg]+[A], also alles markieren
    • Extras>Sparache>Sprache festlegen...
    • und im Popup setze das Häkchen bei "Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen".
    Jetzt hast du den (un)erwünschten Effekt.
    Umgedreht (also am Schluss Häkchen raus) sollte ein Erfolgserlebnis bringen. ;)


    Das funktioniert zum Teil!
    Bei dem ein oder anderen Wort habe ich das Gefühl, der Ersteller hat es bei der Rechtschreibprüfung mit:"Zum Wörterbuch hinzufügen" editiert. Nur dann müsste es ja bei mir wieder als Fehler auftauchen, und das tut es nicht.
    Da ist z.B. das Wort Hamburg, welches im Text Ham burg also mit Leerzeichen geschrieben wird. Gibt es irgendeine Einstellung, die das Dokument fest mit einer Rechtschreibüberprüfung verbindet und man somit die Fehler mit auf einen anderen Rechner übertragen kann???