Vorstellungsgespräch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorstellungsgespräch

    hi ich habe im märz einen vorstellungsgespräch und wollte fragen was für fragen gestellt werden worauf ich achten muss. was ich anziehen sollte.
    ich wurde direckt zum gespräch eingeladen. würden die mir auch irgendwie mathe aufgaben geben zum lösen etc.

    ausbildung als kfz-mechatroniker

    würde mich freuen wenn mir einer helfen tut
  • Also fragen die mit sicherheit kommen

    - Eigene stärken/schwächen
    - Warum gerade dieser Beruf
    - Evtl. Berufe der Eltern (auch wenn dies im LeLa schon steht)

    Zu den Klamotten wurde uns gesagt passend zum Beruf; heißt in der Bank mit Anzug etc.

    Ich denke ein Anzug als KFZ Mechatroniker ist überzogen. Ein Hemd und ne ordentliche Jeans tuens denk ich.


    Das was du mit den Mathe aufgaben angesprochen hast findet selten direkt im vorstellungsgespräch statt sondern in nem Einstellungstest bzw Probearbeiten.



    Edith: evtl. einmal den Weg zum evtl. zukünftigen Arbeitgeber auskundschaften, kommst du zu spät, hast du verloren!
  • als kfz mechatroniker würde ich mit hemd und schwarzer hose hingehen.

    Das sind die Fragen die oft um nicht zu sagen immer gestellt werden:

    1. Welche drei Stärken zeichnen Sie aus?
    Hier sollte man nicht zu überschwenglich antworten was die Stärken angeht. Trotzdem sollte man in der Lage sein, selbstsicher seine Stärken zu präsentieren. Beliebte Antwortmöglichkeiten sind beispielsweise, dass man sehr belastbar ist und mit Stress gut klarkommt, dass man sehr zuverlässig ist und übertragene Aufgaben immer zur vollen Zufriedenheit erledigen kann, dass man sich schnell in neue Themenfelder einarbeiten kann und neues Wissen schnell umsetzt etc. Teamfähigkeit und gutes Zusammenarbeiten mit Kollegen gibt in der Regel auch immer wieder Pluspunkte.

    2. Welche drei Schwächen können Sie bei sich feststellen?
    Bei den drei Schwächen sollte man nicht zu ehrlich sein. Antworten wie, mir fällt es schwer pünktlich zu sein, sind mehr als unangebracht. Die Kunst bei der Beantwortung dieser Frage liegt darin, potenzielle Schwächen wie Stärken aussehen zu lassen. Mögliche Antworten sind beispielsweise, dass man wenig Erfahrung hat Vorträge oder Themen vor anderen Personen zu präsentieren, dass man in gewissen Computerprogrammen noch Schwächen hat, dass man oftmals zu viele Aufgaben auf einmal bewerkstelligen möchte etc. Insbesondere die dritte Schwäche zeigt, dass sie engagiert sind und sich in ihre Aufgaben reinhängen. Bei den ersten beiden Schwächen kann man einen Bezug zur späteren Aufgabenstellung herstellen. Bestimmte Schwächen hat man per se, weil einem die entsprechende Erfahrung noch fehlt. Viele Unternehmen bieten jedoch Weiterbildungskurse und Schulungen an, so dass diese Schwächen im Bereich der Computerkenntnisse oder Präsentationserfahrung keinen Hinderungsgrund für eine Einstellung wären.

    3. Wie würden Ihre Freunde sie beschreiben?
    Diese Frage ist eine Variation von Frage 1 und 2. Dabei will man überprüfen, ob sie sich selbst einschätzen können. Neben den Stärken, muss man auch ein paar Schwächen aufzählen. Niemand ist perfekt, daher prüft man, ob der Bewerber in der Lage ist, sich selbstkritisch zu hinterfragen.

    Unterwegs sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten:
    Trainingsmappe Vorstellungsgespräch. Die 200 entscheidenden Fragen und die besten Antworten. Mit CD-ROM

    4. Wieso haben sie sich für eine Lehrstelle, Ausbildung, Postion etc. als Bäcker, Friseur, Buchhalter etc. entschieden?
    Wenn man sich für einen bestimmten Beruf entschieden hat, so sollte man in der Lage sein, diese Wahl auch zu begründen. Dabei sollte nicht der Eindruck entstehen, dass einem gerade nichts besseres eingefallen ist. Die Berufswahl sollte mit den persönlichen Interessen zusammenhängen. Dabei gehen Personalchefs davon aus, dass diejenigen Bewerber, die aus persönlicher Neigung und Interesse eine Stelle antreten, mit mehr Motivation und Engagement ihre Aufgaben erledigen werden. Daher sollte man sich vorher gut überlegen, wie man persönliche Interessen und/oder Hobbies mit der Wahl einer Stelle, Ausbildung, Lehre etc. plausibel in Verbindung bringen kann.

    5. Wieso würden sie die Ausbildung, Lehre, Stelle etc. gerne bei uns antreten?
    Neben der Berufswahl wird auch immer wieder gerne die Frage gestellt, wieso man eine Stelle gerne bei genau dem Unternehmen XY antreten will. Dabei sollte man möglichst nicht antworten, dass die Stellenanzeige gerade zum persönlichen Suchprofil passte. Daher muss man sich vor einem Bewerbungsgespräch intensiv mit dem Unternehmen auseindersetzen, bei dem man eingeladen ist. Informationen sind in der Regel problemlos über das Internet verfügbar. Wenn man diese Frage beantwortet, sollte man auf die Produkte oder Dienstleistungen der Firma eingehen. Wichtig ist den Personalchefs, dass man in der Lage ist sich mit dem Unternehmen und seinen Leistungen zu identifizieren.

    6. Wieso haben sie in dem Fach … lediglich durchschnittliche bis schlechte Zensuren erhalten?
    Jeder hat an der einen oder anderen Stelle eine schlechte Note im Zeugnis. Diese Tatsache alleine ist jedoch noch nicht problematisch. Während des Vorstellungsgespräches wird man immer wieder versuchen den Bewerber unter Druck zu setzen, um zu sehen, wie er in einer stressigen Lage reagiert. Dabei kommt es auch darauf an, dass die Antwort, wieso man gerade in Mathe oder Englisch schlechte Zensuren erhalten hat, plausibel ist. Oftmals ist es klug in diesen Punkte relativ offen zu sein. Nicht jeder kann ein Mathegenie sein. Wichtig ist, dass man sieht, dass der Bewerber trotz vorhandener Schwächen bereit ist daran zu arbeiten, um sich sowohl beruflich als auch persönlich weiterzuentwickeln.

    7. Was haben sie in dem Zeitraum zwischen … und … getan?
    Personalchefs legen grossen Wert auf einen lückenlosen Lebenslauf. Bewerber sollten darauf achten, dass ihr Lebenslauf keine Lücken aufweist. Falls man die Lücken nicht füllen kann, so sollte man sich beim Vorstellungsgespräch auf kritische Nachfragen einstellen. Auch hier ist es wieder von Bedeutung, dass man souverän darauf antworten kann. Ist man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, macht es Sinn den Lebenslauf nochmal auf Lücken zu überprüfen. Findet man diese, kann man sich die Antworten darauf für das Gespräch zurecht legen.

    8. Wieso sollten wir gerade ihnen die Stelle geben?
    Gute Frage. Wieso sollte man ausgerechnet den Job kriegen und nicht die anderen 10 bis 20 Bewerber, die sonst noch eingeladen worden sind? Die Antwort, die man gibt ist in diesem Falle zwar wichtig, aber von sekundärer Bedeutung. Man will eher testen, wie sie sich in einer stressigen Situation verhalten. Reagieren sie souverän oder kommen sie ins stottern? Eine gute Antwortmöglichkeit ist, nochmal auf die persönlichen Stärken einzugehen, den Willen zu Lernen sowie die Identifikation mit dem Unternehmen unterstreichen.

    9. Wie stehen Sie zu folgendem Punkt? …
    Leider kann man sich nicht auf alle Fragen im Vorstellungsgespräch vorbereiten. Gerne stellen Personalchefs auch Fragen zum aktuellen Zeitgeschehen. Ist der Bewerber auf dem Laufenden über das politische, gesellschaftlich und kulturelle Zeitgeschehen? Hierbei reicht es nicht nur die Tagesschau zu gucken. Insbesondere vor einem Vorstellungsgespräch empfiehlt es, die Zeitung etwas intensiver zu lesen. Dadurch werden sie in der Lage sein, auf alle Fragen eine Antwort zu haben, da sie Zeit hatten sich eine Meinung zu bilden. Neben Fragen zum aktuellen Zeitgeschehen werden in Vorstellungsgesprächen auch Fragen zur Allgemeinbildung gestellt.

    10. Haben Sie noch Fragen an uns?
    Wenn man sich vorab über das Unternehmen informiert hat, sollte diese Frage kein Problem darstellen. Denn auf keinen Fall sollte man nach den Arbeitszeiten oder den Urlaubstagen fragen. Dies lässt lediglich darauf schliessen, dass ihr Interesse lediglich dem Feiertag oder den Ferien gilt. Gute Fragen gehen in Richtung Weiterbildungsmöglichkeiten beim Unternehmen. Dadurch zeigt man Engagement und Motivation. Mitarbeiter, die sich fortbilden möchten, bringen das Unternehmen nach vorne, da neues Wissen in die Organisation gebracht wird.
  • freshmaker schrieb:

    Denn auf keinen Fall sollte man nach den Arbeitszeiten oder den Urlaubstagen fragen.

    Dies sehe ich zumindest bei den Arbeitszeiten anders. Wenn man vielleicht noch bei seinen Eltern wohnt, also nicht ganz so flexibel ist, was den eigenen Standort angeht, möglicherweise ziemlich weit außerhalb in der Pampa wohnt und man eventuell auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, dann kann es durchaus von Interesse sein, ob und wie der zukünftige Arbeitsplatz erreichbar ist.

    Ich wohne z.B. in solch einer Gegend, wo der Fahrplan zumindest in der Ferienzeit vorsichtig ausgedrückt große Lücken hat und sofern der Ausbildungsplatz in einer anderen Gemeinde ist kann es durchaus recht schwierig sein, ihn zu erreichen.

    Sofern diese Frage aber auf den puren Freizeitwert abzielt ist sie natürlich unpassend, in diesem Fall gebe ich dir natürlich Recht.

    Gruß Konradin
  • ich bedanke mich für eure hilfe. ich habe eine frage an freshmaker du hast ja geschriebne mit der cd : Trainingsmappe Vorstellungsgespräch. Die 200 entscheidenden Fragen und die besten Antworten. Mit CD-ROM, ich werde die cd suchen kannst du mir helfen oder sagen woher ich sie kriegen könnte????
  • freshmaker hat das schon umfassend wiedergegeben was gefragt wird.

    Beim Punkt Betriebsinformationen möchte ich dich bitten dich weitergehend zu informieren und über den Betrieb im Internet ( dessen Webseite ) und auch weitere google-Recherchen heranzuziehen.
    Du wirst sicher dem ein oder anderen vorgestellt werden, versuche dir die Namen einzuprägen, hierbei hilft im Vorfeld evtl. schon die Website wo vllt. die Leute vorgestellt werden.

    Fragen die du an die Firma stellen kannst ist natürlich, sofern vorhanden, wirst du auch an anderen Orten eingesetzt? Fortbildungen? etc. ( viele Firmen haben auch woanders Niederlassungen )
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!
  • Hi,

    aus eigener Erfahrung:

    Befasse dich mal mit dem Betrieb wo du dich beworben hast, d.h ganz grob über die Geschichte, worauf die sich spezialisiert haben.
    Daran kann er erkennen, dass du dich schon selbstständig informiert hast, und dich nicht nur da von dem volllabbern lässt.
    Ein paar technische Kenntnisse wären auch net verkehrt, also nur das nötigste.


    MFG
  • Also normelerweise kommt bei einer Ausbildung zum KFZ- Mechatroniker immer Mathe!
    Kommt darauf an ob sie noch einen "EINSTELLUNNGSTEST" mit dir machen oder nur Vorstellungsgespräch.

    MFG