was haltet ihr von meiner Wut.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • was haltet ihr von meiner Wut.

    Vorweg: …Walt Disney, W. Churchill, Albert Einstein und der Glühlampen Erfinder Edison waren Legastheniker.
    Selber Doof der einen Legastheniker seiner Rechtschreibfehler beurteilt.
    Also schreib ich wie ich es kann.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ein Ministereid für die BRD. Bzw. für das Land NRW. hat folgenden Wortlaut:
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, Verfassung und Gesetz wahren, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

    Nun kann so en Minister dem Schwur nicht nach allen Seiten offen sein, dafür wird ihm ein Mitarbeiterstab zur Verfügung gestellt, allgemein auch die Blackbox genannt.
    In der dann alles verschwindet, was einen Minister an seine Aufgabe und den Eid erinnern soll.
    Wenn ZB. ich, ein Bürger dieser unserer Gesellschaftsordnung, durch Minister-mitarbeiter aus der Blackbox verarscht werde, und keiner in der Blackbox für eine Beschwerde zuständig sein will, dann ist das abdrängen durch nichtstun der Ministerialbeamten auch das nichtstun des Minister.
    Welche Möglichkeit habe ich jetzt noch den Minister auf sein Fehlverhalten Hinzuweisen. Das er mit seinen Ministerialbeamten keineswegs gegen Jedermann gerechtigkeit übt.

    Ausgangs-Fall betrifft: Mitarbeiter, des ehemaligen Straßenverkehrsminister Clement NRW die 1986 erklären, dass Straßenkünstler mit Zustimmung der Verfassungsrechtsprechung keine Kunstfreiheit in der Straßenöffentlichkeit einer Fußgängerzone erlaubt werden muß.
    Behörde kann, muss diese Erlaubnis für Straßenkunst aber nicht nach Art.5 Abs.3 GG. erlauben.

    Durch das indirekte Berufsverbot verarmt, weil erst zwanzig Jahre danach, die ministeriale Volksverdummung, durch das Bundesverwaltungsgericht Erkannt und aufgehoben wurde.
    „auch Straßenkunst anspruch auf die verfassunghsgarantierte erlaubnisfreie Kunstfreiheit in der Straßenöffentlichkeit einer Fußgängerzone hat.“
    Bin ich auf Künstlerhilfe angewiesen.

    Denn zwanzig Jahre StraßenkunstBerufsverbot, machen einen Betroffenen Soziologisch und Psychlogisch Nackt.

    Hier scheiter ich wieder in der Blackbox der mitarbeiter und persönliche Referendare des Kulturminister Nrw. Die erklären, Künstlerhilfe aus mitteln „der Deutschen Künstlerhilfe“ nicht jedem Arschloch von kulturpolitischen
    Verlierer gewährt werden muss.
    Beschwerde zwecklos, die Eingaben verschwinden auch hier alle in der nichtzuständigkeit der MinisterBlackbox
    Man verlagert alles auf den Verursacher die Stadtbehörde Düsseldorf.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ergo schreib ich an die Ansprechpartner der vollmundigen Propaganda
    – Künstlerstadt Düsseldorf.-
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Sehr geehrte Damen und Herren .
    Betreff der unten angegebenen Sache, ist es mir sehr schwer gefallen, all die Demütigungen und Diskriminierungen durch die Stadtbehörde Düsseldorf im Nachhinein aufzuschreiben und noch mal durchleben zu müssen, alten Kram aufzuwärmen, für den sich niemand interessiert am wenigsten kulturpolitisch interessiert hat.
    Sicher auf Straßenkunst kann die Stadt Düsseldorf, durch Erlaubnisvorbehalt gerne verzichten.
    und wenn die Gerichtsbarkeit zustimmt, dass diesem behördlichen Erlaubnisvorbehalt, rechtens, nichts auszusetzen sei, weil es der Kunst nicht erlaubt sein kann, sich zu jeder Zeit, an jeden Ort, in jeder Art und Weise zu betätigen, dann kann Behörde, die Verantwortung zur Demokratie, hinter ein Systemtötendes Bundesverwaltungsgerichts-Urteil verstecken. Und den Straßenkünstler einen perversen Machtkampf demonstrieren.
    Topic: „…. Was haben wir jetzt noch mit deiner Kunstfreiheit am Hut !?“ du hast alle Rechtsmittel ausgeschöpft und bist mit dem Anspruch auf Kunstfreiheit auf der Straße gescheitert.
    Das heißt immer noch: der Straßenkunst keine Straßennutzungslaubnis, grundrechtlicher Art genehmigt werden muß. Wir können, müssen dir aber keine Erlaubnis erteilen.
    Die Stadtbehörde Düsseldorf und der Landtag für NRW. erlauben sich sogar die Frechheit eine Garantiebestätigung, aus Karlsruhe, - (-1-BvR-183-81) – Die erlaubnisfreie Kunstfreiheit auch für die Straßenkunst gültig ist, die Zustimmung zu verweigern und niemand zeigt Mut zu helfen.
    So hat es 30 Jahre verbraucht, das Bundesverwaltungsgericht gezwungen werden konnte. Anzuerkennen, dass auch Straßenkünstler ein Recht auf die Erlaubnisfreie Kunstfreiheit haben.
    Heißt, Straßenkunst mit keinem, über jedes verhältnismäßige gehende Straßennutzungs-Erlaubnisdefinition aus der Kunstfreiheitsgarantie rausgedrängt werden darf.
    Meint zum Ende das Verwaltungsgericht-Düsseldorf: „…Schadensersatz muss die Stadt Düsseldorf dennoch nicht leisten, weil sich der Straßenkunstverbotsvorbehalt auf ordnungsgemäße Gerichtsurteile gestützt hat. Da muß es im Nachhinein niemand interessieren, ob die Gerichtsurteile vorher falsch waren.
    Genau an diesem Punkt fängt die Missere von neuen an, nach dreißig Jahren verweigerter Selbsthilfe, von der Kunst auf der Straße leben zu wollen, um Kunst finanziell machen zu können, stehe ich ungewollt in der Reihe der Bittsteller um Künstlerhilfe.
    hier aber dreht die Stadtbehörde Düsseldorf den Spieß um, meint das Kulturamt labidar: „… Hilfe an unschuldig in Not geratene Künstler können wir, aber müssen wir nicht gewähren, auch wenn sie schon seit 1981 auf der Warteliste der Künstlernothilfe stehen. Bitte haben sie Verständnis, dass da noch 300 andere notleidende Kunstschaffende auf Düsseldorfer Künstlerhilfe warten. Dieses Argument gilt heute noch, offensichtlich ist, seit 1981 keinem der 300 Wartenten, auf der demokratisch geführten Warteliste geholfen worden, hier nehme ich an, werden Hilfesuchende Kunstschaffende lediglich demokratisch verarscht.
    Der daraus resultierenden allgemeinen Verarmung, bin ich in die dritte Phase der Düsseldorfer Behördengleichgültigkeit geraten.
    Will das Sozialamt seit August 2003 keine Sozialhilfe mehr weiter gewähren und auch die gesetzlich zustehende Grundsicherung aus Altersgründen verweigern.
    dem Bescheid mit Widerspruch gegen zu wirken, hat mich in die Predulje gebracht das Sozialamt seit August keine Miete mehr, aus dem Sozialhilfegesetz, an den Wohnungsvermieter weiter bezahlt hat.
    Der Wohnungsvermieter nunmehr die Gelegenheit sieht, mich seiner Absicht, die Wohnung zu verkaufen, entmieten zu dürfen.
    Da es einem Gericht letzlich egal ist, aus welchen Gründen keine Miete gezahlt wurde oder wird, stehe ich in absehbarer Zeit, nicht als Künstler, wohl aber als Obdachloser auf der Straße, Anlass, Sie um Hilfe anzuschreiben.
    Wie ein Kultus Minister auf solche Ungerechtigkeit reagiert, habe ich bereits oben erklärt.

    Mit Gruß
    Der Bsucher

    Ps:
    Was das ganze Gejammer soll?
    Wenn man das Gejammer auf soziologisch wiedergibt, ist es vielleicht möglich.
    von privater Seite ein Preiswertes Wohnatelier angeboten wird.
    Um mein Alterswerk „Unvollendeter Bilder“ vollenden zu können.
    Dafür brauche ich Ruhe und Gelegenheit und kein Obdachlosen- oder Altersheim.
  • Auch wenn's hart ist, hier meine Antwort:

    Verwechselst du da nicht irgendwas. Ich sehe da nur jemanden, der ein Schmarotzer ist und nicht damit durch kommt und dann noch laut anfängt zu weinen wegen der ungerechten Welt.

    So wie es aussieht, ist die Kunst dein Hobby. Und jetzt bist du sauer, weil dein Hobby nicht bezahlt wird. Wo kämen wir hin, wenn jeder sein Hobby von Staat (also von uns) bezahlt bekommen wollte? Alle anderen müssen auch erst mal für ihren Lebensunterhalt sorgen und können sich in der restlichen Zeit und mit dem restlichen Geld ihren Hobbys widmen.

    Und dann dein Vermieter, du tust so, als wäre es ein böser Mensch, der nur drauf wartet, dich vor die Tür zu setzen. Hast du dir schon mal überlegt, dass der auch Rechnungen für die Wohnung bezahlen muss. Wenn er von dir keine MIete für die Wohnung bekommt, muss er das von seinem eigenen woanders verdienten Geld tun. Das heißt, er muss deine Faulheit finanzieren.

    Wenn dir das Obdachlosen- oder das Altersheim nicht gut genug sind, dann tu mal was, damit du dir was anderes leisten kannst.

    Nichts für die Gesellschaft tun wollen und Ansprüche stellen. Stell dir mal vor, das würden alle machen.
  • zu meiner Zeit hätte der Schreiber mit "Heil Hitler" abgeschlossen.
    den rechter kann das gedankenkengut deines Gegenpart gar nicht formuliert sein.
    Nein es tut nicht weh, es macht angst.
    keine Ahnung vom System der Demokratie,
    Aber eine Volksverdummende Meinung.
    damit bist du nur ein Bauernfänger.
    topic
    -------------------------------------------------------------------
    ... du tust so, als wäre dein Vermieter ein böser Mensch
    --------------------------------------------------------------------
    ja war und ist er immer noch, das gericht hat inzwichen festgestellt das er seine Miete, wenn auch verzögert von "euch allen" weiter bekommen hat.
    also hat er die Mietrückstände mit böser absicht angegeben.
    um mich aus einer Sozialwohnung loszuwerden.
    Bei der umstellung von Sozi zur Grundsicherung aus Altersgründen, hatte das dumme AMT einen Fehler gerechnet.
    die Miete aber von eurem Geld für mich weiter bezahlt.
    Deinen persönlichen den steuern abgezogener Beitrag beträgt, etwa 0,000000000000001/10%
    ich geb dir zehn eurocent und du musst dir 100 Jahre keine gedanken machen, das von deinem Geld schmarotzer in einem Sozialstaat unterhalten werden.
    im Übrigen danke ich für den Besuch auf meiner Homepage.
    wo ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.
    was du nicht verstanden hast, dass mich die systemtöter mit ihren vorbehalt "Keine Kunst in einer Fußgängerzone" unter berufsverbot gestellt haben.
    Und das ist ganz was anderes, das ich lediglich ein Hobby vorstelle.
    Deine Anmerkungen würden mir echt am arsch vorbeigehen, aber du hast sie hier, einer öffentlichkeit kundgetan.
    und da lass ich das rechte geschwafel nicht unwidersprochen.
    ich komme aus der Zeit. wo solche Zeitgenossen wie du, das große sagen hatten und volksfeindliche Schmarotzer in Arbeitslager verhungern liesen, oder en Mass erschossen haben,
    die Story ist ebenfalls auf meiner Hp abgelegt.

    der Bsucher
  • Deiner Meinung nach ist also jeder, der einem Schmarotzer mal die Wahrheit ins Gesicht sagt ein Rechter? Du hast scheinbar keine Ahnung.

    Aber es ist ja so einfach, sich selber als Opfer zu sehen. Immer sind die anderen Schuld. Fass dich doch mal an die eigene Nase. Hör auf zu jammern und ändere selbst mal was an deiner Situation.

    Demokratie bedeutet, dass alle sich innerhalb ihre Möglichkeiten aktiv an der Gesellschaft beteiligen.

    Auf deiner Homepage war ich übrigens noch nie. Da du die Adresse nicht angegeben hast, wüsste ich gar nicht, wo ich sie finden sollte.
  • @MicKilroy home.arcor.de/kunstmacher

    Ich persöhnlich glaube das du hier nicht viel hilfreiche/positive Resonanz erhalten wirst, wenn du den ersten der Kritik übt als Rechten bezeichnest.

    Das mag jetzt zwar arrogant klingen weil ich nicht in so einer Situation wie du bin, aber die Welt ist nicht gerecht.

    Das kann man nur oft genug betonen denn heutzutage dreht sich alles nur noch um das Geld und jeder tut halt soviel um an genug Geld heranzukommen.

    Ausserdem denke ich das wenn ich erwachsen bin nichts geschenkt bekomme oder gar ein einfaches Leben haben werde.

    Des weiternen habe ich mir abgewöhnt mich aufzuregen (körperlich) da es nicht an der Situation ändert und es nur Energieverschwendung ist.

    Auch weis ich ja nicht wie alt du bist aber wenn man den Weg eines richtigen Künstlers einschlägt sollte man sich im klaren darüber sein was man erwarten kann. D.h kein regelmäßiges Einkommen .... .

    So das ist meine Meinung zu der Sache.

    mfg
    Tischler
  • Hallo ,

    also ich kann mich nur @McKilroy anschliesen er hat wohl alles gesagt.
    Aber Du schreist nach Demokratie ! wo ist Dein Verständnis für die freie Meinungsäuserung ?

    Also alle die nicht Deiner Meinung sind gleich als rechte zu beseichnen ist wohl auch nicht richtig.

    Denke mal darüber nach

    Sunny10
  • meinung zur Sache

    Wie in konträren Diskussionen üblich kommt auch schon der nächste mit einer hausgemachten Philosophie dahergelatsch.
    „…aber aber, das tut man doch nicht, meinen Boardkollegen und Freund einen Rechten nennen. Und du hast recht lieber Tischler das tut Mann auch nicht.
    Aber bin ich jetzt ein Masochist der sich als Schmarotzer oder sonst noch nekativ versteckt, diskriminieren lassen muß, weil Mann neu auf dem Board ist?
    Du hast weiter recht, du und ich wir leben in einer materiellen Zeit und ellenbogengesellschaft, und kultur macht das fernsehen.

    Bleibt die Frage warum machen Leute dennoch Dinge die nichts einbringen, oft auch mit großen gefahren verbunden sind. Ärzte für die Dritte Welt umsonst arbeiten , Bergsteiger auf die höchsten Gipfel klettern, oder sich für die Kunst ein Ohr abschneiden.
    Richtig, alles eine Freiwillige Entscheidung, die du und ich nicht verstehen muß.

    Hier aber geht es um einen ganzen Maßnahnenkatalog, Kunstschaffende in dieser unsere Gesellschaftsordnung, besser als bisher, in die Lage versetzen soll von der Kunst auch leben zu können.
    Und dazu gehört nicht nur die Deutsche-Künstlerhilfe aus gelder nicht abgeholter Lottogewinne, und das sind bis jetzt 800 Millionen Mark in der Zweckgebunden Künstlerhilfe . Und da behaubtet so ein Arschloch, aus dem Kultusministerium NRW. Das geld müssen wir aber nicht an jeden in Not geratenen Künstler auszahlen. das geld ist nur für die Künstler gedacht. die bereits was geleistet haben, schon berühmt sind, dass geld dann aber verhurt und versoffen haben.
    Ja und Kunstfreiheitsgarantie, so was spezielles muss dich auch nicht interessieren, aber ist ein Freiheitsrecht nicht jedem Mann und Frau garantiert ?
    Ist auch nicht so wichtig, gibt ja noch andere Grundrechte, nehmen wir Reisefreiheit, Redefreiheit, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und, und, und weiter 58 Freiheitsgarantien .
    Und jetzt kommt so ein Politik machendes Bundesgericht, und erzählt dir weil die stadtverwaltung oder der Bürgermeister deines Wohnorts nicht möchte, dass du zuviel redest, verreist oder einer anderen Religion zuwendes als vor Ort üblich, dir schon von der Verfassung her, nicht erlaubt sein kann, eine selbstständige Meinung zu haben, nach lust und geldbeutel verreisen, oder nach belieben einer exotischen Religion zuwenden darfs.
    Dann brauchste Hilfe denn an das sagen, hirnrissiger Bundesrichter kommste jetz nicht mehr ran.
    die haben dir dein Grundrecht nunmehr allgemeingültig unterlaufen.
    verzeihung, ist nicht richtig, die haben nicht dein sondern unser aller Freiheitsrecht unterlaufen.
    Da es in der Verwaltung unsere Gesellschaftsordnung viel mehr rechtspopulisten gibt, als McKlroyh sich hier als Dummschwätzer vorgestellt hat.
    Sind die natürlich froh das dem Einzelnem das verfassungsgarantierte Grundrecht durch bundesrichter abgeschafft wurde.
    Topix: Was haben wir jetzt noch mit deiner Kunstfreiheit am Hut.
    Dagegen muss sich jeder wehren dürfen, nur hat es hier Dreißig jahre gedauert. das die verdammten verfluchten Archlöscher Bundesverwaltungsrichter gezwungen werden konnte die Einschränkung der Kunstfreiheit für Straßenkünstler zurückzunehmen.
    Zugeben müssen, dass es nicht zweierlei Kunstfreiheitsgarantie gibt. Eine die von der verfassung generell gegen eingriffe der Staatsgewalt geschützt, eine Andere mit der man ( zur Freude einer Stadtverwaltung oder Bürgermeister) Straßenkünstler in den Arsch treten darf.
    Das waren 30 Jahre Berufsverbot.
    Wenn einer 30 Jahre unschuldig im Knast war, steht im eine Wiedergutmachung zu.
    Da will mich ein McKilroy als Schmarotzer verkaufen.
    weil ich von euren Minibeitrag zum Bruttosozialprodukt „Stütze“ bekomme.
    Bin ich daran schuld, das ich mit 30 jahre berufsverbot verarmt bin-

    Wut, klar doch! ich habe ja auch nur gefragt was ihr davon haltet.
  • wie was warum---

    Wieder ein hirnloser Fragesteller ,
    um welche art von straßenkunst geht es denn? Mein lieber, der glaubt vom Verstand genug zu besitzen, Möchtes du hier auch noch unterteilen welche form darf und wer seiner form nicht kunst macht? Oder wat?
    Trennt euch von der Vorstellung Kunst was besonderes ist, Kunst ist nur ein Sammelbegriff für das Vielfältige.
    Um bei der Straßenkunst zu bleiben. gilt das Freiheitsrecht für den Porträtmaler genauso wie dem Staffelei- oder Pflastermaler, dem Pantomimen straßenteatermacher und oder Vorleser selbstgeschriebene Gedichte, Schmuckdesigner oder musikmacher.

    Meint der Bsucher
  • Re: wie was warum---

    Original geschrieben von bsucher
    Wieder ein hirnloser Fragesteller ,
    um welche art von straßenkunst geht es denn? Mein lieber, der glaubt vom Verstand genug zu besitzen, Möchtes du hier auch noch unterteilen welche form darf und wer seiner form nicht kunst macht? Oder wat?
    Trennt euch von der Vorstellung Kunst was besonderes ist, Kunst ist nur ein Sammelbegriff für das Vielfältige.
    Um bei der Straßenkunst zu bleiben. gilt das Freiheitsrecht für den Porträtmaler genauso wie dem Staffelei- oder Pflastermaler, dem Pantomimen straßenteatermacher und oder Vorleser selbstgeschriebene Gedichte, Schmuckdesigner oder musikmacher.

    Meint der Bsucher


    nun, ich bin mir gar nicht sicher ob deine hilflosen verbalen entgleisungen, mögen sie auch noch so geschliffen formuliert sein, überhaupt meine erwiderung verdienen.

    die frage nach der art deiner kunst ist nicht darin begründet, dich zu diskriminieren. vielmehr ehrliches interesse an deinem problem, und der versuch die genauen zusammenhänge zu verstehen, warum du deine "kunst" nicht ausüben konntest, bzw kannst.

    ob es ggf. zwingende sachliche gründe für dafür gibt, daß du sie eben nicht uneingeschränkt ausüben kannst wo und wann du es für richtig hältst.

    deiner reaktion auf die dir gegeben antworten nach zu urteilen geht es dir aber gar nicht um dialog, rat, oder die meinung anderer zu DEINEM problem. du scheinst nichts anders, als ein nach mitleid heischender großschwätzer zu sein, der seinen sermon hier loswerden will. insofern hat sich meine bereitschaft zum dialog mit dir erübrigt.

    greetz!
    tomy
  • Ich sach doch: Dumm ist Mann erst, wenn er Merkt dass es weh tut.
    Und deshalb musste deine Flucht aus der Diskussion auch mit einer Abwertung begründen.
    „…Ich weiß gar nicht ob ich mich mit einem Arschloch, weiter unterhalten soll.
    Übrigens. danke für die Blumen.
    Was glaubst du woher (für einen Legastheniker außergewöhnlich ) die Übung kommt, lust am formulieren haben zu müssen.
    Topic:
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    die frage nach der art deiner kunst ist nicht darin begründet, dich zu diskriminieren. vielmehr ehrliches interesse an deinem problem, und der versuch die genauen zusammenhänge zu verstehen, warum du deine "kunst" nicht ausüben konntest, bzw kannst.
    ob es ggf. zwingende sachliche gründe für dafür gibt, daß du sie eben nicht uneingeschränkt ausüben kannst wo und wann du es für richtig hältst.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo du recht hast, haste recht: ggf. zwingende sachliche gründe dafür gibt, daß du sie eben nicht uneingeschränkt ausüben kannst.
    Ja es gibt zwingende sachliche gründe, da wäre der Ungeübte flötenspieler, der seinem Können, nur ein einziges lied zu Flöten weiß. Dennoch untere den Begriff Kunst fällt.
    Als kann die Ordnungsbehörde ihn nur bitten, gemäss dem Lärmschutz, alle 20 minuten den Standort zu wechseln. Wegjagen mit der andeutung du bist doch ein Stümper und belästigst nur die leute, sprich Sreuerzahlende Geschäftsleute die deinem gedudel nicht weitergehen können. ist Art.5 Abs.3 GG. aber nicht mehr drin.
    Freu, freu, da habe ich mit meinem, nach mitleid heichenden Großschwätzigkeit doch was bewirkt.
    Nehmen wir den Pflastermaler, den Behörde mit der Formalie „Umweltverschmutzung“ wegjagt.
    Heute ist sie gezwungen mindest zwei Plätze in einer Fußgängerzone für Pflastermaler zur Nutzung freizugeben.
    Ist zwar auch eine Reglementierung , aber kein generelles wegjagen mehr erlaubt.

    Oder nehmen wir mich, dass ich kein Flötenspieler, kein Pflastermaler und mit keinen Straßenzirkus den Leuten in einer Fußgängerzone, das straßenrechtliche weiterkommen erschweren würde, in einer Fußgängerzone etablieren will.
    sondern ein Bild auf die Staffelei stelle, und den Hundert Fragen von „ich male auch leuten“ zur Maltechnik, und der Kunst allgemein zu verfügung stehe.
    Ich verstehe mich da, in der Fußgängerzone, eher als Mentor und Ansprechbaren Experten. Selbstverständlich ist mein ziel, über die bereitschaft zur auskunft auch meine Bilder zu verkaufen. Dass ich immer ein Paar davon um die staffelei rum aufgestellt habe.
    Und damit hat es auch angefangen die Behörde sagte: das Malen an der Staffelei können wir dir nicht verbieten, wohl aber das verkaufen der Bilder. Dafür brauchste einen Gewerbeschein und eine straßenrechtliche Genehmigung.
    Denn gewerbeschein habe ich bekommen, aber keine Straßenrechtliche genehmigung.
    Die wurde mir mit dem Hohn verweigert, das ich mit antrag auf Gewerbeschein zugegeben habe, das ich keine Kunstvermittlung, sondern eine Verkaufsabsicht verfolge.
    das verkaufen von Waren jeglicher art, kann von der Behörde aber verboten, und oder Ordnungswidrig gemacht werden. hakt ein Schwachsinniger Amtsrichter nach.
    Damit begann der Marsch durch die Instanzen, ein Bundesgericht in letzter instanz feststellen möchte, das es auch der Kunst nicht erlaubt sein kann, sich an jeden Ort zu betätigen. Einer so blödsinnigen Vermutung, ist nur noch eine Instanz zuständig „Verfassungsgericht“
    Und die bescheinigen in dem Prüfbescheid (-1-BvR-183-81-) das die bundesrtichter einen an der Waffel haben.
    und damit begann der dritte Akt meines nach mitleid heischenden jammer.

    Die behörde die Verkehrsminister die Politiker im landtag NRW. Kackfresch behaupten. du spinnst doch, das steht in der höchstrichterlichen Entscheidung gar nicht drin, die Bundesrichter einen an der Waffel haben, sondern mit dem Vorbehalt recht haben, der Kunst nicht erlaubt werden muss, sich zu jeder Zeit an jeden Ort betätigen zu dürfen.
    Unter dieser Diskriminierung mußte ich jetzt dreißig jahre leben,
    ich auch von der Presse als Spinner abgetan wurde, und das Bundesgericht endlich durch Rechtwissenschaftler, mit Prof. im Titel, gezwungen werden konnte anzuerkennen das Kunstfreiheitsgarantie nicht nur der etablieten kunstschaffenden, sondern auch dem Unbedeutetem, den Straßenkünstler gilt.
    Ergo habe ich 30 Jahre für was gelitten?

    Ergo geht es mir gar nicht um dialog, rat, oder die meinung anderer zu „MEINEM“ problem. Sondern geschwätzigen sermon hier loszuwerden.
    insofern hat sich auch für mich die bereitschaft zum dialog mit dir erübrigt.

    greetz!
    der Bsucher

    Ps.
    Ich hoffe das es Hier wenigsten einen gibt. Der bei der gerechten verteilung von Verstand, laut genug „HIER“ geschrien hat, und den auch benutzen kann.
  • Ergo geht es mir gar nicht um dialog, rat, oder die meinung anderer zu „MEINEM“ problem. Sondern geschwätzigen sermon hier loszuwerden.


    Wenn es dich nicht interessiert was andere dazu zu sagen haben dann solltest du erst gar nicht hier posten!
    Ich glaube du hast im Gefängnis zu viele Bücher gelesen dass du nicht mehr zwischen realität und fiktion unterscheiden kannst.

    Bevor man in so einem Forum was loswerden will muss man sich erst selber die Frage stellen was man sich davon erhofft.
    Da dir die Meinung anderer egal ist solltest du dir die frage stellen wozu du eigentlich gepostet hast.

    Ich bin nämlich der Meinung dass du nur auf streit/stess mit anderen Usern hinaus bist. Solche verbalen Auseinandersetzungen sind nicht im Sinne dieses Forums und ich glaube du solltest deine Sinnlosen Fragen und Andeutungen woanders loswerden. Ich empfehle einen Seelendoc aufzusuchen der dir bei deinem Problem hilft.

    Aber wenn du stress mit deinem Vermieter hast, wegen der Miete, dann frage ich mich wieso du nicht einfach deinen OnlineAnschluss kündigst?!? Dann könntest du ihm wenigstens etwas zurückzahlen und nicht nur jammern

    CIAO BELLO
  • :mad:

    Also ich hab ein Forum immer so verstanden, dass wenn man einen Beitrag erstellt den Dialog sucht.

    Deshalb glaube ich das der ganze Thread eigentlich ziemlich sinnlos ist, weill du keine Meinung hier aufnimmst oder gar akzeptierst. Ausserdem belegst du hier sie FSBler mit Schimpfwörtern wie "Rechter, hirnloser Fragesteller" und "Arschloch".
    Ich finde dein Verhalten ziemlich erbärmlich.

    Überhaupt wenn du siehst das wir alle zu dumm für dein Problem sind warum lässt du das posten nicht einfach.


    Was willst du denn für Antworten?
    ----------------------------------------
    "Ich finde deine Wut ganz toll!"

    "Ich hasse deine Wut"
    ----------------------------------------

    Und wenn du eine Wohnung sucht frag einfach in deiner Umgebung schreib ein paar Zettel oder annonciere (hoffentllich
    richtig) in der Zeitung.
    Tischler
  • Damit das mit den Beleidigungen nicht ausartet wird das Ding geclosed, und noch eine Bitte an @bsucher, bitte an die Boardregeln halten...

    ~~~closed~~~

    ach so, was ich davon halte....? Nix !
    "It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness. That is life." - Captain Jean-Luc Picard