C# Workshop von Xbelt

  • geschlossen
  • C#

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe beschlossen einen kleinen Workshop zu C# zu schreiben. Ich hoffe euch gefällt dieser Workshop. Für Kritik und Anregungen bin ich immer offen.
    Ich werde ersteinmal ein bisschen die Grundlagen schildern.

    Inhalt
    1. Vorbereitung
      • 1.1 Installation von Visual C# 2008 Express Edition
      • 1.2 Ein kleines Testprogramm

    2. Datentypen und Variablen
      • 2.1 Variablendeklaration
      • 2.2 Bezeichnung von Variablen
      • 2.3 Ein- und Ausgabe
      • 2.4 Typenkonvertierung
        • 2.4.1 Implizit
        • 2.4.2 Explizit


    3. Operatoren


    Dieses Inhaltsverzeichniss werde ich laufend erweitern - Immer nach dem Stand der Workshops

    1 Vorbereitung

    Für unsere ersten Programme brauchen wir zuerst einmal einen Editor und einen Compiler und einen Linker. Microsoft bietet einen kostenlosen, sehr starken Editor, welcher auch gleich den Compiler und Linker mit bringt.

    1.1 Installation von Visual C# 2008 Express Edition

    Ihr bekommt Visual C# hier:
    Visual C# 2008 Express Edition
    Falls ihr Probleme mit dem Installer habt, installiert die einzelnen Komponenten, die der Installer nicht installieren kann einfach selber. Sucht bei Google nach der betreffenden Komponente und installiert sie selber.
    Falls VC# keine Verknüpfung im Startmenu erstellt, findet ihr die VC#-exe im folgenden Ordner:
    Programme\Microsoft Visual Studio 9.0\Common7\IDE\VCSExpress.exe

    Der schwierigste Teil ist geschafft^^. Nun wollen wir doch einmal VC# starten und ihr solltet dann ungefähr das sehen:


    Nun klickt ihr auf Datei -> Neues Projekt
    Dann geht das folgende Fenster auf. Wenn es anders aussieht, klickt dort wo die Nummer 1 hinzeigt:


    Nun wählen wir Konsolenanwendung aus und geben unten noch einen Namen ein. Nun klickt ihr auf OK
    Jetzt sollte euer Bildschirm ungefähr so aussehen:


    Jetzt klickt auf den grünen Pfeil um das Projekt zu starten.
    Es geht ganz kurz eine schwarze Box auf und schliesst sich gleich wieder.


    1.2 Ein kleines Testprogramm

    Nun ersetzt

    PHP-Quellcode

    1. static void Main(string[] args)
    2. {
    3. }

    durch

    PHP-Quellcode

    1. static void Main(string[] args)
    2. {
    3. Console.WriteLine("Dieser Workshop ist genial");
    4. Console.ReadLine();
    5. }

    Wenn ihr das Projekt jetzt startet, steht in der schwarzen Box

    Quellcode

    1. Dieser Workshop ist genial

    Wichtig ist noch, dass ihr die Befehle 1 zu 1 abschreibt (oder kopiert xD), denn C# ist case-sensitive, was heisst, dass Console.Writeline nicht das gleiche ist wie Console.WriteLine.

    Noch eine kleine Anmerkung - Ich werde aus Platzgründen jeweils nur einen Teil des Codes schreiben. Ersetzt einfach immer:

    PHP-Quellcode

    1. static void Main(string[] args)
    2. {
    3. }

    Durch das, was ich hier schreibe, ausser ich gebe etwas anderes an.


    Dies war auch schon der erste Teil dieses Workshops. Ich hoffe euch hat dieser Teil gefallen. Ich werde heute noch den 2.ten Teil schreiben, welcher sich mit Variablen und Datentypen beschäftigt.

    2 Datentypen und Variablen

    Daten sind das wichtigste in jedem Programm. Sei es nur um eine Benutzereingabe zwischen zu speichern oder einen einfach zu wartenden Code zu schreiben.

    2.1 Variablendeklaration

    Jedes Programm braucht Daten. Um diese Daten zu speichern, verwendet es Variablen. Eine Variable steht für eine bestimmte Adresse im Arbeitsspeicher des Computers. Von dieser Adresse aus wird je nach Datentyp eine bestimmte Anzahl Bytes für diese Variable reserviert. Jede Variable ist also einem bestimmten Datentyp zugeordnet und besitzt einen eindeutigen Namen mit dem man diese Variable ansprechen kann.

    Als Variablendeklaration versteht man nun das bekannt machen des Datentyps und des Bezeichners (Variablenname). Bevor man eine Variable einen Wert zu weisen kann muss sie man sie deklarieren.
    Um eine Variable nun zu deklarieren benutzt man folgende Syntax:

    PHP-Quellcode

    1. Datentyp Bezeichner;
    2. //Zum Beispiel:
    3. int intVar;
    4. double dblVar;

    Man kann einer Variablen bei der Variablendeklaration auch schon einen Wert zu weisen, in dem man einfach ein "=" anhängt.

    PHP-Quellcode

    1. int intVar = 100;

    Es können auch mehrer Deklaration von Variablen des gleichen Datentyps aneinandergehängt werden.

    PHP-Quellcode

    1. int intVar = 100;
    2. int intVar2 = 50;
    3. //entspricht:
    4. int inVar = 100, intVar2 = 50;



    2.2 Bezeichnung von Variablen
    Es ist eigentlich egal wie eine Variabel heisst, doch es gibt ein paar kleine Regeln die man beachten muss:
    • Es sind nur alphanumerische Zeichen sowie der Unterstrich erlaubt. Leerzeichen und Sonderzeichen wie #, @, £, $ sind nicht erlaubt.
    • Ein Bezeichner muss mit einem Buchstaben oder einem Unterstrich beginnen.
    • Ein reiner Unterstrich ist als Bezeichner ist nicht erlaubt
    • Es darf kein gleichlautendes Schlüsselwort, Prozedur, Klasse oder Objektnamen geben

    Was ich jedem ans Herz legen möchte ist eine spezielle Bezeichnung von Variablen. Man hängt für jeden Datentyp ein spezielles Präfix vor den Bezeichner. Dies hat den Vorteil, dass man immer sieht, was für ein Typ eine Variable hat.

    Quellcode

    1. Datentyp Präfix
    2. short srt
    3. int int
    4. long lng
    5. float flt
    6. double dbl
    7. decimal dec
    8. char chr
    9. string str
    10. bool bol
    11. byte byt
    Alles anzeigen

    Die einzelnen Datentypen werden noch behandelt. Also keine Angst^^

    2.3 Ein- und Ausgabe
    In unserem ersten Testprogramm haben wir schon die Ausgabe verwendet. Nämlich mit dem folgenden Code:

    PHP-Quellcode

    1. Console.WriteLine("Dieser Workshop ist genial");

    Man merkt sicher schnell, dass man mit der Methode WriteLine aus der Klasse Console (was das heisst, werde ich noch erläutern) etwas ausgeben kann.
    Schauen wir mal den folgenden Code an:

    PHP-Quellcode

    1. static void Main(string[] args)
    2. {
    3. long lngVar = 1000;
    4. Console.WriteLine("Man kann auch Variablen ausgeben: lngVar = {0}", lngVar);
    5. Console.ReadLine();
    6. }

    Als erstes deklarieren wir eine long Variable mit dem Namen lngVar und weisen ihr den Wert 1000 zu.
    Danach geben wir den „Man kann auch Variablen ausgeben: lngVar = {0}" auf der Konsole aus. Nun zu diesem komischen {0}. Dies ist ein Formatausdruck, welcher für lngVar steht. Die „0“ ist für die Position der Variable, welche nach dem Komma angegeben wurde.
    Ich werde dies einmal Bildlich darstellen:



    Somit bezieht sich die 1 auf die 2te Variable und die 0 auf die erste. Warum fängt man nicht mit 1 an? Das ist ein Standard in vielen Programmiersprachen.
    Man kann also sagen, dass der Formatausdruck jeweils durch die entsprechende Variable ersetzt wird.

    Das ist aber nicht alles was man mit dem Formatausdruck machen kann. Die volle Syntax des Formatausdruckes lautet:

    PHP-Quellcode

    1. {N [,M][: Format]}

    „N“ haben wir schon kennengelernt. Es ist ein auf Null basierender Zähler.
    Mit dem „M“ kann man die Breite der Ausgabe verändern:

    PHP-Quellcode

    1. static void Main(string[] args)
    2. {
    3. int intVar = 5;
    4. Console.WriteLine("Was man mit {0} alles machen kann", intVar);
    5. Console.WriteLine("Was man mit {0,3} alles machen kann", intVar);
    6. Console.WriteLine("Was man mit {0,10} alles machen kann", intVar);
    7. Console.ReadLine();
    8. }

    Ausgabe:

    Quellcode

    1. Was man mit 5 alles machen kann
    2. Was man mit 5 alles machen kann
    3. Was man mit 5 alles machen kann

    Mit Format kann man nun die Art der Ausgabe steuern:

    PHP-Quellcode

    1. static void Main(string[] args)
    2. {
    3. int intVar = 225;
    4. float fltVar = 0.24563f;
    5. long lngVar = 100000;
    6. Console.WriteLine("In Prozent {0:P}", fltVar);
    7. Console.WriteLine("Mit Kommaseparator {0:N}", lngVar);
    8. Console.WriteLine("Oder Hexadezimal {0:X}", intVar);
    9. Console.ReadLine();
    10. }


    Ausgabe:

    Quellcode

    1. In Prozent 24.56%
    2. Mit Kommaseparator 100'000.00
    3. Oder Hexadezimal E1

    Hier noch eine Liste von Formatangaben:

    Quellcode

    1. Formatangabe Beschreibung
    2. C Im lokalen Währungsformat
    3. D Dezimaler Integer
    4. E In wissenschaftlicher Form(exponentialschreibweise)
    5. F In Festpunktnotation
    6. G entweder in Festpunkt- oder in wissenschaftlicher Formatierung. Es wird das kompakteste Verwendet
    7. N Mit Kommaseparator
    8. P Als Prozentzahl
    9. X In Hexadezimalnotation


    Ich möchte ersteinmal schauen wie euch das Bisherige gefällt. Weil ich möchte wissen ob es überhaupt einen Sinn hat weiter zu schreiben

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Xbelt ()