Kalter Hund

  • Rezept/e

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kalter Hund
    Zutaten (für 16 Stücke)
    200 g Kokosfett
    200 g Puderzucker
    80 g Kakaopulver
    3 Stk. frische Eier (Größe M)
    Alufolie
    etwas Öl zum Einfetten
    225 g Butterkekse

    Zubereitung
    1. Das Kokosfett in einen Topf geben und schmelzen lassen. Puderzucker und Kakaopulver sieben.
    2. Eier, Puderzucker und Kakaopulver mit den Schneebesen einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts zu einer cremigen Masse verschlagen.
    3. Ist das Kokosfett noch flüssig, aber nicht mehr heiß, esslöffelweise unter die Eiermasse rühren. Eine Kastenform (ca. 30 cm lang) mit Alufolie ausschlagen und mit etwas Öl einpinseln.
    4. Zuerst eine Schicht Kakaomasse in die Form geben, dann eine Lage Kekse. Beides abwechselnd einschichten und mit der Kakaomasse abschließen.
    5. Den Kuchen über Nacht zugedeckt in den Kühlschrank stellen, am nächsten Tag den Kuchen aus der Form stürzen und die Alufolie entfernen.
    Variation
    Sie können fein gehackte Mandeln in einer beschichteten Pfanne anrösten und dann stets zwischen den Keksschichten auf die Kakaomasse streuen.
    Profitipp
    Eventuell die Form an den Längsseiten zwischen Alufolie und Form mit dem verstärkten Verpackungspapier von den Butterkeksen auspolstern. Damit lässt sich verhindern, dass die Form – im Vergleich zu den Butterkeksen – nicht zu breit ist.
  • OMG - SO heißt das "Zeugs"!
    Ich kenne das nur als "Kekstorte" (sagte meine Mom immer dazu) - das weckt Kindheitserinnerungen *träum*
    Jetzt weiß ich, was ich am Wochenende mache :D.

    :danke: von mir dafür!

    Gruß Earthling
  • abend,

    also mir ist das rezept, bis auf ein paar kleine unterschiede :D

    durch zugabe von rum, als "Kalte Schnauze" bekannt!

    klasse, daß du uns das zur verfügung stellst ;)

    gruß fide
    ich bin, ich weiß nicht wer, ich komme, ich weiß
    nicht woher, ich gehe, ich weiß nicht wohin,
    mich wundert, daß ich so fröhlich bin.
  • Kalter Hund ist super lecker.
    Wenn er nicht gerade für Kinder zubereitet wird, ist der Schuss Rum empfehlenswert ;)

    mfg echofoxi
    [COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]
    ...Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus... [/color][COLOR="Navy"] .. Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag ;o)[/color][/SIZE]
  • ich kannte kalten hund bisher immer so:

    eine lage butterkekse...

    dann pudding (vanille oder schokolade oder sowohl als auch)

    das wird fortgeführt bis man die gewünschte höhe erreicht hat...

    das ganze ab in den kühlschrank...

    als ich vor gefühlten 200 jahren ein kleiner junge war, schmeckte das göttlich...
  • Kalter Hund :D
    Echt FETT!

    als ich vor gefühlten 200 jahren ein kleiner junge war, schmeckte das göttlich...

    Mir schmeckts immer noch:p
    Ich glaube ich muss meine Frau mal wieder auf ne Idee bringen...
  • Ich kenne noch ne eifreie Variante für die Leute, die nicht genre mit rohen Eiern hantieren wollen.

    250 g Kokosfett
    150 g Zartbitter-Kuvertüre
    50 g Kakaopulver
    250 g Puderzucker
    150 ml Vollmilch
    250 g Butterkekse

    Kokosfett mit Kuvertüre, Kakaopulver, Puderzucker und Milch unter Rühren schmelzen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Kekse mit
    flüssiger Schokoladenmasse bedecken. Eine weitere Schicht Kekse auf die Schokoladenmasse geben. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die
    Kekse und Schokoladenmasse verbraucht sind. Die Form 2 Stunde in den Kühlschrank stellen.