Remotezugriff auf Festplatte an Fritzbox 7170

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Remotezugriff auf Festplatte an Fritzbox 7170

    Wie sicher und noch wichtiger wie unsicher ist es, wenn man den Remotezugriff auf eine an der Fritzbox angeschlossenen Festplatte zulässt. Quasi Kleinunternehmer, der auch von zu Hause alle Daten aus der Firma nutzen möchten, die dort auf der Festplatte liegen. Einen Server gibt es in seinem 5-Mann-Unternehmen nicht. Geht hier um sensible Kunden- und Mitarbeiterdaten. Also etwas, was unter keinen Umständen öffentlich werden sollte. Welche Alternativen bieten sich, wenn diese nicht sicher genug ist?

    beneblack
  • Sicher ist dies gewiss nicht. Bessere wäre eine VPN-Lösung von deinem privaten Netzwerk in die Firma.
    OpenVPN bietet sich dafür an und ist einfach um zu setzten.
    Alternative wäre das spiegeln der Daten auf einen FTP-Server (extern gehostet).
    [COLOR="Gray"][SIZE="1"]System: CPU: Intel Core 2 Quad Q9550 @3GHz 400MHz FSB | Kühler: Noctua NH-U12P | Mainboard: Gigabyte GA-EP45-DS3 | RAM: 8GB DDR2-800 Kingston HyperX | Grafikkarte: Sapphire Ultimate Radeon HD3870 |HDD: Western Digital Caviar Blue 640GB & Caviar Green 1TB | DVD: Sony NEC Optiarc AD-7201S | Gehäuse: Antec Solo | Netzteil: beQuiet Straight Power 400W | TFT: 2x Eizo L557
    Laptop: Lenovo SL300 | CPU: T5670 @1,8GHz | RAM: 4GB Kingston ValueRAM CL5 | LCD: 13,3'' 1280x800px[/SIZE][/color]
  • VPN ist mir durchaus geläufig, doch musste ich es bisher noch nie einrichten. Ich dachte VPN greift auf einen Server zu (tut es ja in der Regel auch). Aber kann ich die Festplatte an der Fritzbox in der Firma auch mit VPN ansteuern? Nachts sind da eigentlich alle Rechner aus und bis jetzt gibt es, wie schon gesagt, noch keinen Server.
    Online hosten ist mit dauerhaften Kosten verbunden. Ich weiß nicht, ob das eine gewünschte Lösung ist. Warum ist es sicherer als Fritzbox? Bessere Schutzsoftware?

    beneblack
  • Die Fritzbox bietet irgendwelche VPN Funktionalitäten an, wie genau diese aussehen kann ich dir nicht sagen. Infos findest du aber hier: AVM Service-Portal VPN
    [COLOR="Gray"][SIZE="1"]System: CPU: Intel Core 2 Quad Q9550 @3GHz 400MHz FSB | Kühler: Noctua NH-U12P | Mainboard: Gigabyte GA-EP45-DS3 | RAM: 8GB DDR2-800 Kingston HyperX | Grafikkarte: Sapphire Ultimate Radeon HD3870 |HDD: Western Digital Caviar Blue 640GB & Caviar Green 1TB | DVD: Sony NEC Optiarc AD-7201S | Gehäuse: Antec Solo | Netzteil: beQuiet Straight Power 400W | TFT: 2x Eizo L557
    Laptop: Lenovo SL300 | CPU: T5670 @1,8GHz | RAM: 4GB Kingston ValueRAM CL5 | LCD: 13,3'' 1280x800px[/SIZE][/color]
  • Soweit, wie ich das sehe, müsste ich dafür erst mal einen Server bauen, der die ganze Nach läuft. Ich glaube nicht, dass ich damit auf offene Ohren stoße, wenn man sich die Kosten dazu ausmahlt. Auslagern auf einen extern gehosteten Server kostet aber auch Geld. Mal sehen wie viel.
    Für weitere Vorschläge bin ich dankbar.

    beneblack
  • Um was für ein Datenvolumen handelt es sich denn?
    [COLOR="Gray"][SIZE="1"]System: CPU: Intel Core 2 Quad Q9550 @3GHz 400MHz FSB | Kühler: Noctua NH-U12P | Mainboard: Gigabyte GA-EP45-DS3 | RAM: 8GB DDR2-800 Kingston HyperX | Grafikkarte: Sapphire Ultimate Radeon HD3870 |HDD: Western Digital Caviar Blue 640GB & Caviar Green 1TB | DVD: Sony NEC Optiarc AD-7201S | Gehäuse: Antec Solo | Netzteil: beQuiet Straight Power 400W | TFT: 2x Eizo L557
    Laptop: Lenovo SL300 | CPU: T5670 @1,8GHz | RAM: 4GB Kingston ValueRAM CL5 | LCD: 13,3'' 1280x800px[/SIZE][/color]
  • beneblack schrieb:

    Wie sicher und noch wichtiger wie unsicher ist es, wenn man den Remotezugriff auf eine an der Fritzbox angeschlossenen Festplatte zulässt. Quasi Kleinunternehmer, der auch von zu Hause alle Daten aus der Firma nutzen möchten, die dort auf der Festplatte liegen. Einen Server gibt es in seinem 5-Mann-Unternehmen nicht. Geht hier um sensible Kunden- und Mitarbeiterdaten. Also etwas, was unter keinen Umständen öffentlich werden sollte. Welche Alternativen bieten sich, wenn diese nicht sicher genug ist?

    beneblack


    Anderer Vorschlag,an deine FritzBox einen Stick oder eine Externe USB- Festplatte anschliessen.Bei No-IP anmelden(kostenlos) und du hast vollen Zugriff auf eine Daten wenn du diese auf Stick oder Ex.Festplatte sicherst.
    Sicher und von überall zugriffbereit wenn man die Einwahldaten hat.
  • @markus
    aktuell sind es noch keine 10GB

    @straßenläufer
    markus und jemand den ich kenne haben mir aus Gründen der Sicherheit davon abgeraten. Warum genau es jetzt unsicher ist, weiß ich nicht. Doch von beiden weiß ich, dass sie vom Fach sind und Ahnung haben. Kannst du mir das mit No-IP erklären oder mir nen Link dafür geben?

    beneblack
  • Wie sieht es mit einem ICY BOX IB-NAS902 USB/eSATA (270162) aus? Leistungsmäßig ist es die Lösung für Backups und permanenten Zugriff auf die Daten für alle im Netz und von fern lässt sich auch auf die Platte zugreifen. Sinnvolle Lösung oder viel zu unsicher. Wenn unsicher: warum?

    beneblack