der Auswirkung der Wirtschaftskrise auf die Zulieferer der Automobilindustrie

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • der Auswirkung der Wirtschaftskrise auf die Zulieferer der Automobilindustrie

    Hallo,

    ich muss im Moment eine Facharbeit in der Schule schreiben.
    Und zwar soll das Thema sein, inwiefern sich die Wirtschaftskrise auf die Zulieferer der Automobilindustrie in Südwestfalen auswirkt?
    Anhand eines anonymen Beispieles will ich dann die Auswirkungen aufzeigen.
    Ich will ein paar Statistiken und vll ein Interview einfließen lassen.

    Ich muss heute meine Gliederung fertig schreiben, hab aber im Moment wenig Ideen, wie ich ansetzen könnte.

    Also die Gliederung sieht bis jetzt folgendermaßen aus:

    Einleitung

    - allg.: Aktuelles zu den Zulieferern der Automobilindustrie

    Hauptteil:

    1. Beschäftigung
      1. Kurzarbeiter
        1. Entwicklung der Anzahl beschäftigter Kurzarbeiter
        2. sachlicher Zusammenhang zwischen Wirtschaftskrise und Beschäftigung von Kurzarbeitern

      2. Vollzeitarbeitsplätze
        1. Entwicklung der Vollzeit-Beschäftigten
        2. sachlicher Zusammenhang zwischen Wirtschaftskrise und z.B. der Streichung von Stellen

      3. Auszubildende
        1. Entwicklung der Anzahl angebotener Azubi-Plätze
        2. sachlicher Zusammenhang zwischen Wirtschaftskrise und dem Angebot an Ausbildungsplätzen

      4. Leiharbeiter
        1. Entwicklung der Anzahl beschäftigter Leiharbeiter
        2. sachlicher Zusammenhang zwischen Wirtschaftskrise und der Beschäftigung von Leiharbeitern


    2. ?
    3. ?
    4. ?


    Schluss

    - ...

    Vielleicht könnt Ihr mir Ansätze und Artikel zu dem Thema liefern.

    Ich bin mal wieder fleißig am googlen ;)

    Mit freundlichen Grüßen,

    Richie

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von richie90 ()

  • Hallo
    Ein kleines willkürliches Beispiel.
    Die Schraubenindustrie hat derzeit so gut wie keine Aufträge mehr, weshalb die Instandhaltungsaufwendungen und andere Investitionen bei 100% Stop stehen. Die Maschinenhersteller für die Produktionsmaschinen haben dezeit keine Aufträge mehr, selbst abgeschlossene Auftragszusagen wurden zurück gezogen. Die Stahlieferanten für Schrauben und Karrosserieteile ( Bleche) usw. stehen vor leeren Auftragsbüchern. Die Autobahnen sind ungewöhnlich LKW leer, weshalb die Speditionen wohl auch im großen Ausmaß betroffen sein dürften. Die Leiharbeitsfirmen finden praktisch keinen Markt mehr vor. Die Kunststoff herstellende Industrie ist ebenfalls stark betroffen. Die Elektroindustrie ist direkt betroffen weil wenigener Kabel und elekrtronische Bauteile und Ersatzteile geliefert werden können. Das trifft wiederum die Stahlindustrie. Die armen Mineralöllieferanten verkaufen nicht nur bedeutend weniger Treibstoff, sondern auch bedeutend weniger Schmieröl. Die armen Elekrtizitätswerke müßen weniger Strom an diese Produktionsunternehmungen liefern...usw. Alles begleitet von Kurzarbeit trotz stattgefundenen Entlassungen.
    Leiharbeiter erhalten Niedriglöhne, sodass sie kein Geld für Rücklagen haben. Jetzt erhalten sie obendrein die Kündigung. Das Geld das sie nicht haben können sie auch nicht ausgeben um die Binnenkonjunktur auf gewohnten Maß zu halten, der solide Sockel der Binnenkonjunktur wird angeknabbert....

    Liebe Grüße
    Carmen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()