Abschreibung verstehen

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abschreibung verstehen

    Ich versuche gerade Abschreibung (von Anlagegenstäden) zu verstehen.

    Linear und degressiv hab ich schon verstanden, also wie das funktioniert (was pro Jahr wegkommt).
    Allerdings verstehe ich nicht genau welchen Sinn das ganze hat.
    Bsp eine Maschine ist nach einem Jahr nur noch 6/7 (vom Anschaffungswert) wert, welchen Vorteil hat sowas für das Unternehmen.

    Ausserdem war in einem extra Schaubild (ein "Erweiterter Wirtschaftskreislauf") ein Geldfluss von einem Unternehmen zur Bank eingezeichnet, der mit "Abschreibung" beschriftet war. Das muss mir auch jemand erklären. ;)

    Aber bitte so erklären, dass ich nicht gerade BWL studiert haben muss um es zu verstehen.
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lalala22 ()

  • Wiki hab ich mir durchgelesen, allerdings habe ich da auch nicht rausgefunden warum man sowas macht und was der Geldfluss (s.o.) zu bedeuten hat.

    Der Artikel bei adademie.de hat mir auch nicht weitergeholfen, ausserdem muss ich mich für die zweite Seite anmelden -.- (wie es hasse, ständig einen neuen Login erstellen zu müssen).
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]
  • Hehe.. Abschreibungen hatte ich vorn paar Monaten ^^

    Abschreibungen sind eignetlich dafür da.. damit die Firmen ihre Wertminderungen der Anlagegüter Buchhalterisch aufschreiben können...

    Also ne Maschiene die schon seit 2 jahren in Betrieb ist, ist ja nicht mehr so viel Wert wenn man sie sich neue kaufen würde.

    Aber nen Geldfluss zur Bank? Hmm wüsste eignetlich net was das bedeuten würde.
  • Frakky schrieb:



    Aber nen Geldfluss zur Bank? Hmm wüsste eignetlich net was das bedeuten würde.


    abschreibung hat nichts mit einem tatsächlichen geldfluss zu tun.
    stell es dir am besten so vor : du kaufst eine maschine mit 300 000 stück produktionsleistung wenn du 150 000 stück produziert hast und sie dann verkaufen würdest, würde dir der käufer sicher nicht mehr den gesamten betrag zahlen, da sie ja von daher nur mehr 150 000 stück produzieren könnten und somit eigentlich nur mehr halb soviel wert wäre. genaue diese wertminderung spiegelt die abrscheibung wieder (d. beispiel war halt eben nicht zeit sondern leistungsbezogen, ist aber genauso).
    für unternehmen bringt es aus unterschiedlichen punkte vorteile: einerseits werden dadurch ihre aufwände erhöhrt --> nierdrigerem gewinn --> weniger steuern an den staat abzuführen; andererseits sorgt die abschreibung dafür, (da sie ja in den produkpreis mit eingerechnet werden, zumindest bei vollkostenkalk.) dass die maschine refinanziert wird.. (denke d. geht aber wohl etwas über deine aufgabe hinaus)
    lg
    gibson2
  • So dann will ich mal meine Schulunterlagen zitieren:

    Die Abschreibung ist eine Methode zur Ermittlung des jährlichen Aufwandes für ein Betriebsmittel durch Verteilung des Anschaffungspreises auf mehrere Nutzungsjahre.

    Das Ziel der innerbetrieblichen kalkulatorischen Abschreibung ist es, ein Unternehmen in die Lage zu versetzen, Anlagen wie z.B. Gebäude oder Maschinen nach ihrem Verbrauch durch Neuanschaffungen ersetzen zu können.


    Hoffe ich konnte helfen...

    Gruß Emminem
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Wer Fehler macht, der arbeitet, wer keine Fehler macht... nunja...[/color][/SIZE]
  • Ich habe heute ma überlegt was sonst noch mit der Abschreibung zu tun hat, da ist mir noch eingefallen, dass Abschreibungen als Betriebsausgabe gelten, und den zu versteuernden Gewinn vermindern, so dass der Betrieb weniger zu versteuern hat und Geld spaart, das könnte das vielleicht sein :)

    (also eigentlich so wie gibson2 gesagt hat)
  • Und wann wird dann z.B. eine neue Maschine bezahlt?
    Wird zur Anschaffung die Maschine bezahlt, also sagen wir der Hersteller bekommt seine 100.000€. Über zehn Jahre wird dann linear abgeschrieben, also gehen über 10Jahre pro Jahr 10.000€ an Wert verloren, z.B. durch Abnutzung oder technische Neuerungen. Diese 10.000€ kann das Unternehmen dann als Ausgaben in die Buchhaltung einbringen, was ja den Umsatz mindert. Dadurch muss man natürlich auch weniger Steuern (Umsatzsteuer und weitere) zahlen. Soweit richtig?

    Aber erhält man bei so einer Anschaffung mehrmals "Steuervergünstigungen", oder? Zur Anschaffung kann man es als Ausgabe abstempeln und dann jedes Jahr wieder. Ist das der gesamte Sinn der Sache?

    Und warum darf man das machen? Ist das wieder dafür, dass Unternehmen in größere Anschaffungen investieren?

    So könnte ich mir das jedenfalls erklären :D
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]
  • Also,

    bei der Bestellung wird die Maschine angezahlt, und nachdem sie geliefert wurde wird der Rest innerhalb einer bestimmten Frist bezahlt.;)

    Bei der Abschreibung geht es darum sich das Ausgegebene Geld, durch Zahlung von weniger Steuern, wieder zurückzuholen.

    Wie der Zeitraum festgelegt wird weiß ich auch nicht wirklich, aber der Sinn der Sache ist klar. Ich denke nicht das es viele Firmen gibt die sich alle paar Jahre neue Maschinen leisten können und trotzdem große Gewinne einfahren. Es muss also für Firmen die Möglichkeiten geben ihr investiertes Kapital wieder zurück zu bekommen.
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Wer Fehler macht, der arbeitet, wer keine Fehler macht... nunja...[/color][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emminem ()

  • Emminem schrieb:

    Wie der Zeitraum festgelegt wird weiß ich auch nicht wirklich,
    Das steht irgendwo in so nem Schlauen Buch, da sind alle möglichen Dinge (Autos, maschienen, Bürosachen usw.) aufgeführt und da steht auch dabei wie "schnell" man die abschreiben kann.

    lalala22 schrieb:

    Und warum darf man das machen?
    Damit man auch weiß wieviel die Firma wirklich wert ist, denn wenn in der Buchhaltung steht: 400.000 Euro Maschienen und die in wirklichkeit Uralt sind, sind sie die ja kaum Wert, es hilft praktisch den Aktuellen Wert der Anlagegüter aktuell zu halten, weil sie ja immer an wert verlieren, durch Technischen Vortschritt oder Abnutzung :)


    Ach ja, die Anlagegüter darf man noch weiter benutzen wenn sie eigentich schon "abgeschrieben" worden sind, sie bleiben halt nur mit 1€ erinnerungswert in der Buchhaltung ;)
  • Versuch es mit deinem Auto oder Fahrrad

    Die Buchführung die dazu da um zu zeigen wieviel (Geld) ein Unternehmen wert ist.
    Vergleich: du privat hat 50 Euro in der Tasche 200 Euro auf dem Konto
    und dein Fahrrad ? ... ist noch wieviel wert?
    Du könntest es für 80 Euro verkaufen?! Gut dann 80 Euro
    Also hast hättest (im Notfall) 330 Euro.
    Nächstes Jahr hat dein Fahrrad mehr Rost und ist nur noch 70 Euro wert.
    Also, da du sonst kein Geld ausgegeben hast, hättest du noch 320 Euro.
    10 Euro Abschreibung.
    Abschreibung sind dazu da den Wert einer Sache (Maschine) darzustellen.
    Nun kann jedes Jahr für alle Maschinen schauen was man ggf. noch an Geld bekommt. Vereinfachung die Abschreibungsmethode. Sie passt natürlich nicht 100prozentig aber Näherungsweise.
    Für viel Maschinen, Autos, ... gibt es vorgegebene Werte aber es kommt auch auf die Nutzung an. Fährst du mit dem Auto nur in der STadt für Botengänge oder fährt Mitarbeiter "Vertreter" damit 200.000 Tausend KM im Jahr. Danach nicht immer gleich!

    (Steuer)Nutzen: Einnahmen - Ausgaben = Gewinn
    Auf den Gewinn zahlst du Steuern. (sagen wir mal 30%)
    Eigentlich machst du 1000 Euro Gewinn => 300 Euro Steuern.
    Jetzt hast du aber eine Maschine 1000 Euro gekauft,
    die über 10 Jahr linear abgeschrieben wird => jährlich 100 Euro.
    Also hast du nur 900 Euro Gewinn => 270 Euro Steuern.
    Über 10 Jahr sparrst du so 10 x 30 = 300 Euro.
    Ja, damit du nicht nur mit alten Maschinen arbeitest, du (deine Firma) wirtschaftlicher ist und damit du auch Geld für neue SAchen ausgibt und somit für Umsatz bei anderen Unternehmen sorgst.

    Wirtschaftkreislauf: wenn du den Wert der Abschreibung jedes Jahr zur Seite legst (Bank) hast du zum Ablauf des Abschreibungszeitraum das Geld zusammen um wieder einen (gleiche) neue Maschine zu kaufen.

    Hoffe es kommt einigermaßen rüber. ,-:rolleyes:
  • Ich glaube ich habe es soweit verstanden. Danke!

    Falls noch jemand unbedingt etwas loswerden möchte, weil er es super gut erklären kann, dann darf er ;)

    Ich stelle mal auf erledigt um.
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]