Ein fataler Irrtum ...

  • Witze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

ACHTUNG! Warninfo für RÄTSEL-Themen! Die Beitragsinhalte werden NICHT automatisch "versteckt"!
Bitte VOR dem Posten in den Rätselecke-Regeln informieren, wie der HIDE-BB-Code funktioniert!
Für WITZE ist der HIDE-BB-Code nicht gestattet!

  • Ein fataler Irrtum ...

    Wir schreiben das Jahr 23 nach Christi Geburt.

    Die heilige Jungfrau Maria ist besorgt, weil Ihr Sohnemannnoch immer nichts mit Frauen hatte. darum beauftragt sie ihre Schwägerin, Maria Magdalena damit, die schärfste und verruchteste Braut von Bethlehem anzuheuern, audf dass man sie auf die männliche 'Jungfrau' loslasse.

    So geschah es: 'Braut' und Sohnemann verschwinden im Schlafzimmer. Türe zu. Draussen lauschen die besorgten Kupplerinnen.

    Da. Plötzlich ein irrer Schrei. Die Tür fliegt auf. Die heisse Braut rennt heraus, völlig hysterisch kreischend, wild um sich schlagend und zu keiner Aussage fähig. Wie am Spiess schreiend rennt die Frau aus dem Haus und verschwindet auf Nimmerwiedersehen.

    Maria geht ins Zimmer, wo Jesus total relaxed auf dem Bett sitzt.

    "Was war denn los, mein Junge?"

    "Ja also, zuerst hat sie mir tief in die Augen geschaut und ich hab zurückgeschaut. Dann hat sie mich geküsst und ich habe zurückgeküsst. Und dann hat sie mir ihre Hand aufs Knie gelegt und ich habe dasselbe bei ihr gemacht. Dann ist sie mit ihrer Hand an meinem Schenkel hochgefahren und ich machte das gleiche bei ihr."

    "Ja und, erzähl weiter!"

    "Dann hat sie mir zwischen die Beine gegriffen, und ich ihr auch."

    "Ja! Und was war dann?"

    "Da habe ich gemerkt, dass sie da amputiert ist und da habe ich sie halt geheilt ......"

    greetz
    eldar
  • jaja die piraten:::

    Vor langer, sehr langer Zeit, als noch maechtige Galeeren die Meere beherrschten, wurden ein Captain und seine Seemaenner von einem Piratenschiff bedroht.
    Als die Mannschaft drohte, in Panik zu verfallen, wandte sich der Captain an seinen ersten Maat und schrie: "Bring mir mein rotes Hemd!" Der erste Maat folgte dem Befehl, und nachdem der Captain es angelegt hatte, fuehrte er seine Maenner in den Kampf gegen die Piraten. Obwohl einige Verluste hingenommen werden mussten, wurden die Piraten dennoch vernichtend geschlagen.
    Etwas spaeter am selben Tag, meldete der Ausguck zwei Piratenschiffe, die sich auf Abfangkurs befanden. Die Mannschaft, die sich gerade mal vom ersten ueberfall erholt hatte, zuckte furchterfuellt zusammen, aber ihr Captain, ruhig wie immer, wandte sich wieder an seinen ersten Maat: "Bring mir mein rotes Hemd!" Und wieder entbrannte ein heftiger Kampf mit den Piraten, und wieder wurden sie zurueckgeschlagen, obwohl diesesmal mehr Verluste hingenommen werden mussten.
    Am Abend dieses schweren Tages sass die erschoepfte Crew mit ihrem Captain an Deck und liess die Ereignisse Revue passieren. Einer der Matrosen fragte den Captain: "Sir, warum rufen Sie immer nach ihrem roten Hemd, bevor sie kaempfen?" Der Captain sah dem Matrosen tief in die Augen und sagte: "Wenn ich im Kampf verwundet werde, kann man die Wunde wegen des roten Hemds nicht sehen, also sinkt die Moral nicht und alle kaempfen mutig weiter!" Die Maenner sassen schweigend und bewunderten die Weisheit und Voraussicht ihres mutigen Captains.
    Als die Morgendaemmerung kam, verkuendete der Ausguck, dass weitere Piratenschiffe, zehn an der Zahl, sich naeherten - bereit zum entern! Es wurde still an Deck und alle sahen hoffnugsvoll zum Captain, ihrem Fuehrer, warteten, dass er seinen ueblichen Befehl gab. Und der Captain, ruhig wie immer, wandte sich an seinen ersten Maat und meinte:
    "Bring mir meine braunen Hosen..."
  • einer geht aber noch :-)

    Ein Schweizer sitzt gerade beim Frühstück, mit Kaffee, Gipfeli,Butter und Confi, als sich ein Kaugummi kauender
    Deutscher neben ihn setzt.
    Ohne aufgefordert zu werden, beginnt dieser eine Konversation: "Esst ihr Schweizer eigentlich das ganze Brot?" Der
    Schweizer lässt sich nur widerwillig von seinem Frühstück ablenken und erwidert: "Ja, natürlich."
    Der Deutsche macht eine Riesenblase mit seinem Kaugummi und meint: "Wir nicht. Bei uns in Deutschland essen wir nur das
    Innere des Brotes. Die Brotrinden werden in Containern gesammelt, aufbereitet, zu Gipfeli verarbeitet und in die Schweiz verkauft."
    Der Schweizer hört nur schweigend zu.
    Der Deutsche lächelt verschmitz und fragt: "Esst Ihr auch Marmelade zum Brot? "Der Schweizer erwidert leicht genervt: "Ja, natürlich."
    Während der Deutsche seinen Kaugummi zwischen den Zähnen zerkaut, meint er:"Wir nicht. Bei uns in Deutschland essen wir nur
    frisches Obst zum Frühstück. Die Schalen,Samen und Überreste werden in Containern gesammelt,aufbereitet,zu Marmelade verarbeitet und in die Schweiz verkauft."
    Reichlich genervt reichts dem Schweizer und er sagt: "Habt Ihr auch Sex in Deutschland?" Der Deutsche lacht und sagt: "Ja, natürlich haben wir Sex." Der Schweizer lehnt sich über den Tisch und fragt: "Und was macht Ihr mit den
    Kondomen, wenn Ihr sie gebraucht habt?" "Die werfen wir weg", meint der Deutsche. Jetzt fängt der Schweizer an zu lächeln: "Wir nicht. In der Schweiz werden alle Kondome in Containern gesammelt,aufbereitet, geschmolzen, zu Kaugummi verarbeitet und nach Deutschland verkauft."

    greetz
    eldar