Bahnchef Mehdorn tritt ab wer kommt jetzt ?

  • Auto & Verkehr

  • Madyou
  • 2477 Aufrufe 10 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bahnchef Mehdorn tritt ab wer kommt jetzt ?

    es scheint so als wäre der Datenskandal ein Skandal soviel für den Bahn Chef gewesen Mehdorn musste nun sein Hut nehmen nun fragen sich alle wer kommt jetzt ?

    jetzt hat die SPD erstmal das Vorschlagsrecht für den Nachfolger von Mehdorn.

    meiner Meinung nach hätte er den Hut schon viel früher nehmen müssen außerdem bin gespant wer jetzt das Ruder übernimmt

    was ist eure Meinung dazu ?
  • So deiner Meinung nach, arbeitest du bei der Bahn das du dir dieses Urteil erlauben kannst, oder kennst du nur alles aus der Zeitung.

    Schau dir mal seine Vorgänger an das waren nur Verwalter sonst nichts, in den letzten 10 Jahren ist die DB zum führenden Bahnunternehmen in Europa geworden, sicher war er keine angenhmer Zeitgenosse für einige aber es ist in dieser Zeit was vor sich gegangen.

    Die Bespitzelung waren nicht in Ordnung aber wo ist für das Unternehmen jetzt der Vorteil, es wir einer Chef kommen und es wird wieder massive Umstrukturierungen im Unternehmen geben, was das für die Mitarbeiter heißt kannst du dir ja vorstellen.

    Wie gesagt er war keine Verwalter man konnte ihn als Visionär sehen, ich empfand ihn als guten Chef.!!!
    Wenn Jeder und Alle vor ihrer eigenen Türe kehren würden, und diesen Dreck entsorgen, dann wäre die Welt blitzsauber !
  • Robsco schrieb:

    Wie gesagt er war keine Verwalter man konnte ihn als Visionär sehen, ich empfand ihn als guten Chef.!!!

    Visionär des Wegsehens oder wie darf man das verstehen? Daß du ihn als guten Chef empfunden hast (so, also doch Vergangenheit) ist nicht nur eine Frage des subjektiven Gefühls, sondern auch eine Frage des Blickwinkels.

    Für mich wäre ein Chef, der entweder seine Mitarbeiter bespitzeln lässt, aber nicht einmal dazu stehen kann oder aber alternativ so ahnungslos ist, daß er es nicht mitbekommt, ein indiskutabler Chef. Wozu wird eigentlich eine verantwortungsvolle Position mehr als großzügig honoriert, wenn die Verantwortung im Verantwortungsfalle von anderen getragen werden soll?

    Gruß Konradin
  • Robsco schrieb:

    So deiner Meinung nach, arbeitest du bei der Bahn das du dir dieses Urteil erlauben kannst, oder kennst du nur alles aus der Zeitung.



    Arbeite weder bei der Bahn noch hab ich alles aus der zeitung

    Ein muss man ihn anrechnen er hat wirklich die Bahn zu einen soliden unternehmen gemacht

    ab dan wollte er immer mehr Börsengang Fahrpreiserhöhung am laufen Band sich ein monatelangen Krieg mit der GDL liefern und den Datenskandal bei den Mitarbeiter das geht eindeutig zu weit somit war er als Chef nicht mehr tragbar

    Insgesamt Überwegen bei mir dan doch die negativen Dinge seiner Kariere bei der Bahn
  • Ja genau so wie es bei uns in Deutschland immer ist jeder kennt die Fakten nur aus der Zeitung, die Erfolgreich gehen und die Pfeifen bleiben siehe Tiefensee.

    Was hat der eigene Tarifvertrag gebracht für die GDL, nichts, ich hätte an Mehdorns Stelle niemals einem eigenständigen Vertrag für die Lokführer zugestimmt, ja und soll er halt meine eMails lesen wenn ich nichts am Stecken habe was soll passieren.

    Ich hatte einen absolut sichern Job also was soll das dumme Gejammere von Leuten die damit nichts zu tun haben.
    Wenn Jeder und Alle vor ihrer eigenen Türe kehren würden, und diesen Dreck entsorgen, dann wäre die Welt blitzsauber !

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Robsco ()

  • @Robsco: Mein Vater war einer der Oberbonzen der GdED und da bekommt man im Laufe der Jahrzehnte schon einmal das eine oder andere mit. Außerdem ist es etwas völlig anderes, ob man jammert oder aber (berechtigte) Kritik ausübt.

    Bezeichnend, wenn man Kritik nicht anerkennt, weil die Angst um den eigenen Job diese Blickweise nicht zulässt, oder etwa doch? So etwas nennt man jedenfalls Befangenheit. Da lobe ich mir unabhängige Meinungen.

    Gruß Konradin
  • Konradin schrieb:

    @Robsco:

    Bezeichnend, wenn man Kritik nicht anerkennt, Da lobe ich mir unabhängige Meinungen.

    Gruß Konradin


    Ich erkenne die Kritik schon an, aber du mußt mir schon auch zugestehen wenn ich äußere das ICH mit einem Chef zufrieden war, Angst um meinen Job hatte ich bis jetzt weiß Gott nicht, und es ist doch unbestritten das er die DB in den letzten Jahren nach vorne gebracht hat.
    Aber ich sage dir jetzt schon es wird nicht lange dauern bis die gesammte Bevölkerung wieder auf den neuen Bahnchef Grube einschlägt weil nämluch die Fahrpreise um keine Cent billiger werden, das ist nämlich die Erwartungshaltung die von der Bevölkerung ausgeht.
    Wenn Jeder und Alle vor ihrer eigenen Türe kehren würden, und diesen Dreck entsorgen, dann wäre die Welt blitzsauber !
  • Nur ist der Auftrag der Bahn einen öffentlichen Personenverkehr zu erschwinglichen Preisen sicherzustellen und nicht Gewinnmaximierung wegen irgendwelchen Börsengängen zu betreiben.

    Fakt ist das Unsummen von Geld jährlich in einen Betrieb gepumpt werden, der sich aus dem "normalen" Personenverkehr zurückgezogen hat und lieber Hochgeschwindigkeitsprojekte bedient, die zudem nicht einmal vernünftig laufen.

    Es wird ein dermassen Kundenunfreundliches Tarifsystem eingeführt, dem sich nicht die Bahn (der Dienstleister) sondern der Kunde anzupassen hat. Ich möchte den sehen, der sich sowas beim alltäglichen Kauf gefallen lassen würde.

    Hier auch zu nennen:

    Fachpersonal kennt nicht die günstigsten Verbindungen.
    Frühbucher und ähnlichen Schmonzes
    Keinen Sitzplatz trotz Reservierung

    Es ist schon komisch, dass von der Bahn aufgegebene Verbindungen von privaten Bahnen plötzlich gewinnbringend mit besseren Zugverbindungen und auf jeden Fall nicht teurer als zu Bahnzeiten bedient werden können.
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • BlaBla05 schrieb:


    Es ist schon komisch, dass von der Bahn aufgegebene Verbindungen von privaten Bahnen plötzlich gewinnbringend


    Das sind die typischen Aussagen, frage mich aber wie die Leute dort bezahlt werden, keine Ausgaben für großartige Infrastruktur, es hängt halt mehr daran als nur eine kurze Strecke zu bedienen oder ein ganzes Netz.

    Man sieht ja was heraus gekommen ist mit unserer tollen Neigetechnik das hat die Industrie auch gesagt das können wir ohne die Erfahrung der Bahn und was ist rausgekommen.

    Also nicht immer nur dastellen was einzelne auf kleinen Strecken vollbringen.
    Wenn Jeder und Alle vor ihrer eigenen Türe kehren würden, und diesen Dreck entsorgen, dann wäre die Welt blitzsauber !
  • Die Bahn....

    ja, ein tolles Thema, bei dem mir regelmäßig die Galle aufsteigt....

    Bin regelmäßig die Strecke Frankfurt/Main - Leipzig und/oder zurück mit dem IC gefahren.
    Etwas älter die Wagons, aber der Zug war zu weit über 90% pünktlich.
    Nun hat die Bahn den IC-Verkehr eingestellt und einen ICE eingesetzt.
    Otto Normalverbraucher könnte meinen das es mit dem ICE schneller geht.
    Nein, weit gefehlt. Nicht eine einzige Minute. Den auf den Oststrecken kann er auch nur 120 km/h fahren.
    Dafür ist er aber teurer als der vorherige IC und kommt bisher zu 90% unpünktlich. Und nicht nur 5 min. Bei 10 ist man noch gut weg gekommen.
    Das ist kein Scherz. Dieses Prestige Objekt ICE ist scheiße.
    Hat zwar Klimaanlage, aber die ist meist auf Stufe "Permafrost" eingestellt.

    Ich fahre eigentlich gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln, aber ich habe Lust den gut verdienenden Planern mal richtig in den Allerwertesten zu treten.
    Wie den anderen gutverdienenden Unfähigen aus anderen Branchen auch...

    Naja, bin ja Pazifist ;)

    Gruß
    mc
  • Bahnchef Mehdorn tritt ab wer kommt jetzt ?

    Hallo zusammen,

    ist es denn nicht skandalös, dass ein traditionell staatlich geführtes Unternehmen seine MA auspioniert.

    Mit einem Vorstandswechsel ist es aus meiner Sicht nicht getan.

    Es ist leider typisch für unsere Gesellschaft, dass wirklich wichtige Themen so schnell wieder von der Tagesordnung verschwinden.

    LG
    Dondon :)