Über 100 Rezepte über " Kochen & Backen mit THC "

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Über 100 Rezepte über " Kochen & Backen mit THC "

    [Bild]http://forum.hanfburg.de/upload/KochenTHC.gif[/Bild]

    [Farbe:'black'] Rezepte [/Farbe]

    [/b]Müsli & Brotaufstriche[/b]
    [/b]Suppen[/b]
    [/b]Kartoffelrezepte[/b]
    [/b]Italienisches[/b]
    [/b]Reisgerichte[/b]
    [/b]Gemüsegerichte[/b]
    [/b]Salate & Desserts[/b]
    [/b]Brot & süßes Gebäck[/b]
    [/b]Hauptgerichte[/b]


    [Farbe:'red'] Müsli & Brotaufstriche [/Farbe]

    Sprossenmüsli:
    · 75 g Weizenkörner
    · 75 g Hanfsamen
    · 1 Tasse frischgepreßter Orangensaft
    · 1 Eßl. geschälte Sonnenblumenkerne
    · 1 Eßl. Leinsamen
    · 2 Eßl. Rosinen
    · 2 Eßl. Haselnüsse
    · 2 große Äpfel
    · 400 g Erdbeeren
    · 1 Rispe rote Johannesbeeren
    · Melissenblätter zum Garnieren
    Die Weizen und Hanfsprossen gründlich abspülen und abtropfen lassen. Die Sprossen in einer Schüssel mit dem Orangensaft, den Sonnenblumenkernen, dem Leinsamen und den Rosinen vermischen.
    Die Äpfel fein reiben oder schneiden und unter das Müsli ziehen. Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und die Johannesbeeren von den Stielen zupfen.
    Das Müsli in Schälchen geben und jeweils Erdbeer und Haselnußscheiben darübergeben. Johannisbeeren darüberstreuen und mit Melisseblättchen garnieren.




    Müsli mit Samen:
    · 120 g geschälte Sonnenblumenkerne
    · 40 g geröstete Hanfsamen
    · 4 Eßl. Rosinen
    · 4 Pfirsiche
    · 400 g Brombeeren
    · etwas Zitronensaft
    · 1 Prise Zimt
    Die Sonnenblumenkerne etwa 10 Std. in kaltem Wasser einweichen. Dann das Einweichwasser abgießen, die Sonnenblumenkerne gründlich spülen und weitere 12 Std. keimen lassen und vor der Zubereitung gründlich spülen und gut abtropfen lassen.

    Die Hanfsamen anrösten, Rosinen waschen, abtropfen lassen und beides zu den Keimen geben. Die Pfirsiche kleinschneiden und ebenfalls dazugeben. Brombeeren verlesen und locker unter das Müsli mischen. Alles mit Zitronensaft und Zimt abschmecken.



    Frischkäse:
    · 200 g Doppelrahmfrischkäse
    · 8 Eßl. Mineralwasser
    · 5 Eßl. geröstete Hanfsamen
    · 1 Eßl. gehacktes Hanfkraut
    · 1 Eßl. gehacktes Schnittlauch
    · 1 Eßl. gehacktes Basilikum
    · 4 Knoblauchzehen
    · 1 Prise Kräutersalz
    Den Frischkäse mit dem Mineralwasser cremig rühren. Die Knoblauchzehen feinhacken, geröstete Hanfsamen und die frischen Kräuter unterheben und alles gut vermischen. Mit Kräutersalz abschmecken.

    Nußiger Schafskäseaufstrich:
    · 250 g milder Schafskäse
    · 2 Eßl. Hanfsamen
    · 4 Eßl. feingehackter Dill
    · 1 Eßl. feingeackter Estragon
    · 5 Eßl. Hanfoel f. Ernährungszwecke
    · 10 kleingeschnittene Oliven
    · 8 gepresste Knoblauchzehen
    · Saft von 1 / 2 Zitrone
    Alle Zutaten mit dem Schafskäse verkneten und den Aufstrich frisch servieren.


    Pikanter Sprossen Quark:
    · 250 g Magerquark
    · 1/2 Becher Creme Fraiche
    · 1/2 Tasse Hanfsprossen / frisch
    · 1 Teel. Senf
    · 1 Eßl. Hanfoel f. Ernährungszwecke
    · eine Prise Salz und Pfeffer
    · etwas Zitronensaft und Petersilie
    Alle Zutaten verrühre und je nach Bedarf abschmecken. Sie können diesen Quark gut zu Gemüseschnitzel oder Vollkornbrot essen.
    [Farbe:'red'] Suppen [/Farbe]

    Samensuppe:
    · Gemüse für eine Suppe
    · Hanfsamen
    · Gemüsebrühe
    · etwas Butter
    · Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt
    Die Mengenangabe richtet sich nach der Anzahl der Personen. Nach kurzem rösten mit Butter in der Pfanne, übergießt man die Samen mit Gemüsebrühe und läßt die Mischung ca. 1 Std. köcheln. Abkühlen und im Mixer pürieren, anschließend durch ein feines Sieb in einen Topf streichen.

    Die Suppe sieht jetzt weißlich aus. In der Pfanne nun die Gemüsewürfel (Zwiebeln, Porree, Möhren, Sellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl) anbraten und dünsten. Schließlich das Gemüse zur Suppe hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Mit Creme Fraiche oder Milch wird die Konsistenz flüssiger gemacht.



    Biersuppe:
    · 2 Eßl. Butter
    · 2 Eßl. Hanfmehl
    · 1 Eßl. Orangen- und Zitronenschalen (unbehandelt)
    · 1 Teel. brauner Zucker
    · 1 Teel. Kreuzkummel
    · 1/4 Teel. Ingwer
    · 1/4 Teel. Muskat
    · 1/4 Teel. Zimt
    · 1 Prise Salz
    · 1 Liter Hanfbier
    · 4 Scheiben Brot in Butter knusprig gebraten
    Das Hanfmehl bei schwacher Hitze in Butter anschwitzen. Nach und nach das Hanfbier einrühren, bis eine glatte Mischung entstanden ist, dann die Gewürze dazugeben und 15 min. unter ständigem rühren sanft köcheln lassen. Die 4 gerösteten Scheiben Brot in Würfel schneiden und auf Teller verleihen und mit Suppe aufgießen.


    Klößchensuppe:
    · 1/4 Liter Milch
    · 80 g Butter
    · 50 g Hanfmehl
    · 50 g Weizenmehl
    · 2 Eier
    · 1 Liter Gemüsebrühe (Instant)
    · 2 Eßl. gehackte Petersilie
    · frisch geriebene Muskatnus
    · Meersalz
    Die Milch zusammen mit der Butter, etwas Meersalz und Muskatnuß zum kochen bringen. Das Hanfmehl und das Weizenmehl unter Rühren einstreuen und so lange rühren, bis sich der Teig als glatter Kloß vom Boden löst. Den Teig abkühlen lassen und die Eier nacheinander unterrühren.

    Aus dem Teig mit zwei nassen Teelöffeln Klößchen in die leicht kochende Gemüsebrühe abstechen und 10 min. ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.



    Süße Suppe:
    · Hanfsamen nach Bedarf
    · 1 Liter Milch
    · frisches Obst nach Wahl
    · Zucker oder Honig zum süßen
    Hanfsamen in Wasser kochen (ca. 1 Std.), dann im Mixer pürieren und in einen Topf geben. Die milchige Brühe mit Milch aufgießen und mit Honig, Vanillie und eventuell etwas Zucker würzen.

    Erkalten lassen und mit frischen oder eingemachten Himbeeren, Kirschen, Erdbeeren oder Waldbeeren essen.
    Pfannkuchen de luxe:
    · 200 g Weizenmehl
    · 50 g Hanfsamenmehl
    · 20 g ganze Hanfsamen
    · 20 g Rosinen
    · 1/2 Liter Milch
    · 4 Eier
    · 1 feingehackter Apfel
    · Honig zun süßen
    · 1 Prise Salz
    Alle Zutaten zu einem Teig verrühren. In der vorgeheizten Pfanne mit etwas Oel von beiden Seiten goldbraun backen. Die Pannkuchen lassen sich mit Gemüse, Pilzen oder rohen Schinken füllen oder mit Apfelmus, Kompott oder Preiselbeeren servieren.


    Omlett:
    · 1/2 Tasse Hanfsamen
    · 6 Eier
    · 2 Teel. Butter
    · 1 Prise Salz, Pfeffer
    · 1/4 Tasse frische gehackte Kräuter (Petersilie, Oregano, Pimpinelle)
    Gebe die Butter in eine Pfanne und röste die Hansamen an. Schlage die Eier in eine Rührschüssel und gebe Salz, Pfeffer und die Kräuter hinzu. Alles gut durchrühren und zu den Hanfsamen in die Pfanne geben und braten bis eine feste Konsistenz entstanden ist.

    Arme Ritter:
    · 250 g Hanfblätter (von 5 - 6 wöchigen Pflanzen)
    · 3 Eier
    · 2 Eßl. Hanfmehl
    · 8 - 10 Scheiben trockenes Weißbrot
    · Salz, Pfeffer nach Geschmack
    · Fett zum braten
    Die Hanfblätter waschen und fein hacken. Die Eier mit dem Hanfmehl verrühren und die gehackten Hanfblätter hinzugeben. Alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jede Brotscheibe durch diese Mischung ziehen und sofort in heißem Fett goldbraun anbraten.



    [Farbe:'red'] Kartoffelrezepte [/Farbe]

    Bratkartoffeln:
    · 1 Pfund Kartoffeln
    · 1/2 Tasse Hanfsamen
    · 3 Teel. Butter
    · 3 Teel. Salz, 1 Prise Pfeffer
    · 1 gehackte Zwiebel
    · 6 Eier
    · 1/4 Tasse gehackte Kräuter (Petersilie, Thymian, Oregano)
    Koche die Kartoffeln mit 2 Teel. Salz ab. Nun die Schale entfernen und die Kartoffeln in Scheiben schneiden. Nun die Hanfsamen mit den Zwiebeln und der Butter in der Pfanne leicht anrösten und die Kartoffelscheiben hinzugeben. Alles braten und wenden bis es goldbraun ist.

    Zwischenzeitlich die Eier in eine Schüssel geben und mit 1 Teel. Salz, 1 Prise Pfeffer und den Kräutern aufschlagen. Sind die Kartoffeln fertig, die vorbereitete Eier - Kräuter Mischung in die Pfanne dazu geben und fertig braten, bis die Eier fest sind.

    Nußiger Kartoffelbrei:
    · 500 g Kartoffeln
    · 50 g Hanfsamen
    · 1/4 Liter Milch
    · 1/8 Liter süße Sahne
    · 2 Eßl. Honig
    · 1 Zwiebel
    · 1 Prise Salz, Muskatnuß
    · etwas Butter
    Die Kartoffeln schälen und in ausreichend Salzwasser garkochen. Zwischenzeitlich eine kleingehackte Zwiebel mit etwas Butter in der Pfanne anbraten. Die Kartoffeln abgießen, wenn sie gar sind, und die Zwiebel dazu geben. Nun den Honig in die Pfanne geben und die Hanfsamen darin anrösten, anschließend die Samen mit der Milch und Sahne ebenfalls zu den Kartoffeln geben.
    Alles mit dem Kartoffelstampfer zu einem Pürre zerdrücken und mit Muskatnuß verfeinern.

    Gemüse Bouletten:
    · 2 Tassen klein geschnittenes Gemüse
    · 1 Tasse Hanfsamen
    · 1 Tasse Haferflocken
    · 1 Tasse Weißenvollkornmehl
    · 1/2 feingehackte Zwiebel
    · 2 Eier
    · 1 Knoblauchzehe
    · Salz, Pfeffer, Basilikum und Petersilie
    Hanfsamen, Haferflocken und Mehl mit etwas Butter in einer Pfanne anrösten. Das Gemüse blanchieren (in Wasser kurz garen), die Knoblauchzehe pressen und alles mit den Eiern zu einem Teig verarbeiten.
    Nun zu Bouletten formen und in der Pfanne goldbraun anbraten.


    Kartoffelknödel mit Füllung

    Zutaten für die Knödel
    800 Gramm geschälte und am Vortag gekochte Pellkartoffeln (mehlige Sorte)
    150 Gramm Mehl ·
    50 Gramm Butter
    3 Eier ·
    Salz, Muskat

    Zutaten für die Füllung
    200 Gramm Schafskäse ·
    3 Esslöffel Hanfschrot ·
    frischer Thymian, Salz, Pfeffer, Muskat

    Kartoffeln durch ein Sieb pressen, mit den übrigen Zutaten vermengen und kühl stellen. Schafskäse durch ein Sieb streichen, den Hanfschrot und das Hanföl unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und dem Thymian abschmecken. Den Kartoffelteig in 12 gleichmäßige Stücke aufteilen und flach drücken, etwas Füllung in die Mitte geben und zu Knödeln formen. Diese in Salzwasser sieden lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Die Knödel nach Geschmack zusammen mit frischen, angeschwitzten Pilzen oder Gemüseragout servieren.
    Bratlinge:
    · 120 g ganze Hanfsamen
    · 80 g Haferflocken
    · 100 g Semmelbrösel
    · 2 Eßl. Hanfmehl
    · 1 Zwiebel
    · 1 Ei
    · Salz, Pfeffer, Senf, Petersilie zum würzen
    Die Zutaten vermengen, Bratlinge daraus formen und in heißem Fett ausbacken. Die Bratlinge können warm und kalt gegessen werden.

    Kräuterküchle mit Käse:
    · 800 g Kartoffeln
    · 150 g Hanfmehl
    · 100 g Quark
    · 2 Eier
    · 125 g geriebener Käse
    · 3 Eßl. gemischte, gehackte Kräuter
    · 1 Eßl. Kümmel
    · Meersalz, Pfeffer, Muskatnuß
    Die Kartoffeln gründlich abbürsten, mit wenig Wasser, Meersalz und Kümmel zugedeckt 25 - 30 min. köcheln lassen. Anschließend die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
    Das Hanfmehl, den Quark und die Eier zur Kartoffelmasse geben und alles gut mischen. Mit Meersalz, Pfeffer und Muskatnuß kräftig würzen und zuletzt den Käse und die Kräuter untermischen.
    Aus dem Teig kleine Küchlein formen und diese in heißem Oel auf beiden Seiten goldbraun braten.


    [Farbe:'red'] Italienisches [/Farbe]


    Pizza:
    · 250 g Mehl
    · 50 g gemahlene Hanfsamen
    · 25 g Hefe
    · 1/4 Liter Wasser
    · 1 Teel. Salz
    · 2 Eßl. Olivenoel
    Mehl, Wasser und Hefe in eine Schüssel geben und daraus einen Hefeteig rühren. Dem Teig werden abwechselnd das gesiebte Hanfmehl, das Salz und Olivenoel zugegeben. Sollte der gut durchgeknetete Teig zu fein sein, mehr Wasser hinzugeben, ist er zu feucht, mehr Mehl. Anschließend den Teig zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Danach noch einmal durchkneten, ausrollen und nach Herzenslust belegen. Gebacken wird dann bei 200 - 220 Grad etwa 30 min. lang.

    Nudeln:
    · 250 g Weizenvollkornmehl
    · 50 g feingemahlenes, gesiebtes Hanfmehl
    · 3 Eier
    · 1 Eßl. Olivenoel
    Die Zutaten in eine Schüssel geben und daraus einen Teig kneten, ist er zu fest, noch etwas Olivenoel dazutun. Anschließend den Teig zu Nudeln formen und in kochendem Salzwasser 10 min. gar kochen.

    Eier Nudeln:
    · 10 - 15 Eier
    · 180 g Weizenvollkornmehl
    · 70 g fein ausgesiebtes Hanfpresskuchenmehl
    · 1 1/2 Teel. Salz
    Siebe das Hanfpresskuchenmehl fein aus,so dass der größte Teil der Samenschalen entfernt wird. Gebe die Eier, das Weizenvollkornmehl und das ausgesiebte Hanfpresskuchenmehl mit dem Salz in eine Schüssel und solange kneten bis eine homogene Masse entstanden ist.

    Zu dünnen Fladen ausrollen und zum antrocknen an einen warmen Ort stellen. Wenn sie fast trocken sind, zusammenrollen und dünne Streifen daraus schneiden und vollständig austrocknen lassen. Die getrockneten Nudeln luftdicht verpacken, am besten in Nudelgläser oder Dosen. Die Nudeln können für viele leckere Suppengerichte verwendet werden.

    Spaghetti mit Pesto:
    · 100 g frische Hanfblätter (von 5 - 6 wöchigen Pflanzen)
    · 5 Eßl. geriebene Mandeln
    · 5 Eßl. Hanfsamen
    · 4 Eßl. geriebener Pecorino (italienischer Schafskäse)
    · 4 Eßl. Parmesan
    · 2 Knoblauchzehen
    · 1/8 Liter Sojaoel
    · 1 Prise Salz, Pfeffer
    · 500 g Vollkornspagetti
    Die Hanfblätter waschen, trocknen, hacken. Den Knoblauch schälen und zerdrücken. Die Hanfblätter zusammen mit den Mandeln, Knoblauchzehen und Sojaoel in einem Mixer zu Muss verarbeiten. Unter ständigem rühren im Mixer, abwechselnd 1 Eßl. der beiden Käsesorten und 1 Eßl. Sojaoel hinzufügen. Diesen Vorgang so lange wiederholen bis alles verbraucht ist. Den Pesto mit Salz und Pfeffer würzen, in eine Schüssel füllen und die gerösteten Hanfsamen hinzufügen.
    Alles nochmal gut vermischen und mindestens 1 Std. ruhen lassen.
    Dann die Vollkornspagetti in sprudelndem Salzwasser al dente (bißfest), garen, abtropfen lassen und den Pesto im Wasserbad erwärmen, evt. mit Nudelkochwasser etwas verdünnen. Pesto über die Spagetti geben und noch etwas Käse darüberstreuen.

    Spaghetti Samensoße:
    · 150 - 200 g schwarze Oliven
    · 3 Knoblauchzehen
    · 3 Eßl. Hanfsamen
    · 1 Eßl. getrocknete, feingeriebene Hanfblätter
    · 3 Eßl. Olivenoel
    · 5 Eßl. Butter
    · 400 g geschälte Tomaten
    · 1 Bund Petersilie
    · 1 Prise Pfeffer
    Den Knoblauch schälen und feinhacken. Die Oliven entkernen und grobhacken. Die Petersilie waschen und feinhacken. Die Tomaten überbrühen, enthäuten und würfeln. Das Oel und die Butter in einem Topf erhitzen, die Hanfsamen und den Knoblauch hinzugeben und anrösten. Die Tomaten zugeben und 10 min. köcheln lassen, nun die Oliven und getrockneten Hanfblätter dazugeben und wieder 10 min. köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren die Petersilie dazugeben.





    Spinat-Schafskäsetorte

    Zutaten für den Teig
    320 Gramm fein gemahlenes Weizenmehl
    200 Gramm Hanfsamenmehl · 360 Gramm Wasser
    35 Gramm Salz

    Zutaten für die Füllung
    800 Gramm frischer Blattspinat ·
    200 Gramm Schafskäse ·
    150 Gramm Sahne ·
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe ·
    Salz, Pfeffer, Muskat, Basilikum


    Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und Teig kneten. Diesen abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen, danach erneut durchkneten und kurz liegen lassen.
    Den Teig rund ausrollen und in die vorher gefettete Form legen. Die Zwiebel und den Schafskäse in Würfel schneiden, die Knoblauchzehe zerdrücken, den Blattspinat waschen und gut abtropfen lassen. Spinat, Zwiebel und Knoblauch andünsten, dann mit der Sahne ablöschen, würzen und kurz aufkochen. Den Spinat in die Backform geben und darauf den Schafskäse verteilen. Die Torte im Backofen bei 230 Grad Celsius etwa 30 bis 35 Minuten backen, bis der Schafskäse leicht braun ist.


    [Farbe:'red'] Reisgerichte [/Farbe]
    Frühlingszwiebeln mit Reis:
    · 400 g Langkornreis
    · 100 g Hanfsamen
    · 2 Eßl. Sojaoel
    · 1 Eßl. Sojasauce
    · 1 Eßl. Pilzsojasauce
    In einen passenden Topf kaltes Wasser geben, den Reis hinzugeben und alles aufkochen lassen, kurz umrühren, die Hitze reduzieren und den Reis zugedeckt bei milder Hitze 20 min. garen.

    Inzwischen die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Das Oel in einer Pfanne sehr heiß werden lassen und die Hanfsamen und den fertigen Reis dazugeben und braten bis der Reis nicht mehr zusammen klebt. Beide Saucen und die Frühlingszwiebeln hinzugeben und gut untermischen.

    Nußiger Früchtepilaw:
    · 60 g getrocnete Aprikosen
    · Saft von 1 Orange
    · 2 Frühlingsziebeln
    · 1 gelbe Paprikaschote
    · 250 g Lankornreis
    · 20 g Hanfsamen
    · 2 Eßl. Sonnenblumenoel
    · 5 Eßl. Butter
    · 1 Eßl. Kardamompulver
    · 1 Eßl. Garam masala (im Asienshop)
    · 1 Teel. Currypulver
    · 2 Eßl. Honig
    · 5 Eßl. Rosinen
    · 2 Eßl. Pistazien


    Die Aprikosen im Orangensaft einweichen. Die Frühlingszwiebeln und die Paprika putzen und in feine Streifen schneiden. Das Oel zusammen mit der Butter in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Dann den Reis hinzufügen und unter rühren glasig werden lassen.

    Die Aprikosen aus dem Saft nehmen, kleinschneiden und zusammen mit den Rosinen zum Reis geben. Die Gewürze darüberstreuen und mit 650 ml Wasser und dem restlichen Orangensaft aufgießen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 20 min. quellen lassen. In der Zwischenzeit die Hanfsamen in dem Honig anrösten und zusammen mit den Pistazien über das fertige Reisgericht streuen.

    Zitronenreis:
    · 100 g Butter
    · 1 Teel. Salz
    · 1 Teel. gelbe Senfsamen
    · 2 Teel. Kurkuma
    · 2 Eßl. Hanfsamen
    · 3 Tassen gekochter Reis
    · Saft von 1 Zitrone
    Die Butter in einer Pfanne zum schmelzen bringen, die Gewürze dazugeben und alles gut vermischen. Wenn die Samen anfangen zu poppen den Reis zugeben und abschließend mit Zitronensaft abschmecken.


    [Farbe:'red'] Gemüserezepte [/Farbe]

    Blatt - Spinat:
    · 200 - 300 g frische Hanfblätter (zerhackt)
    · 1/8 Liter süße Sahne
    · 1 Prise Salz
    Von etwa 30 - 40 ca. 4 Wochen alten Hänflingen die Stengel entfernen und gut waschen. Nun die Hanfblätter zerschneiden und das Ganze in einen Topf mit ca. 1 Liter Wasser geben. Das Salz hinzufügen und auf kleiner Flamme zerkochen lassen, bis die Blätter ihre Konsistenz verloren haben. Alles abkühlen lassen und das Wasser herrausdrücken. Nochmal erwärmen und mit Sahne verfeinern.

    Spinatpfannkuchen:
    · 500 g junge Hanfblätter
    · 1/3 Tasse Mehl
    · 1/4 Tasse Butter
    · 2 Eier getrennt
    · Salz nach Geschmack
    Die Hanfblätter 3 - 5 min. dämpfen, abgießen und feinhacken. Butter mit Eigelb schaumig schlagen, Salz, Hanfblätter und Mehl dazugeben und alles gut verrühren. Das steifgeschlagene Eiweiß unterheben. Nun auf einem gefetteten Backblech kleine Pfannkuchen ausstreichen und bei 180 Grad ca. 15 min. backen.


    Bunte Krautvögel:
    · 1 großer Weißkohlkopf
    · 2 Tassen körnig gekochter Reis
    · ½ Ttasse geröstete Hanfsamen
    · 2 mittlere Zwiebeln
    · 3 Eßl. getrocknete fein zerhackte Waldpilze
    · 1 Eßl. Butter
    · 2 Teel. Hanfmehl
    · 2 Tassen Bouillon + Pilzkochsud
    · Salz und Pfeffer nach Geschmack
    Den Kohl 10 min. in Salzwasser vorkochen, etwas abkühlen lassen und einzelne Blätter abtrennen. Eine Füllung vorbereiten, aus dem gekochten Reis, den gerösteten Hanfsamen, den feingehackten Zwiebeln, den gekochten Trockenpilzen und Gewürzen. Die Zutaten für die Füllung sollen gut miteinander vermischt werden.

    Die Weißkohlblätter damit bestreichen und aufrollen, mit Kochgarn umwickeln. Nun alles in eine Kasserolle schichten, die Bouillon und den Pilzkochsud mit der Butter dazugeben und zugedeckt 1 Std. köcheln lassen. Etwas Kochfond sollte übriggeblieben sein, mit dem Hanfmehl bestäuben und die Krautvögel damit bestreichen.

    Pilzfritters:
    · 10 - 12 Pilze gleicher Größe ( am besten Steinpilze )
    · 40 g Weizenmehl
    · 20 g Hanfmehl
    · 4 Eßl.Hanfsamen
    · 1/2 Teel. Salz
    · 7 Eßl. Hanfbier oder Wasser
    · 2 Eier getrennt
    · 1 Eßl. Butter
    · Oel zum Ausbacken
    Die Pilze putzen. Das Weizenmehl mit dem Hanfmehl mischen und mit den beiden Eigelb und dem Hanfbier zu einem glatten Teig verrühren, die Butter und die Hanfsamen zugeben. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Die Pilze in den Teig tauchen und 1 min. im 220 Grad heißem Oel backen.

    Gefüllte Fleischtomaten:
    · 8 reife Fleischtomaten
    · 150 g Hanfsamenmus ( Fleischwolf )
    · 4 Eßl. Gemüsebrühe
    · 3 Eßl. Margarine
    · 4 Lauchzwiebeln
    · 150 g Frischkäse
    · 150 g mittelalter frisch geriebener Gauda
    · 1 Prise Paprikapulver, Kräutersalz, Pfeffer
    · Butter für die Form
    Die Fleischtomate waschen, den Deckel abschneiden und die Stielansätze herausschneiden. Die Deckel zum abdecken aufbewahren. Das Fruchtfleisch mit dem Teelöffel herauslösen und pürieren. das Tomatenpüree mit Wasser verdünnen, bis es etwa 500 ml sind und zusammen mit dem Hanfsamenmus und der Gemüsebrühe in einen Topf geben. Bei geringer Hitze aufkochen und 15 min. quellen lassen. Dann die Herdplatte abstellen und noch mal 15 min. nachziehen lassen.

    Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Lauchzwiebeln in feine Streifen schneiden und in der Pfanne mit Butter dünsten. Den Hanfmus, den Frischkäse und den Gauda hinzufügen und alles mit den Gewürzen abschmecken.

    Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen und die Hanfmusmasse mit einem Teelöffel in die Tomaten füllen, den Deckel aufsetzen und das Ganze bei 180 Grad etwa 40 min. im Ofen backen.

    [Farbe:'red'] Salate & Desserts [/Farbe]

    Süßsaurer Sprossensalat:

    50 g Hanfsamen (2 Tage keimen lassen)
    4 Tomaten
    2 Salatgurken
    1 Paprika
    100 g Schafskäse
    1 Eßl. Hanfoel
    1 1/2 Eßl. Essig
    1 Teel. Zucker
    2 Teel. Salz
    1/2 Teel. Pfeffer
    Sind die Hanfsamen gekeimt, zusammen mit den kleingeschnittenen Tomaten, Paprika und Salatgurke in eine Schüssel geben. Nun den Schafskäse würfeln und dazugeben. Jetzt wird Hanfoel, Essig, Salz, Pfeffer und der Zucker gemischt, und dem Salat beigegeben. Alles gut vermischen. Der Salat sollte vor dem Servieren 1- 2 Std. ziehen.


    Nußiger Fruchtsalat:
    3 Bananen
    2 Äpfel
    4 Mandarinen
    2 Apfelsinen
    50 g Rosinen
    25 g Walnüsse
    25 g Haselnüsse
    50 g Hanfsamen
    50 g Sonnenblumenkerne (geschält)
    0,1 Liter 40 prozentigen Rum
    Die Hanfsamen rösten und in eine Schüssel mit dem kleingeschnittenen Obst geben. Nun die Rosinen und verschiedenen Nüsse hinzugeben. Alles gut vermischen. Abschließend den Rum darüber geben und an einem kühlen Ort ca. 3 Std. ziehen lassen.
    Pikantes Salatdressing:
    250 g Tofu
    1 Eßl. Hanfmehl
    1 Eßl. Knoblauchpulver oder 1 Knoblauchzehe
    1/2 Eßl. Rotwein
    1 Eßl. Tamari oder Sojasoße
    Saft einer Zitrone
    1 Tasse Kräuter (Petersilie, Dill, Basilikum)
    1/2 Zwiebel kleingeschnitten
    1/2 Pfefferschote kleingeschnitten
    1/2 Tasse Hanfoel
    Alle Zutaten bis auf das Hanfoel in einen Mixer geben und gut durchmixen. Nun tröpfchenweise das Hanfoel dazugeben bis eine gleichmäßige Konsistenz entstanden ist.
    Quarkspeise:
    250 g Speisequark
    1/8 Liter süße Sahne
    2 Eßl. Hanfsamen
    2 Eßl. gehackte Mandeln
    175 g Mandarinen oder Orangen
    4 Scheiben Ananas
    1 Eßl. Zucker, Honig zum süßen nach Bedarf
    Speisequark in eine Rührschüssel geben, 12 Scheiben von den Mandarinen beiseite legen und die restlichen Mandarinen dem Quark beigeben. Alles mit dem Mixer durchmixen. Hanfsamen und Mandeln in einer Pfanne mit ausreichend Honig anrösten. Die gerösteten Samen dem Quark beigeben und gut vermischen. Bei Berdarf mit Honig nachsüßen. Die Schlagsahne mit 1 Eßl. Zucker steif schlagen und vorsichtig dem Quark unterheben.Zuletzt die Ananasscheiben auf Tellern verteilen und mit Quark auffüllen. Die aufgesparten Mandarinenscheiben zum garnieren verwenden.
    Früchte mit knackiger Joghurtsauce:
    Zwei große reife Mangos
    Saft 1 Zitrone
    4 cl Orangenlikör
    300 g Joghurt
    1 Eßl. geröstete Hanfsamen
    4 Eßl. geschlagene Sahne
    Die Mangos schälen, vom Kern lösen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Anschließend mit Zitronensaft und Orangenlikör beträufeln und in Schälchen anrichten. Den Joghurt mit der Sahne verrühren und über die Früchte geben. Das Ganze mit in Honig gerösteten Hanfsamen garnieren.


    Nußige Avocadocreme:
    1 reife Avocado
    1 Eßl. Zitronensaft
    Schale von Bio Zitrone
    250 g Magerquark
    1 Eßl. flüssiger Honig
    2 Eßl. Hanfmehl
    1 Kiwi
    2 Eßl. Mandelblättchen
    Puderzucker zum bestreuen
    Die Avocado halbieren, entkernen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und pürieren. Sofort Zitronenschale, Zitronensaft, Quark, Hanfmehl und Honig darunterrühren. Die Avocadocreme kühl stellen. Die Kiwi schälen und in Scheiben schneiden. 4 Teller mit Puderzucker bestreuen und mit Hilfe eines Spritzbeutels die Avocadocreme darauf verteilen. Mit Kiwischeiben und Mandelblättchen dekorieren.




    [Farbe:'red'] Brot & süßes Gebäck [/Farbe]
    Gewürzbrot:
    200 g Hanfsamen (40 g im Mixer zu Mehl verarbeiten)
    400 g Weizenvollkornmehl (Type 1200)
    50 g Trockenhefe (2 Päckchen)
    275 ml Buttermilch
    ca. 100 ml Wasser
    1 Teel. Kreuzkümmel (gemahlen)
    1 Teel. Koriander (gemahlen)
    1 1/2 Teel. Salz
    Tip: Die Hanfsamen die nicht zu Mehl verarbeitet werden, sollten vorher 2 Tage in Buttermilch eingelegt werden.
    Alle Zutaten vermengen, bis eine Hefeteig - Konsistenz entstanden ist. Dann etwa 1 Std. unter einem Tuch an einem warmen Ort gehen lassen. Teig nochmals durchkneten und einen Brotlaib formen (oder in eine Kastenform geben) und nochmals 1/2 Std. gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.
    Backofen auf 220 Grad vorheizen, das Brot hineingeben und nach 20 min. den Ofen auf 175 Grad herunterschalten. Weitere 45 min. backen lassen.

    Mischbrot:
    200 g Hanfsamen (100 g im Mixer zu Mehl verarbeiten)
    300 g Weizenvollkornmehl (Type 1200)
    500 g Roggenvollkornmehl
    25 g Hefe
    150 g Sauerteigansatz
    750 ml Wasser
    2 1/2 Teel. Salz
    Das Getreidemehl mit den Hanfsamen, dem Sauerteigansatz und der Hefe in eine Schüssel geben. Das Ganze mit lauwarmen Wasser, in dem das Salz aufgelöst wurde, gut verrühren und kräftig durchkneten. Den Teig 1 Std. abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn der Teig gegangen ist, nochmal kräftig durchkneten und das Hanfmehl einarbeiten. Nun wird das Ganze in eine gefettete Backform gegeben und wieder 1/2 Std. abgedeckt an einem warmen Ort gestellt. Wenn der Teig sich verdoppelt hat, wird das Brot in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen geschoben, zusammen mit einem Schälchen Wasser. Nach 25 min. Backzeit den Ofen kurz öffnen und den Wasserdampf entweichen lassen. Nun muß das Brot noch 35 min. im Ofen verbleiben.

    Bierbrot:
    600 g Roggenmehl (Type 1370)
    250 g Weizenmehl (Type 1050)
    100 g Hanfmehl
    40 g Hefe
    1 Prise Zucker
    1/4 Liter lauwarmes Wasser
    1/2 Liter lauwarmes Hanfbier
    2 Teel. Salz
    Die drei Mehlsorten in eine Schüssel sieben und mischen. In die Mitte eine Grube drücken und; die mit Zucker in dem lauwarmen Wasser aufgelöste Hefe; hineingießen und mit etwas Mehl verrühren. Das lauwarme Hanfbier nach und nach einrühren, den Teig salzen und kräftig durchkneten bis er * * * * * * wirft und sich vom Rand löst.
    Den Teig mit etwas Mehl bestreuen und zugedeckt an einen warmen Ort 30 min. gehen lassen. Der Teig muß sich verdoppeln. Dann auf einem bemehlten Brett durchkneten, eine Rolle von etwa 30 cm formen, und diese mit einem bemehlten Tuch zudecken und 50 min. ruhen lassen. Danach auf ein gefettetes Blech legen, und an jedem Ende einmal schräg einschneiden, und in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen auf die untere Schiene schieben. Eine Tasse heißes Wasser mit auf das Blech stellen.
    Nach 15 min. Backzeit den Ofen kurz öffnen damit der Dampf enzweichen kann. Das fertige Brot mit Wasser bestreichen. Gesamtbackzeit 75 min.

    Fladenbrot:
    350 g Weizenmehl
    100 g Roggenmehl
    80 g Hanfmehl
    50 g Trockenhefe (2 Päckchen)
    1/4 Liter Milch
    1/4 Liter Wasser
    1 Eßl. Leinsamen
    1 Teel. gestoßener Koreander
    etwas Milch zum bestreichen
    Das Weizenmehl mit der Milch, dem Wasser und der Hefe ansetzen. Ist der Vorteig fertig wird das Roggenmehl und das Hanfmehl in den Teig eingearbeitet und 20 min. an einem warmen Ort zum nochmaligen gehen abgestellt. Danach den Teig auf ein bemehltes Brett legen und in 5 Stücke teilen. Jedes Stück zu einem etwa 1 cm dicken Fladen ausrollen. Die Fladen auf ein gefettetes Backblech legen und zugedeckt 15 min. gehen lassen. Mit Milch bestreichen, den Koriander darüberstreuen und in den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 min. backen Frisch gebacken und mit Butter bestrichen schmecken die Fladen am besten.





    Schrot Brot:
    300 g Mehl
    400 g Dinkelmehl
    50 g Hanfsamenschrot
    50 g geriebene Haselnüsse
    1 l Milch
    1 1/2 Teel. Salz
    2 Eßl. Hanfsamenöl
    etwas Wasser
    Mehl, Hanfsamenschrot, Haselnüsse und Salz in einer Schüssel vermischen. Hefe in lauwarmer Milch auflösen und zu der Mehlmischung beifügen. Mit etwas Wasser zu einem Teig mischen bis sich der Teig von der Schüssel löst und nicht an den Händen klebt. Kneten bis ein elastischer Teig entstanden ist. Den Teig in der Schüssel mit einem nassen Tuch abdecken und 1 1/2 Std. aufgehen lassen. Zu einem Brotlaib formen. Backofen vorheizen auf 200 Grad und 35 - 45 Min. backen.
    Knusperbällchen:
    100 g Hanfsamen
    100 g gehackte Mandeln
    100 g Kokosflocken
    20 g Haferflocken
    50 g Sonnenblumenkerne
    150 ml Honig
    Sesam zum bestreuen
    Hanfsamen wie schon beschrieben rösten und andere Kerne dazugeben. Vorsicht: Die Mischung nicht anbrennen oder bräunen lassen, damit die Nährwerte nicht verloren gehen.

    Anschließend den Honig hinzugeben und die Masse in der Pfanne verrühren bis sie weich ist. Dann auf Teller dünn verstreichen und abkühlen lassen. Wenn die Masse ganz abgekühlt ist, können Bällchen geformt und in Sesam gewendet werden. Die Bällchen lassen sich ca. 14 Tage aufheben.
    Energie-Bällchen de Luxe:
    4 Tassen Kokosflocken
    2 Tassen Rosinen
    1 Tasse zerkleinerte Datteln oder Feigen
    1 Tasse Haselnüsse
    1/2 Tasse geröstete Hanfsamen
    1/2 Tasse zerkleinertes Johannisbrot
    2 Eßl. Haferflocken
    3 Eßl. Honig
    Alles zu einer Masse vermischen und kräftig durchkneten. Den Honig zum Schluß hinzugeben, sollte die Mischung zu bröselig sein, noch etwas mehr Honig verwenden. Die fertig geformten Bällchen in Kokosflocken wälzen.
    Waffeln:
    125 g Margarine oder Butter
    175 g Mehl
    60 g Hanfmehl (Samen im Mixer pürieren)
    2 Eßl. Zucker
    3 Eier
    1 Prise Salz und Backpulver
    soviel Milch wie nötig
    Puderzucker zum bestreuen
    Fett, Zucker und Eier schaumig rühren, Mehl und Backpulver zugeben. Dann mit Milch zu einem sehr dickflüssigen Teig schlagen (also nicht zuviel Milch). Die Waffeln in einem Waffeleisen goldbraun backen und anschließend mit Puderzucker bestreuen.


    [Farbe:'red'] Hauptgerichte [/Farbe]
    Brathuhn
    Herstellung:1 fleischiges Brathuhn in 6 Stücke teilen und 3 Stunden in Buttermilch mit zerdrücktem Knoblauch marinieren. Dann in einer Kasserolle 2 feingehackte Zwiebeln, 2 gehackte Knoblauchzehen in reichlich Butter anbraten, 2 Eßl. Currypulver, etwas gehackten Koriander, Kümmel, weißen Pfeffer sowie 1/2 Tasse grob gehackte Mandeln zugeben. Etwas anrösten lassen und dann das Huhn und die Marinade zufügen. Auf kleinem Feuer 1 Stunde kochen; dann 2 Teel. Hasch zugeben und nochmals 1/4 Stunde kochen lassen. Als Beilage grob gekörnten Reis dazu geben. Zutaten:1 großes Brathuhnca. 1/2 l Buttermilchzerdrückte Knoblauchzehen2 Zwiebeln2 Knoblauchzehenetwas Butter2 Eßl. Currypulveretwas Koriander, Kümmel, weißer Pfeffer1/2 Tasse grobgehackte Mandeln2 Teel. Hasch

    Hammel od. Lammfleisch
    Herstellung:5 geschälte, geviertelte Kartoffeln in reichlich Olivenöl in einem Topf anbraten, anschließend herausnehmen. Dann zwei große feingehackte Zwiebeln goldgelb rösten und 500 g gewürfeltes Hammel od. Lammfleisch zufügen. Kurz anbraten, salzen, pfeffern und mit etwas Wasser löschen. Würzen mit Oregano, Rosmarin, Basilikum, Kümmel und etwas Knoblauch. 15 Minuten auf kleiner Flamme etwas kochen lassen, dann 400 g grüne Brechbohnen, 5 geviertelte Tomaten, die angebratenen Kartoffeln, 1 kleine Dose Tomatenmark, 1 Eßl. edelsüßen und 1 Teel. scharfen Paprika hinzufügen, eventuell nachwürzen und etwas Wasser zugeben, dann bedeckt ca. 20 Minuten kochen lassen. Dann 2 Eßl. pulverisiertes Hasch zugeben und auf ganz kleiner Flamme nochmals 7 Minuten kochen lassen. Sollte für 4 Personen genug sein. Zutaten:5 KartoffelnOlivenoel2 gr. Zwiebeln500 g Hammel od. LammfleischGewürze : Salz, Pfeffer, Oregano, Rosmarin, Basilikum, Kümmel2 Knoblauchzehen400 g grüne Brechbohnen5 Tomaten1 kl. Dose Tomatenmark1 Eßl. edelsüßer Paprika1 Teel. scharfer Psprika2 Eßl. Hasch

    Leber
    Herstellung:Schweine- oder Kalbsleber in Streifen schneiden, pfeffern und mit 1 Eßl. fein pulverisierten Gras und reichlich Majoran bestreuen. Die Leber vollständig mit Kräutern bedecken . In einem Brattopf 2 Eßl. Schweineschmalz erhitzen, eine mittlere, feingehackte Zwiebel goldgelb rösten und die Leber hinzugeben und rösten. Dann etwas Mehl darüberstäuben, nochmals umrühren und mit etwas Wasser löschen. Reichlich Sauerrahm beigeben, so daß eine sämige Sauce entsteht. Mit Salz abschmecken und mit Salzkartoffeln servieren. Zutaten:Schweine od. Kalbsleber1 Eßl. pulverisiertes GrasMajoran, Pfeffer2 Eßl. Schweineschmalz1 Zwiebeletwas Mehletwas WasserSauerrahmSalz

    ALLGEMEINES zu eigenen Rezeptkreationen:

    Da es aber Leute gibt, die aus purer Liebe zur Natur zu Zierzwecken Hanfpflanzen aufziehen, und da Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, sind einige Küchenhinweise zur Drogenprävention durchaus angebracht:

    * in der Kueche duerfen sich KEINE Drogen befinden (wie z.B. Hanfkraut oder Haschisch in Gewuerzdosen).

    * geraet trotzdem versehentlich etwas davon ins Essen, so darf es sich dabei KEINESFALLS um fein pulverisierte Ware handeln, da mit zunehmendem Feinheitsgrad die Gefahr akuter Vergiftungen steigt.


    * KEINE fettartigen Zutaten (z.B. Butter, Schokolade, Milch, Oele usw.) verwenden, da der Hauptwirkstoff (D9-Tetrahydrocannabinol) ausgesprochen lipophil (fettloeslich) ist. Je gelöster der Wirkstoff, desto verheerender die Vergiftung!

    * sollte trotzdem einmal ein Krümel in den Kuchen plumpsen, so ist dieser solange wie moeglich, und so heiss wie moeglich zu backen. Hohe Temperaturen zerstoeren den Wirkstoff. Um dem Vergiftungsrisiko zu entgehen knabbert man doch gerne an einem Brikett, oder?

    ---------------------------------------------------------------------
    [Farbe:'yellow'] Fuer alle Küchenmuffel hier noch eine WARNUNG DES BUNDESAMTES FUER [/Farbe]
    [Farbe:'yellow'] GESUNDHEITSWESEN: RAUCHEN kann Ihre Gesundheit gefaehrden! [/Farbe]
    [Farbe:'yellow'] (Und tut es auch) [/Farbe]
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
  • lol danke , aber wenn de weniger davon essen würdest, hätte das mit dem html code bestimm geklappt! probiers ma mit color = stat mit Farbe =

    werd mir gleich ma was zu essen amchen greez mox