Einschlafstörung...

  • geschlossen
  • Frage

  • Heikoo
  • 2603 Aufrufe 35 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einschlafstörung...

    Ich leide immer wieder mal unter Einschlafstörungen ! Wenn ich dann einmal eingeschlafen bin gibts keine Probleme mehr.
    Ich lege mich ins bett und in meinem Bauch geht ein unangenehmes Kribbeln los. So als ob man aufgeregt ist. Ich habe schon Zolpidem von meinem Doc verschrieben bekommen. Nur will ich das nicht immer nehmen ( Suchtgefahr! ).

    Es gibt aber auch wieder wochen wo ich keine Probleme mit dem Schlafen habe !
    Was haltet ihr von Baldrian ?
  • Ich halte generell nichts von Mittelchen, da sie nur die Symptome beheben, nicht aber die Ursache. Aus eigener Erfahrung kann ich Sagen, dass solche Symptome vor allem dann auftreten, wenn irgendwelche Sachen belastend auf einen einwirken. Belastet oder beschäftigt dich im moment etwas?
    "Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok."
    [SIZE="1"]Hildegard Knef (1925-2002), dt. Schauspielerin, Chansonsängerin und Autorin [/SIZE]
  • Hallo

    Da du ja nicht einschlafen kannst, muss dich doch irgendetwas belasten das du nur am Nachdenken bist wie du es am besten schaffen kannst. Du musst versuchen den Stress abzubauen bevor du in ins Bett gehst Nimm dir ein gutes Buch, dass dich auf andere Gedanken bringt oder in eine andere Welt (sollte nicht unbedingt etwas Grusliges sein).
    Die andere Möglichkeit ist, dass du zu ausgeruht bist. Nach dem Mittagessen ein Schläfchen von 2-3h dann Kaffeetrinken und wieder relaxen. Dann ist man natürlich am Abend putzmunter.

    Mit freundlichen Grüßen
    Koukin
  • Bist du generell eher der Typ, der nicht zur Ruhe kommt und ständig in Bewegung sein muss? Wie gesagt, das Kribbeln kommt von (unterbewusster) Nervosität. Und die muss irgendwo ihre Ursache haben...
    "Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok."
    [SIZE="1"]Hildegard Knef (1925-2002), dt. Schauspielerin, Chansonsängerin und Autorin [/SIZE]
  • hab das problem au kommt und geht immer ich bleib einfach solange wach und mach irgendwas bis ich so müde bin dass ich sofort einschlaf.

    das hat allerdings oft kopfschmerzen zurfolge. schlafe auch gelegentlich in der schule bei filmen ein^^

    aber so brauch ich nicht mehr solange um einzuschlafen.
  • Das mit den Schlafstörungen kenn ich auch. Leider brauche ich ewig bis ich einschlafen kann. Kaum lieg ich im Bett, gehen mir 1000 Gedanken durch den Kopf.
    Seit einiger Zeit habe ich mir angewöhnt Kamillentee (der beruhigt) und so ein Schlaftee zu trinken... hilft auch nicht wirklich.
    Blöd ist das, weil ich wegen der Kinder früh raus muss. Da brauch ich einfach meinen Schlaf.
  • Hallo,
    das mit den Schlafstörungen hab ich auch...:würg:

    das ist echt schlimm....
    man liegt im Bett und kann nicht einschlafen....
    Ich hab schon zu meinem Mann gesagt er soll mir mal so richtig :boing:

    Jetzt hab ich schon wieder 3 Nächte nicht schlafen können...*heul*
    was ist das?????
    So langsam kann ich nicht mehr....auf der Arbeit ist man dann so daneben....:päng:
    oder sollte ich mal so richtig einen heben????:bier2:

    LG Mausi
  • Ich kenn das mit den Schlafstörungen ebenfalls zu genüge- bei mir führe ich sie auf Vollmond zurück, das sie regelmäßig zu dem Zeitpunkt auftauchen. Selbst wenn ich völlig fertig ins Bett falle schlafe ich höchsten für 2-3 Stunden unruhig und bin danach wieder wach.

    Was dagegen hilft? Bei mir jedenfalls nichts, soweit ich weiß. Hab für solche Fälle mir einen guten Vorrat an Büchern angelegt, irgendwie hab ich die Hoffnung das ich irgendwann vor Müdigkeit einpenne. Wirkt zwar nicht; aber so hab ich einige Bücher durchbekommen :fuck: :)
    [SIZE="2"][FONT="Trebuchet MS"]
    Wer die [COLOR="DarkGreen"]Freiheit [/color]aufgibt, um [COLOR="DarkRed"]Sicherheit [/color]zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.[/FONT][/SIZE]
    - Benjamin Franklin -
  • Ich habe dieses Problem auch schon ewig .... gehe ich ins Bett ist
    es egal wie spät es ist ich liege erst einmal wenigstens 2-3 Stunden
    wach. Manchmal passiert es auch das ich ganze Nächte nicht schlafen
    kann, lesen bringt mir nichts denn ich bin ja müde nur mein Körper will
    nicht. Baldrian hilft bei mir auch nicht ... ich haben dann irgendwann
    mal Gittalun Trinktabletten ausprobiert und siehe da ich konnte schlafen.
    Von diesen bekommt man auch keinen schweren Kopf, egal wann man
    wieder wach wird, weil es keine Schlaftabletten sondern nur eine Ein-
    schlafhilfe ist. Jetzt nehme ich die wenn ich dann mal wieder ein oder
    zwei Tage nicht schlafen kann ... muss ja fit für meine Kinder und meine
    Mutter sein die ich pflege... und süchtig werde ich nicht da ich eingentlich
    eine Abscheu gegen Tabletten habe, musste früher 15 jahre lang welche nehmen.
    Allerdings muss ich zugeben das ich auch schon einmal trotz
    Tablette nicht schlafen konnte ... zwei Tage ... das war besonders hart :depp:.
  • Hatte auch seit Jahren diese Probleme , sobald ich mich hinlege obwohl ich nicht will ,schaltet sich das Hirn ein und ich konnte nicht schlafen , seit einiger Zeit nehme ich Lendorm 0.25 = eine schwache Einschlaftablette , und schlafe damit 6 Stunden ,
    auch nach längerem aussetzen 2-3 Tage ( aber aus der Apotheke nicht vom Internet )
    Probiers mal ´bei mir hilfts .
  • Der Bauch fängt an zu kribbeln, Unruhe kommt hoch, man hat den Drang aufzustehen, und wenn Du dann ab und an auch so eine Art Angstzustände, Beklemmungen hast, dann könnten es Depressionen sein, damit solltest Du dann aber zum Arzt gehen.
    Depressionen haben sehr viel mit Schlafstörungen zu tun.

    Ich kann nicht ohne Fernseher einschlafen, bei mir läuft alles über den PC und der stellt sich morgends um 4 Uhr automatisch aus, das habe ich nur wegen dem Stromverbrauch und wegen dem "noch tieferen" Schlaf gemacht, das er sich selber ausstellt. :)
    Komischerweise ist es meist die Werbung, in der ich einpenne.
    Ohne Fernseher und Lüftergeräusche ist es hier sooo still, das ich nicht einpennen kann.

    Gute N8. :)

    Bye
    ]!66!
    [font="Fixedsys"][/font]

    Mensch bleiben !.
  • Ich hab genau das gleiche Problem zurzeit, und zwar seit ich meine Brille am 1. Mai in irgendnem Baggersee verloren hab.

    Ich denk einfach zu viel drüber nach, warn nämlich beschissene Zufälle, weshalb das passiert ist. Ist und bleibt halt ein 200€-Teil... alle anderen verstehen meine Sorgen nicht, ich selbst eigentlich auch nicht.

    Ich hoff, dass ich das verliere, sobald meine Prüfungen rum sind. Vielleicht liegts auch an meinem Schiss vor Mathe.
    [FONT="Century Gothic"]

    Ein alter Kindheitstraum von mir ist es, die 24bit-Farbpalette als Buntstifte zu besitzen. 16 777 216 Farben ftw!
    ***[/font]

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Limette ()

  • für alle Männer unter uns gibt es ein Wundermittel: Masturbieren.

    Warum nur bei Männern? Haben Frauen keinen Spaß beim Sex?
    Aber selbst nach (richtigem) Sex schlaf ich nachts nicht unbedingt ein, meistens hab ich dann nur Hunger und schau TV ;)

    ----------------
    Klingt komisch, ist aber so: Das Gehirn schüttet Endorphine aus und du enstpannst dich

    OT: Ich glaube Endorphine sind nicht dafür zuständig, dass man sich entspannt. Sie werden zwar ausgeschüttet, aber sie sind für das Glücksempfinden und zur Schmerzlinderung da. Soweit ich weiss wird man von Serotonin müde und entspannt.

    ----------------

    Probiers vielleicht mal mit Cannabis. Ich habe schon oft gehört, dass THC (der Wirkstoff) bei solchen Problemen hilft.

    Musst es nicht unbedingt verbrennen und rauchen (Lungenschädigung), man kann es auch anders zu sich nehmen. Essen, inhalieren (Vapourizer).

    ICh weiss nicht, ob es Dir das Wert ist, es ist schließlich immer noch eine illegale Droge (ich sehe das zwar anders, vgl. Alkohol...) und kann unter Umständen auch zu einer seelischen Abhängigkeit führen. Aber es wäre vielleicht ein Versuch wert. Auch wenn es verteufelt wird, ist Alkohol auf mindestens die selbe Stufe zu stellen.
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von lalala22 () aus folgendem Grund: Angepasst, s.u.

  • Also ich kenne Einschlafstörungen auch zur Genüge. Ich war todmüde und konnte nicht einschlafen. Absoluter Horror! Irgendwann bekam ich dann Angst vor jeder neuen Nacht.

    Mein Schmerztherapeut hat mir daraufhin auch erstmal Zolpidem gegeben (natürlich mit dem Hinweis auf das hohe Abhängigkeitspotential). Er meinte dann, einige seiner Patienten würden den Rhythmus der Einnahme so anpassen, dass sie das Zeug eine Woche nehmen, zwei Wochen leiden ohne Zop usw. Hab ich probiert, hat ganze zwei Monate was gebracht. Dann hatte ich mich an das Zeugs gewöhnt, dass ich nicht mal mehr müde wurde davon. Schade eigentlich - oder auch nicht!

    Denn dann hab ich vom Neurologen ein Antidepressivum bekommen. Es gibt wohl nur drei dieser Art, die den REM-Schlaf beeinflussen. Das sind Mirtazapin, Doxepin und den dritten Wirkstoff hab ich vergessen :confused:
    Egal, ich hab das Doxepin bekommen und kann seitdem super schlafen. Eine Stunde vor dem Schlafengehen eingenommen und das Schlafen klappt wieder.

    Einen Hang over, so wie bei Zolpidem hatte ich auch nicht!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joky229 () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Ich denk genau die Angst ist das problem. ich kann abends auch manchmal nicht einschlafen. was mir gut hilft, sind langweilige, Monotone hörbücher. Kafka eignet sich für mich immer ziemlich gut...
  • lalala22 schrieb:

    Probiers vielleicht mal mit Cannabis. Ich habe schon oft gehört, dass THC (der Wirkstoff) bei solchen Problemen hilft.

    Genau so ist das.
    Man soll sich damit nicht zudröhnen, aber eine "kleine" Menge vor dem schlafen gehen, bewirkt Wunder.
    Man wacht sehr erholt wieder auf, ohne Nebenwirkungen, Abhängigkeit etc.
    Cannabis wurde früher als Schlafmittel in Apotheken angeboten.
    Auch gegen Hühneraugen und und und, ist es ein Heilmittel.

    Sehr schade das es "illegal" ist und wenn man sich das natürliche Heilmittel besorgt, immer mit einem Bein im Knast steht.

    lalala22 schrieb:

    Auch wenn es verteufelt wird, ist Alkohol auf die selbe Stufe zu stellen.

    Das sehe ich etwas anders.
    Alkohol eine Stufe rauf, auf der Gefährlichkeitsscala und Cannabis 2 Stufen runter und legalisieren.
    Dadurch werden Millionen an Steuergeldern eingespart, die für Gericht, Polizei und Zoll drauf gehen.
    Im Gegenzug könnte das legalisieren und das besteuern von Cannabis, Arbeitsplätze und zusätzliche Steuereinnahmen schaffen, die für gute Zwecke wieder ausgegeben werden können.

    Und der Quatsch, "der Staat macht sich dann zum Dealer".
    LOL
    Das macht er doch schon längst mit dem Alkohol, Tabak... etc.

    Das war jetzt ein bisschen OT, aber es musste gesagt werden. :)

    Nachtrag:
    Maripharm heißt die Firma die das Medikament herstellt.
    Mal nach googeln oder bingen. :)

    Bye
    ]!66!
    [font="Fixedsys"][/font]

    Mensch bleiben !.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jibbi () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Jibbi schrieb:

    Das sehe ich etwas anders.
    Alkohol eine Stufe rauf, auf der Gefährlichkeitsscala und Cannabis 2 Stufen runter und legalisieren.
    Dadurch werden Millionen an Steuergeldern eingespart, die für Gericht, Polizei und Zoll drauf gehen.

    Da stimme ich Dir voll zu. Ich habe meine Aussage oben angepasst:

    lalala22 schrieb:

    Auch wenn es verteufelt wird, ist Alkohol auf mindestens die selbe Stufe zu stellen.
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]