USA Zigarrenprozess


  • Mr.Slate
  • 1026 Aufrufe 17 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • USA Zigarrenprozess

    So was gibts nur in den USA !!!!!
    An alle Raucher und Nichtraucher!
    Das ist wohl die beste Anwaltsgeschichte des Jahres und wohl auch des Jahrzehnts!
    Sie ist wahr und hat den ersten Platz im amerikanischen Wettbewerb der Strafverteidiger
    (Criminal Lawyer Award Contest) gewonnen:
    In Charlotte, NC, kaufte ein Rechtsanwalt eine Kiste mit sehr seltenen und sehr teuren
    Zigarren und versicherte diese dann, unter anderem, gegen Feuerschaden.
    Über die nächsten Monate rauchte er die Zigarren vollständig auf und forderte dann die
    Versicherung auf (die erste Prämienzahlung war noch nicht einmal erbracht), den Schaden
    zu ersetzen.
    In seinem Anspruchsschreiben führte der Anwalt auf, dass die Zigarren durch eine Serie
    kleiner Feuerschäden vernichtet worden seien. Die Versicherung weigerte sich zu bezahlen
    mit der einleuchtenden Argumentation, dass er die Zigarren bestimmungsgemäß
    ver(b)raucht habe.
    Der Rechtsanwalt klagte... und gewann!
    Das Gericht stimmte mit der Versicherung überein, dass der Anspruch unverschämt sei,
    doch ergab sich aus der Versicherungspolice, dass die Zigarren gegen jede Art von Feuer
    versichert seien und Haftungsausschlüsse nicht bestünden.
    Folglich müsse die Versicherung bezahlen, was sie selbst vereinbart und unterschrieben
    habe.
    Statt ein langes und teueres Berufungsverfahren anzustrengen, akzeptierte die Versicherung
    das Urteil und bezahlte 15.000 US-Dollar an den Rechtsanwalt, der seine Zigarren in den
    zahlreichen "Feuerschäden" verloren hatte.

    Jetzt kommt's!

    Nachdem der Anwalt den Scheck der Versicherung eingelöst hatte, wurde er auf deren
    Antrag in 24 Fällen von Brandstiftung verhaftet.
    Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht, wurde er wegen
    vorsätzlicher Inbrandsetzung seines versicherten Eigentums zu 24 Monaten Freiheitsstrafe
    (ohne Bewährung) und 24.000 US-Dollar Geldstrafe verurteilt.
    Und jetzt soll noch einer sagen, dass die Amis keinen an der Klatsche haben!
  • :weglach:

    Wo haste den denn ausgebuddelt...

    :weglach:

    Die Idee an sich ist nicht übel (aus Sicht des Anwalts)
    Dass dann so ein Bumerang kommt, hat er wohl nicht eingeplant :D

    Und jetzt soll noch einer sagen, dass die Amis keinen an der Klatsche haben!


    Ich trau mich nicht :(



    Gruss, NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Hallo,
    eine wirklich geile Geschichte.
    Ist so schon unglaublich genug,aber die Reaktion der Versicherung und die daraus resultierende Strafe ist wirklich genial.
    Genial dämlich war wohl auch der Anwalt.Hätte er vielleicht auch voraussehen können,wenn ihm seine Geldgeilheit nicht das Hirn vernebelt hätte...:D

    Und jetzt soll noch einer sagen, dass die Amis keinen an der Klatsche haben!


    Würde ich nie behaupten.Also,dass die keinen an der Klatsche haben...

    Gruß,jarvis.

    edit:
    Die Geschichte ist ein Fake.
    Kursiert seit Jahren im Netz.

    Lawyer Commits Insurance Fraud With Box of Cigars? - BreakTheChain.org


    Aber immer noch eine schöne Geschichte.
    [FONT="Palatino Linotype"][SIZE="2"]Heut' mach ich mir kein Abendbrot, heut' mach ich mir Gedanken.[/SIZE][SIZE="1"]([URL="http://www.broeckers.com/archiv/wolfgang-neuss-neuss-deutschland/"]Wolfgang Neuss[/URL])[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="1"][FONT="Georgia"]Frank Zappa isn't dead, he just smells funny...[/FONT][/SIZE]
  • Und die halten dort unser Rechtssystem nicht für das wahre.

    In den USA gibt es das Fallrecht, welches überhaupt nicht mit unserem Rechtskreis vergleichbar ist.

    Einfach mal googlen und mal gucken was Fallrecht/case law ist. Evtl. versteht man dann warum es dort solche Urteile gibt.

    Das ist nicht als Kritik gedacht, sondern als Inspiration :)
  • :D üble Sache, sowas kriegen echt nur die Amis fertig....
    wegen ner ähnlichen Story steht bei Fast Food überall "CAUTION HOT" drauf :D
    [FONT="Century Gothic"]

    Ein alter Kindheitstraum von mir ist es, die 24bit-Farbpalette als Buntstifte zu besitzen. 16 777 216 Farben ftw!
    ***[/font]
  • Ich schmeiß mich weg :löl:
    In einer Reportage vor einpaar Wochen auf Arte meinte ein US-amerikanischer Staatsanwalt "Wir haben das beste Rechtssystem auf dieser Welt".
    Da gabs doch noch den Phillip-Morris Zigarettenprozess, wo ein Mann den Konzern verklagt hat weil er vom Rauchen Krebs bekommen hat.
    Wer zuletzt lacht, hats vorher nicht verstanden!
  • Der Fall ist verhandelt worden und so entschieden. Dieser Fall wird glaube ich jedem Jurastudenten in der ersten Vorlesung erzählt.


    Anscheinend herrscht aber ein große Unwissenheit über die verschiedenen Rechtssysteme, weshalb ich mal eine kurze Erklärung versuche.

    Amerikaner finden natürlich ihr System als perfekt an und wir halt unseres. Araber sehen evtl. das islamische Recht Scharia als perfekt an. So ist das halt. Ich finde es schade, dass über andere Rechtskulturen teilweise so geurteilt wird.

    Ameriakner oder Schariatreue verstehen unser "lasches" Recht halt auch nicht.

    Der große Unterschied zum amerikanischen Recht liegt darin, dass zivilrechtliche Prozesse auch abschrecken sollen.

    Bsp.: Hier verbrennt sich jemand die Zunge am heißen Kaffee. Es passiert nichts. Gehen wir mal davon aus, das "opfer" würde Schadenersatz geltend machen und auch Recht bekommen. (Nur vorstellen, auch wenn es so nicht geht bei uns) Das Gericht legt dann einen Schadenersatz in Höhe von 1000 € fest. Das "opfer" ist entschädigt und fertig.

    In den USA soll diese Strafe aber auch gleichzeitig eine abschreckende Wirkung haben. Mit dem Kaffee wurde MD verklagt. 1000 € tut aber nicht weh und es schreckt nicht ab. 2.000.000 $ tut aber auch MD schon ein bisschen weh und es schreckt ab. So kommen solch hohe STrafen zusammen.

    Ob das jetzt gut ist oder nicht..... Ameriakner sehen das halt anders der große Teil Europäer.

    Das Fallrecht/caselaw ist ein weiterer elementarer Unterschied zu unserem romanischen Rechtskreis. In den USA guckt der Richter sich ehemalige Urteile (sog. precedents) an, entscheidet dann ob sie nich aktuell anwendbar sind und findet so sein Urteil, bzw. die Strafe. So kommen auch diese lustigen Urteile wie nicht nackt Fallschirm oder Fahne schwenken wenn FRau am Steuer zustande.

    Übrigens GB hat auch ein Fallrecht, muss aber wegen der Umsetzung von EU-Recht vieles anpassen.

    Wir in D haben kodifiziertes Recht. Im StGb oder BGB steht eindeutig drin, was passiert, oder wie man etwas handhaben muss. Da gibt es auch keinen großen Gestaltungsspielraum. Für Ameriakner ist so ein System undenkbar.

    Was ich damit sagen will ist hoffentlich rübergekommen. Ich/wir finden das amerikanische Recht fragwürdig (evtl. jetzt wo das System in Kurzform erklärt wurde aber verständlich) und Amerikaner finden unser Recht eben unvorstellbar.

    Erfreut euch doch an solchen Urteilen. Mittlerweile gibt es ja schon Bücher darüber. Es kommt bestimmt noch viel nach :)
  • Ich finde soetwas einfach nur cool, und ein Lachen konnte ich mir beim Lesen nicht verkneifen.
    Man kann sich soetwas zwar kaum vorstellen, aber wenn eine Versicherung davon ausgeht, dass diese Zigarren gesammelt werden sollten, klar, warum soll man sie dann nicht versichern :D

    mfg echofoxi
    [COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]
    ...Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus... [/color][COLOR="Navy"] .. Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag ;o)[/color][/SIZE]