Meinung zum Wahl-O-Mat

  • geschlossen

  • samson
  • 3158 Aufrufe 28 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Meinung zum Wahl-O-Mat

    Hallo Leute,
    habt ihr schon mal den Wahl-O-Mat zur Europawahl ausprobiert?
    Das teil ist ein richtiger Falsch Wähler. Die Fragen sind sehr einseitig gestellt und nicht irgendwie Parteien übergreifend. Nach der Seite sollte ich die DVU wählen. Wo ich mit denen nichts anfangen kann.
    Nun probiert den mal aus. Ich bin mal auf eure Meinung gespannt.

    samson

    Wahl-O-Mat zur Europawahl 2009

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von samson ()

  • Also wenn jetzt solche Unsinnsthemen schon im Politik-Bereich des FSB gepostet werden, weiß ich echt auch nimmer weiter!


    Nur ein Internet-Spielzeug, mehr nicht!


    Das Thema gehört in den Off-Topic/Talk-Talk-Bereich!
  • Faehnrich schrieb:

    Also wenn jetzt solche Unsinnsthemen schon im Politik-Bereich des FSB gepostet werden, weiß ich echt auch nimmer weiter!
    Nur ein Internet-Spielzeug, mehr nicht!


    Und worauf begründest du deine Behauptung. Gibt viele die sich nicht die Wahlprogramme von 25 Parteien durchlesen wollen. Hier wird es zusammengefasst und kernaussagen herausgenommen.


    mfg
    n0b0dy
    [SIZE="2"]
    [COLOR="DarkRed"]Evil sleeps, but never dies ...[/color]
    [/SIZE]
    [COLOR="Black"][SIZE="2"]
    Blacklist[/SIZE][/color]
    Meine Uploads
  • n0b0dy schrieb:

    .. Hier wird es zusammengefasst und kernaussagen herausgenommen.


    Wer nimmt die Auswahl vor und wer bewertet wie nachher, welche Partei ich zu wählen habe? Sorry, das ist absolut unseriös!
    Auch wenn die Bundeszentrale für politische Bildung dahinter steckt, laut Impressum!

    Es werden noch nicht mal Kernaussagen der Parteien heran genommen, sondern nur tendenzielle Fragen mit Mutiple-Choice-Antworten angeboten. Schon die Fragen selbst halte ich für bedenklich!


    Beispiel einer Frage:
    'die EU Entwicklungshilfe soll abgeschafft werden'
    Absolut undifferenzierte und platte Fragestellung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Faehnrich ()

  • Hallo,

    wieso Platte fragen, du gibst an ob du dafür oder dagegen bist und dann wird verglichen bei welchem Wahlprogramm diese Aussage von dir zutrifft. Du kannst dir auch die Mühe machen und selbst so ein Programm schreiben, oder dir deine "Vorstellungen" notieren und dann alle Wahlprogramme aller Parteien durchlesen und abhacken.

    mfg
    [SIZE="2"]
    [COLOR="DarkRed"]Evil sleeps, but never dies ...[/color]
    [/SIZE]
    [COLOR="Black"][SIZE="2"]
    Blacklist[/SIZE][/color]
    Meine Uploads
  • @ n0b0dy:
    Schau dir doch mal einen großen Teil der Fragen an:
    sie sind tendenziös und bei vielen davon kann man sich bei einem Großteil der Bevölkerung die entsprechende, vorgegebene Antwort denken!

    Wer ist nicht gegen zuviel Ausländer, gegen zuviel an Subventionen, etc.?
  • nObOdy schrieb:

    Du kannst dir auch die Mühe machen und selbst so ein Programm schreiben...

    Du kannst dir auch die Mühe machen, eine eigene Partei zu gründen. Natürlich kann man, aber wozu? Faehnrich hat Recht, wenn er feststellt, daß sowohl die Fragen als auch die Antworten auf diese oberflächlich und unseriös sind. Sorry, nObOdy, es geht nicht darum, ein Programm nach den eigenen 'Vorstellungen' zu schreiben, sondern der Parteienlandschaft gerecht zu werden.

    Ich halte es vorsichtig ausgedrückt für absolut fahrlässig, uninformierten und ahnungslosen Wählern eine solche Entscheidungshilfe auf den Weg zu geben, da kann man dann gleich blind irgendwelche Kreuze machen. Es geht auch nicht darum, die Wahlprogramme von 25 Parteien lesen zu müssen (ich weiß z.B. auch ohne ihr Programm im einzelnen zu kennen, daß ich die PBC nicht wählen werden), denn nach dem Gebrauch dieses Wahl-O-Mates ist man genauso schlau wie zuvor. Man klennt nicht ein Programm mehr.

    Mir graut übrigens vor Wählern, die es scheinbar nicht nötig haben, sich zu informieren, aber dennoch unbedingt auf dieser Grundlage ihr Kreuzlein machen müssen. Entweder weiß ich, wen oder was ich wähle, oder aber ich wähle ungültig oder ich laß es bleiben.

    Mich wundert nur, daß sich hierzulande fast jeder Idiot über populistische Aussagen der Politiker aufregt, andererseits ist dieser Wahl-O-Mat ein klassisches Beispiel dafür, wie man noch das Niveau der politischen Bildung auf ein populistisches herabziehen kann. Man weiß zwar nichts, darür versteht es aber jeder Depp.

    Welche Interessen dahinterstecken kann man sich leicht denken, wenn man einmal einen genaueren Blick auf die Fragen und Antworten wirft. Aber wer schon dazu fähig ist, der wird sich kaum davon 'beraten' lassen.

    Gruß Konradin

    @trxag: aber genau das ist doch das Wesen der Vereinfachung und Manipulation. Es ist wie an jedem Stammtisch: fehlt das entscheidende Körnchen Wahrheit, dann wirkt es völlig unglaubhaft und verfehlt seine Wirkung. Das Gefährliche sind nicht die plumpen Lügen, sondern die unsachlichen Vereinfachungen, die kleinen Entstellungen und die Verdrehungen der Tatsachen. Natürlich sind Tendenzen immer und überall erkennbar. Aber wem helfen bei der Wahl schon Tendenzen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Dass dieses Programm nichts taugt, wurde schon gesagt und ich bin auch vollkommen dieser Meinung.
    Oberflaechlich, tendenzioes, manipulierend.

    Aber interessant finde ich, dass dieser Wahl-O-Mat bei mir entsprechend meinen Angaben die hoechste Uebereinstimmung bei den "richtigen" Parteien fand, also jenen, die ich auch waehlen wuerde.
    Gibt mir zu denken :O
  • Also ich finde den Wahl-O-Mat klasse. Endlich nimmt mir jemand das Denken ab und sagt mir, wen ich am besten wähle :D.
    Mal ehrlich, jeder, der es schafft am Tag 5 min. Nachrichten zu hören,wird in etwa wissen, für was die einzelnen Parteien grob stehen. Da braucht's keinen Wahl-O-Maten, der mir erklärt welche Partei am besten zu mir paßt. Für mich kommt's nicht auf diese 20 Fragen an, die da gestellt werden, für mich kommt es hauptsächlich darauf an was die Parteien im letzten Wahlkampf versprochen und gebrochen/gehalten haben, wie die Parteien in der letzten Legislaturperiode aufgetreten sind, und welche Personalentscheidungen die Parteien treffen. Und das wird kein Wahl-O-Mat der Welt in 5 min. abdecken können.


    Faehnrich schrieb:

    Das Thema gehört in den Off-Topic/Talk-Talk-Bereich!


    Der Talk, Talk, Talk-Bereich ist ein überaus seriöser Bereich, da kommen nur Qualitätsthemen mit höchsten Ansprüchen rein :fuck:.


    Linda
  • Also ich gebe euch allen recht.
    Ich finde es nur sehr verwunderlich so eine Seite ins Netz zu stellen die auch noch vom Bund kommt.
    Stellt euch mal die sogenannten ERST WÄHLER vor die sich mit Politik noch nicht befasst haben, und dann kommen die auf so eine Seite mit ein paar Fragen mit Abschließender Wahlempfehlung. Oder Leute die sowie so nicht wissen was Sie Wählen sollen. Da kann ja dann nur das beste Ergebnis rauskommen.

    samson
  • Ich sehe als misslungenen Versuch der bzpb sich in einen unbekannten Raum zu begeben. und etwas hat es ja auch gefunzt, da hier darüber diskutiert wird. Allerdings finde ich es wie trxag erschreckend, dass die Übereinstimmung des Ergebnisses mit meiner Wahl hoch ist.
  • Um mitreden zu können und nicht um mir meine Meinung von einem Automat bilden zu lassen, habe ich die Fragen mal spaßeshalber beantwortet:

    Es kam nur Unsinn dabei heraus, solche Parteien würde ich bestimmt nicht wählen. Grund: meine Überzeugungen und meine Ansichten lassen sich nicht in die Schuhkartons der Parteien pressen!


    Eigentlich ist es ein Skandal, dass für so einen Mist öffentliche Gelder ausgegeben werden!
  • Also insgesamt finde ich den Wahl-O-Mat gar nicht so schlecht.
    Da er für Jung-, und Erstwähler konzipiert wurde, ist es klar, dass die meisten Wähler ihn für schwachsinnig halten. Aber man kann vielleicht einen kleinen Überblick bekommen wie man politisch steht und welche Parteien wählbar wären für einen. Die Stimmenabgabe soll jetzt nicht allein durch den Automaten entschieden werden, doch kann man darauf aufbauen und sich dann die empfohlenen Parteien genauer anschauen.
    Bei mir kam ein stimmiges Ergebnis raus. Einem Freund wurde jedoch Linke auf den 1. Platz und FDP auf dem 2. als Ergebnis ausgespuckt.
  • Aber gerade davor graut mir, echo. Jungwähler, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und dann aufgrund solch eines 'elektronischen Wahlhelfers' irgendwo ein Kreuzlein machen. Wer es nicht einmal nötig hat, sich auch nur ansatzweise über die Parteien zu informieren, der sollte am Wahltag besser zuhause bleiben.

    Nicht, daß du mich falsch verstehst, echo. Ich finde es keineswegs ok, daß die Wahlbeteiligung so niedrig ist, weil die Leute ihren faulen Arsch nicht hochbekommen und einfach zu faul sind, zur Wahl zu gehen. Aber die Wahl ist auch kein Ratespiel und keine Lotterie, wo sogar ein Zufallstreffer einen Hauptgewinn bescheren kann. Wer nichts zu wählen hat, der sollte zumindest ungültig wählen; das ist weitaus besser, als einfach zuhause zu bleiben. Dennoch, auch hier gilt: man sollte schon wissen, was man tut.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • @ echo und andere mehr :D
    Alle (vier) Jahre ein ähnliches Thema :rolleyes:
    ...Einem Freund wurde jedoch Linke auf den 1. Platz und FDP auf dem 2. als Ergebnis ausgespuckt...

    Völlig nachvollziehbar, diese Reihenfolge, oder :D *rofl*
    Ich empfehle anstatt des Wahl-O-Maten wohl doch erstmal - dringenst - die vermehrte Lektüre...z.B auch von Science Fiction :)
    Z.B.
    Asimov, Isaac & Greenberg, Martin H. (Herausgeber) - Wahltag 2090.pdf
    Wen es evtl. interessiert (User ab 50 Posts), kann gerne von mir meine gesamte, gerade aktualisierte Asimov-Sammlung (ohne thread oder zur eigenen LV) zur Verfügung gestellt bekommen :D

    @ Faehnrich
    Vllt. solltest Du hier eher fragen, wer hinter der Bundeszentrale für politische Bildung steckt ;)
    Je nach Verantwortlichen und deren Budget (welches übrigens auch schon mal tw. gesponsert wurde), weiß man dann auch, wes Brot man isst :D
    Ansonsten d'accord
    Wer nicht über Hintergründe und vor allem die Auswirkungen allgemein populistischer Fragen informiert ist, wird gerne das anklicken, was auch erwünscht ist ;). Selbstmanipulation ist ja bekanntlich der grundlegendste und dauerhafteste Selbstbetrug xD

    @ linda ;)
    Talg, Talg, Talg ist das Werk vom Menschenbalg :D

    @ trxag

    Irgendwas muss letztens schief gelaufen sein in Deiner Sozialisation :D
    Dazu empfehle ich als SF-Lektüre vllt. mal "Ypsilon-Minus" von H.W. Franke

    @ Arete
    Das ist beileibe nicht der erste Versuch der bpb bezüglich eines Wahl-O-Maten.
    Nur das das Ding immer perfider wird :mad:

    Vllt. sollte man meinen post vllt. doch besser in die Buchempfehlungen verschieben :D

    goodn8
    muesli
  • Erstens ist dieser Wahlomat vom Amt für politische Bildung in Deutschland - soll also nicht nur als Spielzeug dienen, sondern ist durchaus ernst gemeint, weshalb das Thema hier meines erachtens auch in den Politik-Bereich gehört!

    Desweiteren steht nach dem ersten "Weiter" folgender Hinweis:
    Der Wahl-O-Mat ist keine Wahlempfehlung! Er ist ein Informationsangebot und soll Lust machen, sich weiter mit Politik und Wahlen zu beschäftigen. Weitere Informationen zu den Parteien und Wählervereinigungen finden Sie auch aufwww.werstehtzurwahl.de

    Dass auch den Personen, denen nicht klar zu sein scheint, dass es keinen Wahlomat geben kann, der deine Partei heraussuchen kann. (Warum haben wir sonst Wahlen??)

    Ich selbst finde den Wahl-O-Mat sehr interessant und eine gute Idee um oberfläche Hinweise zu bekommen, welche Parteien man sich denn genauer anschauen könnte.
  • Calabrone schrieb:

    Ich selbst finde den Wahl-O-Mat sehr interessant und eine gute Idee um oberfläche Hinweise zu bekommen, welche Parteien man sich denn genauer anschauen könnte.

    Man kann sich natürlich auch verzetteln und die Vorauswahl einer Sammlung oberflächlicher Hinweise überlassen. Dann braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn nur oberflächlich eben mal ein Kreuzlein gemacht wird und sich nie und nimmer etwas ändert. Schließlich haben die Initiatoren des Wahl-O-Maten keinerlei Interesse daran, daß die bestehenden Machtverhältnisse sich verändern. Denen kann es nur Recht sein, wenn kein Mensch mehr eine Überzeugung hat, Hauptsache, er macht sein Kreuzlein bei einer der Regierungsparteien. Kritische oder gar informierte Mitbürger kann man da nicht gebrauchen.

    Wer nur wählen geht, weil ihm irgendsoein Fun-Program Lust auf Politik und Wahlen gemacht hat, dem ist ohnehin kaum mehr zu helfen. Aber letztendlich ist selbst diese fadenscheinige Begründung der blanke Betrug. Um Lust auf etwas zu machen bedarf es keines sinnfreien Test und schon garnicht einer noch sinnfreieren Auswertung. So wird eher der Eindruck unterstützt, bei der Wahl handle sich um eine ebenso oberflächliche Art Gesellschaftsspiel, bei dem es auf die Ergebnisse bestenfalls in statistischer Hinsicht ankomme.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Ick schließe mich n0b0dy an, das Wahl-O-Mat ist gut für die Leute, die sich gar nicht auskennen.

    Die die sich auskennen, wissen schon was sie wählen ;)

    An den Themenstarter:

    Bei mir kam auch DVU raus, und ist auch gar nicht so schlecht.

    Nicht alle Rechten Parteien sind schlecht, und auch nicht alle Rechten sind schlecht.
    Viele wissen auch gar nicht, das sie eigentlich Rechts ticken :D

    Wie gut, das ich rechts gut weiß, wie ich ticke :D
  • thx4up schrieb:

    ..
    Nicht alle Rechten Parteien sind schlecht, und auch nicht alle Rechten sind schlecht.
    ..


    Klar und der Mann im Mond ist eine reale Figur! :rolleyes:

    Was bieten denn rechte Parteien, wie die DVU oder gar die NPD?
    Platte Parolen, schüren der Fremdenfeindlichkeit, Herausstellen einer angeblichen Überlegenheit der germanischen 'Rassen'?

    Und genau solche Plattheiten begünstigt der Wahl-O-Mat. Also erzähl bitte nicht, er wäre nur im Geringsten eine Entscheidungshilfe.
  • samson schrieb:

    Hallo Leute,
    an thx4up, meine Richtung ist die DVU nicht. Daher war ich erschrocken darüber das die bei mir als erster stelle standen.

    Und noch was an alle anderen: das Thema ist das Programm und nicht eine Politische meinungs schlacht.


    Da kannst du mal sehen, welche Partei überhaupt deine Meinung vertritt ;)

    Mir persönlich ist der Name und die politische Richtung einer Partei eigentlich egal, solange sie auch meine Meinung vertritt.

    Aber es wählen zu viele Menschen in deutschland nur nach Name oder politischer Richtung, nicht nach dem was die Parteien an Meinungen vertreten.

    Jeder will nur politisch korrekt wirken, und vergessen dabei, das die parteien die sie wählen gar nicht Ihre Meinung vertreten.

    Denkt mal drüber nach :read:
  • Ach, und wer sagt dir, daß die von dem blöden Wahl-O-Maten angezeigten Parteien auch tatsächlich die eigene Meinung vertreten, thx4up? Keine, natürlich nur die DVU. :D

    Sorry, aber dein Versuch, die DVU als bürgernah und redlich zu verharmlosen ist hier mehr als transparent. Nicht jeder denkt hier so braun wie du.

    Darüber muß man nicht einmal großartig nachdenken. :read:
  • trxag schrieb:


    Aber interessant finde ich, dass dieser Wahl-O-Mat bei mir entsprechend meinen Angaben die hoechste Uebereinstimmung bei den "richtigen" Parteien fand, also jenen, die ich auch waehlen wuerde.

    Bei mir stimmen die Antworten auch mit der Partei überein, die ich bis jetzt am ehesten bevorzuge. Von daher find ich das Ding garnicht mal so schlecht :P
  • So jetzt hab ich mal den Wahl-O-Maten bedient und es kommt das raus, was ich auch wählen werden :D Aber das ist eher nebensächlich:

    1. Der Wahl-O-Mat ist aus umfrage-technischer Sicht ne Nullnummer! Alleine, dass man am Ende jede Frage noch einmal doppelt gewichten kann ist der größte Müll in einem Fragebogen...

    2. 38 Thesen können niemals die politische Landschaft Europas abgreifen und sind dementsprechend viel zu undifferenziert...

    3. Für Erst-Wähler oder Unentschiedene ist der Wahl-O-Mat eine Gefahr und keine Hilfe. Ich habe gerade mal einfach 3 Fragen anders beantwortet und bin sofort am (meiner Meinung nach) falschen Rand des politischen Spektrums gelandet => also führt ein unbedachter Klick zum unsinnigen Ergebnis, d.h. kein unentschlossener Wähler wird da seine "richtige" Partei finden...

    Gruß
    phang
    [FONT="Arial Black"]verbringe die zeit nicht mit der suche nach hindernissen; vielleicht ist keines da.
    [SIZE="1"]franz kafka[/SIZE][/FONT]