Der Todesbefehl kommt per Satellit

  • geschlossen

  • Schlaechter
  • 5020 Aufrufe 26 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Todesbefehl kommt per Satellit

    Hallo hab gerade diesen Artikel bei Gmx in den Nachrichen gelesen:

    Der Todesbefehl kommt per Satellit
    © dpa


    (mwil) - Es klingt wie ein Szenario aus einem düsteren Fantasy-Streifen: Ein Erfinder aus Saudi-Arabien meldete einen Mikrochip zum Patent an, der es ermöglicht, Menschen zu überwachen und per Knopfdruck zu töten.

    Nach den Plänen des Antragstellers würde der Killerchip den Menschen unter die Haut implantiert werden. Über einen Satelliten wäre es somit möglich, den Träger des Chips zu orten.
    Eine Spezialversion der Erfindung beinhaltet zudem eine "Strafkammer". Gefüllt mit Gift könnte diese per Fernsteuerung geöffnet werden.
    "Wenn wir diese Person aus Sicherheitsgründen eliminieren wollen, dann wird dieses Mittel in seinen Körper durch Fernsteuerung über die Satelliten freigesetzt", wird der Wortlaut des Antrags in einer dpa-Meldung zitiert. Durch den Chip wäre es also möglich, einen Menschen per Knopfdruck via Satellit zu töten. Eine Genehmigung des Antrags ist nicht in Aussicht. Patente auf Erfindungen, die gegen die guten Sitten oder die öffentliche Ordnung verstoßen, können nach Auskunft des Deutschen Patent- und Markenamtes nicht erteilt werden.


    Quelle: Gmx.net

    Was meint ihr zu dieser Erfindung.
    Also ich denke, dass dieser Erfinder eingesperrt werden sollte und alle Pläne zerstört werden sollten. Er hat ganz bewusst etwas entwickelt, dass andere Menschen unterwirft und bedroht.
    Auch wenn er diese Erfindung aus guter Absicht (wie kann man bei sowas eigentlich ne gute Absicht haben?) gemacht hat, hätte er sich erstmal überlegen sollen, dass solche Erfindungen immer auch an die "bösen" gelangen und nachher mehr Schaden als Nutzen verursachen.
    Mich würde interessieren, ob es hier auch Befürworter einer solchen Erfindung gibt und mit welchen Argumenten diese ihre Position verteidigen...

    MfG Schlaechter
  • naja es ist bei dieser Erfindung wie bei vielen. Sie kann missbraucht werden oder kann auch nützlich sein.
    Siehe z.B. andere Waffen.
    Ich glaube nicht, dass sich das durchsetzen kann, ist wohl doch zu Menschenverachtend, quasi auf Knopfdruck getötet zu werden.
    Auch wenn es u.U. nützlich wäre, z.B. bei wieder freigewordenen Mördern.
  • Dark Blizzard schrieb:

    Stellt euch mal vor, wenn eine Untergrundorganisation diese Technologie in die Griffel kriegen würde....*schauder*


    Und genau das wird auch passieren. Deshalb denke ich dieser Erfindung sollte schnellst möglich vernichtet werden, um zumindest etwas Aufschub zu gewinnen, da auch die Kriminellen Forscher haben/bestechen die so etwas "nacherfinden" können und werden.
    Das Beispiel mit dem Mörder ist zwar gut, aber der Nutzen hat dem Schadenspotential leider nichts entgegenzubringen, wenn man beides logisch abwägt.

    MfG Schlaechter
  • Es zeigt nur mal mehr wieder die Perversität und Machtgeilheit des Menschen, um Andere zu überwachen, zu gängeln und bei Nichtfunktionalität gleich zu eliminieren!


    Ich könnte mir vorstellen, dass genügend Staaten und Machthaber in Ost und West sehr interessiert daran sind!
  • mh aber entweder habe ich es falsch verstanden, aber man pflanzt den chip(versehen mit Gift) ganz normal unter die Haut des Menschen.
    Dazu müssten die zu tötenden Menschen erstmal in die Hand solcher Untergrundorganisationen gelangen und es ist eine ziemliche "Arbeit", jeden einzelnen Menschen damit zu versehen, um ihn zu töten.
    Da sind Massenvernichtungswaffen doch viel "effektiver" und erschreckender.

    Natürlich dieser Chip ist als Druckmittel, man hat quasi eine freirumlaufende Geisel, natürlich nützlich, aber man könnte den Chip ja wieder entfernen.
  • oh, bestimmt nicht nur Staaten.
    Die Erfindung besteht, denke ich mal, zumindest anteilig an ner Softwarelösung, die auch gehackt werden kann. Wenn soetwas im Umlauf wäre, gar nicht auszudenken, was damit alles angestellt werden könnte.

    Dass Menschen Geld und Zeit in die Entwicklung eines solchen Horrorszenarios investieren, das gibt mir echt zu denken. Mal ehrlich, was gibt es denn Gutes an solch einer Entwicklung? Elektronische Fesseln und solche Dinge, die gibt es ja schon. Für manche Schwerverbrecher / Mörder / Vergewaltiger / Kinderschänder kann ne Strafe nicht hoch genug sein (meine Meinung), aber soetwas geht einfach zu weit, weil die Gefahr, die sich aus solch einer Entwicklung ergäbe, viel zu groß ist.

    Dass soetwas aber veröffentlicht wird, stellt genauso eine Gefahr dar, denn ich möchte gar nicht wissen, bei wievielen Menschen erst durch solch einen Artikel das Interesse geweckt wird.

    @dAMorti: Hast ja recht, aber was meinst Du wievielen Menschen unwissentlich bei einem Krankenhausaufenthalt solch ein Chip eingepflanzt werden könnte. Den Faden könnte man beliebig weiterspinnen.

    mfg echofoxi
    [COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]
    ...Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus... [/color][COLOR="Navy"] .. Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag ;o)[/color][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von echofoxi ()

  • Es ist doch egal, ob die Pläne vernichtet werden oder nicht. Ich schätze, dass es nicht besonders schwer ist, soetwas zu bauen. Man benötigt einen GPS Sender und Empfänger und eine an den Empfänger gekuppelte Giftampulle, die auf Befehl Gift abgibt.
    Die Idee an sich ist verwerflich, aber was will man heutzutage noch zu solchen Entwicklungen sagen, wo noch viel grausamere Waffen im Einsatz sind. Wahrscheinlich haben die Militärs in ihren Arsenalen noch weit schlimmeres, was bisher nur nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist.
    Von daher denke ich, dass man dem Erfinder keine solch großen Vorwürfe machen sollte.

    Phunny
  • Ich denke auch nicht, daß es bei dieser 'Erfindung' um etwas besonderes handelt. Außergewöhnlich ist lediglich die Kombination GPS und Gift. Der menschliche 'Erfindungsreichtum' ist immer dann besonders gefragt, wenn es darum geht, Menschen unter Kontrolle zu bekommen und Macht auszuüben, das ist nicht neues.

    Aber es ist doch bezeichnend, daß gewisse Leute die Zeiten der Leibeigenschaft oder Sklaverei wiederhaben wollen; jedenfalls arbeiten sie gedanklich daran.

    Nicht das mit dem Gift ist es, was mich entsetzt, das ist eher ein übliches Horrorfilm-Szenario. Viel bedenklicher finde ich das Bestreben gewisser Kreise, den Mitbürger immer gläserner zu machen bis hin zum eingepflanzten GPS-Sender. Fehlt nur noch die Gedankenkontrolle.

    Wenn es erst einmal Gesetz ist, daß jeder kurz nach der Geburt eine Chipkarte mit GPS-Sender eingepflanzt bekommt, dann ist es sowieso zu spät. Schließlich gibt es genug Schnösel, die diesen Fortschritt auch noch begrüßen. Schließlich muß man nie wieder eine Chipkarte beantragen und kann bequem überall bezahlen. Und das Zeichen des Tieres ist 666.

    Hoffen wir, daß es nie so weit kommt.

    Gruß Konradin

    dAMorti schrieb:

    Ich glaube nicht, dass sich das durchsetzen kann, ist wohl doch zu Menschenverachtend, quasi auf Knopfdruck getötet zu werden.

    Ob es sich um technische Implantate oder um aufgenähte gelbe Sterne handelt ist dabei zweitrangig. Ebenso, um man Menschen direkt per Knopfdruck tötet oder ob man selbst dabei Hand anlegen muß.

    Die Geschichte hat gezeigt, daß die Betroffenen ohnehin nicht gefragt werden und die Masse der Menschen schaut weg und hat hinterher von nichts gewusst. Das kennt man ja genügend.
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Konradin schrieb:


    Nicht das mit dem Gift ist es, was mich entsetzt, das ist eher ein übliches Horrorfilm-Szenario.


    Aber genau dieses "Horrorfilm-Szenario" könnte wahr werden! Wenn die Regierung (oder wer auch immer) uns solche Chips einsetzen würde und behauptet, das wären "nur" GPS Sender, wer weiß ob nicht bei jedem Chip so ne Gift-Chose bei ist? Dann hätte der Staat uns völlig unter Kontrolle und hätte somit alle Macht der Welt!

    Phunsoldier schrieb:

    Von daher denke ich, dass man dem Erfinder keine solch großen Vorwürfe machen sollte.


    Warum? Weil es schlimmere Waffen gibt? Sollte der Erfinder der Splittergranaten oder der Landminen in Ruhe leben weil es ja schlimmere Waffen gibt wie die Atombombe oder irgendwelche anderen Massenvernichtungsmittel? NEIN
    Ich gebe dir zwar Recht in Bezug auf die Aussage, das Militär hätte grausamere Waffen die "Otto-Normalverbraucher" nur noch nicht kennt, allerdings heißt das nicht, dass ein solches Druckmittel nicht strengstens verurteilt werden sollte und verboten werden sollte, den jedes Menschenleben ist wichtig, und deshalb ist es nur unwesentlich schlimmer wenn eine Waffe 10.000 Menschen töten kann als eine die "nur" einen Menschen umbringt, der vor seinem Tod auch noch unterdrückt wird und leidet (dies soll jetzt keine Massenvernichtungswaffen verharmlosen, sondern nur klarmachen, dass auch solch "kleine" Waffen verachtenswert sind und verboten gehören)!

    MfG Schlaechter
  • Ich glaube, die Fantasie geht etwas mit dir durch, Schlaechter, wenn du ernsthaft glaubst, daß das mit dem Gift in absehbarer Zeit hierzulande zur bitteren Realität wird. Ist es nicht schon schlimm genug, daß die Implantation von Chips immer mehr an Akzeptanz gewinnt und auch ohne 'fernbedienbare Giftspritze' in der Lage ist, unser Leben Stück für Stück zu 'vergiften'?

    Unser nicht mehr so goldener Käfig wird immer enger. Erst sind es die Tiere, denen man inzwischen zwecks besserer Identifizierung Chips implantiert, bald werden es Menschen sein. Gefragt wird dann niemand mehr.

    Die Menschen werden lernen müssen, diese Art der Überwachung zu umgehen. Mal sehen, wann die ersten gefälschten Chips in Umlauf kommen werden. Auch wenn es etwas von eigentlichen Thema abschweift, aufpassen sollte man schon.

    Gruß Konradin
  • ne ich habe nie von irgend einer nahen Zukunft gesprochen, aber irgendwann wird es soweit sein. Und darauf bezog sich mein Post auch...

    Edit: ich bin auch allgemein dagegen, sich irgendwelche Chips einsetzen zu lassen...
  • Falsches Forum

    gehört das nicht zu SiFi??

    Wer ehebrechende Frauen steinigt, wer Tachendieben die Hand abhackt macht schon einen gewalltigen Sprung ins 5. Jahrtausend, wenn er ernsthaft so etwas fordert.

    wer weis... elektronische Fussfesseln gibt`s ja heute schon.
    Aber will da jemand Gott spielen?

    Hört sich ziemlich nach einem Aprilscherz an:weg:
  • falls ich dicht richtig verstenden habe, hältst du diese Nachricht bzw. Erfindung für ein Fake/Scherz?
    Dann nenne mir doch mal den grund dafür, warum du sowas bezweifelst...
  • Die Frage war aber, ob es Befürworter hier gibt.
    Da stellt sich dann auch gleich die Frage, ob sich jemand derart outen würde.

    Dass es genügend Menschen gibt, die solche Chips (und sicher nicht nur die) befürworten, kann ich mir gut vorstellen, obwohl ich soetwas strikt verurteile. Leider Gottes gibt es ja solche Machthungrigen, Terroristen, Diktatoren oder wie man sie auch nennen will, die würden doch vor nichts zurückschrecken.
    Wieviele andere Kriminelle wohl versuchen würden soetwas für sich zu nutzen...

    Gibt aber auch ne andere Seite:
    Wenn beispielsweise Geiselnehmer irgendwo verbarrikadiert sind, oder Flugzeugentführer oder so, dann würde die Befreiung der Geiseln zumindest keine unschuldigen Opfer nach sich ziehen. Wäre aber sicher auch abschreckend.
    Aber dann würden gleich Bomben, oder was weiß ich was, von den Kriminellen zum Eigenschutz eingesetzt werden.
    Also etwas, was man an einer solchen Entwicklung befürworten könnte, sehe ich nicht.

    Wie aber jemand auf die Idee kommt, sich soetwas patentieren zu lassen, das kann ich auch nicht verstehen.

    Die Posts hier werden auch immer kürzer...

    mfg echofoxi
    [COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]
    ...Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus... [/color][COLOR="Navy"] .. Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag ;o)[/color][/SIZE]
  • Verbrecher am Hebel

    Es hört sich wirklich fantastisch an.
    Sicher könnte mensch so problematische Verbrecher unter "Kontrolle" halten.
    Aber da halte ich dann die normale elektronische Fessel für sinnvoller...

    So ein "Giftteil" birgt auch immer die Gefahr des Mißbrauchs.
    Die Befehlshabenden sind ja nicht selten selber "Verbrecher"

    mc
  • dAMorti schrieb:

    ... Ich glaube nicht, dass sich das durchsetzen kann, ist wohl doch zu Menschenverachtend, quasi auf Knopfdruck getötet zu werden.
    ...
    Findet doch bereits statt: In den HQs der Grossmächte wird die Drohne über Tausende von Kilometer gesteuert, die Bombe(n) ausgelöst, die somit "per Knopfdruck" tötet.

    Mich wundert bei dieser "Erfindung" nur, dass sie so spät kommt (bzw. publiziert wird).

    Andererseits, können wir wirklich sicher sein, nicht schon längst mit irgendeinem Microchip beglückt worden zu sein?
  • Zweifel angebracht...

    Bei aller Plausibilität - Ich halte diese Geschichte doch eher für eine Art urban legend.
    Es ist schon bemerkt worden, dass es einfach zu viele Sicherheitslecks gäbe.
    Wenn ich bedenke, dass Haker oft mehr drauf haben als "normale" ProgrammiererInnen, so halte ich die Erfindung für einen Rohrkrepierer.

    Und auch schon bemerkt worden ist, dass die Erfindung ja gar nichts so Aussergewöhnliches ist. Technisch wäre das heute ja machbar. Ein geeignetes Gift: Botox. Es ist in kleinsten Mengen tödlich.

    Mit Nanotechnologie baut man eine Art Mikro-Spritze, und mit Hilfe von GPS- und Funktechnologie ist der Rest zu "bewerkstelligen".

    Interessant in dem Zusammenhang:
    wer weiß... elektronische Fussfesseln gibt`s ja heute schon.
    Aber will da jemand Gott spielen?


    Ich glaube, das ist die berechtigte Frage. Ich fürchte, es gibt gar nicht mal so wenige Menschen, die nichts dabei empfinden würden, wenn sie auf den roten Knopf drückten. :eek: Das Leiden braucht man dann nicht hautnah mitzuerleben und kann sich so gefühlsmäßig leichter von der eigenen Verstrickung distanzieren.:rolleyes:

    Na, hoffentlich bleibt das alles SIFI.

    Gruss, molinax
    o,O
  • Schlaechter schrieb:

    Wenn die Regierung (oder wer auch immer) uns solche Chips einsetzen würde und behauptet, das wären "nur" GPS Sender, wer weiß ob nicht bei jedem Chip so ne Gift-Chose bei ist? Dann hätte der Staat uns völlig unter Kontrolle und hätte somit alle Macht der Welt!


    Allen Menschen einen GPS-Sender einzupflanzen wäre extrem kosten- und aufwandsintensiv.
    Doch selbst wenn dieser äußerst unwahrscheinliche Fall irgendwann einmal auftreten sollte, so wäre eher eine geringere Sorge, ob sich auch eine Giftkammer dabei befindet, abgesehen von anderen Aspekten wie der Machtkontrolle. Denn ebenso könnte die geortete Person einfach per Auftragsmörder eliminiert werden, wozu dann allein der GPS-Sender hilfreich wäre.





    mace schrieb:

    Und das Argument gibt es auch: Macht. Das reicht schon;)


    Man sollte bei der Nützlichkeit dieser Erfindung allerdings nicht zu eindimensional denken.
    Wenn man sich nicht von der Polemik des Giftes und des "Horror-Szenarios" blenden lässt, so ließe sich durchaus ein praktischer Nutzen darin sehen, dass anstatt des Giftes beispielsweise Betäubungsmittel verwendet würden, um etwa flüchtige Straftäter aufzuhalten oder auch Medikamente eingespeist werden könnten, die bei senileren Personen im akuten Notfall helfen könnten, wenn keine anderweitige Hilfe in Form anderer Personen verfügbar ist.

    Allerdings lässt sich auch hier der fade Beigeschmack der Überwachung nicht ganz loswerden.
    [FONT="Fixedsys"][SIZE="2"][/FONT][/size]
    [FONT="Verdana"][SIZE="1"]Three witches watch three Swatch watches. Which witch watches which Swatch watch?[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"][COLOR="DarkOrange"][FONT="TrebuchetMS"]Freundliche User: Deluxemaster, Moddingfreak, [SIZE="2"][COLOR="YellowGreen"]DarkmastaA[/SIZE][/color][/FONT][/color][/SIZE], Chrisi000
  • Ich finde, es spricht wenig (nicht nix; es spricht schon was dafür), aber viel dagegen. Dagegen spricht eben die Kriminalität, der die Erfindung in die Hände fallen könnte. (Fallen :löl:; eher geklaut von denen) Oder die Achtung der Menschenrechte, die nicht mehr gegeben wäre.

    Eines habe ich aber, was dafür spricht (zumindest aus deutscher Sicht):
    Was ist denn mit den Mördern, Vergewaltigern und Co., die immer wieder nach teilweise sogar 3 oder 4 Jahren freigelassen werden und wieder anfangen, Täter zu sein. Denen gehört schon der Chip implantiert. Vllt. auch ein "Fake-Chip", in dem kein Gift ist, was aber niemand weiß?

    mfg
    michederoide
  • michederoide schrieb:

    Oder die Achtung der Menschenrechte, die nicht mehr gegeben wäre.


    Was ist denn mit den Mördern, Vergewaltigern und Co., die immer wieder nach teilweise sogar 3 oder 4 Jahren freigelassen werden und wieder anfangen, Täter zu sein. Denen gehört schon der Chip implantiert.


    Es ist nun einmal nicht vorherzusagen, ob jemand von diesen wieder freigelassenen Verbrechern erneut eine Tat begeht oder nicht.
    Also kannst du ihnen nicht einfach das Recht auf Freiheit absprechen.


    michederoide schrieb:


    Vllt. auch ein "Fake-Chip", in dem kein Gift ist, was aber niemand weiß?


    Mit relativ hoher Sicherheit würde diese auch von einigen Trägern in Erfahrung gebracht werden, sei es durch Bestechung der "Wissenden" oder andere Methoden, und dann wäre der ganze Aufwand hinfällig gewesen und das würde dann in den Fällen auf harsche Kritik der Öffentlichkeit stoßen.
    [FONT="Fixedsys"][SIZE="2"][/FONT][/size]
    [FONT="Verdana"][SIZE="1"]Three witches watch three Swatch watches. Which witch watches which Swatch watch?[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"][COLOR="DarkOrange"][FONT="TrebuchetMS"]Freundliche User: Deluxemaster, Moddingfreak, [SIZE="2"][COLOR="YellowGreen"]DarkmastaA[/SIZE][/color][/FONT][/color][/SIZE], Chrisi000
  • Der Todesbefehl kommt per Satellit

    Hallo zusammen,

    was soll man daran berfürworten. Ähnliche fesseln gibt es schon lange.

    Ob nuns per Satelit oder terristisch der Schalter umgelegt wird.

    Es ist der reinste Horror.

    LG
    Dondon :)
  • Also ich befürworte es ebenfalls nicht, aber erschreckend ist es schon, da der Grundstein für eine Massenhafte Nutzung schon gelegt ist.

    Kapseln mit RFID Chips (klar kein GPS, aber das kriegen die auch noch hin) werden in Promidiscos den Promis unter die Haut gepflanzt damit sie sofort beim betreten entsprechende Vorzüge genießen können (die tun das völlig freiwillig).

    Der zweite Bereich in dem schon längst geforscht wird und auch schon prototypen existieren, ist der Gesundheitsbereich. Dort werden Kapseln mit medikamenten bzw mit Sensoren ausgestattet den Leuten unter die Haut gepflanzt um Körperfunktionen zu überwachen und notfalls entsprechende Medikamente freizusetzen. Weiterhin, soll dieser Chip entsprechende Daten auswerten und verschicken können.

    Wie leicht solche Chips natürlich auch anders genutzt werden können sehen wir an diesem Patentantrag. Aber leider Gottes wird dieses System schon längst unter dem Deckmantel der Gesundheit entwickelt.

    MfG Alman