Fahrradkauf - Raleigh Bolton 27-G Sram X.O ?


  • nunuc
  • 2736 Aufrufe 5 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fahrradkauf - Raleigh Bolton 27-G Sram X.O ?

    Hallo Leuts,

    ich kann ein Trekkingrad Raleigh Bolton 27-G Sram X.0 für 500,-€ (Neu) bekommen. Der Normalpreis ist 999,-€

    Das Teil hat eine Sram X.0 Schaltung
    Sram Nabendynamo D730
    Avid Juicy III Hydraulik Scheibenbremsen 160 mm

    Nun kenne ich mich mit SRAM Schaltungen und Scheibenbremse überhaupt nicht aus. Bei der Scheibenbremse habe ich bedenken, weil ich ca. 110kg auf die Waage bringe.

    Wer kennt sich mit dieser Technik aus und kann mir einen Rat geben.

    Gruß, nunuc

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nunuc ()

  • Ich denke, Sorgen brauchst du dir nicht zu machen. Hydraulische Scheibenbremsen mit ausreichend großer Bremsscheibe verzögern wie der Teufel, besser als normale Cantilever- und V-Brakes.
    Der große Vorteil bei hydraulischen Scheibenbremsen ist das geringe Fading. Die Bremsleistung lässt auch bei längeren Bergabfahrten weniger nach, als bei herkömmlichen Bremsen. Vorteile hast du auch bei Schnee, Matsch, Regen. Ausserdem wird die Felge geschont, weil sie nicht der Reibung der Bremsklötze ausgesetzt wird.
    Nachteil ist: Komplexeres System, daher anfälliger. Teurer als herkömmliche Bremsen, Bremssflüssigkeit muss alle zwei Jahre getauscht werden, Beläge dazu. Eventuell auch die Scheibe. Kommt auf die Fahrleistung und den Einsatzbereich an. Bei Downhill-MTBs ist die Bremse natürlich schneller runtergeschrubbt, als bei einem Citybike, mit dem man Sonntags zum Brötchenholen fährt.
    Qualitativ minderwertig und nicht zu empfehlen sind mechanische Scheibenbremsen, die gern an diesen billigen Baumarktmüll geschraubt werden. Um die Dinger lieber einen Bogen machen.

    Laut Internet neigt die Avid aber zu schleifen und quietschen. Hier gibt es verschiedene (englischsprachige) Meinungen zur Avid Juicy 3. Ansonsten ist MTB-News auch immer eine gute Anlaufstelle für Testberichte.

    Gruß,
    Halycon

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Halycon ()

  • Halycon schrieb:

    Hydraulische Scheibenbremsen mit ausreichend großer Bremsscheibe verzögern wie der Teufel, besser als normale Cantilever- und V-Brakes.
    Der große Vorteil bei hydraulischen Scheibenbremsen ist das geringe Fading. Die Bremsleistung lässt auch bei längeren Bergabfahrten weniger nach, als bei herkömmlichen Bremsen.


    Danke Dir für Deinen Kommentar. Bedenken habe ich bei der Scheibenbremse in Punkto Haltbarkeit der Speichen. Es ist doch eine recht große Kraft, die auf die Speichenköpfe an der Nabe wirkt. Es ist ja ein Trekkingrad, also 28". Oder sind meine Bedenken auch hier überflüssig?

    Gruß, nunuc
  • Ich glaube nicht, dass du dir da Sorgen machen mußt. 110 Kilogramm Körpergewicht sind in Deutschland nicht sehr unüblich. Davon abgesehen werden Speichen, Naben etc. bei Scheibenbremsen und namhaften Fahrradherstellern so dimensioniert, dass die Sicherheit gewährleistet bleibt.
    Eventuell könntest du eine größere Bremsscheibe vorn verbauen (allerdings nur wegen der stärkeren Reibungshitze bei schwereren Fahrern). Magura empfiehlt folgende Scheibengrößen (Kiloangaben beziehen sich auf das Körpergewicht):

    1) Tour und Marathon:
    a) bis ca. 75 kg: Vorne 160 mm , Hinten 160 mm
    b) ab ca. 80 kg: Vorne 180 mm, hinten 160 mm
    c) ab ca. 90 kg: Vorne 203 mm, hinten 180 mm
    d) ab ca. 100kg: Vorne 203 mm, hinten 203 mm
    2) Steile und lange Abfahrten mit Freerider- und Enduro:
    a) bis ca. 75 kg: Vorne 180 mm , Hinten 180 mm
    b) ab ca. 80 kg: Vorne 203 mm, hinten 180 mm
    c) ab ca. 90 kg: Vorne 203 mm, hinten 203 mm

    Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, schreib den Leuten von Raleigh doch eine kurze Mail.
    Ich persönlich sehe kein Sicherheits- oder Verschleißrisiko. Lediglich die Beläge wirst du vielleicht etwas häufiger wechseln müssen.