"Netzmanager" hilft beim Netzwerkaufbau

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Netzmanager" hilft beim Netzwerkaufbau

    Der Trend geht zum vernetzten Heim: PC, Laptop, Router, Media Receiver und weitere Endgeräte sind über ein Netzwerk miteinander verbunden. Doch bis alle Verbindungen eingerichtet und optimiert worden sind, kann einige Zeit vergehen. Internetanbieter T-Home bietet mit der neuen Version der kostenlosen Software "Netzmanager" ein Tool, um ein Netzwerk schnell Schritt für Schritt einzurichten.

    Überwachung des Netzwerkstatus

    Der Netzmanager unterstützt alle gängigen Router-Modelle. Ein DSL-Verbindungstest prüft zudem, ob der Router richtig angeschlossen wurde und ob der DSL-Anschluss korrekt funktioniert. Bei Verbindungsproblemen gibt der Netzmanager Tipps zur Fehlerbehebung. Speziell für T-Home-Kunden mit einem Speedport WLAN-Router liefert die Software weitere Statusinformationen wie aktuelle Firmware oder die DSL-Synchronisation. Jederzeit lässt sich nach der Einrichtung der Status des Netzwerkes abrufen. Alle in das Netzwerk eingebundenen Geräte werden angezeigt. Innerhalb des Heimnetzwerkes können Ordner für Nutzer freigegeben und neue Laufwerke eingebunden werden.

    Autologin in HotSpots

    Beim Surfen mit dem Notebook unterwegs via Hot-Spot hilft die Autologin-Funktion: Der Laptop wählt sich direkt in das Netz ein, ein Browserfenster muss nicht gesondert geöffnet werden. Außerdem kann der Netzmanager auch verfügbare T-Mobile Hotspots anzeigen.

    Der T-Home-"Netzmanager" steht als kostenloser Download für Windows XP und Windows Vista ab sofort unter t-online.de zur Verfügung. Über neue Software-Updates wird der Anwender automatisch informiert.


    Quelle: onlinekosten.de
  • Also ich bin kein wirklicher Fan jeglicher Software der T-com.
    Bis jetzt war die Software meist unnötig und vermüllte nur das System mit Funktionen die man nicht braucht oder als Freeware besser bekommt.
    Und wenn man sich den "Netzmanager" mal so ansieht ist der zwar recht hübsch anzusehen aber eigentlich nur für Netzwerklaien wirklich zu gebrauchen.