Kräutergarten

  • Diskussion

  • Refagott
  • 3014 Aufrufe 25 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kräutergarten

    Hallo
    Wer hat denn hier einen Kräutergarten. Welche Kräuter habt ihr und wofür benutzt Ihr sie?
    Also ich habe im Garten, Liebstöckel, Stevia, Minze , Salbei , Zitronenthymian, Dill, Schnittlauch, Petersillie, Oregano, Waldmeister.
    Am leckersten sind Liebstöckel für Suppen und Kräuterbutter und Zitronenthymian für Fischsoßen. Mmmmhh legga

    Lieben Gruß Ralf
  • Hallo
    Also ich hab keinen Kräutergarten, aber einen Kräuter-Kübel (so nen rechteckigen Kübel vom Bau) mit nem Bangkirai-Rahmen drumherum;)
    Hab da Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano & Liebstöckel drin. Ich nutze am meisten den Rosmarin für Kurzgebratenes Schweinefilet (zusammen mit Knoblauch) oder für Kartoffelgratin.... hmmmm.....
    Thymian für ein leckeres Risotto. Majoran für verschiedene Fleischgerichte. Oregano für Pastasoßen und Pizza. Und wie oben schon geschrieben Liebstöckel für Suppen.

    @ Refagott: Du hast Stevia? Taugt das was als Süßungsmittel? Ich hab da vor ner gefühlten Ewigkeit mal nen Bericht im TV gesehen. Das war da aber in Pulverform.
  • Hi
    Die Stevia Pflanzen hab ich mir dieses Jahr erst besorgt. Ich muss mich da auch erstmal schlau machen wie die verarbeitet werden. Ich hab aus Neugier natürlich mal ein Blatt probiert, das war so unangenehm süß.... Naja ist halt eine 30 x höhere Süßkraft als Zucker.
    Schade das Stevia in der EU nicht zugelassen ist als Lebensmittel. Angeblich wegen toxischen Reaktionen.
    Dabei ist sie absolut für Diabetiker geeignet und soll auch noch andere Heilwirkungen zeigen.
    Ich habe ganz vergessen zu schreiben, das ich auch noch Currykraut habe,

    Mädesüß Mädesüß im Natur Lexikon,

    Lungenkraut, Heilpflanze
    Topinambur, auch Erdbirne genannt


    Lieben Gruß Ralf
  • servus
    habe eigentlich eher einen gemüsegarten-aber mit jedemenge kräuter.zb. versch.Minze-sorten,Bohnenkraut,schnittlauch,maggie-kraut,knolau,petersilie,thymian...was man zum leben/kochen eben so braucht--aber vor allem sehrviel verschied.CHILLI-sorten vom eher milden paprika-Chilli bis zum allerschärfsten ind.Habanero-chilli.(1.000.000 Scoville)

    solong

    reinhardrudi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reinhardrudi ()

  • Na wenn Du die ersten Erfahrungen mit dem Stevia gemacht hast, dann poste das doch bitte hier oder in nem neuen Thread. Würde mich wirklich interessieren wie es in der Praxis zu verabeiten ist und wie es schmeckt.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich!!!
  • Hi

    Ich habe seit kurzen mein Kräuterbeet in eine Kräuterschnecke umgewandelt, da ich den Platz für andere Kulturen benötige.
    Als da wären:

    Petersilie - für Suppen, Salate, Kräuterbutter,zum verfeinern
    Dill - Salate, einlegen für Essig
    Borretsch - die Blüten in Salat, die Blüten in Essig
    Thymian - für Ofenkartoffeln
    Rosmarin - für kurzgebratenes
    Estragon - einlegen in Essig, für Soße
    Salbei - für leckere englische Zwiebelsuppe
    Liebstöckel - für Suppen, Soßen
    Fett Henne - die Triebe bevor sie blühen kommen in den Salat
    Zitronenmelisse - Dekoration für Dessert, getrocknet als Tee
    Zitronenthymian - Kräuterbutter, Fisch
    Minze - Deko bei Desserts, getrocknet als Tee
    Pimpinelle - in Salat, Eierspeisen, alles in Essig einlegen
    Basilikum - für Tomatensoße
    Schnittlauch - Salate, Soßen, Suppen, zum verfeinern
    Koriander - für Fleischgerichte, Salate
    Kerbel - Salate, Suppen, Kräuterbutter
    Knoblauch - englische Zwiebelsuppe, Butter, Quark

    Die Pflanze Stevia besorg ich mir von meinem Nachbarn. :)
    Ich benutze auch sehr viele Kräuter für Gewürzessig, schmeckt einfach besser.
    Das da waren erstmal so meine Kräuter, da ich sehr viel Platz zur Verfügung habe.
    ______________________________________________________________

    Mit freundlichen Gruß BertBommel
  • Kräutergarten

    Hallo
    Ich habe auf dem Balkon ein paar Kräuter.
    Doch der Basilikum geht mir jedesmal ein.
    Im Winter habe ich den Basilikum in der Küche,
    doch auch dort geht er immer ein.
    Was mache ich verkehrt?

    Viele Grüße an allle Kräuter-Gärtner

    Pegasusi
  • Ich habe verschiedenen Minzesorten, Salbei, Zitronenmelisse, Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum, Borretsch, Dill, Knolau, Schnittlauch, Petersilie, Kresse, Maggikraut, Bohnenkraut.
    Eigentlich die gängisten Sorten ;)
    Sehr viel Kräuter gebe ich den Hunden unter das Fleisch weil ich sie BARF ernähre.
    Die Minze und die Zitronenmelisse brühe ich als Tee auf und alle Kräuter werden in den verschiedenen Gerichten verarbeitet.
    Dill zum Einlegen von Gurken, im Salat und zum Fisch mag ich am liebsten.
    Mein Stevia ist mir letztes Jahr im Regen kaputt gegangen und saß voller Läuse.

    @Pegasusi: vielleicht gibst Du dem Basulikum zu viel Wasser.
    [COLOR="Blue"]Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt wurden[/color]
  • Da ich italienisches Essen liebe hab ich auf meinem Balkon auch ein paar Gewürze:
    Petersilie
    Thymian
    Rosmarin
    Oregano
    Schnittlauch
    Basilikum
    Dill

    Ideal für Tomatensauce oder selbstgemachte Pizza!
    1x wöchentlich gieße ich sie mit Dünger für Kräuter....bisher ist noch nichts eingegangen :)
  • Hi Refagott,reihardrudi
    Hab zwar keinen Kreutergarten aber hoffe euch trotzdem hiermit zu helfen.

    Beschreibung
    Stevia wurde zum ersten Mal von Moises S. Bertoni klassifiziert. Er entdeckte die Pflanze im Nordosten Paraguays.
    Seit Jahrhunderten wird Stevia von der Urbevölkerung im Dreiländereck Paraguay, Brasilien und Argentinien, den Guaranís,
    als Heilpflanze und zum Süssen von Mate-Tee (ein Stechpalmengewächs) genutzt und ist dort unter dem Namen Caá-heé
    (Honigblatt) oder Yerba dulce bekannt. Die Europäer kamen erst 1887 in Kontakt mit der Stevia.

    Stevia rebaudiana ist ein kleiner, ca. 50 bis 100 cm hoher Strauch aus der Familie der Korbblütler. Diese Gattung ist
    in der „Neuen Welt“ mit 150 bis 300 Arten vertreten. Aber nur zwei Arten enthalten das diterpene Steviosid.

    Stevia ist eine blattreiche Pflanze mit kleinen lanzettförmigen Blättern und weissen Blütenkörbchen. Die Wurzeln sind mehrjährig, ertragen aber keinen Frost. Die Wurzeln sind flachgründig, bilden kaum Feinwurzeln, und dringen nur 15 bis 25 cm ins Erdreich ein. Der oberirdische Teil der Pflanze stirbt am Ende der Vegetationszeit ab.
    Die Blätter sind hell- bis dunkelgrün mit einer Länge von 5 bis 8 cm und einer Breite von 2 bis 3 cm. Die Blattform ist unterschiedlich, von eiförmig über elliptisch bis zu rautenförmig. Die weissen Blütenköpfchen sind meistens 5-blütig. Die Anzahl der Köpfchen pro Seitentrieb schwankt zwischen 10 und 200.

    Der Samen ist ca. 3 mm lang. Stevia rebaudiana ist zum Grossteil ein Windbestäuber. Die Stevia ist sehr anspruchslos, bevorzugt aber feuchte, grobkörnige, sandige, saure Böden oder Kompostböden wie sie am Rand von Marsch- oder Grasland mit niedrigem Wasserspiegel auftreten und ein subtropisches Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 24° C. und rund 1400 mm Niederschlag.

    Getrocknete Blätter können jahrelang aufbewahrt werden. Erst in jüngster Zeit erkannte man den süssen Inhaltsstoff als ein Glykosid oder genauer als ein Steviosid, das aus dem Alkohol Steviol und 3 Molekülen Glucose besteht. Steviosid besitzt die 300fache Wirkung der Saccharose und enthält keinen Stickstoff


    Stevia - Auszug
    Es ist sehr einfach einen Auszug aus den Stevia-Blättern selbst herzustellen:
    dabei ist es unwesentlich, ob sie die Blätter über Stunden in Wasser ziehen lassen oder einige Minuten kochen. Auch die Menge der Blätter spielt hierbei keine grosse Rolle.


    Stevia-Auszug (ergibt etwa 2 dl/200 ml)
    2 dl/200 ml Wasser
    1 Tasse (2 dl Inhalt) frische Steviablätter
    Das Wasser zum Kochen bringen, die Steviablätter dazugeben und alles 2 Minuten köcheln lassen. Die Mischung dann durch ein Sieb gießen.
    Eine kleine Flasche mit Bügelverschluss im kochenden Wasser vorwärmen. Den heißen Stevia-Auszug einfüllen, verschließen.

    Tipp: dieser Stevia-Auszug hält sich im Kühlschrank bis zu 6 Monaten.


    Süßkraft
    1 Becher (1/4 Liter) Zucker entspricht:
    1/3 Teelöffel Stevia-Pulver-weiss (Extrakt)
    Ein gestrichener Teelöffel Steviaextrakt flüssig (10 Tropfen entsprechen ca. 300g Zucker)
    2 Teelöffel pulverisierte, oder ganze Blätter
    Blätter Pulver, Blätter fein gemahlen
    10-15x süsser als Zucker 10-15x süsser als Zucker



    Verwendung im Haushalt
    Das in den Stevia-Blättern enthaltene Steviosid übertrifft die Süßkraft anderer natürlicher Süßstoffquellen bei weitem.
    Der Geschmack von Stevia ist niemals unecht, aufdringlich oder penetrant wie bei manchen künstlichen Süßungsmitteln.
    Durch die Koch- und Backfestigkeit und das fehlende Eigenaroma sind die Blätter vielseitig anwendbar. Bereits 2-3 Blätter genügen, um eine ganze Kanne Tee angenehm zu süßen. Werden Stevia-Blätter fein vermählen (Mörser, Kaffeemühle), erhält man ein grünes Pulver, das wie jeder andere streufähige Süßstoff Müsli, Früchten, Rhabarber und anderen Süßspeisen beigemischt werden kann (1 Esslöffel Pulver süßt etwa so stark wie 100 g Zucker). Stevia ist ein Kraut mit einer erfolgversprechenden Zukunft. Bleibt zu hoffen, dass es auf dem deutschen Markt eine Chance bekommt, denn hierzulande ist es bislang nur in Form von Blättern erhältlich.



    Kann man Steviaextrakt selbst herstellen?
    Ja. Aus den ganzen Steviablättern oder aus dem grünen Pulver kann ein Extrakt hergestellt werden. Geben Sie einfach eine abgemessene Menge Steviablätter oder Pulver in reinen Alkohol (zur Not tun's auch Weinbrand oder Whisky) und lassen Sie diese Mischung 24 Stunden ziehen. Filtern Sie die Flüssigkeit ab und verdünnen Sie nach Geschmack mit reinem
    Wasser. Beachten Sie, dass Sie den Alkoholgehalt reduzieren können, indem Sie den Extrakt sehr langsam erhitzen (nicht kochen!) und dabei den Alkohol verdunsten lassen. die Gewinnung eines reinen Wasserextraktes ist in ähnlicher Weise möglich, es werden dabei aber nicht ganz soviele süsse Glykoside extrahiert wie bei der Verwendung von Alkohol.
    beide Flüssigkeiten können auf dem Herd reduziert und zu einem Sirup konzentriert werden.

    oder so

    Steviasirup: Es gibt zwei verschiedene Arten - eine waessrige Loesung
    ohne besondere gesundheitliche Vorzuege und einen dunkelgruenen
    Sirup, der alle gesundheitlichen Wirkstoffe in konzentrierter Form
    enthaelt. Ein Milliliter entspricht etwa einen g Zucker.

    Zubereitung: Einen halben Liter destillierter Wasser zum Kochen
    bringen. 50 Gramm getrocknete Steviablaetter hinzufuegen und drei
    Minuten koecheln lassen. Das Gemisch auf der Kochplatte ziehen
    lassen, bis es erkaltet ist. Filtrieren und in den Kuehlschrank
    stellen. Der Sirup muss innert weniger Tage verbraucht werden.
    Wesentlich laenger haltbar wird er, wenn man nur 4 dl Wasser
    verwendet und am Schluss einen Deziliter Wodka dazugibt.



    Welche Literatur über Stevia gibt es in deutscher Sprache?
    Das Buch "Stevia Rebaudiana - Das süsse Geheimnis der Natur" von David Richard.
    ISBN Nr. 3-9521466-0-9.

    Nahezu 300 Arten der Steviafamilie wachsen verstreut über ein Gebiet vom Südwesten der Vereinigten Staaten bis in den Norden Argentiniens. Aber nur eine von allen - die Stevia Rebaudiana - birgt das Geheimnis der Stevioside, die sie zum süssesten Kraut der Welt machen. Dieses Buch ist eine Einführung zu dieser traditionellen Pflanze. Es berichtet von der Geschichte, der historischen Verwendung, der Botanik und Pharmakologie von Stevia Rebaudiana. Die heutigen Verwendungen in seinem Heimatland Paraguay, sowie in Japan und der ganzen Welt werden ausführlich beschrieben. Darüber hinaus werden die am häufigsten zu Stevia gestellten Fragen beantwortet, und Sie erfahren, wie Blätter, Pulver und Extrakt zu Hause verwendet werden können. LG der Himmelhund
  • Kräutergarten

    Hallo
    erst einmal @ Friedo
    Ich hoffe du düngst mit Naturdünger und nicht mit Chemie. Denke bitte daran, wenn du mit Chemie düngst dann ist du auch Chemie.

    @Himmelhund03
    Ich habe mich auch schon einmal umgegoogelt. In den meisten speziellen Foren wird der kalte Auszug empfohlen. Beim heißen soll es bitter schmecken....
    Ich denke mal es wird auf die Selbstversuche ankommen.
    Ich poste das dann mal wenn es soweit ist. Entweder schreibe ich verbittert oder in höchsten süßesten Tönen....:D
    LG Ralf
  • @ All:

    Klasse Thread!

    Ich bin schon länger am überlegen, nen kleinen Kräutergarten anzuschaffen.
    Leider ist das in ner Mietwohnung mit Mini-Balkon schwer zu machen.
    Für mehr als 2m Balkon-Kasten reicht leider der Platz nicht.

    Könnt ihr mir sagen, welche Kräuter man problemlos in solchen Kästen pflanzen kann?

    Gruß

    Trekki
  • @ Refagott:
    Für Kräuter gibt es speziellen Dünger, den ich auch nehme. Ich würde nie auf die Idee kommen welchen für Balkon- oder Zimmerpflanzen zu verwenden :) Hab keine Lust auf Schadstoffe im Essen.

    @ Trekki 76:
    Meine Kräuter habe ich in normalen Balkon- bzw. Fensterbankkästen. Bisher scheinen sie ganz gut damit klar zu kommen!


    Grüße
  • Friedo schrieb:

    @ Refagott:
    Für Kräuter gibt es speziellen Dünger, den ich auch nehme.


    Friedo, wenn Du einen kostenlosen, natürlichen und superguten Dünger willst kannst Du einfach ein paar Stengel Brennesseln in einen Eimer werfen, mit Wasser bedecken und ein paar Tage warten und diese Brühe als Dünger benutzen. Am besten nimmst Du einen Eimer mit Deckel, weil das Zeug stinkt. Die Brühe mußt Du verdünnen. ich nehme immer 1/4 Liter auf 10 Liter Giewasser und immer nur an den Wurzeln gießen, nicht über die Blätter. Diesen Dünger kannst Du auch für Deine Zimmerpflanzen nehmen. Ich nehme ihn im ganzen Garten.
    [COLOR="Blue"]Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt wurden[/color]
  • Hallo
    @ Trekki76
    Schau doch mal hier.
    [url=http://www.chefkoch.de/forum/2,27,298448/Kraeuter-im-Balkonkasten-Welche-Sorten-passen-zusammen.html]Kräuter im Balkonkasten. Welche Sorten passen zusammen? | Haus & Garten Forum[/url]
    Da gibt es Tipps. Aber warscheinlich hängt es auch von verschiedenen Faktoren ab, wie: wieviel Sonne, Süd oder Nordbalkon und ob man nen grünen Daumen hat.
    Außerdem ist ja auch wichtig, welche Kräuter du magst.
    Also Dill, Petersillie, Schnittlauch, Basilikum geht immer. Bei Basilikum aber aufpassen. Gekaufter aus dem Supermarkt geht meistens ein.....
    Du kannst auch Tomaten auf den Boden stellen.
    Viel Spaß und Glück dabei
    Gruß Ralf
  • Also ich habe mir im Frühjahr 2 Töpfe Basilikum gekauft. Einer aus dem Aldi, den zweiten aus einem Bioladen. Ergebnis: der Alditopf brachte gute Erträge, bis er blühte. Habe dann die Blüte abgeschnitten, aber dann wars auch zuende mit ihm. Der Topf aus dem Bioladen lebt noch und trägt wunderbare Blätter.
    Wichtig für Basilikum im Topf ist eben, dass er nicht von oben gegossen wird, sonder im Wasserbad stehen muss.So habe ich die besten Ergebnisse erzielt.
    Petersilie+Schnittlauch habe ich zum 1.mal auf dem Balkon ausgesäht. Mal schauen, ob's was wird.
  • Hallo
    An Peterme:
    Es sei dir vergönnt die fertigen Sachen mundgerecht zu kaufen.:D
    Ich freue mich aber immer wieder wenn ich durch "Arbeit" einen Erfolg erzielen kann. Und außerdem, irgendwie schmeckt es mir besser, wenn ich weiß das ich es "hergestellt" habe.
    Lieben Gruß Ralf
  • Ich hab nen Südwest Balkon und hab Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Dill und Kerbel und Zitronenmelisse drauf, ebenso wie Cocktailtomatenpflanzen, Schnittsalat und nen Zwergpfirsichbaum, der aber normal große Früchte trägt.

    Bei Kräutern sollte man darauf achten, dass nicht alle die pralle Sonne vertragen, besser etwas halbschattig stellen und natürlich angemessen gießen.

    Es gibt gute Dünger in Granulatform, meist sind es Kräuter-und Gemüsedünger. Die kann man ohne schlechtes Gewissen verwenden.

    Ich liebe meine kleine Hexenecke und hab sie jedes Jahr wieder...
  • Thymian, Majoran, Rosmarin, Liebstöckl, Basilikum Lavendel & Co. für die
    Kräuterküche

    Melisse und verschiedene Pfefferminzsorten für Tee und Mochito

    Bärlauch im Wald (Frühling) für Salat, Spinat oder Pesto-Saucen (auch mit Olivenöl,
    Pinienkernen und Parmesan mixen / frisch konsumieren)

    Herzl. Gruss - freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Hey Leute,

    da habter aber ein rischtiges Thema für den lieben alten Onkel Feinschnitt erwischt. Ich liebe Kräuter und habe selber mal an die 200+ auf meinem riesigen Balkon und Karten gehabt. Angefangen hat es mit einer Schnittlauch oder Basilikum Pflanze die ich mal bei REME organisiert hatte. Und jedesmal dann hatte ich mir ein Kraut dazugekauft. Später bin ich dann zur unserer Baumschule gefahren und die hatten auch verschiedene die ich noch nicht hatte. Ich finde die Pflänzchen einfach toll. Ist mittlerweile wenn man einmal richtig damit anfängt zu einer Sammelleidenschaft geworden die mir sehr große Freunde bereitet hatte. Wir sind jetzt erstmal umgezogen und ich hab ne neue Stelle gefunden so musste ich kurzerhand mein Hobbie aufgeben. Will aber spätestens nächstes Jahr so richtig durchsteigen und mir nun mehr als die 200 in den Garten bzw. Balkon oder Wintergarten stellen. Hatte letzes Jahr die verschiedensten Kräuter... Hatte so an die 20 versch. Minzsorten die auch echt robust sind. Alles aufzuzählen würde den Rahmen hier sprengen aber bleib ich gerne hier und schaue mir so an wies hier weitergeht. jedenfalls ein Top Thema für mich!

    LG
    :thumbsup: <3 F R E E S O F T B O A R D <3 :thumbsup: