Kurzschlussstrom berechnen

  • geschlossen

  • who93
  • 1723 Aufrufe 7 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kurzschlussstrom berechnen

    Hallöchen
    Ich habe eine kurze Frage zu einer Elektronik Hü
    die Leerlaufspannung hab ich gerechnet, jedoch muss ich jetzt mithilfe dem Maschenstromverfahren den Kurzschlussstrom berechnen!

    ich habe die Matrizengleichung schon aufgestellt und mithilfe eines Tools vom Prof. berechnet

    da hab ich das herrausbekommen:
    Ia 0.1049A Ib 0.0024A Ic 0.0257A
    ich habe bereits die Schaltung mit PSPICE gezeichnet:

    img30.imageshack.us/img30/5896/getn.jpg

    und dort kommt mir der richtige Kurzschlussstrom (55,8mA) herraus
    aber wie komme ich, mithilfe von Ia, Ib, Ic, den Widerstandwerten und Ull zu IKS?
    stimmt überhaupt die matrizengleichung?
    lg
    [SIZE="2"]Eine Raubkopierte Version von Windows 1.0 wurde vor ca. 20 Jahren in einem Atomkraftwerk in Tschernobyl verwendet.[/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von who93 ()

  • Iks ist der Strom den die Quelle liefert, wenn der Widerstand an den Klemmen gleich Null ist.

    ODER

    Iks=U0/Ri

    Iks=Kurzschlußstrom
    U0=Leerlaufspannung
    Ri=Innenwiderstand (der Quelle)

    Oder ist in diesem Fall nicht der Kurzschlußstrom im klassischen Sinne gefragt, sondern ob deine Klemmen X und Y kurzgeschlossen sind?

    Hier ne gute Erklärung: icie.uni-linz.ac.at/files/KnotenpotMaschenstrom.pdf

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von sambo ()

  • hi vielen dank
    ich lese mir das mal durch
    unter dem R4 ist ein Transistor
    ich hoffe das beantwortet deine frage!
    lg
    und danke!

    edit: aufstellen der matrizen, berechnen alles kein problem, das hab ich auch richtig, den ein kollege hat die matrize OHNE lösung online gestellt!
    aber ich weiß nicht wie ich von ia, ib und ic auf Iks komme
    Iks=Ull/R0 ist schon klar, doch die aufgabenstellung verlangt eben das verfahren mit der maschenstromanalyse
    [SIZE="2"]Eine Raubkopierte Version von Windows 1.0 wurde vor ca. 20 Jahren in einem Atomkraftwerk in Tschernobyl verwendet.[/SIZE]
  • Ich versteh noch immer nicht, was in deinem Fall der Kurzschlußstrom sein soll?

    Der Kurzschluß, wie in deiner Zeichnung, der Klemmen X und Y? Wenn ja, dann wäre I4=Iks=Ic! Mein Ergebnis für IC=55.78mA (Genauer gerechnet!)

    Könntest du mir mal den Link zur Matrize geben, dann ist es für mich einfacher?

    ein gerechnetes Beispiel hier: vienet.de/vienete/elektro/widerstand/masche.htm

    Hier die Maschengleichungen: x1=IM1 usw.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von sambo ()

  • ja, es ist zwischen den X und Y klemmen
    ok, ich schick dir den link per pn!

    Ma:Ia(Rlq1+r7+r6)-Ibr6 -IcR3=Uq2-Uq1-UIq
    mb:-Iar6 +Ib(R8+r1+r6+R9)-IcR9=0
    Mc:-IaR3 -IbR9 +Ic(R4+R3+R9)=Uq2

    Ma: (616,66 -73,3 -150)=-76,4
    Mb: (-73,33 1416,66 -1000)=0
    Mc: (-150 -1000 1480)=20

    so hab ich das aufgestellt!
    [SIZE="2"]Eine Raubkopierte Version von Windows 1.0 wurde vor ca. 20 Jahren in einem Atomkraftwerk in Tschernobyl verwendet.[/SIZE]