Problem mit Lehrer

  • Benötige Hilfe

  • BattleHawk
  • 980 Aufrufe 9 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem mit Lehrer

    Hi,

    ich hab da n Problem mit meinem Chemie-lehrer...bzw nich nur ich sondern ca. 80% des 12. Jahrganges meiner Schule...

    Die Chemienote von uns in 12.2 wurde nahezu komplett von einer Klausur abhängig gemacht, in dieser Klausur haben 80% (kp, vll auch weniger aber auf jeden Fall weit mehr als die Hälfte) einen Unterkurs und davon viele sogar 0 Punkte...

    Der Lehrer verteidigt sich damit das wir alle wohl einfach nur zu faul wären und wenn man immer da war müsste man das können, fakt ist aber einfach nur das er n vollkommen unfähiger Pädagoge ist, der einem nicht wirklich etwas beibringen kann, er steht an seiner Tafel, schreibt das auf was er durchziehn soll laut Lehrplan, erzählt 1-2 Sätze dazu keiner checkts aber wayne, er hat n breites Grinsen.

    Dank ihm darf ich jetzt (und wieder ne %-Zahl) ca. 40% die 12. wiederholen (ok liegt nicht nur an ihm ist ja klar aber die Chemienote is bei vielen, einschließlich mir ausschlaggebend) .

    Kann man da irgendwas machen? Er ist der einzige Chemielehrer an unserer Schule, nächstes Jahr hab ich ihn also auf jeden Fall wieder und ich glaub um ehrlich zu sein nicht dran das es so unglaublich viel besser aussehn wird...

    MfG
  • hi
    wir haben auch so einen lehrer in physik
    steht die ganze zeit an der tafel, schreibt nur, beantwortet keine fragen
    hauptsach er bringt den stoff durch
    ich habe, wie viele anderen auch, wie ein wahnsinniger auf den test gelernt, weil wir wussten das er schwer wird
    jedoch hatten trotzdem von 33 Schüler 27 ein Nicht genügend!!!
    er gab uns die schuld
    die ganze klasse hat sich dan bei der Klassenvorständin aufgeregt, die hat ziemlcih schnell reagiert und ein gespräch mit ihm gefürht
    seit dem ist es viel, viel besser, "nur" noch 10 Nicht genügend, die meisten kapieren es und es bleibt genug zeit für fragen!!!

    geht als klasse zu dem lehrer, probiert euch zu einigen!
    den das wird sicher funktionieren!
    [SIZE="2"]Eine Raubkopierte Version von Windows 1.0 wurde vor ca. 20 Jahren in einem Atomkraftwerk in Tschernobyl verwendet.[/SIZE]
  • Seid froh, dass ihr überhaupt Unterricht habt. Unsere Chemielehrerin gibt uns Blätter mit Lückentexten, die wir dann mithilfe des Buches ausfüllen sollen:mad:
    Die Noten der ganzen Klasse und auch der Parallelklasse sind dementsprechend sehr schlecht...:devil:
  • BattleHawk schrieb:

    Hi,

    Dank ihm darf ich jetzt (und wieder ne %-Zahl) ca. 40% die 12. wiederholen (ok liegt nicht nur an ihm ist ja klar aber die Chemienote is bei vielen, einschließlich mir ausschlaggebend) .

    Es war bei uns ganz gleich.
    Viele scheiterten aus meinem Jahrgang in Chemie (war der einzige Lehrer) Folge war, dass circa 70% der nachkommenden Klassen die SChule gewechselt haben.
    Und siehe da,plötzlich wurde ein anderer Prof eingestellt! Am besten ihr geht alle geschlossen zum Direktor und erklärt ihn euer Problem!
  • BattleHawk schrieb:

    Dank ihm darf ich jetzt (und wieder ne %-Zahl) ca. 40% die 12. wiederholen (ok liegt nicht nur an ihm ist ja klar aber die Chemienote is bei vielen, einschließlich mir ausschlaggebend)


    Ähm, ... ist Chemie bei euch Pflichtfach? Bei uns war's damals so, daß man aus Chemie, Physik und Biologie ein Fach für 4 Semester, ein weiteres Fach für 2 Semester belegen mußte.

    Du sagst Du seist 12. Klasse. Ist das die letzte, oder kommt noch eine bis zum Abitur?


    Linda
  • Es kommt noch eine bis zum Abitur also nach der 12. noch die 13. , und ja...leider ist Chemie Pflichtfach...

    Bin auf nem Wirtschaftsgymnasium und da müssen wir ein naturwissenschaftliches Fach belegen, da haben wir die Auswahl zwischen Physik und Chemie.

    Ich würde ja zu Physik wechseln wenn ich könnte, aber das is nich mehr drin weil man sich inner 11. Klasse für eins von beiden entscheiden muss.

    MfG
  • (ok liegt nicht nur an ihm ist ja klar aber die Chemienote is bei vielen, einschließlich mir ausschlaggebend) .


    Wäre es völlig falsch, zu sagen, dass die Chemienote bei dir nur deshalb ausschlaggebend ist, weil du auch in anderen Fächern nicht viel auf die Kette gekriegt hast?



    - - -



    Wenn du weißt, das Chemie ein Problem darstellt, wieso kaufst du dir nicht ein Lehrbuch und checkst den Kram selbst?

    Wäre im Übrigen ne gute Übung für ein ggf. folgendes Studium ...
  • Moinsen,

    das entspricht ja mittlerweile dem üblichen Gejammer: wenn man nix peilt oder zu faul zum Lernen ist, dann haben mal wieder die bösen Lehrer Schuld..
    Wenn ich die Zahlen von 40% Wiederholern und 70% Schulwechslern lese, dann vermute ich auch ein Problem in Mathe.
    Es gibt zahlreiche Verordnungen
    Rechtliche Grundlagen gem. § 3 LDO
    Nachweise des Leistungsstandes, Bewertung der Leistung, Zeugnisse durch “Leistungsnachweise” (Art. 31 BayEUG)
    Ankündigung von Leistungsnachweisen sowie Unterschleif (§ 17 VSO)

    vgl. uploader.wuerzburg.de/gws/gws720.htm
    in denen geregelt ist, dass eine schriftliche Probe zur Notengebung nicht genügt und die Klassenschnitte nicht besser als 1,5 und nicht schlechter als 4,5 sein sollen.
    Vielleicht solltest jetzt mal deinen Taschenrechner bemühen oder tatsächlich mal mehr lernen..

    Wenn du in WoW nix erreichst, beschwerst du dich ja schließlich auch nicht über den Hersteller ;)

    Grüssels
    two beer or not two beer, that's the question (shakesbeer, 1603)
  • applejoe schrieb:


    das entspricht ja mittlerweile dem üblichen Gejammer: wenn man nix peilt oder zu faul zum Lernen ist, dann haben mal wieder die bösen Lehrer Schuld..


    Das ist aber leider nicht immer so. Ich bin z.B. in der 11. Klasse u.a. wegen Chemie sitzen geblieben (Lehrer hat lustige Lückentexte gebracht und die durchgemacht). Ich hab dann einen neuen Lehrer bekommen und hab mich dann am Ende im Chemie LK wiedergefunden. Also es liegt nicht immer an den Schülern selbst.

    Ich hab auch jetzt das Problem, dass sich jetzt in der Ausbildung 2 Lehrer 1 Fach teilen. Die machen dann verschiedene Themengebiete durch. Beim einen Lehrer versteht man alles super und die Leute sind recht gut in den Arbeiten (bis auf die üblichen Ausnahmen eben) und beim anderen stehen alle viel schlechter. Es liegt also nicht immer an den Schülern.
    Das Problem ist, dass viele Lehrer Fachidioten sind. Die können zwar alles und total super, aber die können nicht so erklären, dass es auch an kommt. Die Leute haben dann leider ihren Beruf verfehlt und die Schüler müssen es ausbaden.
    Es ist also leider nicht immer so, dass man es auf die faulen Schüler schieben kann. Aufgrund der Masse schlechter Schüler die vom TE genannt wird, könnte man auch auf den Lehrer schließen.

    Ich würde den Schülern dazu raten, erstmal mit dem Lehrer zu sprechen, bevor man zum Direktor oder Vertrauenslehrer geht. Schickt am besten jemanden vor, der zu den besseren gehört und der soll das dann mal in einem vernünftigen Ton ansprechen. Ich denke, dass man mit den meisten Lehrern reden kann.
    [SIZE="1"]Schreibfehler sind von mir so beabsichtigt und dienen lediglich der Belustigung[/SIZE]
  • Jaaaa, gebts euch nur richtig. Pauschalisierungen wie alle Lehrer taugen nix und alle Schüler sind faul bringen aber nicht wirklich weiter.
    Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte.

    Ein Gespräch mit dem Lehrer bringt in solchen Fällen erfahrungsgemäß nicht viel.
    Schritt 2 wäre tatsächlich der Vertrauenslehrer, der aber auch ziemlich machtlos sein dürfte.
    Der Gang zum Direktor wäre das nächste. Da bleiben dann allerdings von euch nur noch die wenigsten übrig, die den Mut dazu aufbringen.
    Der letzte und wichtigste Schritt, ist der Weg zum zuständigen Schulrat. Das kann Wunder wirken, erfordert allerdings die Geschlossenheit der Truppe.

    Übrigens, eine Jahrgangsnote kann nicht von einer Klausur abhängig gemacht werden. Dazu gibt es detaillierte Vorgaben und die kann auch euer Chemielehrer nicht aushebeln!