FANTASY - welches Buch findest Du empfehlenswert?

  • Empfehlung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich kann da auch nur den Darkoverzyklus von Marion Zimmer Bradley wärmstens empfehlen. Mein absoluter Keeper.

    Aber auch die Schattengilde (3 Teile) von Lynn Flewelling ist ganz toll geschriebene Fantasy.
  • Ally schrieb:



    Aber auch die Schattengilde (3 Teile) von Lynn Flewelling ist ganz toll geschriebene Fantasy.


    danke für den tip....
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Andrzej Sapkowski: Der Narrenturm, Gottesstreiter, Lux perpetua

    Patrick Rothfuss: Der Name des Windes, Die Frucht des Weisen

    Stephen Donaldson: Die Chroniken von Thomas Covenant

    Frank Herbert: Der Wüstenplanet (ff)

    Stanislaw Lem: Der futurologische Kongreß, Friede auf Erden, Der Unbesiegbare (Lem ist einer meiner absoluten Lieblinge)

    Mit den genannten Werken sollte der Winter rasch vorbeigehen ;)

    Gruß
    AnakinSky
  • Ich kann die "Schattenbund" Trilogie von Maggie Furey nur empfehlen, auch alle Bücher von Licia Troisi wie zb "die Drachenkämpferin" die ich alle regelrecht verschlungen habe. Auch die Bücher von Jenny-Mai Nuyen find ich auf jeden Fall lesenswert, meine Favoriten von ihr sind zb "Rabenmond" oder "Drachentor". Das Buch "die Beschenkte" war auch von Kristin Cashore sehr fesselnd. Die "Clan der Otori" Reihe von Lian Hearn kann ich auch nur empfehlen. Die "Merlin Saga" von T.A. Barron ist auch sehr gut.
    Viel spaß und liebe grüße
    Merunes
  • Ich habe neben Harry Potter auch Eragon, die Reihe von Tonke Dragt und Herr der RInge gelesen. Gestern bin ich auf ein Buch gestoßen das "Elements heißt. Scheint das erste Buch des Autors zu sein. Am Anfang hat es mich abgeschreckt das es nur als E-Book zu kaufen ist aber...ich lese immer noch. Ist mal nicht diese völlig eigene Welt wie bei HDR oder Eragon sondern spielt in der Moderne. Ist gut und flüssig zu lesen und die Handlung wird auch nicht langweilig. Ist irgenwie Storymässig was völlig neues!!! SUPER.
    Falls es euch interessiert hänge ich mal den Link dran:
    amazon.de/Elements-ebook/dp/B0…TF8&qid=1331143485&sr=1-2
    greeze
  • Ich finde die Dämon-Reihe von Lynn Raven gehört hier auch unbedingt hin!
    Die Bücher heissen:
    Der Kuss des Dämons
    Das Herz des Dämons
    Das Blut des Dämons

    Es sind aber eher Jugendbücher. Es geht so in die Richtung Romantic Fantasy. Es kommen Vampire und auch andere übernatürliche Kreaturen vor.
  • Viele meiner Favoriten wurden hier schon genannt. Ich fand auch die Evermore-Reihe von Alyson Noël gut, auch wenn es sicherlich mehr den Geschmack der jugendlichen Leser, die auch die Twilight- saga mögen, entspricht.
  • Meine Empfehlung:

    1) Trudi Canavan; Die Gilde der Schwarzen Magier (1); Die Novizin
    Trudi Canavan; Die Gilde der Schwarzen Magier (2); Die Rebellin
    Trudi Canavan; Die Gilde der Schwarzen Magier (3); Die Meisterin
    Einfach einfühlsam und mitreißend geschrieben.

    2) Jacqueline Carey; Kushiel (1); Das Zeichen
    Jacqueline Carey; Kushiel (2); Der Verrat
    Jacqueline Carey; Kushiel (3); Die Erlösung
    Sehr spannend und vielschichtig erzählt.

    3) David Brin; Der Übungseffekt
    ein sehr ungewönliches Konzept wird hier eingehend beschrieben.

    Viel Spass beim Schmökern!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loki2012 () aus folgendem Grund: Präzisierung

  • Ich persönlich kann die Hexerromane von Andrzej Sapkowski empfehlen.

    Nach Herr der Ringe und Eragon lese ich im moment die Romane der Reiche "Das Lied von Eis und Feuer", die passen zwar auch in das Fantasy-Genre, sind sogar etwas komplexer als Herr der Ringe.

    Mich haben sie positiv überrascht, sollte man sich einmal ansehen.
  • Huy Gavriel Kay

    In das Buchregal eines Fantasy-Freaks sollte auf jeden Fall auch ein Buch von Guy Gavriel Kay. Er ist ein kanadischer Fantasy-Autor, der zugibt, dass der schwer von Tolkien beeinflusst worden ist.

    Seine Fionavarr-Trilogie ist nach "Herr der Ringe" das Beste, das ich in Fantasy gelesen habe.

    Allerdings hab ich ihn lange nicht auf Deutsch gefunden, inzwischen gibt es einige Bücher von ihm in einer guten Übersetzung.

    Für alle die sich für ihn interessieren, hier der Wikipedia-Link
    Guy Gavriel Kay


    Tja .. und momentan arbeite ich mich durch "Game of Thrones" ...
  • Silberschrei empfiehlt...

    Chris EVANS:

    "ELFEN WIE STAHL"

    (Band 2: Elfen wie Feuer
    Band 3: Elfen wie Diamant)

    Chris Evans: Elfen wie Stahl

    Evans, Chris: Elfen wie Stahl | Piper-Fantasy.de

    ... stark:
    Der Zwerg Yimt:
    "...Trotz seiner Fähigkeiten und Erfahrung als Kämpfer ist er jedoch nur ein einfacher Soldat, da er dazu neigt Vorgesetzte nicht ernst zu nehmen und Sachen nur auf seine Weise zu erledigen. Seine Pflicht erfüllt er allerdings gewissenhaft und mit seinen Kameraden hat er ein gutes Verhältnis. Auch seinen Humor hat er im Dienst der Armee nicht verloren. Er ist ein Mitglied der neuen Stählernen Elfen...." (ebenda)

    Viel Spaß dabei

    wünscht

    Silberschrei
  • Also ich kann ganz klar alles aus den Askir-Universum von Richard Schwartz empfehlen. ( Das Geheimnis von Askir 1-6, Götterkriege 1-3(noch net vollendet)).

    Man merk am Anfang zwar, das der Autor kein "studierter, gelernter" Schrifftsteller ist, wird aber von Buch zu Buch besser. Manches ist ztwar etwas vorhersehbar bzw. "etwas doch zu zufällig" und der Humor der vll einmal pro Buch vorkommt ist nicht immer mein Fall, ABER allein von der Geschichte, den Charakteren und den Magiesystem sowie das mit den Bannschwertern habe ich so noch nicht gelesen.
    Speziell die Bannschwerter sind interessant, weil sie diverse Fähigkeiten bzw eingenschaften an den Träger übertragen.

    Klare Leseempfehlung!!!





    Zweite Empfehlung:
    Die Runenlordreihe von David Farland.
    Die Serie ist vom Magiesystem her einzigartig im Genre und hat mir Super gefallen.

    Eine Person büßt eine Eigenschaft ein, um sie einer anderen zu übertragen. Ich gebe per "Zwingeisen" z.B. mein Gehör ab, einen anderer erhält dann per zweitem Zwingeisen zusätzliche Hörscharfe. So geht das mit Kraft, Ausdauer, Sehen, Hören, Schönheit etc.

    Das hat aber auch seine Schattenseiten. Stirbt der, der eine Eigenschaft abgegeben hat, verliert der Nehmer wieder die Eigenschaft.
    Der "gute" unterscheidet sich vom "bösen" eigentlich nur dadurch, das seine übereigner Freiwillige sind und gut behandelt werden.

    Diese Übereigner sind nämlich die angeschissenen bei der Sache. Einer der sein Augenlicht "übereignet", damit der Held besser gucken kann ist dann eben Blind und muß entsprechend versorgt werden.

    Und Farland schildert das ganze ziemlich realistisch.

    Allerdings sind nicht alle Bücher auf deutsch. englisches band 1-3 = deutsches Band 1-6. danach müsstet ihr mit englisch band 4-6 weiterlesen, was aber deutlich machbar ist.
  • Ich empfehle auch von Melanie Rawn die

    Drachenprinz-Sage

    Nachdem ich durch die vielen Empfehlungen den "Eis und Feuer"-Zyklus gelesen habe, muß ich sagen, mir persönlich hat im direkten Vergleich die Drachenprinz-Saga besser gefallen.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, es ist nicht so düster und brutal
    und die Idee der Lichtläufer und ihrer Kommunikation hat mir sehr gut gefallen, auch die Familienkonstellationen.

    Mir war das thematische Hin und her-Gespringe im Eis- und Feuer-Zyklus zuviel,
    ich habe teilweise sogar einzelne Kapitel deshalb überschlagen, um eine spannende Handlung erst zu lesen und dann bin ich zurückgegangen und habe das übersprungene Kapitel gelesen.

    Auch war für mich die Wandlung der ersten Eis-und Feuer-Bücher ( eher wie ein Mittelalter-Historien-Roman) zu den folgenden wirklichen Fantasy-Romanen inkonsistent.
    (Die ersten zwei Bücher fand ich großartig)


    Die Drachenprinz-Saga bleibt sich dagegen treu- und das mag ich.
  • Zwölf Wasser - Zu den Anfängen von E.L. Greiff ist definitiv empfehlenswert. Der Roman ist der Auftakt zu einer Trilogie. Der 2. Band soll 2013 und der 3. Band 2014 erscheinen.
    LG Allegra
  • ...hier kommt Spannung PUR!!!

    JAMES DASHNER: Die Auserwählten - Im Labyrinth

    "Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden..."
    Zitat entnommer der Webseite: Die Auserwählten - Im Labyrinth von James Dashner bei LOVELYBOOKS

    Viel Spaß beim Lesen

    wünscht

    Silberschrei

    PS: Es gibt auch noch zwei Folgebände

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Trudi Canavan:

    die Gilde der schwarzen Magier
    Sonea
    das Zeitalter der Fünf

    lese ich gerade, und es macht mir viel Freude :)

    Trudi Canavan
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Meine Empfehlungen in Sachen Fantasy:

    Seit Jahren ungeschlagen auf Platz 1: Terry Pratchet - was immer er schreibt
    (einzige Ausnahme: Voll im Bilde - was auch beim zweiten Lesen bei mir einfach nicht gezündet hat)
    Die meisten seiner Geschichten spielen auf "Der Scheibenwelt". Dort gibt es Zauberer, Hexen, Zwerge, Trolle und was man sonst noch so in Fantasy Geschichten erwartet. Ihm gelingt es, seine Figuren weit über die üblichen stereotypen Charaktere Held / Schurke hinaus wachsen zu lassen - sie haben vielschichtige Persönlichkeit.

    Paul Kidby hat in seinen Zeichnungen die Beschreibungen von Pratchet trefflich eingefangen - der Band "Wahre Helden" bietet über das übliche Lesevergnügen hinaus auch was zum sehen und staunen. Seine Portraits der Figuren sind Charakterstudien - mit ihnen kann das Kopfkino zum Starkino werden.

    Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen - auch wenn bei den Rincewind Geschichten die folgende direkt an die letzte anschließt; die Stadtwache eine kontinuierliche Entwicklung erfährt - am Ende eines Buches ist eine Geschichte ganz erzählt. Dennoch würde ich empfehlen, sie in der Reihenfolge, in der sie geschrieben wurden auch zu lesen, da sich die Hauptakteure verändern, die Scheibenwelt sich weiter entwickelt.

    Sprachlich ist Pratchet einfach genial. Auch in der deutschen Übersetzung. Und er macht auch beim dritten und vierten Mal lesen wieder Spass. Wie bei einem guten Film entdeckt man Details, die man beim letzen Lesen - das erste war bei mir immer eher ein verschlingen - übersehen hatte.


    Was sich sonst noch richtig gut "wegliest":

    Der Bannsänger-Zyklus von Allen Dean Foster
    Zwar halte ich persönlich der Bannsänger-Zyklus nicht für das Beste, was Foster geschrieben hat - ich bevorzuge seine Sci-Fi Geschichten - aber sein Schreibstil lässt die "Kinovorstellung" im Kopf laufen. Die Geschichte ist amüsant und spannend. Die "Helden" nicht Heroen, sondern Personen mit Eigenheiten, mit Fehlern - die an der Geschichte, die sich ihnen entgegenstellt wachsen.

    Die Dunkelelf-Sage von R.A. Salvatore
    Die Geschichte eines "aus der Art" geschlagenen Dunkelelfen. Der Held flieht aus einer unterirdischen Welt des Bösen und der Intriegen an die Oberfläche und muss sich dort gegen die Vorurteile gegenüber seiner Rasse behaupten. Ein Protagonist zum sich mit sehnen, zum mit ihm leiden. Der Kampf ums Gute - schön und groß erzählt.

    Der Dune Zyklus von Frank Herbert
    Wer dabei an die Verfilmung des Wüstenplaneten denkt: das war was gaaanz anderes - das war nix.
    Die Bücher sind zwar etwas "sperrig", wenn man aber erst einmal in die Welt des endlosen Sandes hineingetaucht ist, entfaltet sich eine stimmige Welt voller Mystik, mit faszinierenden Legenden, Bräuchen, Ritualen.

    Noch ein Autor: David Eddings
    Ich habe einiges von ihm gelesen. Ich halte ihn für sprachlich... nun ... nicht wirlich doll... ABER seine Geschichten sind großartig.
    Ich hab mir immer gewünscht, er hätte mit jemandem zusammen gearbeitet, der richtig gut bei der Wahl der Worte ist - dann wären seine Geschichten kaum zu toppen. So bleibt er für mich leider im unteren Teil der Oberliga hängen.

    Zum Abschluss noch einmal was aus der anderen Ecke der Fantasy:
    Der Dämonen-Zyklus von Robert Asprin
    Die irrwitzigen Geschichten eines Zauberer-Lehrlings, der einen Dämonen zum Mentor hat. Sowohl die Figuren als auch die Welten sind nicht unbedingt ernst zu nehmen - fröhlich bunt überzeichnet bringen diese Bücher Sonnenschein in häßlich kalte oder verregnete Tage. Witzig frech sorgen die Helden für gute Laune beim Lesen.


    Ich hoffe, dem einen oder anderen von Euch auf etwas noch unbekanntes Leselust gemacht zu haben.

    HelenE
  • Hallo zusammmen, ich lese sehr gerne Marcus Heitz und Terry Pratchett. Zuletzt habe ich "Savinama- Der Wächter" gelesen von C.S. Steinberg (cssteinberg.de), super spannend. Bin auch immer mal wieder auf Suche nach neuen Autoren und hier war ich positiv überrascht.
    Das Kronenduell von Sherwood Smith(bei Amazon bis jetzt) kostenlos ist auch spannend, allerdings habe ich die Fortsetzung (Kronenduell)bis jetzt nur auf Englisch gefunden.