Die letzten Paradiese der Menschheit

  • geschlossen

  • *IPoh*
  • 480 Aufrufe 3 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Die letzten Paradiese der Menschheit



    Überall auf der Erde gibt es Völker, die auch heute noch ein »Leben wie im Paradies« führen: in Landschaften von paradiesischer Unberührtheit am Rande der Zivilisation, in einer nach ihren Maßstäben intakten Welt, frei von den Zwängen unserer »Leistungsgesellschaft«. Für dieses von dem bekannten Forscher und Abenteurer Professor Heinrich Harrer herausgegebene Buch wurden Berichte über 19 Völker und Volksstämme aus der ganzen Welt ausgewählt - von den Kalapalo in den Urwäldern Brasiliens über die Singhalesen auf der Trauminsel Ceylon bis zu den australischen Ureinwohnern. »Diese Bestandsaufnahme« - so Harrer in seinem Vorwort - »hat den Charakter der Einmaligkeit, denn es gibt auf der Welt praktisch kein Volk, keinen Stamm mehr, der nicht durch das unaufhaltsame Vorrücken der Hochkulturvölker bedroht wäre.« Und weiter: »Die Begegnung mit den Völkern am Rande »unserer« Welt ist ein Abenteuer besonderer Art. Was wir über sie erfahren, trägt nicht zuletzt dazu bei, unsere eigene Entwicklung besser zu verstehen.« Das vorliegende Werk ist das Ergebnis vieler Reisen zu fremden Völkern in abgelegenen Regionen, auf fernen Inseln, in letzten Steinzeitparadiesen. Es konfrontiert den Leser mit der unvorstellbaren Vielfalt menschlicher Sitten und Gebräuche, Riten und Tabus, Verhaltensformen und Reaktionen auf Umwelteinflüsse. Und es zeigt auf, warum viele der »letzten Paradiese« in unseren Tagen durch Massentourismus und Zivilisationskrankheiten, Straßenbau und die Suche nach Bodenschätzen, Unverständnis und Habgier bedroht sind.
    Einmalige, zum großen Teil unveröffentlichte Fotos stellen die Menschen exotischer Völker im Alltag und an Festen vor: wie sie wohnen und arbeiten, leben und lieben, was ihnen heilig ist und wofür sie kämpfen. Bilder und Texte werben um Verständnis und Toleranz für das Fühlen und Denken fremder Kulturen und tragen dazu bei, vorgefaßte Meinungen und Klischeevorstellungen auszuräumen. Eine wertvolle Dokumentation über die letzten Paradiese auf unserem Globus, eine Bestandsaufnahme bedrohter Kulturen, geprägt vom Charakter der Einmaligkeit.

    Ein älteres, dennoch sehr interessantes Buch.

    18MB/PDF

    Regeln:
    Nette PN mit dem Betreff " Paradiese der Menschheit ".
    Bitte die www Adresse des Threads auch mit in die PN packen.
    Nach erhalt des Downloadlinks HIER bedanken.
  • Ein

    grosses

    herzliches

    Danke

    an

    *IPoh*

    für dieses wundervolle Upp !


    ! Super Speed ! Super LV ! Alles Top !
    "Der Klügere gibt nach". Eine traurige Wahrheit, denn sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
    [COLOR="Wheat"]Blind sind jene, welche nur mit den Augen sehen. Dumm sind jene, welche nur logisch denken.Tot sind jene, welche nur leben .[/color]
    [COLOR="DeepSkyBlue"]Mit den Steinen die dir jemand in den Weg wirft kann man sich ein schönes Haus bauen.[/color]