Bieter will Ersteigerung stornieren


  • Funk
  • 2485 Aufrufe 36 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bieter will Ersteigerung stornieren

    Huhu,

    ich hab da mal ne kurze Frage an euch: Und zwar habe ich heute einen Artikel von mir zu einem guten Preis, den ich wahrscheinlich nicht mehr kriegen werde, verkauft. Der Käufer hat mir das Geld direkt per Paypal geschickt, jedoch später mir ne Email mit der Anfrage geschrieben, ob er die Ersteigerung rückgängig machen sollte.

    Jetzt bin ich mehr oder weniger in einem Dilemma...ich möchte weder unhöflich seien, noch auf den guten Preis verzichten. Was soll ich machen ? Habt ihr ne Idee?

    mfg
    Funk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Funk ()

  • Hallo Funk,

    der Käufer hat wohl erst jetzt gemerkt, dass er einen hohen Preis gezahlt hat.
    Der Fehler liegt also bei ihm. Es hat ihn ja niemand gezwungen, so hoch zu bieten.
    Ich würde mich nicht darauf einlassen und ihm den ersteigerten Artikel schnellstmöglich zusenden.

    Was wäre gewesen, wenn dein Artikel nur ein Gebot von einem Euro erhalten hätte. Hättest du dann dem Auktionsgewinner gemailt er solle dir mehr überweisen, da der Artikel einer höheren Wert hat. Oder hättest du erwartet das der Auktionsgewinner auf die Zusendung verzichtet?

    Gruß
    citylauf
  • Ich würde die Versteigerung nicht rückgängig machen und das aus einem (meiner Meinung nach) sehr guten Grund.

    Da eBay von mehr und mehr Gewerblichen Verkäufern überschwemmt wird ist das, was dir passiert ist eigentlich die einzige Möglichkeit als Privatmann Sachen zu halbwegs vernünftigen Preisen (gut, manchmal auch zu erhöhten :D )
    loszuwerden.

    Und:

    Da gilt für mich, was bei eBay schon immer gegolten hat.
    "Wer zu blöd ist nachzuschauen was ein Artikel neu im Laden kostet und den Artikel (möglicherweise sogar gebraucht) überteuert bei eBay kauft, ist selbst Schuld."

    Freu dich über das Geld, den Artikel bist du los, der Typ weiss es besser in Zukunft. Da haben alle was davon, auch wenn es unfair scheint solange man nur aufs Geld schaut :P .

    MfG, GammlerKey
  • Partyzan schrieb:

    Seit nicht so unfair. War sein fehler, ...


    Nope! Was soll daran unfair seitens des Verkäufers sein? Wenn der Member Funk kein gewerblicher Ebay-Seller ist, dann kommt mit dem höchsten Gebot bei Abschluß der Ebay-Auktion ein rechtsgültiger Kaufvertrag zustande. Jeder ist für sein Höchstgebot selbst verantwortlich. Zudem muss ja ein anderer Bieter einen ähnlich hohen Preis geboten haben. Viele Ebayer geben oft einen zu hohen Maximalbetrag ein und hinterher erscheint ihnen das zu hoch. Pech gehabt, vorher aufpassen. (Was anderes wäre es nur, wenn der Betrag z.B. versehentlich 5 mal so hoch, wie der Zeitwert, gewesen wäre).


    Wenn man privat anderweitig Sachen verkauft und der Käufer kommt danach an und will die Sachen wieder zurück geben, dann macht man das i.d.R. ja auch nicht!


    Ich würde dem Käufer höflich mittteilen, dass du den Kauf nicht rückgängig machen kannst und dich auf keine weitere Diskussion einlassen. Wenn dem Käufer der Artikel nicht gefällt, kann er ihn doch selbst wieder weiter verkaufen.
  • Es ist nicht nur dem Verkäufer gegenüber unfair, ein überhöhtes Gebot nachträglich stornieren zu wollen, sondern ebenso den Mitbewerbern gegenüber. Manche Leute glauben scheinbar, sie können sie Preise beliebig nach oben treiben und dann anschließend kneifen.

    Wenn die Relation zur Ware auch nur halbwegs stimmt und nicht Haus und Hof für Peanuts geboten wurde, dann ist der Kauf verbindlich. Aber das hat Faehnrich ja schon gesagt.

    Gruß Konradin
  • Ich komme bei eBay auch keinem mehr entgegen, denn die meisten wollen in bestimmten Bereichen einem mittlererweile ohnehin nur noch ihren Müll verkaufen (verschwiegene Mängel, "Neuware" die keine ist, Teile die nicht den Artikelbildern entsprechen, etc.) ... daher gilt > Jeder ist sich selbst der Nächste.
  • Sei dir nur im klaren draüber, dass du event. mit einer (wenn auch völlig unangebrachten) negativen Bewertung zu rechnen hast.., und die wegzubekommen ist aufwendig, und nicht so leicht...
  • Gekauft ist gekauft, auch wenn es 'nur' im FSB-Flohmarkt war. Eine negative Bewertung deshalb wäre zum einen ungerechtfertigt und zum anderen gibt es noch die Admins und Moderatoren.

    Wobei ich, gerade in den letzten Tagen, zwei Member erleben 'durfte', die meinen gebrauchten PC (20 Euro) definitiv kaufen wollten (entspr. PMs liegen vor) und sich dann z.T. mit echt dummen und frechen Antworten aus dem Kauf heraus wanden! Die hatten halt noch nicht bezahlt und klar wäre da jeder Rechtsweg sinnlos!
  • Aber das ist dann ganz bestimmt nicht dein Problem, Funk. Er muß schon selbst wissen, ob er eine Tastatur ersteigern will oder nicht. Du hast eine angeboten und er hat sie ersteigert. Wenn ihm dann nachträglich einfällt, daß er gar keine Tastatur braucht, dann ist das einzig und alleinj sein Problem. Schließlich hätte er nicht mitsteigern müssen.

    Es ist nicht einzusehen, warum du ihm gegenüber letztendlich auf deine Kosten kulant sein solltest, wenn er nicht weiß, was er will. Auch von einer möglicherweise negativen Bewertung solltest du dich nicht einschüchtern lassen, schließlich hast du ja alles richtig gemacht und allein die Tatsache, daß du dich mit der Angelegenheit ernsthaft auseinandersetzt zeigt deutlich mehr Entgegenkommen, als es der Käufer meines Erachtens verdient hat.

    Gruß Konradin
  • Wenns nicht öfters vorgekommen ist, finde ich den Vorschlag von bOaH auch nicht verkehrt, denn es gibt im Leben Sachen wo man sich drauf verbeißen sollte.

    Recht hin recht her, wir sollten mal wieder anfangen menschlicher zu denken,ist meine Meinung dazu, wie du es handhabst ist deine Sache.

    Gruß
    Paderborner
  • Gekauft ist gekauft, man sollte schon wissen was man macht.

    Ich würde auf die Email gar nicht reagieren, Artikel versenden, Email schreiben das der Artikel versendet wurde.
  • Ist mir auch mal passiert das ich auf einen Artikel ersteigert habe, und im nachhinein bemerkt habe, dass es der falsche war.

    Sag dem guten Menschen einfach, er soll dir für die Unkosten wie PayPal Gebühren und ebay Gebühren aufkommen und dann hat sichs.
    Bzw. es gibt auch eine Funktion bei ebay, da kann man als Verkäufer einen Kauf stornieren, dann bekommste die ganzen gebühren zurück. (außer Paypal soweit ich weiß)

    Ich war damals auch froh, dass der Verkäufer nicht so auf den Kauf bestanden hat. ;)
  • Aufpassen dass er dich nicht hinterher über PayPal linkt. So von wegen nicht erhalten oder mangelhaft erhalten. Sonst hat er nämlich hintenrum Ruck Zuck seine Kohle zurück und am Ende ist noch der Artikel futsch. Auf jeden Fall als Postpaket oder per Hermes verschicken aber nicht als Päckchen wegen Versandnachweis...
  • Rein rechtlich gesehen ist ein gültiger Kaufvertrag zwischen euch zustande gekommen.

    Die Aussage, er hätte aus Wut auf die Tastatur gehauen, na ja.....vielleicht hat der Hund sie ja auch gefressen und dann zwischenzeitlich doch wieder ausgespuckt ^^

    Ehrlich gesagt, würde ich darauf nicht reagieren. Man sollte sich vorher überlegen, was man kauft.

    Bei Deinen Überlegungen solltest Du evtl. auch bedenken, dass, wenn er Dir dumm kommen will, auch das Geld über Paypal wieder zurückholen kann. Dann wäre die Ware weg und Du müsstest Deiner Knete hinterherlaufen ;)
  • Jäger&Sammler schrieb:

    Das ginge nur über den Betrugsweg. Ganz so einfach gibts von PayPal auch nix zurück! :P


    Wenn Paypal das Geld von seinem Konto via Lastschrift abgebucht hat, kann er es zurückholen ohne dass er sich mit Paypal auseinandersetzen muss.

    Betrug nach § 263 StGB wäre es in beiden Fällen :P
  • Funk schrieb:

    Er meinte er habe aus Wut auf seine alte Tastatur, die angeblich kaputt war, auf diese Tastatur geboten, aber nach der Auktion dann seine alte wieder heile bekommen... :S



    also ich will ja nichts sagen, aber das klingt für mich sehr nach ner ausrede, weil ihm aufgefallen ist, dass die tastatur ihm dann doch zu teuer war. und mal ehrlich: kannst ihm ja antworten, dass seine tastatur vlt. bald wieder kaputt geht und er so eine schöne ersatztastatur fürs nächste mal hat. ^^


    aber die ausrede ist echt toll. :D