schilddrüsen unterfunktion beheben

  • geschlossen
  • Frage

  • mposi
  • 1605 Aufrufe 7 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • schilddrüsen unterfunktion beheben

    hallo

    ich hab seit kurzen eine schilddrüsen unterfunktion
    der wert liegt bei 7.26

    aber ich fühle mich nicht schlapp hab keine über gewicht und auch keine müdigkeit
    zumindest sind das die symtome dich ich dafür kenne

    gibt es eine möglich keit dies ohne tabletten wieder hinzubekommen nehme bes jetzt noch keine und mir gehts gut..
    lg posi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mposi ()

  • Du solltest vllt. einfach mal den arzt fragen von dem Du den Wert bekommen hast,
    wenn er Dir nicht etwas verschrieben hat (oder geasgt was Du tun sollst) sind die Werte wohl noch nicht schlimm, oder?


    //edit

    Na das klingt nicht gut, dann warte ab was der Doc sagt und erkundige Dich nach evtl. alternativen.
    Vllt. kommen hier ja noch ein paar gute Tipps.
    MfG ToKu
    Neulinge * Regeln * Suchfunktion * User helfen User
    Freesoft-Board IRC * Freesoft-Board Teamspeak
    Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg, danke Jungs!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ToKu ()

  • Eine Schilddrüsenstörung sollte immer behoben werden, wobei sich beheben
    auf ein ordentliches Blutbild mit ALLEN Werten bezieht und ein Szintigram
    im Krankenhaus gemacht wurde.
    Erst dann macht eine Einordnung mittels Tabletten Sinn.

    Was du heute an Beschwerden noch nicht fühlst oder nicht wahrnimmst, ist bereits
    im Gange und ist leider für allerlei Dinge verantwortlich die niemand so recht diesem eigentlich kleinem Organ zutraut.
    Schilddrüsenstörungen verursachen je nachdem die klassischen Symptome
    wie Über- und Untergewicht, unbekannter sind Symptome wie Zysten, Verspannungen,
    Sodbrennen, Lymphstauungen, Müdigkeit oder das Gegenteil übertriebener Aktionismus.
    Konzentrationsprobleme, Sehprobleme...............
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!
  • Darf ich da mal Klarheit versuchen reinzubringen?
    Was mortica schreibt ist schon korrekt, die von mposi geschilderten Symptome sind zwar die bekanntesten, aber nicht die häufigsten. Oft geht eine SD-Fehlfunktion mit wenigen und/oder versteckten Symptomen einher, die Auswirkungen einer Fehlfunktion auf Organe wie Herz, ZNS, Lunge, Leber, Verdauungstrakt könnnen Jahre auf sich warten lassen, aber sind wenn sie klinisch relevant werden nicht oder nur schwer zu behandeln.
    Bei dem von mposi genannnten "Wert von 7,26" schätze ich mal handelt es sich um das TRH, der HA wird die Konnzentration der Schilddrüsenhormone bestimmen wollen, um festzustellen, ob es sich um eine latente oder manifeste Hypothyreose handelt. Die häufigste Ursache von nicht angeborenen Hypothyreosen sind Entzündungen der Schilddrüse, die oft unerkannt ablaufen, am häufigsten bei uns in Europa Autoimmunthyreoitiden. Diese sind auch im Nachhinein durch Bestimmmung verschiedener Antikörper auch in der Differenzierung exakt zu erfassen. Mit Erhöhung des TRH ist eine sekundäre Hypothyreose durch Erkrankung der Hypophyse - der Hirnanhangdrüse - weitgehend ausgeschlossen, auch unwahrscheinlich ist, da es mposi subjektiv - noch - gut geht eine tertiäre Hypothyreose durch Erkrankung bestimmmter Hirnanteile, des Hypothalamus.

    Mortica hat recht - eine Fehlfunktion der Schilddrüse, insbesondere auch eine Unterfunktion, sollte rechtzeitig und konsequent behandelt werden um die unvermeidbaren Folgeschäden zu verhindern. Das geht einfach und effektiv durch Zufuhr der Schilddrüsenhormone in Tablettenform, die absolut bioäquivalent zu den selbst gebildeten sind. An die richtige Dosis muss man sich langsam herantasten, sie ist durch Blutbestimmmungen zu kontrollieren und liegt meist bei 0,8 bis 1,4 µg/kg KG, im Einzelfall auch darunter oder darüber.

    Es gibt zu dieser Tablettenbehandlung, die effektiv lebenslanng durchgeführt werden muss, keine sinnnvolle Alternative wie Diät oder Kräuter oder was weiss ich. Theoretisch könnte sich mposi natürlich von Schweineschilddrüsen ernähren, die er aber roh essen müsste - eine Therapie, die übrigens in den Anfangszeiten der Schilddrüsentherapie durchgeführt wurde und die sogar Eingang in zeitgenössische Kriminalromane gefunden hat.

    Gruß,

    Oppler1
  • danke ihr beiden

    jetzt hab ich mal einen genaueren blick bekommen was das alles bewirkt hab ich garnicht gewust und meine Ärztin erklärt mir da garnix werd wohl mal wechseln müssen

    hmmm naja bevor ich rohe schweineschilddrüsen esse nehm ich doch lieber die tabletten die werden hoffendlich besser schmecken :)

    und jetzt kann ich mir auch vorstellen wo mein sodbrennen und die verspannungen herkommen

    VIELEN DANK EUCH BEIDEN