hörsturz & tinnitus

  • geschlossen
  • Diskussion

  • 1989rocco
  • 1403 Aufrufe 7 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hörsturz & tinnitus

    ..........

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 1989rocco ()

  • Hallo,

    ich hatte letztes Jahr auch einen Hörsturz im linken Ohr. Bin direkt am nächsten Tag zu Arzt gegangen und bekam 3 Wochen Tabletten. Nach Einnahme der ersten Tablette hatte ich auch ein piepen (Tinitus) im Ohr und ich hatte echt Angst, dass das bleibt. Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, war es weg und auch hören konnte ich wieder gut. Wurde dann von Tag zu Tag besser. Heute merke ich nix mehr davon, aber Angst habe ich schon noch, dass es nochmal wieder kommen könnte! :confused:

    Wurde bei dir ein MRT gemacht? Manchmal kann man daran erkennen, weshalb es zu einem Hörsturz kam... und eventuell behandeln.

    Und zu der guten Durchbltung..... Gesunde Ernährung und viel Trinken, kannst dich ja auch mal in der Apotheke erkundigen, ob es nicht ein Mittel gibt (am besten auf natürlicher Basis) was die Durchblutung fördert.

    Alles Gute wünsche ich dir!!! :)

    Liebe Grüße,
    Sunnymaus1986.
  • 1989rocco schrieb:

    hallo,
    Ich möchte wirklich nur positives von euch hören, denn ohne positive gedanken werden die heilungschancen schlecht aussehen. aufmuntern ist eure aufgabe :)


    :weglach: (Sry, aber...)

    So, was hilft noch: Warme Kirschkernkissen vlt? haben auch damals bei enr Mittelohrentzündung geholfen :)
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Lass beim Orthopäden das Skelett (Halswirbelbereich/Brustwirbelbereich) abklären, ggf. kam es zur Einklemmung eines Nerves aus der Halswirbelsäule, sollte orthopädisch dafür eine Möglichkeit bestehen, lass dir Krankengymnastik besser noch manuelle Therapie aufschreiben.
    Verspannungen auf der Seite bei der du den Hörsturz hast können ursächlich sein.
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!
  • Ginko-Tabletten sollen auch helfen.
    Ist frei verkauflich und man muss dran glauben.
    Mir ist von den Dingern schlecht geworden... stand auch im Beipackzettel als mögliche Nebenwirkung. Kommt allerdings nicht so oft vor...

    Ansonsten hilft nur : NICHT DRAUF ACHTEN!!!! - sonst wirst du "bekloppt".
    beim einschlafen fernseher anlassen.
    bei mir ist es so, dass ich mit dem rauschen leben kann. wenn viel stress ist, wirds lauter.

    wirklich wichtig: nicht drauf achten und in sich "hineinhorchen" das ist kontraproduktiv!

    es gibt auch noch technische geräte "noiser" etc....

    liebe grüße,

    marc