linux im netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • linux im netzwerk

    hi,

    hab mal nen paar fragen. also wollte mri nen kleinen router basteln da unsere eumex nicht so das wahre ist.... also ihr habt ja sicher erfahrung mit so nem ganzen router kram.

    das stellt sich als erstes die frage welche hardware brauch ich? ( 2 netzwerkkarten? switch/hub? )
    welche distri is am besten dafür?
    wie muss ich den ganzen kram letztendlich konfigurieren? ( hat einer nen tut oder so? )

    greetz & thx
  • Meine Interpretation deiner Frage ist: du möchtest ein Netzwerk mit zwei Subnetzen bauen, zwischen denen ein Linuxrechner als Router arbeitet ?!

    Falls dem so ist: das kann jede Distribution, aber du begibst dich damit schon in die tiefern Gefilde von TCP/IP.

    Benötigte Hardware: die PCs der beiden Subnetze sind jeweils an eine Hub oder Switch angeschlossen. Also brauchst du pro Subnetz einen Hub/Switch. er Llinuxrechner benötigt zwei Netzwerkkarten. Er ist mit jeweils einer Karte an einem der Subnetzhubs angeschlossen. Die jeweilige Netzwerkkarte bekommt eine IP aus dem angeschlossenen Subnetz. Beide Subnetze müssen(!) verschieden Subnetze benutzen.

    Unter Linux muss IP_FORWARD aktiviert werden. Bei den meisten Distributionen geht das mit dem jeweiligen Administrationstool. Routen musst du keine konfigurieren, sofern der Linux-PC direkt mit jedem Subnetz vebunden ist.

    Alle PCs müssen den Linux-PC als Standardgateway eintragen. Getestet wird das Ganze unter Windows mit tracert in der Eingabeaufforderung.

    Eine genaue Anleitung würde mehrere Seiten brauchen. Ich hoffe, das reicht für den Anfang.

    Grüße
    Michael
  • Ich habe hier einen ollen 386er als Linux-Router fürs LAN im Einsatz. Benutzte Distri ist speziell für solche Dinge entwickelt: h**p://fli4l.de

    Bisher keine Probleme, alles in deutsch erklärt, funzr auch mit P2P und was das Herz noch so alles begehrt.
  • ich schließe mich DarkWerra´s empfelung an. Ein Freund von mir hat sich mit fli4l auch einen router mit nem 486er gebastelt.
    Das ganze passt auf einen diskette. Du brauchst nichtmal ne HD dafür.

    Das ist auf alle fälle etwas für minimalisten :).

    Gruß

    Sven
  • Was ich noch vergessen hatte: Wenn der Fli4L-Router einmal läuft, kann man Graka, Maus, Tastatur und alle Lüfter abschalten ohne Probleme zu bekommen. Mein 386er steht jedenfalls komplett passiv gekühlt im Keller neben dem Telefonanschluss.

    Durch die komplette Fernbedienbarkeit (telnet/imonc) hat man dennoch Zugriff auf den Router.