Was haltet ihr von den Linken Teil 2

  • Parteien

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet ihr von den Linken Teil 2

    Mach hier mal wie Empfohlen den zweiten Teil zu dem Thema von hier ...auf!


    Dobby schrieb:



    Ich habe nur gefragt, wie die Linke gedenkt all die schönen Sachen zu finanzieren. So gut wie du anscheinend über die Linken informiert bist und für sie einstehst, gehe ich eigentlich davon aus, dass du das weißt. Trozdem möchte ich meine Frage, wenigstens teilweise beantwortet haben.



    Das habe ich mich auch gefragt, als CDU und SPD dieses Jahr unsere Steuermilliarden für Banken und Autoindustrie zum Fenster heraus geschmissen haben und weiter herausschmeißt! Klar einer Bank muss es schließlich nach der Politikwillkür von CDU und co, anders als dem deutschen Volke, gut gehen! Ich habe doch gern zwei Kinder mit in die Welt gesetzt, damit diese am Ende die Großzügigkeit von CDU und SPD bezahlen.

    Armut macht frei und glücklich!
    Die Tafel für alle!
    Schulgebühren für alle!
    Schulen verbrennen und dafür Internate für die Oberschicht!
    Sozial ist das, was Arbeit schafft!
    Arbeit macht frei!
    1,- EUR Jobs für alle!


    Wir sind ein Volk!




    Hurra, wählt CDU, FDP oder SPD!


    Das was die Linke im Wahlprogramm für uns alle fordert, sind doch Pinuts dagegen, was CDU und SPD an Kohle dieses Jahr in den Sand gesetzt haben. Die Mehrheit vom Volk hat jedoch, anders als bei den so genannten Wahlgeschenken der Linken, überhaupt nichts von unserem verpulvertem Steuergeld durch CDU und SPD an Banken und Monopol-Industrie. Die sagen zwar wie wichtig es sei, dass die Milliarden an alle außer uns fließen aber mal ehrlich, wenn eine Bank geht, dann kann doch auch eine bessere kommen! Oder wenn es Opel nicht mehr gibt, dann besteht auch die Chance, dass ein besseres Auto kommt! Die meckern immer über die Linken und reden von Marktwirtschaft aber wenn es einer Bank dreckig geht, dann wendet komischerweise CDU, SPD und FDP doch keine Marktwirtschaft mehr und wählt die erweiterte Form des Sozialismus, also den Kommunismus für alle Banken und Monopole zu Lasten der Bevölkerung.

    Wer dass alles nicht sieht oder begreifen will und kan, der tut mir mehr als Leid, dass er so unter der bisherigen Bildungspolitik gelitten haben muss! Genau diese Menschen fanden auch sicher immer unsere Bildungspolitik klasse bis Pisa die Wahrheit über die verkommende Bildungspolitik von CDU und SPD auf den Tisch packte. Das reichste Land in der EU hat kein Geld für Bildung! Oder Mindestlohn gefährdet Arbeitsplätze, obwohl das Gegenteil bereits mit 21 EU Staaten mit Mindestlohn widerlegt worden ist. Naja, es gibt eben Menschen, die glauben auch noch dann alles, was CDU und FDP predigt, wenn das Gegenteil schon 21x allein nur in der EU widerlegt worden ist. Es wäre ja auch für alle sehr von Nachteil, wenn ein 3,50 EUR Job, welcher über zusätzliches Harz IV subventioniert wird, flöten gehen würde. Man ist das kranke Politik!

    Wenn man dass alles hört und sieht, dann muss man ja extrem Recht oder Links werden! Shit, dass es keine Leute mehr wie Erhardt in der CDU gibt. Wenn der sehen würde, wie korrumpiert seine Partei geworden ist, dann würde der sicher schon der Linken beigetreten sein, wenn er nicht zuvor einem Herzinfarkt erleiden würde!
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Thanks ()

  • Was ich von den Linken halte?
    Es ist DIE Alternative die es bisher nie gab! Immer hieße es: ist doch egal wen man wählt alles die selben Verbrecher; oder eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. gegen die Großkopferten kommt man eh nicht an.

    Und tatsächlich war es immer das selbe Horn das die CDU im Wechsel mit der SPD zum tröten fanden....
    Umso mehr wundert es mich das jetzt die Linke so wenig Zustimmung findet.

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Carmen schrieb:

    Umso mehr wundert es mich das jetzt die Linke so wenig Zustimmung findet.

    Vielleicht weil die Linke in den bisherigen Regierungskoalitionen schon bewiesen hat, genauso am Tropf der Großkapitalisten zu hängen? Auch wenn die Basis das natürlich nicht erkennt.

    Und reale Alternativen, wie MLPD oder PSG werden 1) medial totgeschwiegen und 2) wird ja generell eine sehr sehr gute subtile Propaganda gegen den Sozialismus gefahren...


    mfg, René
  • NeWsOfTzzz schrieb:

    Vielleicht weil die Linke in den bisherigen Regierungskoalitionen schon bewiesen hat, genauso am Tropf der Großkapitalisten zu hängen? Auch wenn die Basis das natürlich nicht erkennt.
    ...
    Sicher kannst Du - damit die Basis dies erkennt - Beispiele nennen.
  • Hero schrieb:

    Dass die MLPD niemand mag, hat vielleicht auch mit so was zu tun:
    de.indymedia.org | Querfront in Augsburg

    Hast du dir den Artikel eigentlich mal durchgelesen? Ich finde die MLPD hat sich höchst korrekt verhalten, das offene Mikrofon IST überparteilich und da kann sich keiner dransetzen und offen zur Gewalt aufrufen.

    Und bevor man eine Partei als faschistisch ausgrenzt (wie das der Antifaschist bei der EAP machen wollte), muss man den faschistischen Charakter auch erstmal nachweisen und kann nicht einfach irgendwas behaupten und danach zur Gewalt gegen die Partei aufrufen...


    Der Artikel eigentlich ein perfektes Eigentor für dich... Das sieht jeder, der ein bisschen Intelligenz hat. Die MLPD verhält sich hier höchst korrekt, verbietet Gewaltaufrufe am offenen Mikrofon, erlaubt der EAP zu bleiben bis zum Nachweis des Faschismus und hält danach eine demokratische Abstimmung unter allen Teilnehmern...


    Ja, wirklich schlimm diese Partei...



    Und wie schön sich der Artikel selbst widerspricht, einfach herrlich:
    Veranstalter sollte ein „überparteiliches Bündnis“ sein. Tatsächlich handelte es sich um eine Veranstaltung der MLPD

    Danach aber dann:
    Ein MLPD-Funktionär wies darauf hin, dass auch BüSo-Mitglieder bei der Organisation der Kundgebung beteiligt waren!

    Was natürlich von dem Artikelautor jetzt als Argument gegen die MLPD vorgebracht wurde, weil die BüSo ja als faschistisch dargestellt wird, wandelt sich durch den Widerspruch aber genauso in ein klassisches Eigentor..



    mfg, René

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeWsOfTzzz ()

  • NeWsOfTzzz schrieb:

    das offene Mikrofon IST überparteilich und da kann sich keiner dransetzen und offen zur Gewalt aufrufen.

    genau Flugies zerreißen

    Ein Anwesender aus dem linken Spektrum machte deshalb am Mikrofon auf die Anwesenheit und den Charakter der EAP aufmerksam und forderte dazu auf, die Flyer von BüSo nicht anzunehmen bzw. zu zerreißen


    NeWsOfTzzz schrieb:


    Der Artikel eigentlich ein perfektes Eigentor für dich... Das sieht jeder, der ein bisschen Intelligenz hat. Die MLPD verhält sich hier höchst korrekt, verbietet Gewaltaufrufe am offenen Mikrofon, erlaubt der EAP zu bleiben bis zum Nachweis des Faschismus und hält danach eine demokratische Abstimmung unter allen Teilnehmern...


    Jeder, der ein bisschen was über BüSo weiß, sieht eigentlich was für ein Eigentor das für dich ist.

    de.indymedia.org/2004/08/90291.shtml

    Und auch ohne die Zusammenarbeit mit BüSo wäre diese stalinistische Sekte schlimm genug.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Hero schrieb:

    Jeder, der ein bisschen was über BüSo weiß, sieht eigentlich was für ein Eigentor das für dich ist.

    Das ist mir klar, dass du das so siehst. Mir ist auch klar, dass gewisse Linke erst schießen und dann fragen.

    Ich bin einfach nur froh, dass die MLPD da anders und somit zu 100% korrekt ist und nur dann etwas macht, wenn der Nachweis erbracht ist. Selbst die Gründung war so, es wurde erstmal (sogar wissenschaftlich) nachgewiesen, dass die KPD den Sozialismus verraten hatte und erst dann wurde die MLPD (bzw. damals KABD) gegründet, weil es ansonsten eine Spaltung der linken Bewegung gewesen wäre (Was die PSG zum Beispiel gar nicht nötig hatte, und damit objektiv durchaus spalterisch agiert hat)..

    Oder würdest du wollen, dass eine Meute von 50 Leuten auf dich losgeht und deine Flugblätter zerreißt, nur weil irgendeiner auf der Straße behauptet, dass du faschistisch bist?

    Leider gibt es ein paar andere Kritikpunkte bei der MLPD, weswegen ich sie nicht ausschließlich empfehlen kann, aber im großen und ganzen machen sie denke ich am meisten richtig von allen aktuellen Parteien (Beispielsweise wenn jemand für die MLPD gewählt wird, dann darf die Person davon KEINE Privilegien behalten, die "Aufwandsentschädigungen" der Ratssitzungen sind abzutreten etc., nur eine von vielen Sachen, die definitiv richtig sind)

    Die MLPD ist ja in der aktuellen Bundestagswahl auch die EINZIGE Partei, die vollständig zur Bundestagswahl zugelassen ist (in allen 16 Bundesländern) und bisher in noch keinem Land-/Bundestag ist (Das sind die 5 Großen + NPD, die müssen nämlich nix mehr für die Wahlzulassung tun). Soviel zum Thema, keiner mag die MLPD..


    Und was ist Indymedia eigentlich für eine Quelle? Jeder Vollidiot kann da Artikel hinschreiben und bei ca. 10-20% der Artikel sind falsche Fakten oder sogar bewusste Lügen / Verleumdungen nachweisbar.



    mfg, René

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von NeWsOfTzzz ()

  • NeWsOfTzzz schrieb:

    Oder würdest du wollen, dass eine Meute von 50 Leuten auf dich losgeht und deine Flugblätter zerreißt, nur weil irgendeiner auf der Straße behauptet, dass du faschistisch bist?

    Du hast 'ne komische Definition von "auf dich losgehen".
    Und noch einmal:
    und forderte dazu auf, die Flyer von BüSo nicht anzunehmen bzw. zu zerreißen

    "nicht anzunehmen bzw. zu zerreißen" ist wohl kaum ein Aufruf auf jemanden los zugehen.

    Und was ist Indymedia eigentlich für eine Quelle?

    Der Bericht eines Teilnehmers, wie das bei Indymedia üblich ist und da es genug Leute lesen, kann man auch davon ausgehen, dass erfundene Artikel auffliegen.

    Ansonsten ist es einfach nur lächerlich, wie du hier versuchst die Zusammenarbeit mit BüSo schön zureden.
  • Hero schrieb:

    Ansonsten ist es einfach nur lächerlich, wie du hier versuchst die Zusammenarbeit mit BüSo schön zureden.

    Es ist einfach nur lächerlich, dass du nicht verstehst, was ein überparteiliches Bündnis ist :löl:

    Überparteiliches Bündnis -> jeder kann mitmachen, außer Faschisten. Und das auch erst, wenn es nicht offensichtlich ist, wenn es dann nachgewiesen wurde. Das heißt also statt rumzulamentieren hätten die Leute lieber ihre eigene Organisation mit reinschicken müssen, statt nachher darüber rumzuheulen, dass da irgendwie nur MLPD und BüSo Parteiarbeit gemacht haben.. Sollen die sich etwa zurückhalten, weil die anderen nix auf die Kette kriegen??

    Überparteiliches Bündnis bedeutet auch, sich nicht direkt spalten zu lassen, weil irgendeiner daherläuft und sagt, die BüSo ist faschistisch, ohne dass er irgendeinen Nachweis dafür hat... Wie du in dem Artikel sehen kannst, haben die sich sogar die Flugblätter angeschaut und dort nach Indizien gesucht! Aber die hätten natürlich auf wildfremde Leute auf der Straße hören sollen. Klingt ziemlich einleuchtend, denn der hat ja nen Artikel auf Indymedia geschrieben, also hat er wohl Recht.



    mfg, René

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeWsOfTzzz ()

  • NeWsOfTzzz schrieb:

    Vielleicht weil die Linke in den bisherigen Regierungskoalitionen schon bewiesen hat, genauso am Tropf der Großkapitalisten zu hängen? ...

    joungster schrieb:

    Sicher kannst Du - damit die Basis dies erkennt - Beispiele nennen.
    Jetzt ist es spät geworden (länger mag ich - heute - auf Deine Beispiele nicht mehr warten). Schade, sie wären sicher interessant gewesen ... (Du hast doch welche?!).
  • Man sollte sich informieren, mit welchen Leuten man zusammenarbeitet und wenn es Rechtsradikale sind, und das ist bei BüSo so, dann sollte man die Zusammenarbeit mit ihnen beenden.
    Was ist daran so schwer zu verstehen.
  • Oder würdest du wollen, dass eine Meute von 50 Leuten auf dich losgeht und deine Flugblätter zerreißt, nur weil irgendeiner auf der Straße behauptet, dass du faschistisch bist?

    Spricht nicht allein der damalige Slogan der EAP eine deutliche Sprache:

    FRIEDEN SCHAFFEN DURCH STRAHLENWAFFEN


    Ich glaube nicht, daß die rechtsradikale Einschätzung sowohl der Person der Frau Helga Zepp-Larouche als auch der BüSo des Zwischenrufts eines Einzelnen bedarfs. Jedenfalls ist es keineswegs nur eine reine Behauptung.

    Gruß Konradin
  • Carmen, um Pispers zu zitieren:

    Volker Pispers schrieb:

    Die BILD, dieses widerliche Drecksblatt mit dem man toten Fisch beleidigt wenn man ihn drin einwickelt...


    Gisy war neulich bei uns auf dem Anger, hat mit Ramelow eine rede gehalten welche mich überzeugen konnte. Er hat sich auf Zahlen berufen, hat konkrete Vorschläge gemacht und auch gesagt das sie keine Weltenheiler sind!

    "Wir müssen eine gemeinsame Lösung finden"-Gewäsch von Frau Merkel bin ich LEID!

    Sie hat KEINEN EINZIGEN vernünftigen Vorschlag zur sozialen Armut machen können!
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Carmen schrieb:



    Stellt man sich so eine demokratische, faire und seriöse Zeitung vor? Springer hat die persönlichen Ansichten zum Ziel seiner Medienmacht gemacht.



    Axel Springer kann man sowieso vergessen.. :flag:
    Da steht nur der ganze quatsch drinn den das bürgerliche/konservative Volk lesen möchte.... Und das hat nichts mehr mit freier demokratie zu tun.... Du kannst wetten es steht nichtrs in der Bürgerlichen presse wenn mal Polizisten einen Demonstraten verprügeln....

    Um zur linken zu kommen:
    Ich finde die linke ist eine super alternative und ich denke wenn sie z. B. mit der spd koalieren würden würde sich hier schon einiges verändern....
    Das wahlprogramm finde ich persönlich auch sehr gut:

    RAUS AUS AFGAHNISTAN!
    MILLIONÄRE ZUR KASSE!
    GEGEN DIE RENTE AB 67!
    FREIE BILDUNG FÜR ALLE!
    HARTZ IV ABSCHAFFEN!
    MINDESTLOHN GERADE JETZT!

    :drum:

    mfg
  • Genau so macht man das, wenn man Meinungen durchdrücken will, ohne sich einer Diskussion stellen zu müssen, wenn man keine Argumente hat.

    Es ist ausgesprochen unsachlich, mein lieber Kimera, sich auf YouTube als vorgebliche Wahrheit zu berufen. Jeder Idiot kann dort behauptem die Erde wäre keine Kugel, sondern ein Hamburger und wir wären der Belag.

    In diesem Fall hast du dein goldenes Händchen bewiesen und ein Musterbeispiel politischer Hetze und Unsachlichkeit ausgegraben. Ich erinnere nur an den damaligen Beitrag über Killerspiele aus gleicher Quelle, in dem gekaufte Sachverständige mit dem Hintergrund, von einem Verbot materiell zu profitieren, über gewisse Computerspiele referiert haben, während sie Bilder ANDERER Spiele dazu zeigten und zahlreiche Behauptungen aufstellten, die leicht widerlegbar waren.

    Genau auf diesem niedrigen populistischen Niveau befindet sich auch das von dir verlinkte Video. Es ist politische Hetze, die einer realen Grundlage entbehrt. Einige Aussagen sind widerlegbar und andere Aussagen betreffen so gut wie alle anderen Parteien gleichermaßen. Bei den Linken wird das angeprangert, was bei anderen bejubelt wird. Von den Linken fordert man, daß sie alle Probleme dieser Welt bis ins kleinste Detail ganz nebenbei lösen können - von den anderen Parteien fordert man dies nicht.

    Wer vor einer Wahl auf solches Material nicht nur zugreift, sondern es wie du, Kimera, auch noch bewusst verbreitet, der ist in meinen Augen entweder nicht gerade mit reichlich Verstand gesegnet, oder aber er ist ein dogmatischer Hetzer, der in meinen Augen weitaus schlimmer ist als das, was er vorgeblich bekämpfen will.

    Lasst uns lieber sachlich über die Linken diskutieren und erteilen wir Links wie dem oben genannten die rote Karte! :rot:

    Gruß Konradin
  • Danke für den Link, zeigt er doch, dass die Entscheidung, die Linke zu wählen, richtig ist. Die dort geäußerten Ansichten und Wünsche sind durchaus akzeptabel, auch wenn Vertreter anderer – eher weit rechts einzuordnender – Interessenverbände dies anders sehen (Zitat aus dem Video):

    „Die Linke ist im Kern keine demokratische Partei, weil in ihr eine Reihe von extremistischen Tendenzen vorhanden sind. … bei führenden Leuten, die ganz offen sagen, dass sie sich mit dieser Demokratie nicht identifizieren wollen, und das ist für mich ein Zeichen, dass sich die Linke schwer tut unseren demokratischen (… nicht verständlich; [I]joungster)Staat zu akzeptieren.“
    [/I]
    So der rechten Gruppierungen nahestehende Publizist Prof. Eckhard Jesse (Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, Gründungsmitglied des Veldensteiner Kreis, Redakteur der Zeitschrift MUT*). Gemessen an seinen Anwürfen dürfte wohl keine deutsche Partei das Qualitätssiegel (?) „demokratisch“ erhalten.
    Merkwürdig auch, dass ganz offensichtlich die Meinung eines pro-israelischen Propagandisten und Publizisten (im Beispiel Hendrik M. Broder) unverzichtbar ist, um eine Partei als „demokratisch“ zu adeln.

    _____
    * MUT trat einen „Irrweg in die rechte Ecke an“, wie der Eigentümer und ehemalige NPD-Aktivist Bernhard-Christian Wintzek heute selbst sagt. So stand das Blatt von 1967 bis 1982 den militanten Gruppen Junge Nationaldemokraten, Bund Heimattreuer Jugend und Wiking-Jugend nahe. Herausgeber Wintzek selbst war 1972 NPD-Bundestagskandidat sowie Mitinitiator des Arbeitskreises Volkstreuer Verbände und der gewalttätigen Aktion Widerstand („Brandt an die Wand“).
  • Immerhin habe ich durch diesen Link 'gelernt', daß auch die SPD, die FDP, die CDU, die CSU und zumindest Teile der Grünen nach dieser Auffassung stalinistisch sind. Ich sage ja immer, man lernt immer noch hinzu. :D

    Das, was Herr Jesse dort von sich gibt, ist für seine Verhältnisse doch noch rechtv gemässigt. Schließlich ging es in dem Clip nicht darum, die Rechte neu aufleben zu lassen, sondern ausschließlich darum, die Linke zu diskreditieren. Da hält sich auch ein Wolf im Schafspelz schon einmal etwas bedeckt.

    Zu deinem Zitat, youngster, war es nicht damals ausgerechnet die CDU/CSU, die sich auf dem Parkett der Demokratie besonders schwer tat? Ich denke da an Globke, Filbinger, (Kopf-ab-)Jäger und andere gewisse Herren, für die Demokratie so neu war, daß sie sie überforderte. Ich habe da noch ein 'was damals Recht war kann heute nicht Unrecht sein' im Ohr. Es ging ja nur um Todesurteile und um Menschenleben, um weiter nichts. Aber kein Mensch ging davon aus, die CDU/CSU sei deswegen eine faschistoide oder gar faschistische Partei. Bei den Linken hingegen hustet eine Mücke und schon hebt sich die Keule.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Es scheint mir die richtige Gelegenheit (und ein passender Zeitpunkt) zu sein, ein paar grundsätzliche Gedanken über das Wählen in demokratischen Staaten zu verlieren.
    Stellt ihr eigentlich im Alltag auch Blankoschecks aus? Warum macht ihr das dann ausgerechnet bei der Bestimmung des Personals einer Regierung, die euch dann beherrscht? Und natürlich zur Legitimation noch jeder Maßnahme inklusive Krieg, Steuererhöhung, Verschärfung des Strafrechts u.s.w. sich darauf beruft, von euch gewählt worden zu sein? Warum gebt ihr eure Stimme ab, anstatt sie zu behalten und bei jeder Gelegenheit nach eurem Interesse aktiv zu werden? Warum nur diese selbstverständliche Untertänigkeit an den Tag legen: "Ja bitte, macht mit mir, was ihr wollt, wenn ich bloß entscheiden darf: Steinmeyer oder Merkel!"

    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber."
  • Hallo,

    Konradin schrieb:

    Jeder Idiot kann dort behauptem die Erde wäre keine Kugel, sondern ein Hamburger und wir wären der Belag.[/COLOR]


    Sicher. Aber sicher nicht der Herr Professor, der das Buch über die Linke geschrieben hat. Ich wette dieser Mann weiß mehr als du über die Linke und wird seine Gründe habe (damit will ich nicht deine Kompetenz schmälern! :)).

    Konradin schrieb:

    Es ist politische Hetze, die einer realen Grundlage entbehrt


    Nein mein lieber Konradin. In meinen Augen ist das keine Hetze. Vielmehr finde ich den Beitrag sogar relativ gut recherchiert, obwohl einige Aussagen sind widerlegbar sind. Generell hast du recht, dass die Linke viel Kritik einstecken muss und teilweise auch gehetzt wird von Schwachköpfen wie Pofalla, Kauder etc.


    FREIE BILDUNG FÜR ALLE!

    Find ich gut^^! Bin ich dafür.


    RAUS AUS AFGAHNISTAN!

    Ganz genau. Nur von heute auf morgen wird das nicht klappen.


    Dennoch ist die Linke in meinen Augen keine Wahlalternative. Sie ist mir zu untransparent und vermittelt mir nicht die nötige Kompetenz, um zu regieren. Darüber hinaus ist die Linke für mich ebenfalls ein No-Go wegen ihrer Vergangenheit. Ja ich weiß, das wird hier einigen nicht schmecken mit dem Kommunismus, den ich hier anspreche, aber der Beitrag von youtube hat mir Bestätigung gegeben.


    Schönen Abend noch.

    MfG
    berbop


    P.S. Wahlrecht ist in meinen Augen Wahlpflicht. Jeder Nichtwähler ist in mienen Augen genauso verantwortlich für den Status quo. Parteienverdrossenheit hin oder her. Es kann nicht sein, dass 20, 30, 40 % daheim bleiben. Die Wahl ist die Basis der Demokratie. Wer sie missachtet sollte sich schämen! Jahrzehnte oder Jahrhunderte lang hat man dafür (Demokratie) gekämpft und jetzt geht sie vielen am A***h vorbei. Sry heinerreiner, aber deine Auffassung kann ich nun wirklich nicht teilen!
    [SIZE="1"]Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur! ;)[/SIZE]

    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren
  • berbop schrieb:


    P.S. Wahlrecht ist in meinen Augen Wahlpflicht. Jeder Nichtwähler ist in mienen Augen genauso verantwortlich für den Status quo. Parteienverdrossenheit hin oder her. Es kann nicht sein, dass 20, 30, 40 % daheim bleiben. Die Wahl ist die Basis der Demokratie. Wer sie missachtet sollte sich schämen! Jahrzehnte oder Jahrhunderte lang hat man dafür (Demokratie) gekämpft und jetzt geht sie vielen am A***h vorbei.


    Ist das vollständige Demokratie, wo die Entscheidung nicht zu wählen, in der Entscheidungsfindung nicht berücksichtigt wird. Also ich halte die Demokratie für ausbaufähig. Die Entscheidung nicht zu wählen ist genauso eine demokratische Entscheidung wie die Entscheidung zu wählen.
    "Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse." Nietzsche