Wählen - ja oder nein?

  • Diskussion

  • loeffel
  • 106280 Aufrufe 356 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sehr irritierend, weil sorry dämlich fand ich das Argument von AFD, ihren Wählern sei es wegen Maskenpflicht nicht möglich gewesen zu wählen, daher sei ihr Wahlergebnis so schlecht. Erstens gab es meist dennoch Möglichkeiten, seine Stimme erst am Sonntag abzugeben, dauerte halt dann nur länger... Und zweitens und wichtiger, es gab schließlich sowohl die Möglichkeit zur Direktwahl und zur Briefwahl... Also? Dämliches Argument... wie fast immer
  • odessa schrieb:

    ... wie fast immer
    Die haben ja (wenn man Weidel glaubt^^) sowieso extrem dazugewonnen, weil man beachten muss, dass viiiiiele potenzielle AfD-Wähler zu den "Freien Wählern" und der "Basis" abgewandert sind ...

    Also okay, heisst im Klartext: die AfD vereinnahmt die Wähler der FW und der Basis ... Dass ein (keine Ahnung wie grosser) Teil dieser Wähler von anderen Parteien abgewandert sind, zieht man nicht mal in Betracht. Und dass Abwandern auch Gründe hat .... nein, bei der AfD sicher nicht. :whistling:

    Aber nicht nur die AfD, auch andere machen weiter, als wäre noch "Wahlkampf", stellen falsche Behautungen auf, brüsten sich mit Wahl-Verdiensten, an denen sie gar keinen Anteil hatten ... Sich "Negative Campaigning" als Erfolg auf die Fahne zu sticken ... alle Achtung ...

    Fazit: Es bleibt traurig in DE ...

    Und ... wenn ich die "Königsmacher" angucke befürchte ich fast, der nächste Kanzler wird der, der zu blöd ist, 'nen Wahlzettel zu falten ... :/ bei dem geht's immerhin um seine politische "Existenz", dafür würde der sicher (wenn er allein entscheiden könnte) Sack und Seele verkaufen. Und die "Königsmacher" wollen soooo unbedingt an die Macht, dass auch da unter Umständen galoppierende Alzheimer einsetzt.



    odessa schrieb:

    Ich wünschte, ich hätte deren Schlafmittel...
    ICH wünschte, das kurzzeitige (und mittelfristige) Gedächtnis des Wahlviehs wäre besser geschult ... Leider ist der "Deutsche" an sich ein Gewohnheitstier.
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • NeHe schrieb:

    Leider ist der "Deutsche" an sich ein Gewohnheitstier
    da muss ich widersprechen, ich sehe das täglich in unserem affenladen
    mit gewohnheit hat das nix zu tun, 85% sind einfach verblödet (oder die waren schon immer so und es fällt mir jetzt erst auf)
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    The price of freedom is eternal vigilance!
  • Holger schrieb:

    oder die waren schon immer so und es fällt mir jetzt erst auf

    Da würde ich noch mitgehen ... weil selbst erlebt im Umfeld, bei Leuten, denen ich mehr zugetraut hatte.
    Und vllt. fällt's einem "jetzt erst" auf, weil man selbst (zumindest bei mir so) sich erst in den letzten Jahren intensiver mit der "Parteienlandschaft" und deren Politik bzw. den Resultaten/Auswirkungen zwischen den Wahlen beschäftigt hat.

    Sascha Lobo (mit dem ich sonst recht wenig am Hut hab, aber manchmal trifft er's halt) hat es gestern (?) m.M.n. gut zusammengefasst ... sinngemäss: Der Deutsche will alle 4 Jahre sein Kreuz machen aber ansonsten mit Politik nix zu tun haben.

    Ich denke, das deckt sowohl die "Verblödeten" als auch die "Faulen" ab :D
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Ich finde die Wahl dieses Jahr besonders unerträglich, der Wahlkampf drehte sich nur um Fehler der anderen nicht um eigene Inhalte und er endete nicht mit der Wahl sondern begann dann iwie neu. Früher habe ich mich nie viel für Politik interessiert, doch das ändert sich in letzter Zeit sehr und die Dumm- und Faulheit der Masse macht mir Angst...

    Mittlerweile würde ich mir eher einer Minderheitsregierung wünschen
  • odessa schrieb:

    Mittlerweile würde ich mir eher einer Minderheitsregierung wünschen
    diese koalitionsscheisse gehört sowieso verboten

    ich hatte die qual der wahl, cdu hatten wir lange genung nö will ich nicht, grün nie im leben, spd ja könnte man was mit anfangen, tja da trommeln die doch schon im vorfeld das die die grünen mit an board holen ..... da bleibt dan was für mich übrig zum wählen? :D


    NeHe schrieb:

    Da würde ich noch mitgehen ... weil selbst erlebt im Umfeld, bei Leuten, denen ich mehr zugetraut hatte.
    Und vllt. fällt's einem "jetzt erst" auf, weil man selbst (zumindest bei mir so) sich erst in den letzten Jahren intensiver mit der "Parteienlandschaft" und deren Politik bzw. den Resultaten/Auswirkungen zwischen den Wahlen beschäftigt hat.
    ich hab mich da vielleicht zu undeutlich ausgedrückt, ich meinte das garnicht auf die wahlen oder politik bezogen, die sind bei ihrer eigenen arbeit zu doof um das gehirn in gang zu bringen :D
    von allem anderen will ich erst garnichts hören :)
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    The price of freedom is eternal vigilance!
  • Tja,
    und nur weil hier ein Satz fiel, der mich mal wieder zum Grinsen animierte

    Holger schrieb:

    [...]und es fällt mir jetzt erst auf[...]
    Kann ich mir eigentlich gar nicht so recht vorstellen ;)
    So blöd hast du dich doch zumindest die letzten zwanzig Jahre (hier) gar nicht angestellt :D
    Auf den Rest der Gesellschaft mag das ja ansatzweise und vmlt. sogar auch mehrheitlich zutreffen.
    Und obwohl ich die letzten 45 Jahre privat wie auch (40) beruflich mein Möglichstes versucht habe, den "Aufschlag" nach dem "Auffallen" durch Wissen/Bildung/Handeln abzumildern ...
    "Gegen Dummheit (und Gier etc.pp.) kämpfen selbst ... vergebens"
    Dass diese Kenntnis, die ich mindestens schon vor 55 Jahren bewusst gehört habe, bei mir erst jetzt langsam zur Gewissheit wird, muss ich mir vmtl. selbst ankreiden.
    Obwohl ich deshalb manchmal schon all zu gerne auch handgreiflich werden ... :depp:

    Na ja, "Jedes Volk verdient die Regierung, die es gewählt hat" passt im Rückblick für mich schon (Einzige Ausnahme meine allererste Wahlentscheidung Brandt].
    Und da das jetzt immer deutlicher werdende Kuddelmuddel mindestens genauso lange auch seine Ursachen hat, dürfte sich eigentlich niemand beschweren, wenn es jetzt die nächsten 4 Jahre genauso weiter geht, wie bisher ;)
    Dummheit und Gier ebenso eingeschlossen, wie das Jammern über Konsequenzen, die man selbst auch mit verhindern hätte können ;)
    Die Gesellschaft(en) weltweit ist/sind halt mehr oder weniger in Egomanen und Philanthropen gespalten, fast egal, wohin das letztlich führt ;)

    Vmtl. bis zum "game over"
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer