Ist Westerwelle ein kompetenter Außenmimister?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich finde er macht er seinen Job gar nicht so schlecht - Deutschland hatte jedenfalls schon wesentlich schlechtere Aussenminister. Zumindest hat er es geschafft, die Trümmer von Herrn "Peitschenpeer" Steinbrück in der Schweiz wieder wegzuräumen. Das rechne ich ihm hoch an. Tatsache ist natürlich, dass man in seiner Position ganz extrem im "Schaufenster" steht - als Aussenminister muss er permanent einen Eiertanz machen. Diplomatische Qualitäten sind gefragt, aber manchmal auch klare Worte - ich beneide ihn nicht. Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • 1) Bin ich nicht "dein Lieber".

    Dieses überhebliche Getue ist widerlich.


    2) Glaube ich kaum, dass Westerwelle seinen Lebensgefährten zu allen Anlässen mitgenommen hat.

    Daher übertreibt ihr wieder einmal maßlos.


    Du scheinst übrigens repräsentative Anlässe mit dem Machen konkreter Politik zu verwechseln,


    Und du kapierst nicht, dass beides auf den meisten Staatsbesuchen nebeneinander stattfindet. ;)

    Oder glaubst du wirklich, dass die einen Tag "Politik machen", dann nach Hause fliegen und am nächsten Tag dann zum gemütlichen Teil zusammenkommen. Das findet fließend statt.

    Und andere Politiker nehmen also ihre LebensgefährtInnen nicht mit auf Staatsreisen? Du scheinst keine Ahnung zu haben und nur ohne Sinn über Westerwelle schimpfen zu wollen.
  • Ach, du findest mein 'Getue' widerlich, McKilroy? Macht nichts, ich kann damit leben. Schließlich steht es jedem frei, die Dinge so zu interpretieren, wie er es gern hätte, also auch dir.

    Aber auch damit, daß ich in deinen Augen nichts kapiere, kann ich bequerm leben, bist du für mich doch keineswegs der Maßstab dafür, wie das Leben so ist. Wozu haben wir eigentlich eine Bundespräsidenten, wenn schon der Außenminister uns ausreichend repräsentiert oder umgekehrt, repräsentiert uns der Herr Bundespräsident nicht nur, sondern macht er zusätzlich klammheimlich (Partei-)Politik?

    Sorry, wenn ich so dumm bin, McKilroy, aber bisher dachte ich immer, daß wir Deutsche im Ausland durch den Herrn Bundespräsidenten vertreten bzw. repräsentiert werden, der Außenminister hingegen die Bundesregierung vertritt. In meinen Augen sind dies zwei unterschiedliche Dinge. Aber offenbar weiß du in dieser Hinsicht mehr als ich.

    Übrigens schimpfe ich keineswegs ohne Sinn über Herrn Westerwelle, wie du es behauptest, ich erwähnte zwei konkrete Kritikpunkte (problemlos nachzulesen in diesem Thread) und dies wird zum Thema 'Ist Westerwelle ein kompetenter Außenmimister? ' wohl erlaubt sein müssen.

    Es mag sein, daß du in dieser Hinsicht meine Meinung nicht teilen kannst, sie aber pauschal als 'nur ohne Sinn schimpfen' abzutun ist im Grunde genommen etwas, das ich hinsichtlich der Boardregeln besser nicht beim Namen nenne.

    Wenn alle, die hier mitdiskutieren, deine 'strengen' Kriterien standhalten müssten, dann würdest du schnell allein diskutieren müssen und alsbald feststellen, daß es auf dieser Welt scheinbar nur eine einzige Meinung gibt. Denn wer von uns hat schon einmal wirklich an einem Außenministertreffen teilgenommen?

    P.S. zu Punkt 2) Ein Fehler ist übrigens auch einer, wenn er nicht wiederholt werden sollte.
  • McKilroy schrieb:

    Ist Westerwelle verheiratet? :depp:

    Ab jetzt schon... Na dann viel Spaß in der Hochzeitsnacht....

    Außenminister Hochzeit: Guido Westerwelle heiratet Michael Mronz - Politik - Bild.de

    Wenn ich also das ganze richtig verstanden habe wird Herr Mronz äh Herr Westerwelle 2 oder Westerwelle-Mronz oder Mronz-Westerwelle, international wie eine Ehefrau behandelt? Gut..meinen Segen haben sie.

    Ich hoffe das Westerwelle (der Guido) jetzt mal beginnt seinen Pflichten nach zu kommen und damit meine ich nicht die ehelichen...auf Staatskosten in aller Welt rumreisen kann ja nicht alles gewesen sein.
  • Carmen schrieb:

    Wenn ich also das ganze richtig verstanden habe wird Herr Mronz äh Herr Westerwelle 2 oder Westerwelle-Mronz oder Mronz-Westerwelle, international wie eine Ehefrau behandelt?


    Tja, wenn man sich nicht von alten Denkweisen lösen kann. :gelb:

    Vielleicht lernst auch du irgendwann mal den Ausdruck "Lebenspartner" kennen.


    Und falls du es noch nicht bemerkt hast: Unsere Bundeskanzlerin ist eine Frau!

    Bist wohl noch zu sehr im alten Rollendenken verhaftet. ;)
  • Huch..:eek: hab ich irigendwie Deine Gefühle verletzt?

    Herr Westerwelle (nicht Guido) hatte doch mangels an Alternativen, an einem Unterhaltungsprogramm des Gastgeberlandes teilnehmen müßen...das eigentlich für Ehefrauen konzipiert war. Deswegen mein Einwurf. Man sieht das es nicht die Carmen ist, sondern die Länder die Westerwelle(Guido) als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland empfangen, die noch nicht damit angemessen umgehen können das ein schwuler Außenminister mit männlichem Ehepartner anreist.

    Das waren auch von Anfang an meine Bedenken. Westerwelles (Guido) private Vorlieben könnten hinderlich sein wenn es um die Interessen von über 80 Millionen Menschen geht.
    Nun, denn... es hat sich ja herausgestellt das es halb so wild ist... Westerwelle (Guido) macht ja nichts produktives... eventuell ist er ja auch gar nicht so willkommen..im Ausland? Wer weiß? Ich weiß es nicht, was ihn hindert Ergebnisse abzuliefern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • McKilroy schrieb:

    Und falls du es noch nicht bemerkt hast: Unsere Bundeskanzlerin ist eine Frau!

    Na das halte ich aber für ein Gerücht .... ne Frau .... ;)

    Eigentlich ist mir egal mit wem der Westerwelle in die Kiste hüppt. Was mich allerdings ein wenig stört ist das der Steuerzahler diesen Typen nun bis zu seinem Ende am Hals hat. Als Ehepartner bekommt er nun sicherlich Personenschutz und dieses ganze Brimborium ..... und wenn der Guido mal in die Grube fährt noch Witwenrente.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Ob Herrn Westerwelles Schwulsein für seinen Job dienlich oder gar hinderlich ist sei einmal dahingestellt, es tut nicht wirklich etwas zur Sache. Sein Privatleben hat er in dieser Funktion ohnehin einigermaßen hintenanzustellen, denn Außenminister ist man nicht so nebenbei, wenn es die Familie gerade mal so erlaubt.

    Ob ein 'Unterhaltungsprogramm' nur für Damen geeignet ist sollte ebensowenig ein Kriterium für die Qualität seiner Arbeit sein. Frau Merkels Leistungen stehen und fallen schließlich auch nicht mit dem Unterhaltungsprogramm für ihren Gatten.

    Ich sehe grundsätzlich kein Problem darin, wenn andere 'mit Gattin' eingeladen werden, seinen Gatten mitzubringen. Selbst Frau Merkel kan keine 'Gattin' vorweisen. Und wenn man keinen Gatten oder keine Gattin hat, dann lässt man es eben bleiben. Den tagesakuellen Lebenspartner/Lebenspartnerin oder gar der/die Geliebte mitzubringen ist zumindest bei repräsentativen Anlässen wohl weniger angesagt. :D

    Zumindest unsere Gesellschaft sollte keine Vorurteile Schwulen gegenüber mehr haben und sie nicht diskriminieren, zumindest keinesfalls im eigenen Land. Und wenn es dem Ausland nicht passt (einmal ganz pauschal gesagt), dann hat es eben Pech gehabt. Wir haben unsere Werte und dies hat man hinzunehmen. Umgekehrt ist es schließlich genauso. Außerdem ist es wichtig, zu seinen Werten zu stehen, denn sonst sind sie nichts wert.

    Wenn es wirklich so sein sollte, daß andere Länder (noch) nicht (richtig) mit einem schwulen Außenminister umgehen können, dann ist es aber höchste Zeit, es zu lernen. Man erinnere sich an die Zeit, als es einigen Länder noch schwer fiel, Frauen als Gesprächspartnerinnen zu akzeptieren. Heute ist dem zum Glück nicht mehr so.

    Was die Bezüge der Angehörigen angeht, so ist der Kontext natürlich ungeachtet der sexuellen Orientierung völlig irrelevant für eine 'gute Arbeit' und ein 'eigentlich habe ich ja nichts gegen Schwule, aber...' zeigt letztenendes auf, daß wir uns mit der nötigen Toleranz noch immer etwas schwer tun.

    Gruß Konradin
  • Carmen schrieb:


    Westerwelle (Guido) macht ja nichts produktives... eventuell ist er ja auch gar nicht so willkommen..im Ausland? Wer weiß? Ich weiß es nicht, was ihn hindert Ergebnisse abzuliefern.


    1) Carmen, nur, weil die (überwiegend linke) Presse nicht darüber berichtet, was Westerwelle im Ausland erreicht, heißt das nicht, dass er dort nicht was Produktives leistet.

    2) Deine sachliche und durch Fakten belegte Aussage "eventuell ist er ja auch gar nicht so willkommen..im Ausland? Wer weiß?" zeigt deutlich deine Einstellung.

    Schreib doch einfach, dass du ihn nicht magst, weil er schwul ist und mehr Geld verdient, als du und gut ist.


    @ Konradin

    Schön, dass wir mal einer Meinung sind.

    Deinen Ausführungen im letzten post kann ich nur zustimmen.
  • Ich weiß gar nicht ob es sich lohnt über diese Komiker zu diskutieren.

    bis jetzt hat noch keiner von denen was für uns also das normale Volk übrig gehabt.
    Gerade wir die Steuern zahlen und die Schnauze halten. Eigentlich traurig.
    wo der deutsche Bürger sonst immer eine große Schnauze hat und alles glaubt was die Komiker uns erzählen.
    Aber nie schaffen was dagegen zutun.
    Wenn ihr weiter euch alles gefallen laßt wird aus diesem Staat nichts werden.
    Außer das die da oben sich auf unsere kosten bereichern.

    Wipper 17
  • McKilroy schrieb:

    ...Schreib doch einfach, dass du ihn nicht magst, weil er schwul ist und mehr Geld verdient, als du und gut ist...

    Ich möchte Dich darauf aufmerksam machen, das Westerwelle (der Guido, davon zumindest) sein Geld bekommt und nicht verdient!

    Es ist nicht leistungsbezogen und nicht erfolgsbezogen.

    Ich bekomme meine Überweisung nach Hass4, wenn ich das Geld nicht Wert bin das ich koste.

    Ich bin nur objektiv, wenn ich ihm unterstelle das er nichts zählendes erreicht hat.
    Somit hat dies auch nichts mit Neid zu tun.

    Allein die Tatsache das er sich sexuell von einem Mann befriedigen läßt, befreit mich nicht von meiner Art der Beurteilung von Arbeit. Bei mir zählt nur der Erfolg.

    Ich könnte Dir die genaue Anzahl der Menschen nennen die ich mangels erbrachten Erfolg gekündigt habe oder dazu erfolgreich empfohlen habe. Ich habe einen Ruf innerhalb der Firma meines Arbeitgebers.
    Jemand in der Preisklasse eines deutschen Außenministers, kostet keine Peanuts!
    Geld flickt nichts, Geld stopft nichts...ausser Löcher in Gefäßen eventuell. Es hat sich aber als praktischer erwiesen mit Geld eine Lösung zu kaufen als es zum stopfen zu verwenden.

    Westerwelle(beide) muß sich schon am Gewinn messen lassen den er erbringt.

    Ob er so wenig Erfolg hat, weil seine Ansprechpersonen nicht so gut mit ihm können oder wollen... mußt Du im Ausland erfragen. Es wird schon seinen Grund haben wenn ein Außenminister nichts "bewegt".
    Deswegen kann auch nicht jeder geeignet sein Außenminister zu sein.

    Er bringt zu viele Schwachstellen mit.
    Früher hätte ein damals als Neger bezeichneter Gesandter mit Sicherheit keinen Erfolg verbuchen können. Es gab wohl eher den "Nichtneger" als Fürsprecher/in und Verhandlungspartner/in denen man den Erfolg gegönnt hatte und somit Bürgerrechtlern die man als Neger bezeichnete zum tatsächlichen Erfolg verhalf. Was willst Du auch erwarten wenn es denen nicht mal erlaubt war den selben Bus wie ein Bleichgesicht zu benutzen?

    Ebenso wird ein Land das seine Probleme mit Homosexualität hat, kaum von der bloßen Erscheinung Westerwelles bekehrt werden.
    Oh, schwules Licht das uns führet und leitet und uns den Weg zeiget..

    Danke das du uns erleuchtet hast... oder wie stellst Du dir das vor?

    Es ist doch klar das er gegen eine freundliche Wand läuft!

    Er hätte Finanzminister (der Staat hat Geld wie Heu..) oder sonst was werden sollen... aber niemals Außenminister! Das war und ist fahrlässig dilettantisch!

    Er wird doch sogar von der Chefin Merkel vorgeführt, in dem sie etwas verkündet bevor er eilig eine weitere Pressemitteilung mit bedeutender Miene und Ehrfurcht verbreitenden Gestik vollführt um genau das selbe zu sagen was die Chefin zuvor bestimmt und verkündet hat!
    Der ist fertig! Flasche leer und einen Arsch voll was weiß denn ich...
    Jedenfalls spekuliert man schon das er aufgeben will und sich der Liebe (Westerwelle) widmen will.

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Neun Monate und knapp 35 Auslandsreisen später...
    Auch den riesigen Apparat des Auswärtigen Amts hat der 48-jährige bisher nicht wirklich für sich einnehmen können. Zu groß waren die Irritationen über sein Auftreten in den ersten Monaten...
    Im Ausland aber erleben ihn seine Partner als einfühlsamen und zugleich tatkräftigen Politiker...
    Auf seinen Reisen wirkt Westerwelle, als habe er Tritt gefasst, ja, als gewinne er Spaß daran, eigene Akzente zu setzen und außenpolitische Strategien zu entwickeln. Mit Erfolg. Der französische Außenminister schwärmt inzwischen von "Guiiido", Polen schätzt Westerwelles Bemühen um Aussöhnung....
    Kleinere EU-Staaten fühlen sich ernst genommen
    Die Türkei ist dankbar, dass Westerwelle wenigstens erste Themen für die EU-Beitrittsverhandlungen aufruft. Und auch die Benelux-Länder, Skandinavien, Bulgarien und Rumänien fühlen sich ernst genommen....
    Seinen Lebensgefährten nimmt er seit der missglückten Südamerika-Reise im März nicht mehr mit ins Ausland. Er äußert sich im Auswärtigen Amt nicht mehr zu innenpolitischen Themen...
    Quelle: aus Deinem Link

    Also die Chefin Merkel ist mehr Mann als er es ist...

    Einfühlsam, bemüht, nimmt Benelux-Länder, Skandinavien, Bulgarien und Rumänien fühlbar ernst... In einem Zeugnis bedeutet das Urteil: Er bemühte sich ... nichts gutes.
    Er soll unsere Interessen vertreten und umsetzen und nicht einfühlsam die Interessen anderer Länder ernst nehmen.
    Sollte es so sein das diese Interessen die selben Interessen sind die Deutschland hat, dann hat er doch eine offene Tür eingetreten. SUPER!
    Man schwärmt nicht von jemandem der seine eigenen Interessen durchgesetzt hat..man schwärmt vom Mitstreiter der den Weg leichter gemacht hat den man gehen wollte und je leichter und einfacher es war desto mehr kann Frankreich von Westerwelle (Guido) schwärmen.

    Ein Armutszeugnis das Du da aufgerufen hast.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • ich verstehe einen Teil unserer interessen im Ausland:

    - Miteinbeziehung in den Afghanistankonflikt, auf welche Art auch immer. (Lichtenstein kann keine Armee dort runter schicken).

    - Frieden, Abrüstung und Nichtverbreitung von Atomwaffen im Ausland auch zum Thema werden zu lassen (z.B. Sanktionsrunde gegen Iran).

    - offensive Handelspolitik, um Klein- und Mittelständischen Betrieben die Möglichkeit zu geben, stärker international zu fungieren, da diese oftmals von deutschen Großkonzernen preislich unterdrückt werden.

    - in der Türkei, Meinungs- und Religionsfreiheit einfordern, vorher hat die Türkei in der EU nichts zu suchen.

    und und und ...

    Bei längerem überlegen kommt da bestimmt eine ganze Seite heraus. Dies macht ein Nachvollziehen der Westerwellschen Aussenpolitik ja so schwierig und streitsam.

    Trotzdem bin ich stolz darauf, in einem loyalen Land zu leben, das es einem schwulen überhaupt ermöglicht diesen Posten einzunehmen. Egal ob er nun Westerwelle, Maier, Schulze oder sonst wie heisst.

    Auch dass eine Frau Bundeskanzlerin wird finde ich gut, egal von welcher Partei sie abstammt. Hier geht es um die anerkennung der Frau, das ist leider immer noch nicht weltweit durchgedrungen.
  • twinky schrieb:

    @Carmen: Was sind denn "unsere" Interessen, die er so sträflich vernachlässigt, während er die Beziehungen zu anderen Ländern verbessert?

    P.S.: Was hast Du gegen Kommata, daß Du sie in Deinen Sätzen derart meidest?


    huch! da hab ich ja noch richtig glück gehabt das du nicht mehr zum kritisieren gefunden hast :D mir ist vor schreck glatt entfallen das es auch noch große buchstaben gibt...

    die andere frage ist eigentlich keine frage sondern nur das nicht wahr haben wollen das man unrecht hatte und hat :D

    falls du noch weitere rechtschreibfääähler und flüchtigkeitsfehler findest...schenke ich sie dir...kannst sie ausdrucken und behalten:knu:

    liebe grüße
    carmen
  • Carmen schrieb:

    Er soll unsere Interessen vertreten und umsetzen und nicht einfühlsam die Interessen anderer Länder ernst nehmen.
    Sollte es so sein das diese Interessen die selben Interessen sind die Deutschland hat, dann hat er doch eine offene Tür eingetreten. SUPER!

    Wieso stellst Du Fragen die schon beantwortet sind?

    Ich hoffe Du kannst Dich trotzdem mit dem arrangieren was es von mir zu lesen gibt. Ansonsten lies es einfach nicht oder lies in einem Buch statt im FORUM, egal welches es auch sein mag. Foren sind nicht für literarisch wertvolle Beiträge bekannt, sondern das von den "Leutz" :) so geschrieben wird wie einem der Schnabel "gewachsen" ist...

    Außerdem... bin ich dein fleißiges Helferlein?
    Such doch selber heraus was Du bemängelst..dann hättest Du auch noch Argumente beizutragen.

    Fakt ist, wo nichts ist kann man auch nichts finden. Westerwelle (Guido) war nicht produktiv sondern repräsentativ. Min. 35 mal auf Kosten unseres Geldbeutels, der Meinung bin ich bis jetzt.

    Eventuell änderst Du es in dem Du dem Thema Fakten zuführst anstatt Dich über Komma's auszulassen. Hier sind schon mal paar: ,,,,,,,, wenn sie ausgegangen sind kannst Du noch mal welche von mir bekommen :) viel Spaß beim ausschneiden und kleben..(kopfschüttel).
    PS: Bekomme ich ein Lob für das klein geschriebene "paar"(Paukal)?

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • @Carmen: Du beklagst Dich über eine mangelnde Interessenvertretung, beruhend auf der Annahme, daß ein positiver Eindruck bei den Nachbarn im Widerspruch dazu stehen müsse (siehe "Man schwärmt nicht von jemandem der seine eigenen Interessen durchgesetzt hat"). Da ist eine Nachfrage durchaus berechtigt.
    Fordere von mir keine Fakten ein, wenn Du selbst lediglich mit einer banalen Annahme aufwarten kannst, die allenfalls etwas über Deine sozialen Fähigkeiten aussagt.

    Und nein, Du bekommst selbstverständlich kein Lob.
  • Weia,
    so langsam wird hier das Thema des Thraeds wohl eher Nebensache, oder :ööm:

    Ahem,
    @ Carmen
    Du hast, so glaube ich, ein leicht falsches Verständnis von den Aufgaben des Auswärtigen Amtes, dessen Oberkasper nun einmal der Außenminister (BMdA) Westerwelle ist.
    Tipp: Siehe Links weiter oben (bzw. unten) @ #79 ;)

    @ Mc Kilroy
    Westerwelle gewinnt an Profil im Außenamt | tagesschau.de
    Jep, so langsam lernt er wohl doch noch dazu. :D
    Sollte man eigentlich aber auch erwarten können, nach fast einem Jahr und bei den "Verdiensten" auf der Stelle
    Zudem unterstützt ihn ja ein riesiger Mitarbeiterstab
    Auswärtiges Amt - Mitarbeiter
    Zählt die halt selbst mal zusammen :P
    (als Tipp für Altphilologen *bg*: > MMMMMMMMMMMMMMMMMMMM)

    Und noch 'nen Nachschlag zum März 2010 ;)
    [url=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,683357,00.html]Enger Mitarbeiter in der Kritik: Westerwelle-Affäre erfasst Auswärtiges Amt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]

    greetz
    muesli
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • @ twinky...bist Du Deutschlehrerin oder willst Du es erst werden? Wir sind hier nicht in Deinem Klassenzimmer.
    Weil Du meine sozialen Fähigkeiten ansprichst, gebe ich Dir gerne Auskunft darüber. Ich bin und war überall (Paar kleine Ausnahmen, man beachte die Großschreibung an bezeichnender Stelle) sehr beliebt und bei Männern zudem begehrt;) In meiner Arbeit allerdings, ist das anders zu bewerten und in einem beruflich korrekten Verhältnis... meine ich zu wissen.:)

    Besserwisserei und notorischer Korrekturzwang gegenüber Mitmenschen hat nicht selten genug dazu geführt, das man nur noch in Foren seine Freizeit verbringen kann.
    Das macht einsam.
    Ich könnte mir vorstellen das dies so für Dich zutrifft.
    Wenn nicht ist das auch ok für mich.

    Mueslis Hinweis auf die Affäre vom März diesen Jahres hat sich als sehr lesenswert, für mich, erwiesen. Vielen Dank dafür.
    Ich glaube das die Politik der Westerwelle - Partei (FDP ist wohl nicht so angebracht) eine Amigo - Politik ist. Wenn es so ist schadet diese uns und dient der Lobby für die er kämpft.
    Ein kleiner Auszug:
    Hamburg - Jörg Arntz, 34, ist derzeit Chef der Arbeitseinheit "06 Koordinierung" in der Leitungsebene des Auswärtigen Amts. Doch zuvor zählte er zum Team von Cornelius Boersch, dem Gründer der Schweizer Firmengruppe Mountain Partners. Boersch begleitete den Minister dieses Jahr bereits nach China und in den Mittleren Osten. Bei beiden Reisen war auch Arntz dabei. Zu seinen Aufgaben gehört laut Auswärtigem Amt die Koordinierung der Außenwirtschaftsförderung.
    Ob der Westerwelle-Mitarbeiter an der umstrittenen Zusammenstellung der Reisegruppen des Vizekanzlers beteiligt war, wollte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes auf SPIEGEL-Anfrage nicht sagen.
    Laut Schweizer Handelsregister-Unterlagen fungierte Arntz noch bis zum vergangenen Jahr als Verwaltungsrat in der von Boersch gegründeten Firma Mountain Super Angel AG in der Schweiz. Zuvor war er als persönlicher Assistent des FDP-Chefs tätig und führte zeitweise die Geschäfte des FDP-nahen "Bürgerfonds", der Spenden für die Liberalen sammelt. Arntz' früherer Geschäftspartner Boersch spendete der FDP bislang mehr als 160.000 Euro....

    Tatsächlich könnte es sich ergeben das die Bemühungen des deutschen Außenministers Westerwelle, kleinen Staaten eine warme Schulter zu bieten, einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bringen werden. Gut, man wird es sehen. Der ständige Sitz ist mit höheren Kosten verbunden, obwohl wir schon der 3. größte Zahler sind. Es würde aber auch dazu führen, das man mehr mittragen muß...

    McKilroy schrieb:

    2) Immer, wenn du nicht weiter weißt, wirst du beleidigend. Lass das doch lieber mal bleiben.
    Du kannst ja auch besser austeilen als einstecken, oder?:D

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • Carmen schrieb:

    Besserwisserei und notorischer Korrekturzwang gegenüber Mitmenschen hat nicht selten genug dazu geführt, das man nur noch in Foren seine Freizeit verbringen kann.
    Das macht einsam.
    Ich könnte mir vorstellen das dies so für Dich zutrifft.
    Wenn nicht ist das auch ok für mich.


    1) Hat das nichts mit Besserwisserei zu tun, wenn man darum bittet, dass ein verständlicher Schreibstil gewählt wird. Wenn du das schaffst, dann tu es, wenn nicht, dann ist das dein Pech.

    2) Immer, wenn du nicht weiter weißt, wirst du beleidigend. Lass das doch lieber mal bleiben.

    Übrigens: Manchmal macht man ein Komma und manchmal wird das "dass", das dahinter folgt, mit "ss" geschrieben. :D



    @ muesli

    Ist es nicht logisch, dass er lernen muss. Oder wird ein Politiker als z.B. Außenminister geboren?

    Wenn ein Politiker einen neuen Bereich übernimmt, dann muss er in diesen Posten hereinwachsen. Andere Politiker haben das auch für sich in Anspruch genommen.

    Und dass ein großer Mitarbeiterstab diese Aufgabe erleichtert, ist auch nicht "Westerwelle-spezifisches". Der Mitarbeiterstab in ähnlichem Umfang war vorher schon da und den wird es auch nachher noch geben, egal, wer das nächste Mal Außenminister wird.


    twinky schrieb:

    Fordere von mir keine Fakten ein, wenn Du selbst lediglich mit einer banalen Annahme aufwarten kannst,


    Carmen, da hat twinky Recht. Bringe doch wirklich mal Fakten und nicht immer nur vage Vorwürfe.
  • Das steht so auf deren Homepage:

    MOUNTAIN SUPER ANGEL AG ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in St. Gallen, Schweiz. Sie wurde initiiert von der Mountain Partners Gruppe und stützt sich auf deren Netzwerk. Das Unternehmen versteht sich als "Institutioneller Investor mit Business Angel-Charakter". Die MOUNTAIN SUPER ANGEL AG beteiligt sich an Unternehmen und bringt gleichzeitig Marktexpertise und Management-Know-how ein, um Wachstumspotenziale bestmöglich zu realisieren.

    Wenn das so stimmt, wäre es gar nicht so schlimm, eine solche Beteiligungsgesellschaft miteinzubringen. Besser auf jeden Fall, als noch mehr Steuergelder zu verschwenden.

    Das einzige was mich an der Sache stutzig macht, sind die 160000 Euros Spendengelder. Es muss dieser Firma einen großen Nutzen bringen, wofür auch immer.