was wird passieren wenn eine bombe auf deutschem boden hoch geht?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • aber wenn die heimat, das vaterland angegriffen wird, ist schluss mit lustig

    Glaub ich nicht, warum auch?
    Es wird von Islamisten ja primär der Staat angegriffen, dass haben Nazis auch schon versucht.
  • Es geht ja eher darum, wenn die Terroristen zu ihren Feinden erklären, guck dir das Video von dem Konfirmandenanzugtypen doch mal an, der hat eigl. ne ganz gute Meinung von "den Deutschen".
  • Ich glaube auch das nichts passieren wird (wenn hier eine Bombe hochgeht)
    Es werden vielleicht menschen sterben, elend. Es wird getrauert werden, Merkel legt einen Kranz. UND DAS WARS!!!!
    Angst, werden viele haben. Aber was machen? wo kann man anklopfen?
    Was ist in den anderen Länder passiert England, Spanien, etc. nachdem da was hochgegangen ist? Nichts!!!
    Deutschland wird in der Liste aufgenommen, willkommen im Club!
    Ja, es gibt sicherlich Leute, die diese gelegenheit wahrnehmen om die lokale Dönerbude an zu zünden, das sind die wahren Helden.....
    Für mich ist das nicht Richtig. Solche leute stelle ich auf eine Linie mit denen die heimlich und überraschend bomben hochgehen lassen wo unschuldige drauf gehen.
    Nennen sich krieger aber es sind Feiglinge!
    Nein, ich bin auch der meinung das Deutschland sich erst mal mit den eigenen internen sachen bemüht (es gibt probleme genug, glaub mir) bevor unsere Jungs draufgehen, sich opfern (müssen) für ein Land wo schon seit menschendenken unruhe herrscht.
    Wer glauben wir (und den rest der welt) was wir sind, um da ein zu greifen.
    Zurückziehen! Grenze zu! und seht wo ihr bleibt. Wenn wir was brauchen, kaufen wirs euch ab. Wenn ihr was braucht, könnt ihr es kaufen (wenn ihr Geld habt, sonnst nicht!) und für den Rest bleibt jeder wo er ist!

    Marc
  • Es wird auf alle Fälle der willkommene Anlass sein die Kontrolle des Bürgers zu intensivieren. Plötzlich wird der Bürger für Maßnahmen sein die auf Dauer seine Persönlichkeitsrechte beschneiden.

    Politiker werden zu einem sprudelnden Quell neuer Überwachungssysteme und Gesetze.

    Wie wenn alle Bürger Terroristen wären.
  • Die Gefahr, durch einen religiös motivierten Terroranschlag in Deutschland umzukommen, wird weiterhin sehr gering bleiben. Dennoch dürfen wir solche Bestrebungen nicht tolerieren und Täter müssen dafür hart bestraft werden.


    Mag so eine Bombe eben die unbestimmte Angst bei den Bürgern schüren. Der psychologische Effekt solcher Anschläge auf die Menschen ist nämlich riesen groß. Das wollen radikale Islamisten (u.a.) auch erreichen.

    Wie Carmen schon schrieb, brauchen wird gegen diese Gefahren aber keine noch stärkere Überwachung und Kontrolle normaler Bürger und ebenfalls keine Einschränkung persönlicher Rechte und Freiheiten.

    Die Bedrohungen gegen unsere Gesellschaft gehen ganz aktuell von anderen Problemen aus.
  • Doc Lion schrieb:

    Der psychologische Effekt solcher Anschläge auf die Menschen ist nämlich riesen groß. Das wollen radikale Islamisten (u.a.) auch erreichen.


    Die Gefahr geht nicht nur vom Islamisten aus sondern auch von Europäischer (christlicher) Terrorgruppen ..siehe Irland.

    Sent from my LG-P990 using Tapatalk
  • yido schrieb:

    (christlicher) Terrorgruppen ..siehe Irland.



    Das ist ein unpassender Vergleich! Diese beschränken sich auf U.K. und hier geht es eigentlich um Besatzer/Kolonialmacht (Briten/Protestanten) und Besetzte (Iren/Katholiken) und das solltest du auch wissen. Die Glaubenszugehörigkeit definiert nur den Status und wird, zumindest heutzutage, von den jeweiligen Priestern/Klerikalen nicht mehr forciert. Die Briten hätten damals die komplette irische Insel frei geben sollen, dann würde es heute keinen Konflikt dieser Art im Norden Irlands geben.
  • Sowas kann sich wie ein Lauffeuer verbreiten auch hier in Deutschland gibt es Englische U.K. anlaufstellen die man attackieren könnte und es harmlose Menschen treffen könnte.
  • Keine Ahnung, was du damit für eine seltsame Anschauung verbreiten willst, aber sie ist unsinnig und hat mit der aktuellen Situation moslemischer, radikaler Gruppen überhaupt nichts gemein.

    Wobei jede Bombe, ob versteckt oder per Selbstmordattentäter, die sich gegen unbestimmte Zivilisten richtet, eine feige, hinterhältige Aktion ist, die sicher nicht der politischen/religiösen Überzeugung der Terroristen in der Bevölkerung dient.
  • Doc Lion schrieb:

    Das ist ein unpassender Vergleich! Diese beschränken sich auf U.K. und hier geht es eigentlich um Besatzer/Kolonialmacht (Briten/Protestanten) und Besetzte (Iren/Katholiken) und das solltest du auch wissen.
    Und nun rate mal, als was die Afghanen und Irakis deutsche Soldaten sehen. Als liebe Helfer? Macnhe vielleicht, ein Großteil sieht sie nach wie vor als das was sie sind - eine Besatzermacht.

    Was ansonsten noch passieren würde... Ich schreib ein Buch, "Deutschland lässt sich wegbomben". Vlt wird das ja ein großer Erfolg, der letzte Schnauzbartträger, der über Judengene und minderwertige Rassen schwadroniert hat, war ja damit auch recht erfolgreich.

    Und die Nazis werden nicht überzeugter, die werden nur überzeugender für unser BILD-Klientel. Und damit steigt dann auch wieder die Akzeptanz von Nazis und deutschnationalen Possen wie Fackelmarsch, Fahnenschwenken und Ruhm und Ehre fürs Vaterland :rot:
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • @ Rosenrot:
    Nichts unterstellen!
    Hab ich irgendwo die Präsenz deutschen Militärs in Afghanistan gerechtfertigt?
    Im Irak wirst du keine deutschen Soldaten finden, also was für ein Vergleich?

    Dein Gelaber hier von Nazis passt überhaupt nicht zu dem, was ich schrieb und du solltest nicht im Entferntesten denken, dass ich für das braune Gesocks irgend etwas übrig hätte.
  • Natürlich sehen die Afghanen deutsche Soldaten überwiegend nicht als Befreier. Nur, welche Parallelen tun sich mit der IRA oder von mir aus auch der ETA auf?

    Richtig, garkeine.

    Weder ist die IRA 'alle Iren', also kaum mit 'den Afghanen' vergleichbar noch sind die Deutschen in Afghanistan Besatzer, welche Afghanistan als regulären Teil Deutschlands ansehen. Die Deutschen sind nicht seit Jahrhunderten in Afghanistan engagiert und keineswegs sind es nur die Deutschen, welche sich dort herumtummeln, ich erinnere nur an die Amerikaner. Soviel zu den Parallelen.

    Im Gegensatz zu yido halte ich die IRA keineswegs für eine 'christliche Terrorgruppe', die Geschichte des jahrhundertelangen Konflikts zeigt deutlich, wer die 'Terroristen' waren, nämlich meiner Meinung nach die Briten. Seit diese die ganze Sache deutlich moderater angehen als früher hat sich die Gesamtsituation deutlich entschärft.

    Meines Erachtens ist dies die einzige Möglichkeit, Organisationen wie die IRA zu bekämpfen, indem man ihnen die Notwendigkeit deren Existenz allmählich nimmt. Denn jede Eskalation kostet Blut und gibt der IRA immer neuen Auftrieb.

    Diese Binsenweisheit gilt freilich auch für andere, auch aus dem islamischen Umfeld. Nur, die IRA ist fest an ein bestimmtes Territorium gebunden (ihres und das ihrer Besatzer, vornehmlich London) und weder geht es ihr um 'den wahren Glauben', 'den heiligen Krieg' oder gar 'die islamische Welt' noch darum, mit ihren Anschauungen missionieren zu gehen. Sie sind da eher bescheiden und verteidig(t)en ihr Land. Wer will es ihnen verdenken?

    @Rosenrot: aus deinem Beitrag werde ich nicht ganz schlau. Irgendwie fehlt mir der Zusammenhang zwischen den drei Absätzen. Außerdem, was hat Herr Sarrazin und was haben die Nazis damit zu tun? Ich fürchte, in dieser Hinsicht besteht Erklärungsbedarf.
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Bombanschläge von Islamisten oder Christen (Siehe nun Norwegen) sind feige Anschläge die sich auf die Zivilbevölkerung richten und nicht auf das direkte Feindbild des Attentäters. Solche Anschläge werden von geschädigten Menschen geübt. All die Menschen Frauen, Männer oder Kinder die da in Norwegen gestorben sind waren unschuldige Menschen was mich echt traurig gemacht hat. Daran sieht man nun das Terror nicht NUR von Islamisten zu fürchten ist. Laut Bericht von Focus Online --> Der 32-jährige Rechtsradikale hatte behauptet, es gebe Zellen von Gleichgesinnten in Norwegen und im Ausland, die zur Ausführung weiterer Anschläge bereit seien.Was war sein Ziel nochmal?!? Vielleicht war es ja ein Einzelgänger?...wie es gern verharmlost wird wenn es sie selbst betrifft. Der Terror ( oder Bombenanschlag ) könnte auch bald vor unsere Haustüre stehn. Wer weiß?!?