... den GESCHEITERTEN (westlichen) Demokratien.

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hero schrieb:

    Das ironische an diesen Thread ist ja, dass Verschwörungsideologien, auf Grund ihrer konformistischen Rebellion, am weitest gehenden herrschaftskompatibel sind.


    Du mußt aber noch dazusagen, warum dass so ist. Einer, der eine (vermeintlich) stattfindene Verschwörung für das größte Übel in einer Gesellschaft hält, adelt damit den ganz normalen, ordnungsgemäßen Ablauf der Dinge. Er hält es für unvorstellbar, dass es bei der Herstellung so vieler schädlichen Auswirkungen, die er feststellt, mit rechten Dingen zugehen kann, weil er die öffentliche Gewalt prinzipiell für eine unglaublich nützliche, dienliche und grundgute Einrichtung hält, der man mit teuflischer List Gewalt antun muß, um einen Schaden für die Leute herbeizuführen: Staatsidealismus.
  • @Cuinae, ich bin auf Deinen Beitrag schon am 8.10.2009 gestoßen. Hatte aber leider nicht die Zeit alles genau zu lesen und anzusehen. Das habe ich auf mehrere Tage aufgeteilt. Inzwischen sind auch viele Meinungen und Beiträge dazu verfasst worden. Deshalb möchte ich mich auch erst einmal nur auf den Startpost beziehen.


    Georg Schramm
    Fand ich super

    Fabian - Gib mir die Welt, plus 5 %!
    Hört sich logisch an, aber ist es wirklich so?

    Volker Pispers
    Schaue ich mir immer wieder gerne an

    Ich persönlich glaube nicht an eine totale Verschwörung, das wäre zu komplex. Aber es steckt in allen mit Sicherheit etwas Wahrheit. Es beruht, wie Du schon sagst, nicht alles nur auf Fehlentscheidungen der Politik. Die Politiker sind sich nur nicht mehr der Tragweite ihrer Entscheidungen bewusst (gilt auch für viele Manager). Es fehlt einfach das Mittel diese Leute in solchen Positionen wieder klar zumachen welche Verantwortung sie eigentlich gegenüber der Gesellschaft haben. Das heißt die müssen auch zu Verantwortung gezogen werde wenn sie Fehler machen. Die fallen alle viel zu weich. Wer nur noch über Milliarden entscheidet verliert den Bezug zu den kleinen Werten.

    Ich habe hier nur meine Meinung geäußert, ohne Zitate und ohne Links. :D
    Ihr habt mich nicht gefragt ob ich geboren werden will, also sagt mir nicht wie ich zu leben habe.
  • Hier nochmal ein netter Artikel über Verschwörungstheorien:

    ----------
    Verschwörungstheorien sind selbstverständlich keine Theorien im wissenschaftlichen Sinne, auch wenn der Begriff manchmal als empirisch nicht nachprüfbare Systemtheorie erklärt und geadelt wird. Zutreffende, an Stelle des Wortes Theorie zu verwendende Begriffe wären etwa Erzählung, Mythos oder auch Ideologie. Der Begriff Verschwörungstheorie hat sich allerdings durchgesetzt.
    [...]
    während Vertreter von Verschwörungstheorien von vornherein alle Evidenzen beiseite lassen, die der jeweiligen Theorie widersprechen, oder sogar, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt, solche Widersprüche als besonders raffinierte Tarnung der Verschwörung durch die Verschwörer selbst ausgeben und auf diesem Wege in eine „Beweisführung“ einfügen. Logik und Kohärenz sind nicht die Sache der Anhänger der Verschwörungsreligion, bzw. werden dieser Sache radikal untergeordnet. Alles muss sich in das zu belegende Weltbild einfügen, und alles wir eingefügt: Fakten werden in nicht existierende Kausalzusammenhänge gesetzt, Zufälle werden überhaupt als nichtexistent erklärt, der äußere Schein wird zum Beleg einer inneren Wahrheit. Die Verwendung von Fälschungen und Gerüchten ist opportun, wenn sie dem „Beweis“ der Theorie dient.
    [...]
    Für jemanden, der ein auf einer Konspirationstheorie basierendes Erklärungsmuster akzeptiert, reduzieren sich widersprechende Wahrnehmungen oder Informationen, wodurch sich die Komplexität oder Unüberschaubarkeit eines Vorgangs verringern lässt. Durch vermeintliche Identifizierung, eigentlich durch Personifizierung der Verschwörer, werden unübersichtliche Zusammenhänge auf klar überschaubare menschliche Beziehungsmuster reduziert: Dort die Mächtigen und ihre Handlanger, hier die Ohnmächtigen, deren einzige Waffe die Aufdeckung der Verschwörung, also die Verbreitung der Verschwörungstheorie ist. Für das Individuum, das sich verloren fühlt in einer Welt, auf deren Machinationen es keinerlei Einfluss hat, kann eine solche dualistisch reduzierte Welterklärung in einer starken Entlastungsfunktion resultieren. “Die wunderbare Sache an einer Konspirationstheorie ist, dass sie einem erlaubt, alles perfekt zu verstehen“, sagt Michael Barkun, Professor Politischer Wissenschaften an der Universität Syracuse in New York. “Sie verrät dir, dass alles Böse in der Welt auf eine einzige Ursache zurückgeht, und diese Ursache sind SIE, wer immer das jeweils sein mag.
    ----------

    Der ist auch ganz interessant:

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • @Mariocoolboy:
    Wie kann man allen Ernstes, nach Kenntnis der Fakten, NICHT gegen dieses System sein? Weißt du warum jeder Penner noch "Geld zum Leben" bekommt? Weil es in den westlichen Industrienationen auch immer Leute gab, die für solche sozialen Errungenschaften gekämpft haben. Wenn der Widerstand fällt und die Propaganda das Hirn auffrisst, sieht man ja genau wohin das führt: Der Penner hat für's Fressen bald kein Geld mehr, sieht das aber gleichzeitig als einen Aufschwung für sich selbst. Wunderbar! :)

    Thanks schrieb:

    Kommunistische Massenmörder? So was kann es nicht geben, da es keine kommunistische Lehre gibt, welche das Töten erlaubt. Tötet jemand, so ist er automatisch kein Kommunist.

    So ein Quatsch. Nur weil es keine "weisse Lehre" gibt kann ich trotzdem ein weisser Massenmörder sein, eben schlicht weil ich weiss bin. Das ist eine Beschreibung, eben Begrifflichkeiten, an denen man sich nicht aufgeilen sollte.

    Fakt:
    Es gab kommunistische Kräfte in vielen Ländern dieser Erde. Fakt ist auch, dass sie gemordet haben. Also eben kommunistische Mörder. Meine Fresse.


    Nenne mir nur einen wirklichen kommunistischen Massenmörder, welcher heute in einer Linken Gruppierung wäre!

    Äh? Darum geht's doch garnicht. Es geht darum, dass solche Massenmörder heute noch in linken Gruppierungen angehimmelt werden.

    Beachte dabei aber auch, dass bei der Entstehung von vermeintlich sozialistischen Systemen zuvor auch erst einmal ein kapitalistisches gescheitert war.

    Natürlich beachte ich das, aber eben genauso für den Nationalsozialismus Was meinst du was der war?


    Wie schon geschrieben, gab es keine realen sozialistischen Systeme. Zudem verlieren sie auch automatisch den sozialistischen Status, sobald sie diktatorisch sind bzw. werden.


    Ja, also was nun? Demzufolge können wir den Sozialismus doch komplett abschreiben, oder nicht? Es wurde versucht ihn tausend mal einzführen, nie hat es funktioniert. Jetzt kommst du und sagst "Ja, es wurde ja noch nie richtig versucht." - Ja, was wäre denn ein richtiger Versuch? Wieviele Menschen müssen es denn vergeigen, damit es als "real" angesehen werden kann? Real ist eben das, was Menschen daraus machen, und nicht was in irgendwelchen Theorien steht.

    @Hero:
    Warum versuchst du mich immer noch in eine bestimmte Ecke zu drängen, obwohl all das, was ich geschrieben und gezeigt habe, so zu ungefähr zu 100 % erwiesen ist? Du hast keine Gegenargumente, schreist aber immer nur "VERSCHWÖRUNGSTHEORIE!!! AAAHH!!" Du gehst mir echt auf'n Sack, auch weil du dich schon aus dem Thema zurückgezogen haben wolltest. Bring endlich Argumente oder lass es, aber hör auf hier rumzuheulen. Für dich gilt das Gleiche, heinerreiner.

    Ich weiß, dass es schwierig ist, mal aus seinem Gedankengefängnis auszubrechen und sich vorstellen zu können, dass es noch 'ne andere Welt geben könnte.

    @klaf:
    Ja, sehe ich ähnlich. Natürlich ist das sehr komplex und mit einer einfachen "Verschwörung" sicherlich nicht abgetan. Nur sieht man hier wieder mal, wieviel Einfluss solche Gruppierungen haben. Als "Gegenargumente" kam hier ausschließlich die "Verschwörungstheorie" als Totschlagkeule. So lenkt man eben wunderbar von den tatsächlichen Umständen ab.

    Hero, heinerreiner und andere Figuren, die ohne irgendein Argument pauschal alles als "Verschwörungstheorie" oder als naturgegeben ansehen, kann man wiederrum pauschal als Profiteure des Systems bezeichnen. Sie verdienen noch genug, müssen also nichts in Frage stellen, oder sind eben Teil dieses Systems.

    Warum sonst hört man von ihnen nicht ein einziges Argument, sondern schlicht plumpe Anschuldigungen? Weil sie wissen, dass ich Recht habe.

    Gut vergleichbar mit einer Geschichte aus dem alten Rom. Sagt ein Senator: "Wir sollten die Sklaven alle mit einem weißen Armband markieren, um sie besser erkennen zu können", erwidert ein anderer "NEIN! Wenn sie wüssten wie viele sie sind, gibt es einen Aufstand gegen uns."

    Naja, und diejenigen, die noch gut in der Matte hängen, haben natürlich kein Bock auf son nervigen Aufstand. Stört die Ruhe, nicht? Gott, ihr seid die wahre Plage! Opportunisten und Karrieristen. Zum ******.
    [SIZE=1]Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht.
    AbrahamLincoln
    [/SIZE]
  • Schon "merkwürdig",
    wie hier so manche "Theorien" schnell mal zu "Ideologien" mutieren ;)
    Für so Manche wäre eine klare Definition sowie Unterscheidung beider (und auch weiterer) Begriffe bestimmt hilfreicher ;)

    Zudem, @ Hero & heinerreiner ;)
    "Verschwörung" und "Ideologie" mystifizieren hier wohl weitgehend einige "Prozesse",
    zu denen doch gar keine dezidierten Absprachen und Theoreme nötig sind.

    "Habsucht, Gier (nach Macht bzw. "nach mehr") bedarf doch zu allererst keiner übergeordneten Organisationsstruktur,
    sofern sich alle oder zumindest viele der entsprechenden Protagonisten zumindest in ihren subjektiven, rein egoistischen Ziele einig sind.
    Der Rest ist dann lediglich ein "Wettstreit",
    ein survival of the fittest.
    Wobei sich Zukunftsperspektiven bzw. -einschränkungen dabei gar nicht stellen dürfen,
    da sie dem Ablauf derartigen Verhaltens ja schon grundlegend in Wege stehen würden.

    Von daher...
    Wer (Struktur-)Analysen bzw. Organisationsmuster von kritikwürdigen (globalen) Verhaltensmustern sofort mit Ideologien oder Verschwörungen gleich setzt,
    setzt sich zumindest auch dem potentiellen Verdacht aus,
    hier eher (auch) systemimmanent tätig zu werden.

    Es lässt sich sowohl aus der einen wie auch der anderen Sicht leicht etwas beschwichtigendes oder aufrüttelndes Sagen, indem man dem "großen Ganzen"
    entweder keine oder eben eine bestimmte "Absicht" unterstellt...

    Hilfreich ist beides nicht wirklich,
    zumindest, wenn man es gesellschaftskritisch betrachtet ;)

    muesli

  • Von daher...
    Wer (Struktur-)Analysen bzw. Organisationsmuster von kritikwürdigen (globalen) Verhaltensmustern sofort mit Ideologien oder Verschwörungen gleich setzt,

    Hier geht es aber gerade nicht um Analysen an der Realität, sondern darum gesellschaftliche Zustände anhand bestimmter Dogmen, die ganz offensichtlich dazu da sind, die Komplexität der Welt zu verringern, zu beschreiben, um sich selber in eine möglichst angenehme Position zu bringen.
    So etwas nennt man Ideologie.
  • Hero schrieb:

    Hier geht es aber gerade nicht um Analysen an der Realität, sondern darum gesellschaftliche Zustände anhand bestimmter Dogmen, die ganz offensichtlich dazu da sind, die Komplexität der Welt zu verringern, zu beschreiben, um sich selber in eine möglichst angenehme Position zu bringen.
    So etwas nennt man Ideologie.

    Andersrum wird ein Schuh draus. Typen wie du wollen da eine Komplexität reinbringen, die so überhaupt nicht vorhanden ist, um sich in die Matte legen zu können, solange man noch genug vom System profitiert und der Krieg nur außerhalb des großen Zauns stattfindet.

    Ich meine, wie kann man als intelligenter Mensch nach Kenntnis der Faktenlage so reden? Ganz einfach: Man ist an einer Veränderung nicht interessiert, da es ja nur die anderen betrifft bzw. man durch das Leid der anderen immer noch einen guten Schnitt macht. Was machst du eigentlich beruflich, Hero? Wäre mal interessant.

    Aber darf ich festhalten, dass du kein einziges Argument gegen die von mir wiederrum vorgebrachten Argumente und Videos hast, sondern weiter "Verschwörung!" schreien willst? Mies, ganz mies.
    [SIZE=1]Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht.
    AbrahamLincoln
    [/SIZE]
  • Hallo,

    ich kann Dir nur in vollem Umfang zustimmen. Demokratie ist etwas anderes, als dass, was wir hier haben. Das in Europa wohl demokratischste Land ist die Schweiz. Und deren reale Staatsform weicht gravierend von der unseren ab.

    Politiker sind doch nur Marionetten der Banken, Versicherungen und des Großkapitals.

    Bezogen auf den 11. September kann ich mich noch gut erinnern. Ich machte damals gerade den Fernseher an, als die ersten Berichte liefen. Spontan sagte ich zu meiner damaligen Freundin "... welche Sauerei haben die Amis denn da schon wieder gemacht". Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass diese Aktion von Bush gewollt war. Diesen Menschen hätte man ohnehin, nicht nur deshalb, als Kriegsverbrecher nach Den Haag beordern müssen. Das dies nie geschah, zeigt doch auch deutlich, wie sehr in unserer westlichen Welt alles miteinander verknüpft ist.

    Die heutige Arbeitslosigkeit - Zahlen stinken zum Himmel, weil nur gelogen - ist doch gewollt und künstlich hervorgebracht. Man muss sich doch nur einmal überlegen, wer hiervon den Nutzen zieht.

    Weitaus schlimmer als alles andere jedoch finde ich, dass das Volk, welches die wirkliche Macht hat, sich zum großen Teil nur hinter der Zeitung versteckt, die ja angeblich keiner liest. Sind diese Menschen wirklich nur zu dumm, zu faul und bequem, um endlich aktiv zu werden? Bevor ein Pfund Brot wieder 1 Million Euro kostet.

    Ach ja, der Euro. Meines Wissens nach sind wir eines der wenigen Länder, wo dass Volk erst gar nicht gefragt wurde, ob wir den Euro haben wollen. Dass haben, wie alles andere auch, unsere sogenannten Volksvertreter entschieden. Welches Volk vertreten diese eigentlich? Doch nur die Großkapitalisten. Diese geben Politikern ja auch vor, wie was zu entscheiden ist.

    Ich kann mich noch gut an folgende Situation erinnern:
    Vor einigen Jahren war einmal eine drastische Benzinpreiserhöhung. Weitaus mehr, als die sonst üblichen. Ich machte dann im Internet einen Aufruf. Mein Ziel war, dass jeder deutsche Autofahrer -ausgenommen Rettungsdienste, etc.- 3 Tage kein Auto fährt. 3 Tage auch nicht zur Arbeit geht. Hintergrund dieses Gedankens war, dass unsere Wirtschaft auf 3 Tage ausgelegt ist. Nach 3 Tagen wären die Lager leer gewesen, weil ja auch kein Lkw mehr fahren würde. Spätestens dann hätten wenige Wirtschaftsbosse, sprich Großkapitalisten, darauf hingewirkt, dass der Benzinpreis sofort wieder gesunken wäre.

    Was passierte? Nichts! Ach, doch. Ich bekam jede Menge Zuschriften. Fragen nach meinem geistigen Gesundheitszustand waren ja noch harmlos. Das ging tatsächlich hin bis zu Morddrohungen, welche ich jedoch nicht ernst nahm. Insgesamt schrieben die meisten Leute jedoch, dass sie doch nicht einfach der Arbeit fernbleiben könnten. Dann bekämen sie die Kündigung, und all solche fadenscheinigen Argumente.

    Überhaupt, Benzinpreis. Irgendeines unserer Gesetze besagt, das es keine Doppelbesteuerung geben darf. Mineralöl jedoch ist doppelt besteuert. Ich habe aber noch nie gelesen oder gehört, das sich jemand darüber aufregt.

    Oder aktuell der Krieg in Afghanistan. Daran sind deutsche Soldaten aktiv beteiligt. Abgesehen davon, das auch dieses wieder eindeutig ein Gesetzesverstoß ist, sind unsere Soldaten doch nur dort, weil die USA gerufen haben. Und was man uns von dort vorgibt, wird von uns Widerspruchslos befolgt. War schon immer so.

    Ich glaube, wenn alle Politiker und Kapitalisten bei uns eingesperrt würden, welche tagtägliche Verbrechen gegen das eigene Volk begehen, so würde die Arbeitslosigkeit drastisch sinken. Vor allem das Bauhandwerk hätte Aufträge, da sie unendlich viele Haftanstalten bauen müssten.

    Wie war es damals mit der Einführung der Lkw-Maut? Da ich als langjähriger Lkw-Fahrer weiß, wie dies in anderen europäischen Ländern gehandhabt wird, fragte ich mich schon damals, was wirklich dahinter steckt. Mein Ergebnis: Langfristig die absolute staatliche Kontrolle. Wer weiß denn, was damit schon heute alles aufgezeichnet wird?

    Schäuble hat uns in seinem krankhaften Kontrollwahn schon so manches beschert. In größeren Städten kann man doch kaum noch einen Schritt machen, ohne überwacht zu werden. Von Telefon- und Internetüberwachung einmal ganz abgesehen.

    Ich könnte hier noch unendlich viele Beispiele nennen oder auch Fragen stellen. Auf eine Frage finde ich jedoch selbst bis heute keine Antwort: Warum ich noch in diesem Land lebe. Ach, lebe? Nein, existiere.

    An dieser Stelle möchte ich zum Ende kommen. Zusammenfassend möchte ich dann nur noch folgendes sagen:

    Oh armes Deutschland!!! Wie tief bist Du gesunken!!!
    [COLOR="RoyalBlue"][FONT="Book Antiqua"]Behandel andere Menschen stets so, wie Du selber behandelt werden möchtest![/FONT][/color]
  • Cuinae schrieb:

    Typen wie du wollen da eine Komplexität reinbringen, die so überhaupt nicht vorhanden ist

    Danke, dass du mich (und fast alle, die sich wissenschaftlich mit Konspirationsideologien beschäftigen) bestätigst.
    Ich habe auch nicht gesagt, dass ich an einer Veränderung nicht interessiert sei (du projektierst schon wieder), aber ein Übergang in die (Esoterik-Volksgemeinschaft-Infokrieg-)Barbarei erscheint mir nicht so utopisch wie dir.

    Wobe55 schrieb:

    Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass diese Aktion von Bush gewollt war. Diesen Menschen hätte man ohnehin, nicht nur deshalb, als Kriegsverbrecher nach Den Haag beordern müssen. Das dies nie geschah, zeigt doch auch deutlich, wie sehr in unserer westlichen Welt alles miteinander verknüpft ist.... blub blub böse Großkapitalisten blub blub Afghanistan blub sowieso alle korrupt blub blub blub Lkw-Maut zur staatl. Kontrolle [sic!][xd] blub und die Politiker haben doch tatsächlich einfach so den Euro eingeführt blub blub

    Wobe55 analysiert die Welt...

    Aber danke für den erheiternden Post. :bier1:

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Wobe55 schrieb:

    Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass diese Aktion von Bush gewollt war. Diesen Menschen hätte man ohnehin, nicht nur deshalb, als Kriegsverbrecher nach Den Haag beordern müssen. Das dies nie geschah, zeigt doch auch deutlich, wie sehr in unserer westlichen Welt alles miteinander verknüpft ist.


    Natürlich ist es so! Ein amerikanischer Präsident wird, auch wenn es so ist, nie als Terrorist oder Nazi angeklagt werden. Bei einem Moslem reicht hingegen die Verdächtigung dessen durch den Präsidenten für Anklage und Verurteilung ohne Beweise völlig aus! Man kann sogar so etwas, wie Guantanamo auf Kuba schaffen, damit man nicht mal anklagen muss! Das ist natürlich das Verständnis der westlichen Aarschkrischer-Demokratie!
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]
  • Thanks schrieb:

    Natürlich ist es so! Ein amerikanischer Präsident wird, auch wenn es so ist, nie als [...] Nazi angeklagt werden.

    (Ein Grund warum ich unsere Gesellschaft so für ganz erträglich halte.)
    Aber danke, dass du dein gesellschaftskritisches Wissen nochmal ganz deutlich machst.

    @idin
    Du darfst keine Direktlinks zu Hostern posten.
    (Aber ohne deine Sektenweisheiten wird die Welt sicherlich untergehen.)
    EDIT: Habe Beitrag jetzt gemeldet.
    Und ein Dokument, welches "A.M.O.R.C. - Die Rosenkreuzer " heißt, muss ich mir wirklich nicht antuen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Wie kann man nur so voreingenommen sein, daß man einen Text nicht prüft, bevor man über ihn urteilt?

    Das ist in etwa genauso intelligent als wenn du vor 20 Jahren gesagt hättest: "Durch ein russisches Mikroskop sehe ich bestimmt nicht"

    Aber da sieht man mal, wie es um deine "Wissenschaftlichkeit" bestellt ist.

    mfg

    Hier gibts das ganze nochmal als akzeptierten Link mit Möglichkeit zum DL als PDF
    Positio - AMORC Baden-Baden -

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von idin ()

  • Hero schrieb:

    (Ein Grund warum ich unsere Gesellschaft so für ganz erträglich halte.)


    Lach! Ja mit 13 Jahren sah ich das auch noch so locker! :D

    Bin halt zwischenzeitlich reifer und weiser geworden! ;)


    Hero schrieb:

    Aber danke, dass du dein gesellschaftskritisches Wissen nochmal ganz deutlich machst.


    Bitte!
    Ich helfe gern dabei anderen ihren jugendlichen Horizont zu erweitern, falls möglich! Bis dato ist ja auch noch kein Einstein von Geburt an aus einem Mutterleib gekrochen! Man lernt nun einmal nur mit der Zunahme des Alters! ;)

    Hero schrieb:

    @idin
    EDIT: Habe Beitrag jetzt gemeldet.


    Auweija jetzt kommt bestimmt das Freesoft Kartell, um idin zu bestrafen! :confused:

    Na hoffendlich Hero bekommste dann aber auch für den Anschüss einen Lenin-Orden mit roten Nelken!
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]
  • Thanks schrieb:

    Lach! Ja mit 13 Jahren sah ich das auch noch so locker! :D

    Bin halt zwischenzeitlich reifer und weiser geworden! ;)



    Oder einfach nur verbitterter? ;)

    Ist es wirklich so schlimm, wenn Hero unsere Gesellschaft akzeptiert und nicht so schlimm findet? Ich persönlich finde es in unserer Gesellschaft auch nicht so schlimm. Im Gegenteil, eingenlich können wir ganz froh sein, zur jetzigen Zeit in unserer Gesellschaft zu leben.

    Klar, es ginge auch besser, aber es ginge auch noch viel, viel schlechter.


    Solange es keine perfekten Menschen gibt, gibt es auch keine perfekte Regierungsform. Und die jetzige Demokratie ist halt zurzeit das Beste, was wir haben.
  • Thanks schrieb:

    Bin halt zwischenzeitlich reifer und weiser geworden!

    ... und in Gesellschafts- und Ideologiekritik versiert, oder wie?
    (Ich frage mich, wie du, ohne in Politologie promoviert zu haben, überhaupt rausbekommen konntest, dass Bush ein Nazi und der absolute "No. 1 Terrorist" ist.)

    Thanks schrieb:

    Ich helfe gern dabei anderen ihren jugendlichen Horizont zu erweitern,

    Du pathologisiert, dir bleibt bei deiner Ressentiment-haften S/W-Ideologie aber auch nichts anderes übrig.
    Aber bitte, dann klage Bush eben der Erfüllung des Straftatbestandes "Nazi" an.

    Das Problem ist, dass bei substanziellen Veränderungen in Organisation und Struktur einer Gesellschaft immer, insbesondere, wenn sie von Dummköpfen getragen wird, die Gefahr einer Regression mit sich bringt und dieses Risiko, bin ich nicht bereit einzugehen, nicht mit diesem Volk.

    Und wie McKilroy schon gesagt hat, Ihr solltet dankbar sein, in diese Gesellschaft leben zu können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Ja klar...Das Bundesverfassungsgericht hat geurteilt, daß mir als Krankem Cannabis zugänglich gemacht werden muß, weil nachweislich nichts anderes hilft.
    Aber die Krankenkassen weigern sich eine Fertigarznei zu bezahlen und das BPharm weigert sich, mir eine Ausnahmegenehmigung für Eigenanbau zu geben.
    Ich kann also entweder vor der Zeit sterben, gegen geltendes Recht verstoßen oder auswandern.
    Und wenn ich nur einen Furz lasse, der meinem Nachbarn nicht passt, hetzt der mir die Polizei auf den Hals. Und wenns nur ist, weil ich zu ner anderen Tageszeit esse.
    Aber ich kann ja so dankbar sein, in dieser Gesellschaft leben zu können...Tzz
    Du hast doch keine Ahnung, was selbst bestimmtes Leben ist.
  • Hero schrieb:

    (Ich frage mich, wie du, ohne in Politologie promoviert zu haben, überhaupt rausbekommen konntest, dass Bush ein Nazi und der absolute "No. 1 Terrorist" ist.)

    Och das ist gar nicht sooo schwierig. Manchmal reicht schon der gesunde Menschenverstand dafür. Naja und beim Herrn Bush braucht es davon noch nicht mal viel ......
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • McKilroy schrieb:

    Oder einfach nur verbitterter? ;)

    Ist es wirklich so schlimm, wenn Hero unsere Gesellschaft akzeptiert und nicht so schlimm findet? Ich persönlich finde es in unserer Gesellschaft auch nicht so schlimm. Im Gegenteil, eingenlich können wir ganz froh sein, zur jetzigen Zeit in unserer Gesellschaft zu leben.

    Klar, es ginge auch besser, aber es ginge auch noch viel, viel schlechter.


    Natürlich bin ich auch verbitteter geworden! Wäre auch gern ganz schön blöd, so dass mir vieles am A r s c h vorbei ginge! Leider wird mein Leben immer schlechter, obwohl mir andere sagen, es ginge mir immer besser. Natürlich verbittert man dann, wenn man selbst nicht merkt, dass es einem so Toll geht und man nur noch das Gefühl hat, dass es morgen noch schlechter wird.

    Ich finde es nicht schlimm, dass Hero und Du unsere Gesellschaft super findest und auch sicherlich immer super finden werden! Es gibt ja immer noch Schlechtere auf die man hinab blicken kann! :D

    "Leider" bin ich persönlich aber als Mensch bestrebt, mehr nach oben statt nach unten zu schauen. Ich bin der Meinung, dass, wenn man, wie Hero und du nur noch nach Geselschaften schaut, in denen es noch schlechter und ungerechter zugeht, man eines Tages feststellen wird, dass es kein Staat mehr gibt, auf dem man hinab blicken kann. Das ist der Grund, warum ich lieber Zukunftsorientiert nach oben schaue, wo Demokratie gefestigt statt abgebaut wird!

    McKilroy schrieb:


    Solange es keine perfekten Menschen gibt, gibt es auch keine perfekte Regierungsform. Und die jetzige Demokratie ist halt zurzeit das Beste, was wir haben.


    Na dann wäre es doch für Dich und Hero mal die Gelegenheit auch einmal zu versuchen, etwas perfekter zu werden! ;)
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thanks ()