An die Hundebesitzer hier ! Was kostet ein Hund ?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • An die Hundebesitzer hier ! Was kostet ein Hund ?

    Moin zusammen, da ich grad am überlegen bin mir einen Hund zu holen,
    möchte ich gerne mal die Kosten wissen, die auch einen so zukommen.

    Zuerst einmal, WAS habt ihr für einen Hund ?
    Ich möchte mir einen Mischling holen, einen belgischen/deutschen Schäferhund.
    (evtl. kann ja einer sagen, was genau DIESER Hund kostet !?)

    Was kostet er an Steuer ?
    Ich habe gesehen 75€ ! (Jahresbeitrag ?! konnte ich nicht entnehmen. Würde dass hinkommen ?)
    Was kostet Versicherung, monatlich / jährlich ?
    Versicherung 168 €/Jahr (Deckungssumme 5.000.000€ für Sachschäden, Personenschäden, Mietschäden - Haftpflicht,Rechtschutz und OP Kosten bis 1000€)
    Was kostet entwurmen ? Wie oft muss man entwurmen ?
    Wie oft muss geimpft werden und was kostet impfen ?

    Monatliche Unterhaltung ? Fressen ? Spielsache etc ?!

    Ich hoffe ich habe so weit nichts vergessen ?!
    Was Euch noch etwas einfällt an Kosten, bitte beifügen.

    Was seht ihr positiv - was negativ ?
    Positives:
    Freude am toben, Freude fürs Kind, ich denke ein ideales Familienmitglied.

    Negatives:
    Oha eigentlich eine Menge, aber gut, da dran darf man denke ich nicht zu extrem denken, denn dass hat man überall.

    In die Bude pinkeln etc. (zu Anfang als Welpe).
    Alle 2 Std. raus auch Nachts, egal ob Regen, Schnee usw.
    Unterbringung, wenn man in den Urlaubfährt, wo wir auch noch eine Frage einfällt.
    Was kostet eine Unterbringung so ca. ?
    Ja, was gibts noch ?! Man muss sich halt grad auch zu Anfangszeiten sehr um den Hund kümmern, viel Zeit geht verloren.
    Was soll man mit dem Hund machen, wenn alle Personen Berufstätig sind ?
    (Zur Zeit ist es einer bei uns nicht), wohin mit dem Hunde, wenn man ihn nicht mit zur Arbeit nehmen kann ?!

    Ja, ich denke ERSTMAL war es dass und ich würde mich freuen von Euch etwas dazu zu hören, gerne so schnell wie möglich, da ich grad einen Hund in Aussicht habe :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KingstonTown ()

  • Moin,

    1. Warum nutzt du nicht das - von vielen gewünschte - Präfix TIER?

    2. Bevor du dir einen Hund anschaffst (gruseliges Wort in diesem Fall) kauf dir ein Buch, mach dich schlau, welche Rasse welche Bedürfnisse hat und ob du diesen gerecht werden kannst. Belgische SH sind als Ersthund denkbar ungeeignet, weil sehr charakterstark und "hyperaktiv"!(siehe auch unten)

    3. Pauschale Kosten kann man nicht angeben, weil Rasse und/oder Individium bezogen. Grosse Rassen/überzüchtete Rassen = höhere Kosten.

    4. Steuer ist Regional unterschiedlich von 20 € nach oben relativ offen, Auskunft erteilt dir dein Bürgerbüro/Ordnungsamt o.ä.
    Versicherung ebenfalls von Vers. zu Vers. verschieden, da kann Google helfen ;)

    Belgische Schäferhunde /Schäfer allgemein) sind Arbeitshunde und müssen entsprechend geistig und körperlich gefordert/gefördert werden, sonst "ticken" die aus!

    Heisst: Entsprechend einem Hundesportverein beitreten, wo du unter "Anleitung" den Hund ausbilden kannst (gute Clubs sind beim Zuchtverein zu finden und gute Clubs heisst NICHT auch teuer)

    Impfung (~ 60 €): Nach der Grundimunisierung (die im guten Normalfall beim Züchter / Mutterbesitzer erfolgt) ist "nur noch" eine jährliche Impfung erforderlich.

    Entwurmung (Preis je nach Produkt): Je nach dem, ob du den Hund oft und im Gelände frei laufen lässt und ob er ein "Allesfresser" ist 1x /Quartal mindestens jedoch 4 Wochen (oder 2 :ööm:) vor dem Impfen.

    Meine pers. Empfehlung: Geh in ein Tierheim und schau, ob du dort einen jungen Mischling in ähnlicher Grösse findest. Tierheimhunde sind dankbare Geschöpfe und i.d. Regel, wenn noch jung od. sogar Welpe auch problemlos und gut verträglich mit anderen Hunden (kommt allerdings auch auf das Tierheim an, ob Rudelhaltung oder Zwinger/solo)


    :ööm: wenn ich etwas sehr wichtiges vergessen hab, auch gern per PN ;)


    Gruss, NeHe

    PS: Unserer musste nur die 1.Woche alle 2 Std. raus und war nach 2 Tagen völlig sauber in der Wohnung :P
    Ganz wichtige Rolle spielt dabei, wie der Welpe bei der Mutter aufwächst! Zimmer-Welpe, der *gewöhnt* ist, im Zimmer auf Zeitung o.ä. zu pinkeln braucht eeewig, bevor der sich an Gras gewöhnt ;) "Freiland"-Hund aus Zwingeranlage mit Auslauf (auch für das Muttertier) geht ruck zuck, weil schon der Welpe "lernt" mit Mama draussen zu pieseln ;) Hunde, die einmal gewöhnt sind, "nur" auf Gras oder Erde ihr Geschäft verrichten, werden selten woanders hinpinkeln od. stinkern :D

    Grundregel für ALLES: Was der Welpe nicht/spät lernt, bringt Probleme! Geht beim Pinkeln los und hört beim "Alleinbleiben" auf!

    So, nun Schluss, sonst wird's ein Buch :D
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Danke danke, hört sich doch schonmal gut an,
    mich würde aber noch interessieren, was ein Hund IN ETWA im Monat kostet ?

    Versicherung / Steuern habe ich bereits GEGOOGELT ;)
    (Nicht dass es heißt.....blablabla, guck doch Google ;) ) Es ging DA nur da drum, ob die Steuern mit 75€/Jahrrealistisch sind ;)

    Was die Hundezucht an geht, kenn ich mich aus, zumindest etwas, habe früher bei einem Züchter/Hundepension gearbeitet, ist aber schon etwas her, im Tierheim musste ich auch schon Zwangsbedürftig arbeiten ^^

    So, also Impfung wurde NICHT von "Lieferanten" (geiles Wort ^^) gemacht, nur entwurmt, wie er gehalten wurde zwecks stubenrein weiß ich nicht.

    Was heißt Grundimunisierung bei der Impfung ?

    Also im großen und im ganzen, was kostet mich der Hund ca. im Monat ?


    ::: EDIT :::

    PRÄFIX WURDE UMGESTELLT ;) Habe ich vorher nicht drauf geachtet
  • Grundimunisierung ist unterschiedlich, dazu hab ich gerade das hier gefunden:

    Impfungen des Hundes, Entwurmung des Hundes, Impfschema Hund, Bücher Hundekrankheiten

    Stimmt so in etwa mit meinen Erfahrungen überein ;) obwohl "wir" mit 6 Wochen die 3-fach, mit 8 Wochen die 4-fach und dann mit 12 Wochen die 5-fach geimpft haben und den Quatsch danach nicht mehr sondern erst nach einem Jahr. Da beraten aber die Tierärzte auch in DEINEM Interesse recht objektiv ;)


    Im Monat... hm.. ich denke, je nach Futter, Leckerli-Wahl, Gesundheitszustand solltest du beim Welpen zw. 50 und 100 € planen. Da kommen ja dann so lustige Erstanschaffungen wie Ball, Quitschie usw... :D hinzu.

    Wenn "erwachsen", dann pegelt es sich beim gesunden Hund je nach Futterwahl/-menge und Zusatzkram (Knochen usw...) bei ca. 50 € (grosser Hund) ein.

    Ich bin mit meinem/n Schäfer/n mit 30 € ausgekommen, inkl. Kaukram (getrockneter Pansen)
    Der/Die waren allerdings auch top-fit und mops-fidel :D
    Allerdings kenn ich auch Leute, die sind mit 50 € nicht klar gekommen aber auch hier gilt:

    Das teuerste (Futter) ist a) nicht zwingend das beste und b) je nach Aktivität nicht notwendig ;)


    Gruss, NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Hundesteuern sind pro Bundesland unterschiedlich. Für HH nach kurzem googlen eher 90€ (außer Kampfhunde).

    Kosten pro Monat richten sich nach Größe des Tieres. Beispiel: 150 g Trockenfutter für einen sehr kleinen Hund bis zu knapp 2 kg Dosenfertigfutter für einen großen Hund mit 40 kg Gewicht. Schau einfach mal im Supermarkt nach den Preisen, dann kannst du es dir hochrechnen.

    Weitere monatliche Kosten sind natürlich besagte Tipps von NeHe, wie Clubgebühren, Spielzeug, Leckerlis...

    Auf den Cent genau wirst du es nicht ausrechnen können. Man sollte immer ein wenig Geld in Reserve einplanen, falls sich dein Hund im Wald/Wiesen beim spielen verletzt und du zum Tierarzt musst. Letztens hat sich mein Hund eine Wolfskralle abgerissen und schon waren ca. 60€ beim Arzt (3-facher Besuch wegen Bandagewechsel).
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren


    [SIZE="2"]"Wir haben die Kunst, damit wir an der Wahrheit nicht zugrunde gehen."[/SIZE][SIZE="1"] F.W. Nietzsche[/SIZE]
  • Hallo,


    Steuern:
    Die Summer wird immer Jährlich abgerechnet und bezieht sich auch auf ein solches. Es ist aber von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich (Nicht das Bundesland !), bei uns kostet es 50€/Jahr. Ich würde mit bis zu 90€/Jahr rechnen!
    Kampfhunde kosten meist 500 - 700€, Schäferhunde zählen aber nicht dazu ;)

    Versicherung:
    90€/Jahr für eine Summe bis 1,5 Millionen Euro. ( Bei uns )
    Ist aber natürlich von Anbieter zu Anbieter verschieden.

    Entwurmen/Flöhe/Zecken:
    Das Mittel, dass er erst gar keine Würmer bekommt kostet 20€ alle 3 Monate. Das Mittel gegen Flöhe und Zecken (notwendig!!) kostet 30€ alle 3 Monate.
    Ist aber auch bei beiden wieder unterschiedlich, welches Zeug du nimmst. Lass dich vom Tierarzt beraten.

    Das Futter/Spielsachen etc.
    Wie kaufen 30KG Säcke Futter von der Hundeschule... Das ist extra für Golden Retriever da die oft bestimmte Probleme bekommen kostet 60€. Er ist pro Tag ca ein halbes Kilo Futter, reicht also für 2 Monate. Du kannst aber auch bei einem Mischling (sind deutlich weniger Anfällig) Futter aus dem Diskounter nehmen. Nur KEIN CHAPIE, am besten Pedigree. Kostet dann so 20€/Monat.
    Spielsachen geht bei uns villt. 3€ im Monat drauf. Bei Kik gibt es immer 1€ Spielzeug. AM Anfang plan mal so 30€ ein, einmalig und dann halt 5€ pro Monat. ;)

    Evntl Hundeschule:
    Wenn du mit dem Hund zur Schule willst kostet das natürlich auch. Empfehlen würde ich es dir aufjeden Fall empfehlen, dass du so ein 3/4 Jahr lang mit ihm dahin gehst. Kostet etwa 30€/Monat. (auch sehr schwankend)


    Gesamtkosten(Jährlich):

    Steuer: ~75€
    Versicherung: ~90€
    Flöhe, Würmer, Zecken- Mittel: ~200€
    Futter: ~300€

    Im Jahr: ~660€ im Jahr.

    Die Preise varieieren aber Stark, kannst auch mit weniger auskommen !



    Hund an sich: Postitiv/Negativ etc:

    Postiv ist natürlich die ganze "Aura" die den Hund umgibt. Ein Hund braucht keine teueren Sachen um Glücklich zu sein. Ein feuchtnasser Stock reicht ihm.
    Schenk ihm dein Herz und er schenkt dir deins ;)
    Er bringt dich außerdem dazu mehr rauszugehen.

    "Negativ":
    Ist nicht viel. Der Dreck ist natürlich blöd. Alle 1-2 Tage saugen ist bei uns absolut normal. 2 Mal die Woche Feudeln (oder wie man bei euch sagt "Wischen") auch absolut normal.


    Erziehung:
    Das mit in die Bude pinkeln ist nicht so das Problem. Häufchen hat unser nur 2 Stück in die Bude gemacht, die sind echt wortwörtlich scheiße.
    Pfützen sind halb so wild. Zewa, deinfizierspray, Fertig. Unser Hund hat nach einer Woche nicht mehr ins Haus gemacht.
    Teppiche für die erste Woche aus der Wohnung entfernen ;).

    Oft raus muss man schon aber nur in der ersten Woche haben wir das so gemacht: Tagsüber alle 2 Stunden raus. Und dann nachts beim zu bett gehen 1x noch um 22 Uhr dann noch um 2 Uhr und um 6 Uhr und dann wider um 10 Uhr.
    Danach muss er eigentlich nur noch 3-4x spazieren gehen und dann morgens und abend kurz in den Garten ;)



    Unterbringung:
    Kostet bei uns 1x zum Essen einladen ;).
    Bring ihn bei Freunden oder Verwandten unter ;)


    So das soll jetzt erstmal genügen :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaspersky () aus folgendem Grund: Übersicht, Hinzufügungen, Rechtschreibung.

  • Kaspersky schrieb:


    Gesamtkosten(Jährlich):

    Steuer: ~75€
    Versicherung: ~90€
    Flöhe, Würmer, Zecken- Mittel: ~200€
    Futter: ~300€

    Im Jahr: ~660€ im Jahr.

    Die Preise varieieren aber Stark, kannst auch mit weniger auskommen !


    Prima Auskunft, die gefällt mir :)

    Und was kostet "bei dir" das impfen ? Also beim Arzt IN ETWA ? Oder ist es in deiner Auflistung unter Flöhe etc. schon mit drin ?
  • Kingston Town schrieb:

    ...da ich grad einen Hund in Aussicht habe

    Bei aller Liebe zu Hunden ;)
    Ich bin mit 2 Preußenblut (aus unserem direkten Umland) aufgewachsen
    und möchte Dich hier wirklich nochmal auf NeHe's tollen ersten Beitrag und vor allem AUCH nochmal auf ihre Empfehlung -> Tierheim hinweisen.

    Zudem...
    Ein Schäferhund (belgischer, deutscher etc.) braucht viel Platz, viel Auslauf und...Viel Aktion.
    Einen Schäferhund z.B. in einer reinen Etagenwohnung, bzw. ohne entsprechend großen, direkten Auslauf zu halten, halte ich persönlich übrigens schon für Tierquälerei!

    Kingston Town schrieb:

    ...Impfung wurde NICHT von "Lieferanten" (geiles Wort ^^[eher 'nen saublöder Begriff :( ]) gemacht, nur entwurmt,....
    ...wie er gehalten wurde zwecks stubenrein weiß ich nicht.

    Na ja, wenn Du das noch nicht einmal weißt oder nicht noch genauer in Erfahrung bringen kannst...
    Dann lass Deine Finger von diesem Welpen...oder Hunden allgemein.
    Nur weil ein Welpe gerade sooo süss aussieht...
    oder gerade angeboten wird, kauft man ihn sich doch nicht...(für Kinder)
    Alle Welpen sehen doch eh immer süss aus ;), sofern sie eben nicht (artgerecht) vernachlässigt wurden.
    Aber das zeigt sich leider - gerade auch im Umgang mit Kindern - meist erst später.

    Kosten für einen deutschen Schäferhund kann man übrigens zwischen min. 500 bis 800€ ansetzen...
    je nach Anspruch, eigener Erfahrung/Pflege...und Bundesland ;)

    Und zum Abschluss einer hoffentlich noch kommenden Erkenntnis :D
    Ich wünsch Eurem zukünftigen Hund vor allem eine vernünftige, liebevolle Familie und eine langjährige schöne Heimat :)

    muesli

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • Hallo KingstonTown,

    Entschuldigung das ich gleich zum Zug komme, aber wenn Du immer wieder fragst was der Hund Dir im Monat/Jahr kostete würde ich sagen kauf Dir keinen Hund, denn es geht doch bei so einem Tier nicht um die Kosten sondern darum das Du eine Freund an Deiner Seite hast für den man alle zahlen würde.
    Ich bin von Kindes an mit Hunden aufgewachsen und egal was für Kosten erstanden ich habe sie immer bezahlt, was ein Hund dir gibt, egal welche Rasse ist nicht mit Geld aufzuwiegen !!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Al
  • muesli schrieb:


    Na ja, wenn Du das noch nicht einmal weißt oder nicht noch genauer in Erfahrung bringen kannst...


    DASS sagte ich ja nicht ;)
    Habe es nur noch nicht getan.
    Da ich ihn mir auch nicht anschauen möchte (zwecks dem Süss-Effekt^^) wenn ich ihn nicht halten kann.

    Eine Freundin von mir hat einen Welpen vom selben und damit ist alles gut, von daher GEHE ich ERSTMAL davon aus, dass alles gut verlaufen ist bzw. (mit meinem Welpen) verläuft.

    al_gandy schrieb:

    Hallo KingstonTown,

    Entschuldigung das ich gleich zum Zug komme, aber wenn Du immer wieder fragst was der Hund Dir im Monat/Jahr kostete würde ich sagen kauf Dir keinen Hund, denn es geht doch bei so einem Tier nicht um die Kosten sondern darum das Du eine Freund an Deiner Seite hast für den man alle zahlen würde.
    Ich bin von Kindes an mit Hunden aufgewachsen und egal was für Kosten erstanden ich habe sie immer bezahlt, was ein Hund dir gibt, egal welche Rasse ist nicht mit Geld aufzuwiegen !!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Al


    Dass stimmt wohl, nur holt man sich aber keinen "Freund" wenn man nicht dafür sorgen kann, dass es ihm gut geht ;)

    Bringt ja nichts, wenn ich mir einen "Freund" hole, und dieser mir dann die Haare vom Kopp frisst, dann soll er lieber in andere liebevolle Hände ;)

    Und besser man macht sich VORHER schlau, als wenn man ihn hat und dann wieder abgeben muss, weil es irgendwie nicht anders geht.

    Soetwas würde ich nicht übers Herz bringen, ihn zu kaufen und dann zu merken, dass wird nichts.
  • Ich geb mal einen kleinen Überblick. (Kosten pro Jahr )

    Hund: Labrador - Dt. Dogge Mix
    Steuern: 85 Euro
    Versicherung: 120 Euro
    Fressi: ca 240 Euro... der Hund frisst das "billige" Trockenfutter
    Spielzeug: ca 50 Euro
    Urlaub: Naja, wir Campen immer, also ca 5-8 Euro pro Tag
    Tierarzt: Entwurmen und Impfen 80 Euro im Jahr ( Und da eine Dogge mit drin steckt, Tollpatsch halt, 2-3 mal im Jahr 50 Euro wegen verstauchtem Fuß, aufgeschnittenem Ballen, verdrehtem Gelenk... usw... ;) )
    Leckerli´s: 120 Euro
    Hundesport / Schule: 10 Euro die Stunde. (Welpenschule, Agility, (Grund)ausbildung...
    Zecken/Flohschutz: 100 Euro im Jahr
    Halsbänder/Leinen: 60 Euro... (Leine, Geschirr, Halsband (blink blink... Schwarzer Hund ;) ) Halti, Erdanker usw )
    Neues Auto: Unbezahlbar :D

    So, das sollte erstmal alles sein.

    btw: es lohnt sich :D
  • KingstonTown schrieb:

    nur holt man sich aber keinen "Freund" wenn man nicht dafür sorgen kann, dass es ihm gut geht ;)


    Ich glaube ,dass du die frage von al_gandy nicht ganz verstanden hast, hier mal ein anderes Beispiel, wenn du den gleichen Wagen holst wie dein Nachbar, kannst du dir nie sicher sein, dass du die gleichen kosten hast wie er.

    Und bei einem Lebewesen ist das "fast" das gleiche bis auf den unterschied, wie der Halter damit umgeht und mann nie vorher wissen kann, welche sorgen das Tier in Zukunft mit sich bringt, es wurde hier auch gesagt das die Kosten je Region unterschiedlich ist.

    Bevor ich meine Frau schwängerte, habe ich auch nicht gefragt, was ein Kind so alles kosten würde, denn die frage die ich mir gestellt habe war, "kann ich die Verantwortung tragen" und nicht was mich das kostet.


    Uludag
  • Dass ist mir vollkommen klar, dass alles bei jedem andere Kosten mit sich bringt ;) In erster Linie ging es mir auch da drum, WAS kommt alles auf einen zu und WAS IN ETWA (damit sage ich doch schon keine GENAUE Kosten) kostet das Tier mich.

    Und bei dem schwägern Deiner Frau kann ich dir auch nicht helfen :D
    Sowas kommt für mich z.B. überhaupt nicht in Frage, DA stele ich mir auch nicht die Frage, was kostet es usw :D (aber dass gehört nicht zum Thema)

    Und auf die Verantwortung bezogen:
    Hier kümmer ich mich doch drum, wo liegt das Problem ?
    Ich INFORMIERE MICH BEVOR ich mir etwas anschaffe,
    und denke dass dies in KEINSTER weise falsch ist ;)
    sondern ganz einfach Probleme etc. verhindern könnte.


    ~~~Bitte keine Vollzitate, mfg Linda~~~

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von linda () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt

  • KingstonTown schrieb:

    Und bei dem schwägern Deiner Frau kann ich dir auch nicht helfen :D


    Könntest du schon, wenn ich dich darum um Hilfe bitten würde ;) , aber das war ja jetzt nur Ansatz zu einer Verantwortung....

    Nein, verstehe es nicht falsch, hier gibt es keine Probleme damit, warum du die frage stellst, sondern eher damit, das man es dir in einigen Beiträgen bereits erklärt hat und du einige missverstanden hast.



    Uludag
  • Ich kann nicht verstehen, warum die Frage »Was kostet mir ein Hund im Monat« vorrangig betrachtet wird.

    Die Anschaffung eines Hundes bedeutet, daß man sich ein Lebewesen ins Haus holt, für den man Verantwortung, Zeit, Zuwendung etc. aufbringen sollte.

    Monatliche Kosten können sehr unterschiedlich sein.
    Feststehende Kosten:
    - Futter: erfährt man beim Züchter - was und wieviel der Hund pro Tag benötigt
    - Hundesteuer: Erfährt man beim Amt im zuständigen Ort/Kreis
    - Schutzimpfungen: Tierarzt
    - Haftpfichtversicherung: Notwendig um sich bei eventuellen Schäden abzusichern

    Was oft nicht bedacht wird: Ein Hund wird auch mal krank - das bedeutet Tierarzt - und eventuell auch hohe Kosten.

    Stelle Dir lieber die Frage: Bin ich bereit, meinen Hund genügend Zeit zu opfern - egal ob es regnet oder schneit.
    Was mache ich mir dem Tier, wenn ich verreisen möchte - binde ich dann an der Autobahn auf einem Parkplatz an einer Bank an?

    Die monatlichen Kosten sind aus meiner Sicht nicht das wirkliche Problem.
  • Hund: Cavalier King Charles Spaniel

    Steuern(Baden-Würrtemberg): 78€uro
    Arztkosten: ~180€
    einmal im Jahr bekommen sie eine Impfung, voll die Drogen wo da eingespritzt werden. Dies kostet 48,98€ war erst letzte Woche :)
    Zeckenschutz: ~80€
    Fressen/Leckerlie: ~350€
    Hundeschule: 10€ pro Abend

    Es lohnt sich auf jedenfall einen Hund zuhaben :) Soviel Spaß und Freude wie er einem bringen kann, das ist unbezahlbar
  • Ich würde sagen, jeder Hund, jede Rasse, auch gleiche Rassen kosten unterschiedlich viel.

    Ein Hund muss niemals zum Tierarzt (außer Impfungen), ein anderer der gleichen Rasse hat irgend ein Tumor, HD, oder eine andere Krankheit und muss dafür mehrmals zu Arzt.

    Es gibt keine Pauschale, meine Erfahrung ist:
    Rechne im Monat mit 100 - 120 Euro kosten für alles zusammen ( Futter, Impfungen, Arztkosten, Hundeschule usw) dann liegt man einigermaßen gut damit. Es kann natürlich auch teurer werden oder billiger, wobei man meistens mit weit weniger als 100 Euro rechnen kann.

    Mann darf nur nicht vergessen, das es im Extremfall auch ganz schön teuer werden kann. Bekannte haben für eine OP Ihres Hundes ca. 1000 Euro bezahlt. Ein anderes Ehepaar haben ein Hund mit HD, auch diese OP hat 1500 Euro gekostet. Man sagt das ein Hund von der Geburt bis zum Tot ungefähr so viel kostet wie ein Kleinwagen. Wenn ich meine Kosten zusammenrechne, die ich für unseren Goldi ausgegeben habe, werden sich die Ausgaben bis zu sein Lebensende auf ca. 10000 - 11000 Euro anhäufen.
  • KingstonTown schrieb:



    Und auf die Verantwortung bezogen:
    Hier kümmer ich mich doch drum, wo liegt das Problem ?
    Ich INFORMIERE MICH BEVOR ich mir etwas anschaffe,
    und denke dass dies in KEINSTER weise falsch ist ;)
    sondern ganz einfach Probleme etc. verhindern könnte.



    Du informierst Dich in einer Plauderecke eines nicht themenbasierten Forum - was ist das bitte für eine Informationsbeschaffung? Ganz schön halbherzig, für das, dass Du Dir einen Partner an Deine Seite holen möchtest, der Dich bis zu 16 Jahren begleiten wird.

    Wenn ich mir einen Hund halten möchte, dann lese ich Bücher, führe Gespräche mit Tierheimpersonal oder Tierärzten oder lese mich durch spezielle Tierforen durch.

    Und die Aussage, meine Freundin hat den selben Hund und da klappt es doch auch, ist wirklich unfassbar für mich.

    Hol Dir einen Fisch, dass wird das Beste sein!
  • Ceridwen schrieb:

    Hol Dir einen Fisch, dass wird das Beste sein!


    Och nööö :( bitte keinen Fisch.

    Auch Fische können leiden, wenn auch nicht hörbar oder für uns wahrnehmbar (ausser sie treiben mit dem Bauch nach oben, aber dann ist es eh zu spät).

    Aber den Rest deines Posts unterschreib ich zu 100% ;)

    Mein Weg zu Hunden war genau umgekehrt ;) Ich habe über eine Bekannte Kontakt zu DSH bekommen, bin dann regelmässig mit ihr auf den Hundeplatz, hab mir Bücher gekauft und ~ 3 Jahre später meinen ersten Schäferhund gekauft :) nachdem ich mir sicher war, dass ich 1. Zeit, 2. Geld, 3. notwendiges Fachwissen für so einen Hund (Arbeitstier) habe und nicht zuletzt 4. nachdem ich mich um ausreichend und artgerechten Platz für das Tier gekümmert habe (neben der Wohnungshaltung Garten mit Zwinger und grossen Freilauf, wo er/sie, während ich auf Arbeit war, ungestört toben/ruhen konnte/n)

    Ich vergleiche das auch gern mal mit einem Auto ;)
    Da kauft man auch nicht das Auto und fährt lustig drauf los (Motto: mein Nachbar hat das Selbe Auto und kann fahren) sondern
    1. macht den Führerschein (um für sich und andere keine Gefahr zu sein)
    2. bei Ebbe auf dem Konto wird es dann eben kein 14 Liter/100km Luxusauto sondern eben ein 5 Liter Kleinwagen, gebraucht, mit TÜV für 2 Jahre (überschaubare Kosten für Rep., ausser bei Pech und/oder Bauernfängerei :D)


    Gruss, NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • So,
    und um all den guten, kritischen Posts,
    die inzwischen erfreulicherweise hier gepostet wurden,
    noch eins drauf zu setzen ;)

    NeHe hat es - wieder eher nebenbei ;) - doch auf den Punkt gebracht!

    Ein Hundehalter sollte meines Erachtens zuerst an einen "Führerschein" oder "Hundehalterschein" denken -> siehe NeHe # 21
    Alles weitere, auch dann noch zusätzlich aufkommende Fragen,
    wie z.B. das Wo, WIE und Wie viel,
    beantworten sich dann meist eh schon über um Rat gefragte Fachleute.

    Von daher, Kingston Town,
    und nimm die Postings hier als wichtige Anregungen.
    Es ist doch nicht verwunderlich, wenn so manche hier an Deinen ernsthaften Absichten und auch Qualifikationen zweifeln,
    dass Du Dir "so" einen Hund "anschaffen" willst (eigentlich ein grässliches, aber immer treffender Begriff dafür).

    Denn Verantwortung für ein Lebewesen beinhaltet eben wesentlich mehr,
    als nur die "Kosten" zu addieren.
    Die sind zwar auch wichtig,
    aber eher nebensächlich neben all den anderen, mir und anderen hier wohl wichtigeren Aspekten ;)

    mfg
    muesli

    PS.
    Kurzum :)
    Ich würde Dir hier eher dazu raten,
    einem Hund aus einem Tierheim als Pate zu helfen,
    vllt. ja auch mit (späterem) Hausanschluss und Kostenübernahme.
    Dann, erst dann, gewinnst Du Erfahrungen und auch den Überblick,
    was Hundehaltung wirklich bedeutet.
    Und kannst dann ja immer noch....
  • Es wäre nicht dass erste mal, dass ich einen Hund habe ;) (dies ist nun aber schon etwas her) und DA was die Zahlungen angingen waren meine Elter da, ist nun auch schon etwas her, den Rest habe ICH übernommen, dann habe ich noch bei einem Hundezüchter gearbeitet (dort Hunde geschult, auf "Befehle" dressiert" und Vorführung auf Hundeschaus).

    Also was dies angeht macht mir ehrlich keiner so schnell etwas vor,
    frage hier ja auch nicht, WIE MACHE ICH WAS ;)

    Nur egal wo ich war, ich musste nie zahlen.

    Nur wird es (WENN DANN) mein eigener Hund mit ALLEM was dazu gehört,
    und von daher interessiert es mich was alles so für kosten anfallen und in was für eine Höhe, MEHR NICHT ! ! !

    Und dankbar bin ich Euch über Eure Posts alle mal.
    Das Kosten nie (auch wenns der selbe Hund ist) die selben sind ist mir auch klar.

    Wollte halt nur mal eine grobe (IN ETWA (betone es immer wieder gerne :D) ) Übersicht, ob ich irgendetwas vergessen habe.
    Liegt evtl. auch da dran, dass ich nicht möchte, dass es dem Hund in irgendeiner Weise schlecht geht ;)

    Aber ich danke Euch, finde es sehr interessant :)

    Thema hat sich erledigt, kann geclosed werden ! ! ! :)
  • KingstonTown schrieb:

    ...dann habe ich noch bei einem Hundezüchter gearbeitet (dort Hunde geschult, auf "Befehle" dressiert" und Vorführung auf Hundeschaus).

    Letzte Anmerkung: Löwen, Tiger, Flöhe & Co. werden "dressiert",
    Hunde werden erzogen und ausgebildet :P

    Da dein Entschluss ja anscheinend feststeht, viel Erfolg und für das Wesen Hund ein schönes Leben.


    KingstonTown schrieb:

    ...Thema hat sich erledigt, kann geclosed werden ! ! ! :)

    Als Stammi solltest du wissen, wie das geht mit "erledigt"
    (über Präfix-Umstellung)


    Auch zu deiner wilden Posterei (richtige Forenwahl...siehe Bildbearbtg-Thema nebenan) fällt mir bei einem STAMMI nix weiter ein ausser: :rolleyes:


    Gruss, NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • NeHe schrieb:

    Letzte Anmerkung: Löwen, Tiger, Flöhe & Co. werden "dressiert",
    Hunde werden erzogen und ausgebildet :P

    Da dein Entschluss ja anscheinend feststeht, viel Erfolg und für das Wesen Hund ein schönes Leben.


    Du weißt aber was ich meine ;) von daher nicht falsch gewählt :D



    Als Stammi solltest du wissen, wie das geht mit "erledigt"
    (über Präfix-Umstellung)

    Weiß ich auch, habe ich nur mal wieder in der Eile vergessen.
    ES TUT MIR LEID !
    :)

    Auch zu deiner wilden Posterei (richtige Forenwahl...siehe Bildbearbtg-Thema nebenan) fällt mir bei einem STAMMI nix weiter ein ausser: :rolleyes:

    DASS hat doch nichts mit dem Thema zu tun ;)
    Aber danke, für sowelche Verwechselungen seit ihr doch da,
    um es in Ordnung zu bringen, ist ja nicht absichtlich die falsche Forenwahl *schäm*



    Gruss, NeHe


    Und noch einmal MIT Präfixumstellung, hier kann zu, danke dir .....


    Achso, eines habe ich noch vergessen :D habe mich gegen einen Hund entschieden (fürs erste), nicht weil zu teuer, aber ich denke, dass ich doch erstmal noch "etwas" Freiraum brauche, zwecks Arbeit usw.