Ghaddafi und die Schweiz

  • Internationale Politik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ghaddafi und die Schweiz

    Liebe FSBler
    Die meisten von euch leben ja in Deutschland. Deswegen weiss ich nicht, ob ihr Nachrichten aus der Schweiz überhaupt zu hören bekommt. Der Sohn des lybischen Diktators Ghadaffi, Hannibal, wurde vor Monaten in der Schweiz kurzfristig verhaftet, wegen massiver häuslicher Gewalt. In Folge des politischen Drucks, wurde er aber schon bald wieder freigelassen. Die ganze Geschichte weitete sich inzwischen zu einem Staatsdrama aus, weil die Diktatorenfamilie in ihrem Stolz gekränkt wurde! Zwei Schweizer werden bis zum heutigen Tag als Geiseln festgehalten, obschon sie längst in Freiheit sein müssten. Die Lybier halten sich weder an Verträge noch an Abmachungen. Sie tanzen uns auf der Nase herum und unser Bundespräsident wird auf einer halboffiziellen Homepage von Hannibal (und Daddy) als Nazischwein verunglimpft. Nun meine Frage: Wie soll eine Demokratie mit einem solchen Staat umgehen?

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Würde nicht sagen, dass Ghaddafi sich nicht in der Gegenwart an die Verträge hält. Man muss sehen, dass Ghaddafi sein Atomprogramm aufgegeben hat und dass obwohl er schon Atombomben hatte. Er hat diesbezüglich auf seinen Sohn gehört und alles von den Amis mit Militärmaschinen abholen lassen. Der Mann scheint sich also in seinen Ansichten mittlerweile zum positiven gewandelt zu haben. War erst gestern ein Bericht auf Phönix hierzu! Man muss sehen, dass dies ein ganz gewaltiger Schritt ist, wenn ein Diktator der seine Macht mit Atombomben begünstigen und festigen kann, diese gerade gegenüber seinem größten Feind aufgibt.

    Der Führer-Typ im Iran (Mahmud Ahmadinedschad) ist da mittlerweile viel gefährlicher! Obgleich man dass auch immer etwas Differenziert sehen muss, da die selbsternannte "Weltpolizei" Amerika immer nur die Staaten in ruhe lässt, welche auch Atombomben haben. Es ist schon auffällig, wie engagiert die USA gerade in den Ländern ihre Demokratie aufs Auge drücken möchte, wo das schwarze Gold fließt! Ist es nicht so, dass im IRAN auch ganz gut dieses schwarze Gold fließt und der Schutz vor einer Amerikanischen Invasion nur dann gewährleistet sein dürfte, wenn man selbst auch kontra durch Atomwaffen bieten könnte? Immerhin wurden fast alle Länder mit schwarzem Gold schon unter die Herrschaft der Amerikaner gebracht während wesendlich schlimmere diktatorische Staaten ohne dem schwarzen Gold noch nie vom AMI "besucht" wurden. Mir leuchtet schon ein, warum die Atombombe für andersdenkende Staaten immer wichtiger wird. Sorry aber ich sehe das ganze nur objektiv und ich finde es auch nicht gut, dass ein Land wie Amerika die Polizei der Welt spielt, zumal es auch noch ein Land ist, wo die Demokratie und die Macht des Volkes auch für mich in Frage steht. Ein Land, dass Guantanamo außerhalb der zivilisierten Rechtssprechung betreiben kann oder eigene Landsleute umbringen lassen kann oder Kranke sterben lässt nur weil sie arm sind, ist für mich nicht gerade ein Beispiel für weltweit implantierbare Demokratie. Da gibt und gab es sicher Diktaturen die wesendlich sozialer zu ihrem Volk sind und waren.
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thanks ()

  • Ich denke, dass Ghaddafi und co. lange Zeit viel zu ernst genommen wurden (und werden), ganz besonders natürlich in der Oase für korrupte Diktaturen, der UNO.
    Um zu verhindern, sich die demokratischen Staaten länger von diesen auf der Nase rum tanzen lassen, ist erstmal ein geschlossen, deutliches und entschiedenes Handeln notwendig, statt dessen wird aber allzu oft der Eindruck vermittelt, dass der Westen überhaupt nicht bereit ist seine eigenen Ideale zu verteidigen.
    (Passend dazu: "Wir danken Gott, dass er es so eingerichtet hat, dass unsere Feinde Idioten sind" -Ahmadinedschad)

    Ach ja, kaum zu glauben, wie verzweifelt Manche hier Gelegenheiten suchen ihre anti-Amerikanischen Ressentiment los zu werden.

    VP schrieb:

    während wesendlich schlimmere diktatorische Staaten ohne dem schwarzen Gold noch nie vom AMI "besucht" wurden.

    Dann sag mir mal bitte, bei welcher Diktatur:
    1. so Brutal gegen anders Denkende vorgegangen wird (siehe Revolutionsgarde / Wahl).
    2. die Herrscher eine Apokalyptische Märtyrer-Ideologie verfolgen ("Der Iran kann ruhig sterben, wenn nur der Islam den Sieg davon trägt.").
    3. nach Massenvernichtungswaffen gegriffen wird und eine realistische Möglichkeit besteht, dass diese auch verwendet werden (siehe Ideologie).
    Ach ja und informiere dich mal, wo es überall Erdölvorkommen gibt und wo die Amis überall militärische interveniert haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Man sollte endlich etwas tun. Herr Merz hat schon lange tatenlos zugesehen und versucht mit Handeln etwas zu erreichen, mit mässigem Erfolg wie man sieht. Es kann doch wohl nicht sein dass wir uns von diesem Trottel dermassen verarschen lassen!

    Oder gibt es ernsthaft eine Begründung für das Verhalten für Ghaddafi?
  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

    @Thanks: Klar ist der Iran ein viel grösseres Problem als Lybien und klar sind die USA keine Heiligen, aber das war nicht meine Frage :). Ich danke dir trotzdem für deine Ausführungen.

    @hero: Ich stimme dir zu. Es bräuchte ein entschlossenes Handel der westlichen Nationen. Interessanterweise sagte in diesen Tage Joschka Fischer zu einem unserer Parlamentarier, dass sich Ghadaffi hüten würde so aufzutreten, wenn es sich bei der Schweiz um einen EU-Staat handeln würde. Es wäre noch interessant, diese These zu testen. Es sind ja alle am günstigen Oel interessiert.

    @maggot1092: Du sprichst mir aus der Seele :D. Der Bundesrat müsste sofort die Visa-Bestimmungen im Schengenraum verschärfen und in einem weiteren Schritt (wenn die Geiseln immer noch nicht frei sind) die diplomatischen Beziehungen zu diesem Gauner abbrechen.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Der Hammer war ja heute in der Zeitung:
    Erstmals deutliche Worte zu Libyen: Der Bundesrat macht der libyschen Seite Vorwürfe, die Zusammenarbeit systematisch zu verweigern. Die Geiseln würden völkerrechtswidrig festgehalten. Und für Merz hat Gaddafi sein Gesicht verloren.

    Quelle: 20min

    Ne is klar. Kommen die auch schon drauf? :rolleyes:

    Naja, immerhin gehts einen Schritt weiter, die haben auch noch Anderes zu tun.

    Aber eigendlich hat ja Libyen jetzt ein Problem oder zumindest Ghadaffi. Der hat jetzt glaube ich überall ein bisschen an Glaubürdigkeit verloren. Oder ist er bekannt dafür, Verträge nicht einzuhalten?
  • Ja, ich dachte auch, ich seh nicht recht. Endlich redet er mal Klartext, bei uns in der Schweiz dauern diese Dinge einfach viel zu lange. Was glaubst du, wie gross die Krise beim lybischen Establishment sein wird, wenn sie keine Visa mehr für Europa (Schengenraum) erhalten - kein Weihnachtsbummel mehr in Paris :mad:. Bezüglich Glaubwürdigkeit: Wenn man soviel Oelreserven besitzt, braucht man fast keine Glaubwürdigkeit - es ist traurig. Gruss freefloating

    Nachtrag: Hannibal fordert angeblich eine Lösegeld von 25 Millionen pro Geisel und die Bestrafung der Genfer Behörden. Der wahre Charakter (narzistisch und geldgierig) dieser Familie zeigt sich immer deutlicher (Quelle: 25 Minuten, gestern).

    Nachtrag II: Urteil, Verkündigung am ersten Tag nach der Minarett-Initiative: 16 Monate für beide Geiseln. Was wird ihnen vorgeworfen? Ein Visa-Vergehen (Bagatell-Delikt)!!!!

    Nachtrag III (7.3.10): Eine Geisel frei, eine Geisel in Haft, Ghadaffi erklärt der Schweiz den heiligen Krieg, während sein Sohn Hannibal Gefängnisbesuche macht und die Geisel tröstet - demnächst Neues in diesem Theater....
    Carpe diem - pflücke den Tag!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von freefloating () aus folgendem Grund: Nachtrag