Erfüllt die CDu / FDP Regierung die Erwartungen der Wähler ?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Carmen schrieb:


    Pervers finde ich dabei nur wie sehr dieses Thema vom schwulen Außenminister und FDP - Chef für seine Wahl genutzt wurde und wie jetzt nichts passiert!


    Populismus lässt grüßen :D (kleiner Spaß am Rande ;))



    Carmen du sprichst an, dass wir fast 2 Billionen € Schulden haben....und die Nueverschuldung aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise ist dramatisch. Und was hat dazu vor allem beigetragen??? Richtig, das Konjunkturpaket. Dieses "Rettungspaket" oder wie auch immer hat vor allem nachfrageorientierten Charakter (Stichwort Keynesianismus). Im Sinne der FDP lag das sicherlich nicht (siehe Abwrackprämie...) und ich bin auch der Auffassung, dass blinde Konsumerhöhung bzw. Steigerung der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage absoluter Schwachsinn ist! (Dazu ein sehr schöner Artikel in der Süddeutschen Zeitung am 31.12.2008 veröffentlich von Alexandra Bonhardt "Das Leben danach
    Wirtschaften 2009: Für einen Kapitalismus mit Maß und Ideen"). Sie fordert unter anderem Intelligente Marktsteuerung, Maß halten, Erschaffung einer zukunftsfähigen Wirtschaft. Hört sich alles schön und gut an oder? Wäre auch erstmal nixs gegen zu sagen, aber welche Partei soll das umsetzen? Welche Partei ist in der Lage eine zukunftsfähige Wirtschaft aufzubauen? KEINE!!! Weder CDU, FDP, SPD, Grüne oder Linke. Ich glaube/hoffe da sind wir uns einig!

    Achja...zu behaupten die 2 Billionen gehen allein aufs Konto von CDU und FDP ist fahrlässig ;)

    Ich sehe immer wieder Leute "rumweinen" wegen so Geschichten wie mit der Hotelbranche (Stichwort Mövenpick) oder generell Unternehmenssteuervergünstigungen etc. pp. Wieso weinen die Leute denn jetzt rum? Dass die FDP mit ihrer neoliberalen Position solche Dinge durchsetzt/durchsetzen will ist doch allgemein bekannt und schon vor Wahlen abzusehen! Letzlich kann ich aber verstehen, dass der Bürger sich betrogen fühlt, weil sein Geld "verschleudert". Und da kommen wir wieder zur Staatsverschuldung.


    quo_vadis1 hat im Post vor mir gesagt:

    Die junge Generation weiss doch heute überhaupt nichts von der Politik. Warum auch, es gibt interessantere Dinge wie Staatsverschuldung etc.


    Anscheinend weisst du gar nixs von Staatsverschuldung und deren Folgen. Ob du Ahnung von Politik hast, hast du mit dieser Aussage selbst in Frage gestellt!

    Staatsverschuldung ist nämlich ein von Bürgern und auch Medien unterschätztes Thema. Genauere Recherche gibt Antworten^^.


    quo_vadis1 schrieb:


    Meiner Meinung nach keinen, weil sie alle nichts bringen !


    Parteienverdrossenheit kann ich gut nachvollziehen, aber das ist eine schlechte Alternative!


    MfG,
    xotic
    [SIZE="1"]Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur! ;)[/SIZE]

    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren
  • berbop schrieb:



    Anscheinend weisst du gar nixs von Staatsverschuldung und deren Folgen. Ob du Ahnung von Politik hast, hast du mit dieser Aussage selbst in Frage gestellt!

    Staatsverschuldung ist nämlich ein von Bürgern und auch Medien unterschätztes Thema. Genauere Recherche gibt Antworten^^.





    Nun, ich bin kein Politik Experte, dennoch verfolge ich regelmässig und mit Interesse die Geschehnisse. Und ich denke das ich mit meinen 38 J. etwas mehr im Kopf habe sowie Lebenserfahrung als ein Teen von 16, 17, 18 J. etc.

    Ich denke das Du mich da etwas missverstanden hast. Es war nicht die nur die Rede von Staatsverschuldung, sondern das generelle desinteresse der heutigen Jugend an den Politischen Geschehnissen hier im Lande.

    Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und etliche junger Leute die sich im politischen Sinne aktiv beteiligen.
  • Für mich ist Populismus das was betrieben wird um persönlichen Nutzen davon zu tragen. Da ich keine Politikerin bin und auch sonst nichts mit den Vorteilen zu tun habe die eine Wahl bestimmter Parteien mit sich bringt... werte ich meinen Beitrag als eine Wahrnehmung demokratischer Grundrechte und das ausüben von persönlicher Meinungsfreiheit. :) kein Spaß...alles Ernst! Daher kommt mir Deine Anmerkung sehr polemisch und unangemessen vor. Es gibt stichhaltige Gründe für meine Äußerungen. Du scheinst Dir da etwas schön reden zu wollen oder bist williges Zielobjekt vorausgegangener Propaganda deiner präferierten Parteien geworden. :)

    Schon die Behauptung: Carmen du sprichst an, dass wir fast 2 Billionen € Schulden haben....und die Nueverschuldung aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise ist dramatisch. Und was hat dazu vor allem beigetragen??? Richtig, das Konjunkturpaket. zeigt das Du die Realität nicht respektierst.
    schon vor der Wahl und vor dem Crash war klar das die 2 Billionen Grenze und weit mehr gerissen werden wird bis 2013. Die Krise hat nur eine Beschleunigung bewirkt und langfristig einer Erhöhung, weil nicht der Verursacher bezahlen wird.
    Aber genau das sollte Dir bekannt sein weil dies hier im Board schon diskutiert wurde und von anderen Besserwissern bestritten wurde. Hier mal zum nachlesen:
    Explosion der deutschen Staatsverschuldung: 3 Billionen Euro bis 2012?"
    Wichtig: Hinzu kommt, dass bei der Schöpfung von Kreditgeld die zu zahlenden Zinsen nicht mit ins System eingebracht werden. Folge: Es ist immer zu wenig Geld da!...
    Merke: Endlose Schulden und Kredite für Staat und Bürger sind endlose Profite für die Banken. Gläubiger haben darüber hinaus die Macht, gegenüber ihren Schuldnern Forderungen durchzusetzen, die über reine Geldzahlungen hinausgehen. Regierungen der dritten Welt können davon ein Lied singen....
    Dialog-MV - Der nachhaltige Weg aus der Krise:
    freesoft-board.to/f426/geschlo…99990-14.html#post4125934 nur eine Erwähnung von vielen...
    und dann schau Dir mal an wer seit 1968 alles regiert hat und die Schulden so hoch getrieben hatte.

    Wenn jetzt die gewählte Parteien und deren Fans so tun wie wenn man von nichts eine Ahnung haben konnte, dann ist da bewußte Irreführung und belegt das man selbst nicht vertrauenswürdig ist. Zumindest deren fans sind ordentlich auf den Leim gegangen. Jetzt wird es aber Zeit das man das erkennt und die Augen öffnet!
    Denn wenn Ihr wieder den selben Fehler macht und die Verursacherparteien wählt, verantwortet Ihr wieder woran der Rest Deutschlands leiden muß!

    Heute hat Führerin Merkel beschlossen das Griechenland kein Geld von uns bekommt und das finde ich richtig gut! Auch ein hässliches Huhn findet mal ein Korn!:devil: Merkelt ihr was? ich hoffe nicht nur Du darfst hier polemisch werden:D ich kann es auch.

    Carmen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • Deine Aussage hatte auf jeden Fall einen populistischen Ansatz. Ich wollte dich mit meiner Aussage weder beleidigen, noch irgendwie dumm von der Seite anmachen, denn eigentlich sollte die Aussage "Populismus lässt grüßen" ironisch aufzufassen sein, denn ich kenne deine Position und Meinung gegenüber der aktuellen Regierung. Also bitte nicht falsch verstehen und mir übel nehmen ;)


    Was ich viel unangepasster finde ist:

    Du scheinst Dir da etwas schön reden zu wollen oder bist williges Zielobjekt vorausgegangener Propaganda deiner präferierten Parteien geworden.


    Was soll ich mir schön reden? Und wieso sollte ich williges Zielobjekt von Propaganda sein? DAS nenne ich eine herabwürdigende Aussage. DU solltest gegen meinen politischen Willen und wie es zu diesem gekommen ist NICHT Hetze betreiben, denn wir leben hier in einer pluralistischen Gesellschaft und hier gibt es wie du gesagt hast Meinungsfreiheit! Ich ich bin erstrecht kein Zielobjekt, ich bin wie du auch ein Teil, eine Komponente, ein Mitgestalter des politischen System. Ich bitte dich, dich zu zügeln ;)



    Ich denke schon, dass ich die Realität respektiere. Ich sagte ja auch nur, dass das Konjunkturpaket dazu beigetragen hat. Nicht dass es alleine dafür verantwortlich wäre. Der deutsche Staat hat auch in Konjunkturaufschwüngen keine positiven Bilanzen gehabt...


    Denn wenn Ihr wieder den selben Fehler macht und die Verursacherparteien wählt, verantwortet Ihr wieder woran der Rest Deutschlands leiden muß!


    Aus der Opposition lässt sich immer leicht kritisieren. Klar das was die aktuelle Bundesregierung macht ist zusammenfassend gesagt ***eiße und bewusste Irreführung in der Politik ist auch nichts Neues - ich weiß genau, dass eigentlich alle Politiker lügen, betrügen, irreführen und halte diesbezüglich meine Augen offen!!!
    Und ich glaube auch, dass KEINE Partei in der Lage ist, ums mal kompakt auszudrücken, Deutschland zu retten oder wenigstens mal in diese Richtung zu gehen. Auch nicht die Linke!


    MfG,
    xotic



    P.S. Ich hab mittlerweile große Distanz zu allen im Bundestag vertretenen Parteien eingenommen, was dich Carmen sicherlich ein wenig freut :)
    [SIZE="1"]Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur! ;)[/SIZE]

    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren
  • Phunsoldier #15 schrieb:

    Für mich ist Kultur nicht zum Überleben wichtig...

    Das
    meinst Du jetzt nicht ernsthaft, oder? :D
    :guck: nur mal als Beispiel ;)
    Kultur ? Wikipedia

    Ohne hierzu allzu philosophisch werden zu wollen,
    bedeutet der Zugang zu "Kultur" (für mich):
    Zugang zu:
    - Bildung
    - Kultur- und Kunstgeschichte
    - Wissenschaft
    - Recht
    - Bildende Kunst und Technik
    sowie auch die Vermittlung von ethischen und moralischen Grundsätzen bis hin
    zum Verständnis allgemeiner Menschenrechte.
    Na ja, meinetwegen auch noch der der Religion ;)

    Phunsoldier schrieb:

    Aber ist es wirklich Aufgabe des Staates
    neben dem Überleben auch noch für soziale Beziehungen...

    Da schauen wir doch besser noch mal in unsere Verfassungen, gelle.
    Z.B. unter "Staatsziele"
    Staatsziel ? Wikipedia
    Dann beantwortet sich dieser Punkt auch ganz von selbst :)

    Ahem
    Zu "Geld, Geldverschwendung und Staatsverschuldung"...
    Geld ist immer noch NUR ein Wertäquivalent,
    also i.P. nur ein Versprechen (von Arbeit, Leistung, Gegen- bzw. Mehrwert etc.pp.) auf die Zukunft...

    Wenn die Erfüllung derartiger Versprechen allerdings von Jahr zu Jahr immer unrealistischer werden,
    dann ....
    Nennt man es eben genauso beschwichtigend und quasi beschönigend:
    Inflation
    Staatsbankrott usw.u.sf.

    "Allgemeiner Vertrauensbruch und -verlust,
    zukünftig "Weniger" statt "Mehr",
    wären vermutlich deutlichere und allgemein verständlichere Worte dazu.

    Aber wer will die schon wirklich hören :D

    greetz
    muesli

    Der sich trotz alledem noch für einen mündigen Bürger und insofern auch für einen Politiker hält :D
    Denn wer soll denn den Karren aus dem Dreck holen,
    wenn nicht alle Bürger (als politische Menschen) zusammen ?

    Apropos @ Carmen
    Ich muss mich schon sehr wundern
    Wie verträgt sich dieses Statement denn eigentlich mit Deinem "linken" Verständnis"?
    Heute hat Führerin Merkel beschlossen das Griechenland kein Geld von uns bekommt und das finde ich richtig gut!

    Man mag die Korruption und den Beschiss der griechischen Regierung und deren Wirtschaftsgrößen anprangern...
    Aber im Gegenzug dazu eine Entsolidarisierung gut zu heißen,
    die vor allem die griechische Bevölkerung (und da vor allem die Schwachen) trifft,
    findet weder meinen Beifall noch meine Zustimmung.

    Richtig aufgezäumt sollte das wohl eher heißen:
    Eine rigide Kontrolle der beteiligten nationalen wie globalen Banken,
    die diese Entwicklung erst befördert haben und gewissermaßen diese Verschwendung von (nationalen wie EU-)Staats- und Steuergeldern erst ermöglicht haben
    endlich mal unter eine europäische und bestenfalls globale Finanzkontrolle zu bringen.

    Aber genau das will unsere Miss Piggy ja ganz bestimmt nicht ;)
    Eher noch will man die Schwachen (Staaten) jetzt aus der (EU)Solidargemeinschaft hinaus schmeißen,
    wenn es eben mal zu schwierig wird (und man die vergangenen Profite der EU-Erweiterung schon eingestrichen hat)...

    Wieso erinnert mich das nur an die steigende Tendenz zur Entsolidarisierung in unserer "teutschen" Gesellschaft *grübel*

    Nee, nee
    nur gut, dass einige Staaten dies nur zu gut erkannt haben und Merkels (Lobby)Pläne hier erst einmal eine Absage erteilt haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • Westerwelle begründete Hartz-Debatte mit falschen Angaben

    vom 28.03.2010 | AFP

    FDP-Chef Guido Westerwelle ist nach einem Zeitungsbericht zu Beginn seiner Hartz-IV-Debatte im Februar von falschen Voraussetzungen ausgegangen. Wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtete, stimmt Westerwelles damals angeführte These nicht, nach der eine berufstätige verheiratete Kellnerin mit zwei Kindern 109 Euro weniger zur Verfügung habe als eine vergleichbare Hartz-IV-Familie.
    Der CDU-Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Ralf Brauksiepe, habe schriftlich eine Berechnungsanfrage der arbeitsmarktpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Jutta Krellmann, beantwortet, berichtete die Zeitung. Demnach hat die berufstätige Kellnerin bei regulärer Inanspruchnahme von Wohngeld und Kinderzuschlag monatlich 456 Euro mehr zur Verfügung als ein vergleichbares erwerbsloses Paar.
    "Entweder gelogen oder keinen blassen Schimmer"

    Krellmann sagte der Zeitung, Westerwelle habe "mit einer falschen Behauptung eine Hetzkampagne gegen Hartz-IV-Empfänger losgetreten". Der Vizekanzler habe "entweder bewusst gelogen oder er hat schlicht keinen blassen Schimmer von den Sachen, über die er redet". Westerwelle hatte in seinen kritischen Äußerungen zum Zustand der Sozialsysteme unter anderem fehlende Leistungsanreize bemängelt und von "spätrömischer Dekadenz" bei Hartz-IV-Beziehern gesprochen...
    Westerwelle begründete Hartz-Debatte mit falschen Angaben

    Ist es nicht ein Zeichen von Lobbyismus, dass die Realität nicht zu den Forderungen passt für die bezahlt wurde?

    Deine Kritik, lieber Muesli, ist berechtigt. Ich meine aber das uns das Geld ausgegangen ist und wir deswegen deutsche Prioritäten setzen müßen. Meine Wut darüber ist entsprechend...:devil:

    Liebe Grüße
    Carmen
  • muesli, ich habe mich wahrscheinlich zu ungenau oder zu allgemein ausgedrückt.
    Klar fallen alle von dir genannten Dinge unter den Begriff Kultur und sind auch
    für alle Menschen sehr wichtig.
    Mir geht es eher um soetwas wie Kino- oder Konzertbesuche. Wenn ich meine,
    von soetwas wirklich so sehr zu profitieren, kann ich auch kostenlose Konzerte
    besuchen oder sie im TV anschauen, Filme laufen auch kostenlos (abgesehen
    von der GEZ) im TV.
    Deswegen sehe ich nicht ein, dass der Staat Leuten ohne eigenes Einkommen
    so etwas finanzieren soll, was für andere ein Luxus ist, den sie sich nur ab und
    zu gönnen.

    Zum konkreten Punkt "soziale Bindungen" finde ich im von dir verlinkten Artikel
    nichts. Jedoch bin ich der Meinung, dass jeder sozial einigermaßen kompetente
    Mensch auch ohne Unterstützung durch andere soziale Bindungen knüpfen kann
    und das auch noch kostenlos. Es ist nämlich wirklich nicht nötig zum Finden
    neuer Bekanntschaften Geld auszugeben.

    Phunny
  • Phunsoldier schrieb:

    Deswegen sehe ich nicht ein, dass der Staat Leuten ohne eigenes Einkommen
    so etwas finanzieren soll, was für andere ein Luxus ist, den sie sich nur ab und
    zu gönnen.

    Zum konkreten Punkt "soziale Bindungen" finde ich im von dir verlinkten Artikel
    nichts. Jedoch bin ich der Meinung, dass jeder sozial einigermaßen kompetente
    Mensch auch ohne Unterstützung durch andere soziale Bindungen knüpfen kann
    und das auch noch kostenlos. Es ist nämlich wirklich nicht nötig zum Finden
    neuer Bekanntschaften Geld auszugeben.


    Sehe ich genauso.

    Es ist doch seltsam, dass ein Student mit dem gleichen Geld scheinbar keine Probleme hat, an Kultur teilzunehmen, sich sein Leben aufzubauen und soziale Bindungen zu knüpfen.

    Sind unsere Studenten alle soziale Wracks, weil sie nicht mehr Geld bekommen (und teilweise dafür sogar Schulden machen)?

    Das Ganze scheint doch mehr eine Sache der Einstellung zu sein. Es ist halt recht bequem, sein eigenes Versagen und Unvermögen jemandem in die Schuhe zu schieben - am besten eignet sich für sowas der Staat (oder auch das Elternhaus oder das soziale Umfeld oder ...).


    muesli schrieb:

    Denn wer soll denn den Karren aus dem Dreck holen,
    wenn nicht alle Bürger (als politische Menschen) zusammen ?


    Tja, nur das wir ziehen und schieben während es sich einige Leutz auf dem Karren bequem machen und darüber lachen, wie wir uns abmühen. ;)(Vielen Dank für den Anstoß zu diesem sehr anschaulichen Vergleich).
  • Ein einfaches, gerechtes 3 Stufensteuersystem das dafür sorgt das mehr Netto vom Brutto für niedrige und mittlere Einkommen Realität wird, war das Wahlversprechen.

    ...Nach der aktuellen Gesetzeslage steigen die Einkommensteuersätze bis zu einem Einkommen von 52.881 Euro gleitend von 14 auf 42 Prozent an. Noch im Bundestagswahlkampf 2009 hatten die Liberalen für einen dreistufigen Steuertarif von 10, 25 und 35 Prozent geworben...


    Wie weit sind wir gekommen in dieser bisherigen glorreichen Regierung? Steuersenkungen sind gleich nach der Wahl auf das Jahr 2011 verschoben worden... der Steuersatz im Hotelgewerbe wurde sofort gesenkt.

    Dafür gibt es ab jetzt folgendes "Zuckerl" für die treuen Wähler:

    ...So will die Partei statt des ursprünglichen Drei-Stufen-Tarifs auf ihrem Bundesparteitag Ende April ein Konzept mit fünf Stufen vorlegen - zwischen dem unveränderten Eingangssatz von 14 Prozent und dem Höchstsatz von 42 Prozent, plus bisherige Reichensteuer von drei Prozentpunkten. "Wenn man vier oder fünf statt drei Stufen einführt, kommt man näher an den bisherigen Tarifverlauf heran", sagte der stellvertretende Parteichef Andreas Pinkwart der "Wirtschaftswoche". "Das macht den Tarif transparenter und in der Mitte gerechter... ;)
    Lindner schloss Steuersenkungen für das kommende Jahr aus. "Wir sind immer vom Jahr 2012 ausgegangen", sagte er der "Rheinischen Post". "Jeder weiß, dass wir unterschiedliche Ziele sortieren müssen...
    :hy: Möglicherweise sind die Liberalen sogar noch zu weiteren zeitlichen Verschiebungen bereit. "Entscheidend ist, dass die Entlastung spätestens 2013 kommt, denn da wird im September gewählt", zitierte die "Wirtschaftswoche" ein Präsidiumsmitglied der FDP... :hy:
    ...Die CSU dämpfte allerdings die Erwartungen auf größere Steuerentlastungen. "Man muss es auch abgleichen mit den Finanzanforderungen an den Bundeshaushalt, die ja eher größer als geringer werden", sagte CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich der Deutschen Presse-Agentur. "Das wird die Spielräume mit Sicherheit einengen."...;)
    ...Es seien "keine Steuersenkungen zu machen, die wir auf Pump finanzieren oder den Bürgern an anderer Stelle in Rechnung stellen". ...:ätsch:

    [url=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,685987,00.html]Reformstreit in der Koalition: FDP rückt von schnellen Steuersenkungen ab - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]

    Wie ist es zu erklären das so viele Wähler vor der Wahl so intelligent waren den Braten zu riechen und nicht diese faulen Versprechen mit der Wahl dieser Parteien belohnten?
    Was lernen wir daraus?
    Nichts.

    Was lernen die Parteien daraus?
    Lügen bringt den Wahlsieg und die Segnungen des Geldes die man nur als Mitglied des Bundestages erfährt....

    Liebe Grüße
  • Donnerstag, 15. Juli 2010, 17:51 Uhr
    Umfrage: SPD zieht fast mit Union gleich

    Die Sozialdemokraten holen in der Wählergunst weiter auf. Laut einer neuen Umfrage liegen sie nur noch einen Prozentpunkt hinter der Union. Nach der Emnid-Befragung im Auftrag des Nachrichtensenders N24 käme die SPD derzeit auf 30 Prozent, ein Plus um zwei Prozentpunkte. Die Union erreicht 31 Prozent. Die FDP verharren bei 6 Prozent, die Linke kommt unverändert auf 11 Prozent. Die Grünen verlieren leicht und liegen bei 16 Prozent. Zugleich sank die Zustimmung zur schwarz-gelben Bundesregierung dramatisch: Während im September 2009 noch 59 Prozent der Wähler darauf vertrauten, dass dass die Koalition gute Arbeit machen werde, sind es jetzt nur noch 22 Prozent. Für den Fall, dass Angela Merkel als Kanzlerin zurückträte, sähen 28 Prozent in Arbeitsministerin Ursula von der Leyen eine geeignete Nachfolgerin. Für Finanzminister Wolfgang Schäuble sprachen sich 15 Prozent aus.

    [url=http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13320586.html]News-Ticker - News - Bild.de[/url]

    Da haben uns aber die treuen Wähler eine schöne Suppe eingebrockt... ich hoffe auf baldige Neuwahlen und darauf das dem Wähler mal was neues einfällt.
    Das was uns diese Regierung beschert hat ist nur mit ungenügend zu bewerten. Mir war das schon vor der Wahl klar, dass es aber so schlimm wird hatte ich auch nicht gedacht.
  • Neuwahlen werden nur nichts ändern. Die dann "neue" Regierung besteht auch nur aus den selben alten Leuten die bisher nichts gebacken bekommen haben. Es werden 100%ig keine Gesetze, Regelungen, Verordnungen und was weiß ich noch, zurückgenommen. Auch wenn man in der Opposition noch laut geschrien hat und das ganze als "unsozial" bezeichnete, sieht man das als Regierungspartei schon wieder ganz anders. Und sein wir doch mal ehrlich, bisher hat sich jede der Parteien bei Banken, Großindustrie usw. prostituiert. Und das wird sich auch nach Neuwahlen nicht ändern. Die Lobbyisten werden weiterhin im Bundestag ein und ausgehen und unsere Politiker werden auch weiterhin an jedem Tag in der Woche zu einer anderen Lobbyistenparty gehen können wenn sie das wollen. Nur der kleine Mann, der wird, vollkommen egal wer regiert, auf der Strecke bleiben.

    Die alten Römer wussten schon, nach einer Zeit der Demokratie, braucht es einen Diktator der den Laden wieder aufräumt und Schluss macht mit Bestechlichkeit, Dekadenz, Vetternwirtschaft ........
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Henry277 schrieb:

    Die alten Römer wussten schon, nach einer Zeit der Demokratie, braucht es einen Diktator der den Laden wieder aufräumt und Schluss macht mit Bestechlichkeit, Dekadenz, Vetternwirtschaft ........
    Ich hoffe dir ist bewusst das Deutschland die Aufräumdikatioren selten gut bekamen. Das heilige römische Reich deutscher Nation ging (zumindest flächenmäßig gesehen) relativ bald den Bach runter, das andere Reich mit dem Oberführer hat kürzer gehalten als Kohl an der Macht (und ehrlich, das will was heißen).

    Die Regierung erfüllt die Erwartungen derer die sie wollten - die Erwartungen der Groß- und Mittelkapitalisten, der Monopolisten sowie der "Global Player". Die sind sich in einem einig, nämlich der Gier nach (mehr) Wichsprofit.

    Den Rest der CDU- und FDP-Wähler haben die Herren einfach "vergessen". So wie das schon die SPD geschafft hat zieht sich die FDP gerade die Legitimation unter den Füßen weg. Bei den CDU-Stammwählern ist es egal, die sind scheinbar völlig lernbehindert wie gerade ein groß der deutsche Süden beweist :P
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Sie erfüllen genau das, was das Bigmoney möchte.

    Staat zwangshaft weiter bei privatisierten Banken verschulden, dank wucherzinsen, bis zum Zusammenbruch.

    Das Geld der Volkes in die Hände der ZB umverteilen bis der Staat hyperinfaltionär zusammenbricht.

    Danach liegt das erwirtschafte Geld, das über 60 Jahr hart erarbeitet worden ist, bei einige sogenannten auserwählten.

    Danach kann eine neue Runde gestartet werden.

    Das Volk zerstören indem man die Kultur zerstört und den perfekten Zinssklaven erschafft. Siehe USA...


    Gruß