Terror in Spanien

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • jetzt sprengen die sich nicht mehr nur gegenseitig weg, sondern auch europa.

    muss so etwas sinnloses wirklich sein?

    das wage ich zu bezweifeln ...

    stay united, stay peaceful !
  • Against Bush

    Hi

    Als erstes muss ich sagen, dass mir die Angehörigen und die Opfer von Madrid und auch vom Anschlag des WTC's echt leid tun.

    Aber meine große Kritik: die Amerikaner (insbesondere G. W. BUSH)
    Dank diesem Mann ist der Anschlag von Madrid erst passiert.
    Ich denke, dass England die nächsten sind. Denn auch sie haben sich dem TEUFEL (Bush) mit seinem unerklärlichem Machtzug gegen Afganistan und Irak angeschlossen.
    :flag:
    Meiner Meinung nach ist es Falsch Terror mit Terror zu bekämpfen.
    :flag:
    Ich haße George W. Bush und falls ich ihn irgendwann mal persönlich treffen sollte, werde ich ihn t....!!!
    :flag:
    Es muss eigentlich nicht gegen den IRAK sondern gegen AMERIKA gekämpft werden!!!


    Warum glauben manche Menschen auf diesem Planeten, dass Sie die größten seien und versuchen anderen Vorzuschreiben wie sie zu leben haben???


    :flag:
    :flag::flag:


    :hot:
  • bin der gleichen meinung wie Dominik.
    die eigentlichen terroristen sind die verf****** sch*** amis.
    eins noch: ich finds auch nich ok, dass die schuld an dem terroranschlag in madrid direkt al kaida angehängt wird. da denkt keiner daran, obs vielleicht eta war. die ja ohnehin seit jahren terroraktionen in spanien durchführen.

    in diesem sinne f*** the amis and g. w. bush:flag:
  • Eigentlich habt ihr ja recht was George W. Bush angeht er hat scheiße gebaut verdammt viel sogar, aber andererseits kann ich ihn auch verstehen das er ausgerastet ist und gegen Afgahnistan krieg geführt hat (auch wenn es eigenlich erfolglos war, weil sie Osama bis heute noch nicht haben), weil er gegen den Terror kämpft und das kann einfach nichts schlechtes sein egal von welcher seite man es sieht, mir ist auch klar das es viele unschuldige Opfer in den Ländern gegeben hat aber daran lässt sich nunmal nichts ändern.

    Wie soll man den Terror den sonst bekämpfen, mit Osama und Saddam zusammen ein Kaffeekränzschen halten und sagen: Hört mal Jungs so geht das nicht oder was.


    Aber zu diesem Thema hat jeder eine andere Meinung, ich hör mal lieber auf zu schreiben sonst finde ich garkein Ende mehr.



    MFG
    NoProblem
    [SIZE=1]Hier meine Uploads:
    Status:UP Einsterpacket 17,4MB
    Status: Up Sunshine Live Vol. 14 191MB, Status:UP Hardbeatz Volume 7 145MB
    Hier mein Profil [/SIZE]
  • wass mich aufregte
    war die verschwiegende Politik der (noch) herschende Partei

    ETA war es(meine meinung) nicht
    nicht ihr stil

    können wir eigentlich froh sein
    dass es die die RAF nicht mehr giebt
    aber auch so geb ich uns höchstens noch 2 jahre
    bis es hier kracht

    in memory
    of madrid
  • is mir ehrlichgesagt egal, passieren fast jeden tag anschläge irgendwo. so is die welt nunmal... da kann man auch nix drehn... und den ganzen tag trauern bringt auch nix. das die terordeppen krank sind is ja allgemein bekannt^^
  • nabend,
    noProblem ich geb dir recht. faith_fb und dominik17 ihr schließt euch doch nur dieser pazifistInnen bewegung an, die niemals auf keinenfall krieg wollen, aber manchmal ist es unabdingbar. ihr seid schlichte antiamerikanistInnen. ihr seid gegen alles was amerika macht und habt ne verkürzte kapitalismuskritik die sehr leicht in antisemitische klischees und vorurteil gehen. die große weltverschwörung und die juden "die hinter alles stecken und amerika als marionetten benutzen" ohhhh verschwörungstheorien ..... das mensch kritik an amerika übt: kein problem und auch oftmals total berechtigt, aber das sie dann immer gleich an allem schuld sind etc ... blödsinn.

    forh das es die RAF nicht mehr gibt?? Nö bin ich nicht. sie haben zwar (finde ich) aus falschen und manchmal antisemitischen motiven gehandelt, aber haben die richtigen entscheidungen getroffen und mit der nötigen radikalität gehandelt.

    weiß nich, aber habt ihr nen besseren vorschlag diktatoren und faschisten wie saddam oder so zu "überweltigen". die haben sich ja auch nich wählen lassen, sodass sie wieder abgewählt werden können, sie haben sich ne militärdiktatur aufgebaut und verteidigen sie mit allen mitteln. die leute die sie unterdrückt haben, wurden waffen und sonstiges alles abgenommen, die konnten sich nichteinmal selbst befreien, da mussten leute von außen eingreifen.

    ich bin froh das russland, england, amerika und frankreich NAZI-deutschland angegriffen haben, sonst wäre ich geboren worden und hätte nur nazis kennengelernt. so wurde deutschland zur kapitulation gezwungen, dass war toll. war genauso ne militärdiktatur, wo andersdenkende usw. einfach umgebracht werden.

    bis denn dann
    der medo
  • Original geschrieben von medo

    forh das es die RAF nicht mehr gibt?? Nö bin ich nicht. sie haben zwar (finde ich) aus falschen und manchmal antisemitischen motiven gehandelt, aber haben die richtigen entscheidungen getroffen und mit der nötigen radikalität gehandelt.


    deine meinung
    meine ist das die RAF
    (gerade die 1.Generation)
    zu Al-Qaeda gehalten hätten
    und wohl auch hier ein kleines feuerwerk veranstaltet
    Baader und CO. wurden in einem Palästinensercamp im Nahen Osten ausgebildet
    und RAF mitglieder versteckten sich Irak
    und nenn mir ein "Endscheidung" die sich richtig getroffen haben.