Was haltet ihr von CHIP-TUNING?

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet ihr von CHIP-TUNING?

    Wer von euch hat Erfahrung mit Chip-tuning und wenn ja welche. Gibt es Leute, die ihre eigenen Repros machen? Wie kann man sowas lernen? Ist Chiptuning sinnvoll?
  • also ich bin zufrieden
    bei turbo motoren auf jedem fall,für 500-1000€ 40ps mehr ist doch ok.
    aber dafür das nur mit dem laptop die software überschrieben wird 1std und in der regel das gleiche programm genommen wird(verkauft) guter std lohn.
    aber wenns um mehr ps geht sind da schon locker 3000-6000€ fällig mit umbauten!
    ich sage ja zu chipen aber könnte wegen des aufwandes billiger werden,bei update(verbesserungen der software) vw-audi partner...umsonst
    :)
  • Chiptuning Jaein TD sind sehr robust und halten einiges mehr aus aus Benzinmotoren, kostet aber was so wie strommi schon gesagt hat so 500€-bis 1000€ musst du schon drücken, will mein auch machen lassen bei MTM ( MTM ) sind sind/sollen sehr gut sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matze0179 ()

  • Ich fahre auch seit über 2 Jahren mit einem getunten Chip in meinem e36(Benziner), und möchte es nicht mehr missen.
    War am Anfang auch sehr skeptisch, und habe den Tuner Löscher in den Bauch gefragt :D
    Er hat mir alle ordentlich und Verständlich beantworten können.
    Der Tuner programmiert den Chip genau auf deinen Wagen(so war es bei mir),
    musste die SRNR vom Steuergerät und diverse Motordaten angeben.
    Sicher solltest du keine Billig Chips von ebay kaufen, die versprechen alle viel.
    Fazit: Mehr Leistung, Motor Dreh-freudiger, Drehzahlbegrenzer wurde angehoben,weniger Spritverbrauch.
    Würde es jederzeit wieder machen.:)
  • matze0179 schrieb:

    Chiptuning Jaein TD sind sehr robust und halten einiges mehr aus aus Benzinmotoren


    da muss ich widersprechen.
    Sämtliche Japaner verkraften ne enorme Ladedruckerhöhung OHNE zusätzliche Umbauten, um mal einige Beispiele zu nennen: Subaru Impreza WRX / STI; Legacy GT-B; Mitsubishi Lancer Evolution
    Ausgehend vom Impreza GT lässt sich ohne weiteres bei 1.4 bar 300 PS realisieren, bei Serienwerten von 0.8 bar und 211 bzw. 218 PS ist das schon n ganzes Stück. Da kommt auch kein Diesel ran an die Werte.
    Zur Standfestigkeit sei folgendes noch gesagt: ich kenne einen Motor, der lief fast von Anfang an mit 1.4 bar und wurde nach 450.000 km ausgebaut weil die Karosserie durchgerostet war, ein Baum gegen die Fahrertüre gerutscht ist und sich infolge dessen keine Reparatur mehr lohnte.
    Da kommt auch kein Diesel ran

    Folglich ist die Behauptung eindeutig widerlegt.

    gruß
    Nico
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]
  • Hatte einen gechipten JTD (Fiat Stilo). Der Unterschied war eine Erhöhung der Leistung von 115PS (um ca 25PS) auf 140PS. Subjektiv eine sehr empfehlenswerte Maßnahme (der Wagen erreichte regelmäßig das Ende der Tachoskala).
    Im übrigen kalkulieren die Hersteller bei einem Motor eine Reserve von ca 30% ein. Von diesen 30% werden durch Einbau eines Chips etwa 20% aufgezehrt. Es verbleiben noch ca 10% die einen gewissen Puffer bieten; hohe Drehzahlen, heiße Umgebungsbedingungen (Stau, Sommer, Stau im Sommer..).
    In aller Regel reicht dies immer noch aus; aber die Temperatur im Blick zu behalten schadet nicht. Wird der Wagen mit Chip defensiv gefahren, reduziert sich gegenüber einem ungechipten Fahrzeug sogar spürbar der Verbrauch.

    Gruß
    AnakinSky
  • dvbcs schrieb:

    kombiniert mit einen K&N Luftfilter hast Du kostengünstig PS mehr.


    kann ich so nicht stehen lassen, bei Saugern hast du nachher weniger Leistung, bei Turbos mehr. Sauger brauchen einen gewissen Rückstau in der Abgasanlage, damit die Zylinder eine bessere Füllung erfahren (Abgas wird aus den Zylindern gesaugt), fehlt das, fehlt etwas Leistung.
    Ebenso Verwirblungen in der Abgasanlage, von nem Golf 2 weiß ich aus eigener Erfahrung, dass wenn nur der Kat ausgeräumt wird, weniger Leistung anliegt, als wenn dies mit nem eingeschweißten Rohr geschieht. Den Subaru Turbos 91-200x ist das hingegen egal... wieso auch immer.

    gruß
    Nico

    //edit: die 30% Reserve wage ich auch anzuzweifeln, beim 130 PS TDI wären das ja 40 PS mehr und das kann der schon nimmer ab. Anders wie beim Subaru Turbo wo man mittels Ladedruckerhöhung 70 PS herzaubern kann (Legacy Turbo MY91; 200 -> 270 PS) oder beim STI, den man mit gescheiter Abstimmung um ebenfalls 70 PS pushen kann (280 -> 350 PS)
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von N1GHT-R1D3R ()

  • oops, bin wohl zu schnell von mir ausgegangen.

    Ist richtig....meine Aussage galt natürlich allen stolzen TDI-Besitzern!

    Aehh Abgasrückführung nicht vergessen abzuklemmen!!
    Sonst so zum Thema: Wenn man Chiptuning selbst kann ok.
    Aber die Preise auf dem Markt ...naja ich würdde es nicht bezahlen.
    Da lieber mal 'ne heise Nacht und die zwei Scheine so verhurt. Macht bestimmt mehr Spaß. Ist nur nicht so andauernd. :D

    dvbcs
  • N1GHT-R1D3R schrieb:



    //edit: die 30% Reserve wage ich auch anzuzweifeln, beim 130 PS TDI wären das ja 40 PS mehr und das kann der schon nimmer ab.


    @ N1GHT-R1D3R , was die % angeht gebe ich dir recht allerdings speziel den VAG 130ps TDI als Beispiel zu nehmen war falsch.
    Dieser Motor ist auser den Turbolader und LLK 1:1 mit einem 150 ps baugleich ,
    alleine die Mod. Soft bringt ihm 165 ps + 150ps Lader dazu bist schon bei 180ps, reicht es nicht , macht man noch zusätzlich grösseren LLK + extrem Soft rein und schon hat er 200+ps und bleibt noch zuverlässig , ist die Tatsache !!!
    Berechnet nochmal den gewaltigen Drehmoment so lässt er alle Turbobenziner mit gleicher Leistung im Schaten stehen.
    Mfg.
  • Gtrleo schrieb:


    Berechnet nochmal den gewaltigen Drehmoment so lässt er alle Turbobenziner mit gleicher Leistung im Schaten stehen.

    Das glaube ich zwar kaum, Dieselmotoren haben nun mal ne miese Drehmomentaufteilung, aber spätestens ab 160 km/h geht ihm die Luft aus bzw ab 2500 oder 3000 (wenn du sagst größerer Turbo)
    Durch die Schalterei verlierst du viel wertvolle Zeit z.B. beim Sprint auf 100 Sachen bzw 200
    Anreiz: würde man da n Twinscroll-Turbo reinmachen, würde die Kiste bis zum oberen Ende des Drehzahlbands durchziehen...
    Hast du mir mal n Prüfstandsprotokoll mit nem 200 PS TDI ? Würde mich mal sehr interessieren wie da der Drehmomentverlauf im Serienzustand und im "gut gemachten" Zustand aussieht. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Kiste mehr als 1000 km läuft, und wenn dann musste den sehr fett einstellen, damit die Temperaturen im Brennraum nicht über 900° kommen. Ob das gut ist für die Kat(s)...
    Dazu kommen noch die Lager der Kurbelwelle, die verkraften das Drehmoment nicht mehr...
    Ich bin der festen Meinung Dieselmotoren werden schnell und billig zusammengeschustert und mit Kennfeldoptimierung büsen die sehr viel an Laufleistung ein. Zudem muss man beim Diesel nach wie vor mit ner miesen Motorcharakteristik leben.
    Zudem schiessen irgendwie die Chiptuner wie Pilze aus dem Boden, da würde ich mal behaupten 80% der Newcomer haben nicht das richtige Händchen dafür... bzw. man baut sich den Motorschaden selbst ein.
    Ich habe in den 2 Jahren in denen ich als KFZler gearbeitet habe schon genug solcher "zuverlässigen" Motoren gesehen und instandgesetzt, ebenso die Getriebe, die den Fahrstil der "Tuner" nicht ab konnten. Bei einem Golf IV Getriebe ist sogar das ganze Gehäuse gerissen (soweit ich noch weiß n ~100 PS TDI)
    Bevor ich das vergesse: kommt natürlich auch auf den Fahrstil an und wie oft man die Leistung abruft, da dürften die neuen Opels aber ziemlich zum Kratzen haben (die mit dem elektronischen Gaspedal), tritt man aufs Gas, gibt die Elektronik erstmal Vollgas und regelt dann nach...
    Gab sogar Autos, die jeder kennt und nicht der Leistung gewachsen waren, die sie ab Werk hatten (Lancia Delta Integrale, Mitsubishi Lancer Evolution Version 5 -> Kurbelwellenlager liefen vor 100 tkm ein -> Motorschaden)
    Kurzum: auch beim Diesel sieht's bei dem Punkt schlecht aus, bei den Turbomotoren (Benzin) liegen Leistung und Drehmoment in höheren Drehzahlbereichen, die man weder beim Warmfahren noch beim "Alltagsbetrieb" (im Verkehr mitschwimmen) erreicht. Ist zumindest beim Impreza GT mit TD05-16G so, daraus resultiert dann ne höhere Laufleistung im direkten Vergleich zum Diesel. Da der Benziner natürlich mehr Fahrspaß vermittelt, wird natürlich gerne aufs Gas gelatscht und demnach schenken die beiden sich nix mehr :P

    gruß
    Nico
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]
  • AnakinSky schrieb:

    Der Fabia 1.9 TDI RS hat mit einem 1.9l Motor 170 PS; diese Leistung wird gegenüber der 140 PS Version
    AnakinSky


    schaft er aber nicht nur durch Chippen! da sind auch andere Teile modi. das kannste mir glauben

    mein 101PS TDI geht bis auf 130PS danach müssen ein paar kleinteile ausgetaucht werden z.b. größerer Turbo

    LG Matze

    edit: wo ich gerade lese Langzeiterfahrung? -> 1,9TDI RS von Skoda 170PS *lol* das geht 100% auf die Laufleistung! bin ich der meinung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matze0179 ()

  • matze0179 schrieb:

    mein 101PS TDI geht bis auf 130PS danach müssen ein paar kleinteile ausgetaucht werden z.b. größerer Turbo

    größerer Turbo alleine bringt ja nur ein anderes Ansprechverhalten (großer Turbo braucht mehr Drehzahl für den gleichen Ladedruck, schaufelt dafür bei höheren Drehzahlen mehr durch als sein kleiner Bruder), denke mal dass die Einspritzdüsen ebenfalls getauscht werden und wahrscheinlich auch noch ne andere Up- bzw. Downpipe, damit da was vorwärts geht.

    gruß
    Nico
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]
  • Hallo,

    den Fabia hat ein guter Freund gefahren (selbst KFzti), welcher mit sagte, das die Leistungssteigerung nur am Chip läge. Er selbst hat den Wagen bis 100000 km gefahren und dann weiterverkauft. Nun ja 100000 sind für einen Diesel nicht viel - ich wüßte selbst gerne, wie sich der Wagen nach weiteren Zigtausend Kilometern fährt.

    Die Info mit der 30%igen Sicherheitsreserve kommt auch vom ihm; meine Fiatwerkstatt hat mir dies im übrigen auf Nachfrage bestätigt und mir den Chip für mein Fahrzeug angepaßt. Bei etwa 120000 hab ich eine Einspritzdüse wechseln müssen - ansonsten kein größerer Verschleiß (subjektiv war die Leistung über die Zeit konstant).

    Gruß
    AnakinSky
  • AnakinSky schrieb:

    meine Fiatwerkstatt hat mir dies im übrigen auf Nachfrage bestätigt


    weil die auch Ahnung haben was der Ingenieur so am Reißbrett macht... jeder weitere Kommentar überflüssig. Ausserdem ist die Aussage 30% überdimensioniert etwas zu wenig, 30% für 0,5 sec? Für Drehmoment, Leistung oder Bleifuß? Sind einfach zu viele Faktoren die da reinspielen als dass man pauschal ne Aussage treffen kann "ja hält 30% mehr aus, garkein Problem".
    Aber ihr Chiptuningspezialisten wisst ja eh immer alles besser. Schade dass dem Ingenieur heutzutage die Hände gebunden sind richtig stabile Motoren zu bauen, da kommt die Finanzabteilung und streicht ihm seine Konstruktion zusammen, am Ende hat man halt billige TDI Motoren mit ner miesen Motorcharakteristik. Als zukunftsweisend erachte ich den Diesotto Motor von Mercedes Benz, da soll anscheinend auch mehr Drehzahl bei rumkommen und somit bestärkt sich meine Hoffnung auf eine anständige Motorcharakteristik.
    soviel dazu

    gruß
    Nico
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]
  • @ N1GHT-R1D3R , deine Beispielautos sind aus dem Rennsportbereich , zurück zur Realität . Im welchem Drehzahlbereich fährt der normalsterblicher am meisten ? War das nicht so zwischen 2 und 4T.U. wo der TDI am meisten Spass macht z.B. Überholen ohne zürück zuschalten ? Was war das noch mal für ein Verbrauch beim TDI ? Vollbeladenen Hänger zu ziehen ohne den zu spühren.
    All die Sachen machen den Diesel erfolgreich , natürlich im Alltag und nicht auf der Rennstrecke. Ich glaub das war OT. Zurück zum Chiptuning , mein Schwiegervater ist mir dankbar und mit 130->180tdi ps sehr glücklich !
    Ich selbs fahre unwirtschaftliche V6 und V8 Sauger weil einer leise ist der andere blubert :D
    Mfg
  • Gtrleo schrieb:

    @ N1GHT-R1D3R , deine Beispielautos sind aus dem Rennsportbereich

    lol eins hab ich in der Garage stehen... und es ist ein gutes Beispiel wie man einen leistungsstarken und dennoch halbwegs sparsamen Motor baut.
    Rennsportbereich ist das noch lange nicht, eher 5000-Euro Low-Budget (== Gebrauchtteile) Motoren, die auf Leistung getrimmt sind (<500 PS mit ~450 Nm)
    Hab erst letztens einen Thread im Subaruforum gelesen, wo ein 18 Jähriger sich mal eben einen Motor aufbaut (auf'm Küchentisch lol) da sind wir hier in Deutschland deutlich zurückhaltender - schade, aber wohl wahr.
    Nochmal zum Verbrauch: der sollte eigentlich hochgehen, wenn mehr Leistung anliegt, tut er das nicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Kiste zu mager läuft.
    Viele Chiptuningfritzen versprechen auch verbessertes Ansprechverhalten, beim Diesel lässt sich da nicht großartig was machen, so kleine Turbos wie da drin sind ist bei 2500 schon wieder schicht im Schacht :weglach:
    Dass das besser geht beweist Subaru mit dem Boxerdiesel und nem Turbo mit variabler Turbinengeometrie. Da haben sämtliche Hersteller einiges verschlafen...

    gruß
    Nico
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]
  • Gtrleo schrieb:

    Schwiegervater ist mir dankbar und mit 130->180tdi ps sehr glücklich !


    das gelaubste doch selbst nicht oder ?? das sind 50PS mehr, übertreibung macht anschaulich....


    LG Matze

    PS wenns stimmt dann Kopier den FZS und verwische Persönliche daten... das will ich sehen

    PPS ich Rede vom Deutschen Auto, Motorenkrankejapaner ausgenommen :D
  • @ matze0179 , Beitrag Nr. 13 aufmerksam duchlesen und verstehen !
    Dann Tuner deiner wahl anrufen und fragen ob ein Golf 1,9PD TDI 150 ps auf 180 chipen lässt und nicht vergessen zu fragen ob das auch übertieben ist .
    Poste mal bitte seine meinung dazu , du kannst auch gerne bei ABT anrufen.
    Mfg.