krankenkassen

  • Sozialthema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • krankenkassen

    hallo freunde

    mich beschäftigt schon seit langen die frage "gesetzliche krankenkasse"

    wieso darf einer in die private flüchten nur weil er mehr geld verdient????

    laßt mich mal meine gedankengänge kurz erklären

    wir leben in einen sozialstaat es zahlen alle (nur beispielzahlen) 13% in die "gesetzliche krankenkasse" ein !!!! wieso zahlen dann die nicht. die mehr geld wie der durchschnitt verdienen mit ein, obwohl es doch eine gesetzliche krankenkasse ist??? zur zeit werden die gesetzliche krankenkassen doch wohl nur von den unteren einkommen finanziert und gehen den bach runter weil wir geringverdiener das system krankenkasse finanzieren müssen und alle anderen die mehr verdienen sich nicht (mit dem ok der politik) daran bebeidigen brauchen
    wieso kann ein unternehmer der 1millionen im mon verdient nicht auch 13 prozent dazutun. halten unsere politiker uns für so doof das wir es noch nicht rausgefunden haben das nur die unteren einkommen sozialabgaben leisten.

    meine frage dazu was meint ihr zu meinen gedanken?

    gruß farmer
  • Gesetzliche Krankenkassen sind weniger wegen der einkommensschwachen Mitglieder in Bedrängnis, sondern wegen des hohen Altersdurchschnitts und den daraus resultierenden Krankheitskosten. Private Kassen haben hier den Vorteil, sich die Mitglieder aussuchen zu dürfen.

    Am System der hiesigen Krankenkassen ist vieles falsch. Dennoch halte ich eine Zwangsabgabe für alle für falsch, da dies den Anreiz zur Wirtschaftlichkeit senken würde. Eher ansetzen würde ich zB bei den fehlenden Risikoprofilen: wer riskant lebt, soll mehr zahlen. Dieser Grundsatz jeder Versicherung wird bei den GKK vollends ignoriert. Und die Mauscheleien der Ärzte, Pharmaunternehmen und Apotheker sind auch nicht unbedingt zuträglich ;)
  • farmer schrieb:


    wieso darf einer in die private flüchten nur weil er mehr geld verdient????


    Ganz einfach, weil er/sie auf jeden Fall die fälligen Beiträge zahlen kann. Würde ein Normalverdiener mit z.B. 2.800 € / brutto im Monat die Beiträge für die PKV zahlen, kann er/sie das sicherlich auch erstmal. Wenn man aber älter wird, steigen auch die Beiträge und es wird schon schwerer zu zahlen. Leute die mehr verdienen, können auch eher die höheren Beiträge zahlen.

    Seh das ganze nicht als Ungerechtigkeit, sondern als Selbstschutz dir und anderen gegenüber. Die PKV würde alle jüngeren Leute anlocken, bevor das böse erwachen dann im fortgeschritteneren Alter kommen würde...... In jungen Jahren ist die PKV nämlich meist sogar günstiger als die GKV.
  • Bin seit ein paar Jahrzehnten bei der „Victoria“ privat versichert. Damals lag das Mindesteinstiegsgehalt – bin mir nicht ganz sicher – bei etwa 4.500,-- DM.
    Mir als „Besserverdienendem“ stand bei wesentlich geringeren Beiträgen eine wesentlich bessere Versorgung zu. Nachdem ich chronisch gesund bin/war (außer regelmäßigen Zahnarztbesuchen keinen Arzt) machte ich erst vor etwa zwei Jahren, als eine Knieoperation fällig wurde, intime Bekanntschaft mit diesem – meiner Meinung nach zutiefst asozialen – „Gesundheitssystem“: Als Pflichtversicherter wäre ich heute Invalide.

    Als ich Anfang des Jahres schwer an einer seltenen Virusinfektion erkrankte, ähnlich: Als Pflichtversicherter wäre ich heute mit großer Wahrscheinlichkeit tot. Dies ist die Ansicht einiger meiner Schüler „vom Fach“ (Ärzte).
    - Meine Erfahrung als Vorzugspatient gerne auch ausführlich. -

    Nebenbei: Dieses System will ich nicht den Ärzten zum Vorwurf machen. Wenn sie mir größere Summen in Rechnung stellen können, als dem Pflichtversicherten, bin ich für sie interessanter. Es müsste also eine Möglichkeit gefunden werden, jede Behandlung – unabhängig von Einkommen und sozialem Status – gleich abzurechnen.
  • Zitat joungster: "Nebenbei: Dieses System will ich nicht den Ärzten zum Vorwurf machen. Wenn sie mir größere Summen in Rechnung stellen können, als dem Pflichtversicherten, bin ich für sie interessanter. Es müsste also eine Möglichkeit gefunden werden, jede Behandlung – unabhängig von Einkommen und sozialem Status – gleich abzurechnen."

    Das sehe ich genauso!

    Was mich richtig wurmt, ist das aus dem Finanzierungsloch der KK ein Sozialproblem konstruiert wird, wohingegen sich die Maßnahmen zur Bewältigung der Finanzkrise fast ein eine Billion belaufen - und das wurde mehr oder weniger einfach durchgewunken.

    Gruß
    AnakinSky
  • Private und gesetzliche KV spaltet die Gesellschaft in die Zweiklassenmedizin. Ich habe das selbst persönlich erlebt. Ich brauchte einen Termin in der Herzklinik und bekam auch einen, allerdings erst in 6 Monaten. Mein Schwager, der Unternehmer ist und somit privatversichert, bekam für das gleiche Problem einen Termin am nächsten Tag.
    Der Hinweis, dass ich erhebliche Beschwerden hätte, nutzte nichts. Wenn es ganz schlimm werden sollte, könnte ich ja die 112 rufen. Das musste ich dann auch 2 Wochen später und dabei hatte ich noch Glück.
    Hiermit sieht man mal, dass der Mensch nichts, aber dessen Geld alles zählt.
  • Ich bin geschockt!

    Man sollte als Nicht - Millionär und als nicht Oberklasse - Verdiener so wählen das das Sozial im Sozialstaat mehr wird ...
    Wer dachte das es richtiger ist so zu wählen das in einer Weltwirtschaftskrise der soziale Anteil geringer wird, muß sehr vermögend ode sehr naiv sein ...

    Liebe CDU und FDP - Wähler ... auch unter sowas muß der Rest der Nation leiden... ihr habt uns diese Suppe eingebrockt und die Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen sind Eure Opfer! Wählt in Zukunft verantwortungsvoll! Es geht um mehr als nur Eure Nase!
    Wir leben in einer Gemeinschaft die unterschiedliche Lebensbedingungen hat. Manche Kinder (ca. 3 Millionen) bekommen ihre einzige Speise am Tag vom Wohlfahrtsverband oder von privaten Projekten... der Kanzlerin geht dieses Thema nicht nah genug um Abhilfe zu verschaffen.

    Nachdem Pferdi ( FDP Gesundheitsminister), mit seinem Vorstoß gescheitert ist, ist es ihm sehr wichtig zu erreichen das alles jetzt nur noch schlimmer wird. Das ist somit der falsche Minister. Statt das beste aus dem Status Quo zu machen und andere Wege zugehen, geht es ihm um Genugtuung.... unterstell ich ihm jetzt mal.

    Es kann nur einen Weg geben wenn die Last zu schwer ist aber dennoch bewegt werden soll... es müßen mehr Schultern her! Mehr Schultern die tatsächlich tragen. Jeder der ein Einkommen hat muß an den Kosten beteiligt sein! Der Reiche kann sich dann eben privat Zusatzversichern.

    Wir müßten nur entsprechend wählen ...

    Ich bin überzeugt davon, das es über kurz oder lang eine Art Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) geben muß wie es das Modell von selfmade Milliardär Götz Werner vorschlägt. Rente usw. wäre dann Steuer finanziert und somit von jedem bezahlt, auch den Gast der bei uns Urlaub macht und einen Kaugummi kauft ...

    ...In dem von Götz Werner entwickelten Modell würde die Einkommensteuer komplett wegfallen, weshalb jedes Bruttoeinkommen 1:1 als Nettoeinkommen ausbezahlt würde. Dieses Modell schlägt zur Finanzierung des Grundeinkommens einerseits die Besteuerung von Dienstleistungen und Waren vor. Andererseits würden die Gelder aus den bestehenden Sozialtransfersystemen (Kindergeld, Arbeitslosenversicherung usw.) in die Finanzierung einfließen. Weiterhin ergäbe sich eine Freisetzung von Geldern in Milliardenhöhe durch die Reduzierung des derzeitig, so Werner, „aufgeblähten“ Verwaltungsapparates.

    Alle Steuern, außer einer zu erhöhenden Mehrwertsteuer, würden wegfallen. Götz Werner geht dabei von der Prämisse aus, dass die Steuerbelastung durch eine Umversteuerung von der Einkommen- zur Konsumsteuer nicht größer würde, sondern grundsätzlich gleich bliebe, da alle Steuern, einschließlich der einkommensbezogenen Steuern im Unternehmensbereich, derzeitig bereits versteckt in den Preisen enthalten seien. Das derzeitige Steuersystem sei laut Werner ein Relikt der Vergangenheit und müsse für die Einführung seines BGE-Modells grundlegend geändert werden. Angestrebt werde eine Grundeinkommenshöhe von 1.500 Euro, die über mehrere Stufen schrittweise erreicht werden soll. Wie hoch das Grundeinkommen jedoch tatsächlich ausfalle, sei eine Frage des sozialen Konsens.[12][13]

    Aufgrund des erforderlichen Mehrwertsteuersatzes in Höhe von 100 % auf die Nettopreise würde dieses Grundeinkommen nur einer Nettokaufkraft von 750,- Euro entsprechen. Götz Werner glaubt an gleichbleibende Bruttopreise. Er argumentiert, dass sinkende Löhne die Nettopreise entsprechend fallen lassen würden. Dieser Argumentation folgend werde auch das Volkseinkommen sowie die Fähigkeit, ausländische Güter zu konsumieren, deutlich zurück gehen....[13]
    Bedingungsloses Grundeinkommen ? Wikipedia

    Es gibt viele Wege die zum Ziel führen, auch hier gibt es mehrere Modelle.
  • @ Carmen:

    Wieso kommst du hier mit dem BGE? Versuch bitte nicht, den Thread in deine übliche Richtung zu wenden.



    Das System der vielen Krankenkassen bei uns im Land ist krank, noch mehr als die Patienten. Warben Kassen mit günstigeren Beiträgen als die AOK früher, so müssen heute zwangsweise alle Pflichtversicherte den selben Beitragssatz (prozentual) bezahlen. Dazu kommen ja noch diverse Nebenkosten, wie die Pauschalen, Quartalspraxisgebühren etc. etc.

    Komisch, dass man hier keine Kritik an der KV für die Beamten hört, sind die doch quasi auch privat versichert und damit priviligiert.

    Man sollte in DE ein einheitliches Basis-Gesundheitssystem installieren, mit nur einer staatlichen Krankenversicherung für alle Menschen. Plus der Möglichkeit, wieder für jeden, sich bessere Leistungen per Zusatz-Privatversicherung zu erwerben. Damit würden zunächst mal alle Verdiener in die Basis-KV einzahlen.

    Eine absolute Gleichmacherei wird es nie geben, wer viel Geld hat, verfügt eben immer über mehr Möglichkeiten der Hilfe und Versorgung.


    Was für Kosten aber Hunderte von Ersatzkassen bislang an Verwaltung und Selbstdarstellung verbrauchen, traut sich wohl niemand auszurechnen. Zudem sollten wir unsere Gesundheitsversorgung davor schützen, dass Menschen aus fremden Ländern diese hemmungslos ausnutzen. Und hier geht es eben nicht um ein paar Touristen in Deutschland, sondern um abertausende von Patienten, die in unsere Gesundheitsfürsorge keinen Cent einzahlen.
  • Faehnrich schrieb:

    @ Carmen:
    Wieso kommst du hier mit dem BGE? Versuch bitte nicht, den Thread in deine übliche Richtung zu wenden...

    Ganz einfach lieber Faehnrich:
    Weil jeder weiß wie es nicht geht, aber kaum jemand die Lösungen nennt. jedenfalls kann es nicht sein das man immer wieder das selbe wählt um zu anderen Ergebnissen zu kommen. Die CDU und FDP ist nicht die Lösung sondern das Problem.

    Es gibt Alternativen, für die man sich nur entscheiden muß und dann dfür seine Stimme abgeben muß.
    Wählt man das eine beißen dafür die anderen ins Gras... warum immer wir? Deswegen sollte man mal zur Abwechslung so wählen das unsere Probleme weniger werden, nicht immer nur die der Spekulanten und Reichen.

    Jedenfalls sind Deine Unterstellungen keinen Pfifferling wert. Sie zeugen nur von "Schubladendenken" und von vorhandenen Vorurteilen... ist das Deine Objektivität?

    Deine ganze CDU - FDP Sympathie verleitet Dich zu solchen Unterstellungen. Hast Du schon einen Fanclub gegründet? Erkenne doch endlich das die Medizin dieser Parteien schlecht ist und vom hundertsten ins tausendste führt.

    Nur der Erfolg gibt einem Recht. Deutschland hat 1,7 Billionen Euro Schulden ... wie findest Du diesen Erfolg? Soll man trotzdem so weiter machen?

    1,7 Billionen Euro Schulden zeigen wer Unrecht hatte und das obwohl Deutschland kein Land ist das in der Welt ohne Bedeutung wäre. Eigentlich hatten wir immer beste Voraussetzungen nur gaben die Regierungen unser Geld aus und hinterließen uns 1,7 Billionen Euro Schulden. Angeblich sollen wir bis 2013 bei 2 Billionen Euro Schulden haben! Wie gefällt Dir das? bleiben Dir da nicht mal die Worte im Hals stecken? Mir jedenfalls raubt es den Atem.
    Gleichmacherei, die Du unterstellst, zielt auf den Kommunismus ab. Das hat aber nichts mit Deutschland zu tun denn im Grundgesetz der Bundesrepuplik Deutschland steht:
    Artikel 20


    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    Art. 20 GG
    Bitte hör mit diesen Augenwischereien auf!
  • Kann man diesen ständigen "Wahlkampf" nicht unterbinden??? Das hat nichts, aber auch wirklich gar nichts mit diesem Thema zu tun........

    Stellt sich immer als Vorzeigedemokratin hin, duldet aber keine anderen politischen Meinungen (Parteien) als ihr linkes Geschwafel..... Alle FDP und CDU Wähler sind schuld an allem und hätten wir ne linke Regierung wäre ja alles so toll.

    Was das ganze jetzt mit der GKV/PKV zu tun hat..............?

    Sorry:

    Geh in die Polkitik und verschone deine Umwelt (uns alle) damit:rot::flag::dumm:
  • Ich muß Dich berichtigen.... als ihr linkes Geschwafel ... das stimmt so nicht.
    Ich bin zur Zeit voll auf Grün :)
    Und ... Alle FDP und CDU Wähler sind schuld ...
    das tut weh, nicht wahr? Aber sind die Wähler der anderen Parteien Schuld an dem was jetzt die neu gewählten Parteien falsch machen?

    Im übrigem ist das Gesundheitssystem eines das die Politik bestimmt hatte oder hast Du andere Erkenntnisse?

    Lass Dir mal Jumpers Schilderung auf der Zunge zergehen:
    Private und gesetzliche KV spaltet die Gesellschaft in die Zweiklassenmedizin. Ich habe das selbst persönlich erlebt. Ich brauchte einen Termin in der Herzklinik und bekam auch einen, allerdings erst in 6 Monaten. Mein Schwager, der Unternehmer ist und somit privatversichert, bekam für das gleiche Problem einen Termin am nächsten Tag.
    Der Hinweis, dass ich erhebliche Beschwerden hätte, nutzte nichts. Wenn es ganz schlimm werden sollte, könnte ich ja die 112 rufen. Das musste ich dann auch 2 Wochen später und dabei hatte ich noch Glück.
    Hiermit sieht man mal, dass der Mensch nichts, aber dessen Geld alles zählt.

    Schmeckt Dir sowas? Wie würdest Du sowas ohne Politik verändern?

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Carmen schrieb:


    Im übrigem ist das Gesundheitssystem eines das die Politik bestimmt hatte oder hast Du andere Erkenntnisse?


    Was trotzdem nicht erklärt, warum Du Konzepte fürs Grundeinkommen diskutieren willst... oder die Staatsschulden erwähnst... oder Deine Abneigung gegenüber einigen Parteien... oder Deine üblichen Satzbausteine "die Last auf mehr Schultern verteilen" etc. einbaust usw. usw.
  • Hallo lieber twinky

    ich wollte gar nicht über das BGE diskutieren... ich will es immer noch nicht ...
    ich habe mich nur ergänzend geäußert. So der Vollständigkeit halber.

    Im Sinne von Krankenkassenbeiträge sind zu teuer die Kosten zu hoch. Arbeitslosenbeiträge ebenfalls und die Kosten sind auch zu hoch ...
    oder die Rente ist ... , man ahnt es schon ... zu teuer oder die Ausgaben für Hass4... sind eben so zu teuer ... was nun? Massenselbstmord? Faustrecht einführen? Sozialstaat abschaffen?
    Deswegen meine Meinung. Irgendwann wird es wohl zur reinen Steuerfinanzierung kommen und das nicht nur für die Krankenkasse .... wobei sich das Thema BGE automatisch aufdrängen könnte, wenn man weiter denken könnte ...
    Aber das hat ja rein gar nichts mit dem Thema Krankenkasse zu tun ...:D Nur was mit Kranken die soweit geheilt werden wie es ihr Geldbeutel zulässt, im jetzt und in der Zukunft noch intensiver.

    Liebe Grüße
    Carmen
    PS: Was für eine Lösung habt ihr denn? Wann greifen die Lösungen sofort oder erst in der Zukunft?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • Carmen schrieb:


    Im Sinne von Krankenkassenbeiträge sind zu teuer die Kosten zu hoch. Arbeitslosenbeiträge ebenfalls und die Kosten sind auch zu hoch ...
    oder die Rente ist ... , man ahnt es schon ... zu teuer oder die Ausgaben für Hass4... sind eben so zu teuer ...


    Nein, sich freuen, dass es uns so gut geht. Wo auf dieser Welt leben 4-köpfige Familine denn von weit über 1.200 € / Monat, ohne auch nur einen Finger zu krümmen??? Sorry, dass ich es so radikal schreibe, aber uns geht es in D viel zu gut. Und das Dank ALG2, Dank der GKV, Dank der Rente usw. usw...... Viele andere Völker beneiden uns um dieses hervorragende Gesundheitssystem und viel mehr noch um dieses "leistungslose" Einkommen in Form vom ALG2. Das soll nicht heißen, dass es was mit Faulheit oder so zu tun hat. Bitte nicht falsch verstehen.

    Das tut nicht weh, dass FDP/CDU alles verbockt haben sollen. Was soll den großartig seit September 2009 zerstört worden sein. Wer hat das ALG2 eingeführt? Rot/Grün wars, ja........

    Aber das spielt ja eh alles keine Rolle, da deren Konzept natürlich toll war und schwarz/gelb nun dieses achso tolle Konzept durch fehelerhafte Poltik zerstört. Das Gesundheitssystem und die Rente wird gleich mitzerstört.

    Du schiebst immer nur eingleisig den "anderen" die Schuld zu. Das, was momentan und und den letzten 10 Jahren passiert ist, haben ALLE zu verantworten. Schwarz/Gelb/Rot und Grün....... ALLE gemeinsam.
  • Carmen schrieb:

    ...Jedenfalls sind Deine Unterstellungen keinen Pfifferling wert. Sie zeugen nur von "Schubladendenken" und von vorhandenen Vorurteilen... ist das Deine Objektivität?

    Deine ganze CDU - FDP Sympathie verleitet Dich zu solchen Unterstellungen. Hast Du schon einen Fanclub gegründet? ...



    So langsam drehst du durch, werte Carmen! Du wirst nicht einen einzigen Beitrag von mir auf dem FSB finden, der Symphatie für die CDU/CSU oder gar die FDP audrückt. Ganz im Gegenteil. :depp:

    Nur müssen wir uns hier nicht wieder deine ausufernden Anti-CDU-FDP-Pro-LINKE Parolen anhören bzw. durchlesen, nur weil du mal wieder deutlichst vom Thema abkommst. Das aktuelle Gesundheitssystem wurde von fast allen Regierungsparteien der letzten Jahre mitgetragen. Dennoch ist es in dieser Ausprägung falsch, zu teuer und schwerfällig, die Leistungen an die Pflichtversicherten sind inzwischen zu gering und die Kosten für Pharmazeutika, gemessen an anderen europäischen Staaten, zu hoch: für eine Schachtel original Aspirin zahle ich in Südeuropa nicht mal ein Drittel, im Vergleich zu Deutschland.


    Nichtsdestotrotz haben wir in DE eine hochtechisierte Diagnostik, die in Krankenhäusern allen Menschen zu Gute kommt, so auch meinem Sohn vor über einem Jahr nach einem schweren Unfall. Übrigens, er ist pflichtversichert!
  • Carmen schrieb:

    Irgendwann wird es wohl zur reinen Steuerfinanzierung kommen und das nicht nur für die Krankenkasse .... wobei sich das Thema BGE automatisch aufdrängen könnte, wenn man weiter denken könnte ...

    Wenn man weiter denkt (bzw spinnt), kann man ausnahmslos jedes Thema in ein anderes umleiten. Also bleib bitte beim ursprünglichen Thema. Zudem ist Deine Idee lediglich eine Annahme, eine unter vielen, und definitiv nicht die wahrscheinlichste.
  • hallo freunde

    ich danke euch für die antworten und meinungen nur schade das das thema zu einer parteiendiskussion geworden ist. mich hätte eigentlich mehr interresiert was ihr zum thema denkt und nicht was welche partei dazu meint, da die parteienmeinungen ja genug im fernsehn breitgetreten werden.
    hoffe auf weitere meinungen zum thema

    gruß farmer

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von farmer ()

  • Faehnrich schrieb:

    So langsam drehst du durch, werte Carmen! Du wirst nicht einen einzigen Beitrag von mir auf dem FSB finden, der Symphatie für die CDU/CSU oder gar die FDP audrückt. Ganz im Gegenteil...


    So ist das eben mit der Objektivität.. wie man in den Wald rein....

    Noch einmal für alle die es besser wissen wollen als Carmen (ich):

    Ich nix Anti-CDU-FDP-Pro-LINKE ... ich Grüne ... Künast etc....

    :confused:
  • Carmen schrieb:

    ... Ich nix Anti-CDU-FDP-Pro-LINKE ... ich Grüne ... ...


    So lange du nicht grün im Gesicht wirst ... ;)

    Mir ist das egal, was du wählst. Nur tu nicht so, als würden die GRÜNEN für eine Politik des Wechsels stehen. Das war vielleicht in der Anfangszeit der 80-er Jahre noch so.


    Doch bislang kam von dir zu dem eigentlichen Thema kein konstruktiver Beitrag, außer billiger Polemik nur heiße Luft.



    @ farmer:
    Es kamen durchaus schon interessante Beiträge zum eigentlichen Thema. Das Reiche oder Wohlhabende sich immer eine bessere oder umfassender Gesundheitsfürsorge leisten können, wird man nicht so einfach ausmerzen können. Aber eine staatliche (Basis-)Einheitskrankenversicherung, die Pflicht für alle Menschen ist, die über ein Einkommen verfügen, halte ich nach wie vor für eine gute Idee.
  • Carmen schrieb:



    Ich nix.........-Pro-LINKE

    :confused:


    Evtl. sollte man dir dann mal wieder auf die Sprünge helfen.

    Habe nur ein anderes Thema mal auf die schnelle überflogen...

    Raus kamen diese Aussagen:

    Carmen schrieb:

    Möglicherweise ist Dir aufgefallen das wir eine Bundeskanzlerin haben die den Polizei & Bundeswehrstaat sowie den Überwachungsstaat in Deutschland etabliert und nicht nur Salonfähig gemacht hat.
    Dabei könnte Dir auch auffallen, das alle von Dir nicht genannten Parteien dabei tatkräftige Unterstützung lieferten...bis auf die Linkspartei....


    Carmen schrieb:

    Was ich von den Linken halte?
    Es ist DIE Alternative die es bisher nie gab! Immer hieße es: ist doch egal wen man wählt alles die selben Verbrecher; oder eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. gegen die Großkopferten kommt man eh nicht an.


    Wie gesagt, lediglich nach 5 Minuten Suche in einem anderen Thema.

    Wenn du dein linkes Geschwafel loswerden willst, dann steh wenigestens dazu :gelb: Heute so, morgen so und übermorgen wieder anders ist nicht so glaubwürdig.....
  • Wenn ich Dir mal auf die Sprünge helfen darf ...
    Du zitierst aus Beiträgen des letzten Jahres ... wo ich mich für die Linke ausgesprochen hatte ... heute im Jahre des Herren anno 2010 bin ich für die Grünen. Ich, bin kein Teil einer verschworenen Fangemeinde die immer wie mit Scheuklappen für X ist egal was X bringt...

    Ich vertrete meine Meinung und nicht die die mir andere vorkauen...ich entscheide immer selbst was ich für richtig empfinde.

    Deswegen meine Kritik am Krankenkassen- System das von den Parteien der Vergangenheit geregelt wurde und wird. Ich war auch noch so frei nicht nur zu sagen das alles sch..ße ist sondern habe mich auch zu Lösungen geäußert an die ich glaube. Ob das nun im Parteiprogramm der Grünen oder anderen Parteien wieder zu finden ist, ist unabhängig von dem was ich als richtig bezeichnen würde.

    Jedenfalls ist es kein Wunder das Du so reagierst, weil wer so wie Du schreibt:

    Nein, sich freuen, dass es uns so gut geht. Wo auf dieser Welt leben 4-köpfige Familine denn von weit über 1.200 € / Monat, ohne auch nur einen Finger zu krümmen???
    hat noch nicht verstanden das es keine Almosen sind sondern das der Bezieher dieser Leistungen auch der Bezahler dieser ist.
    Das es eine Absicherung für Erwerbslose gibt ist schon aller Hand ... das es doch tatsächlich Menschen gibt die es betrifft, ist für Dich umso verwunderlicher?
    Tut mir sehr Leid ... für Dich, aber dein naives getue finde ich lächerlich und läßt mich vermuten aus welcher Schicht du wohl entstammst.

    Es geht nicht darum ob man eine soziale Absicherung hat sondern wie diese finanziert wird und was diese leisten muß und da sind wir bei Politik! Du kannst nur unfundiert anprangern aber wirklich Lösungen nennst Du nicht... außer dass doch alle so zufrieden sein sollen wie es ist.
    Welches die Konsequenz mit sich bringt das irgend wann alles an die Wand gefahren wäre, weil man blauäugig und unbekümmert in die Zukunft ging, typisch stupide CDU und FDP Stammtischwähler die um so schlauer werden je mehr Bier sie eingefahren haben.
    Auch damit unterstelle ich Dir nicht das Du so bist, aber zeige dir auf, auf welches Niveau du dich begibst wenn du so bist wie du hier in diesen Thema gerade so bist...:) zumindest für mich.
    Ganz schön ehrlich von mir, nicht wahr?
    Aber ich gehe mal davon aus das du ein ausgesprochener Freund der Wahrheit bist und dir offene aber ehrliche Worte immer willkommen sind.
    Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären wie du dich motiviert vorgefunden hast, paar dringend, klärende Worte der Besinnung an mich zu richten....

    Das Problem ist nur das ich mir nicht verbieten lassen will, meine Meinung zu äußern, zumal ich in einen Forum schreibe das den Sinn erfüllen soll Meinungen zu äußern.

    Dich wird niemand daran hindern ständig die CDU oder FDP zu wählen, deswegen trägst du auch die Mitschuld an deiner Fehlendscheidung, denn das was diese Parteien anrichten, können sie nur weil sie einen Wählerauftrag erhalten haben...
    Mich kann auch niemand daran hindern das ich das wähle und vertrete was ich für richtig halte - man nennt das Demokratie.
    Auch ich trage den selben Teil der Verantwortung wie Du, als Wähler/in der Parteien die uns zu 1,7 Billionen Schulden geführt haben.
    Ein Rat zu guter Letzt von mir:
    Wähle abhängig vom Erfolg der Parteien. Sind sie schlecht sollen sie die Belohnung bekommen. Die die die freie Marktwirtschaft dafür Parat hat... feuern (für dich: entlassen = nicht mehr wählen).
    Die Kommunisten feuerten auch niemanden....egal ob er Leistung brachte oder nicht ... merkelst du was?
    Wer seine Sache gut macht soll doch wieder gewählt werden.

    So .... hast Du auch tatsächliche Lösungen die Du benennen kannst damit unsere Krankenkasse besser wird? Nennst du einfach das Parteiprogramm in dem das steht was du für richtig hältst oder hast Du auch ein eigenes Bild?

    Ich bin für Grüne und du?
    PS: Ich habe in meinem Leben die CDU, SPD, Grüne und Linke gewählt bei mir kommt der Strom nicht nur aus der Steckdose und ich meine nicht das das Volk Kuchen essen soll wenn es so arm ist das es kein Brot hat. Von nichts kommt nichts und unsere 1,7 Billionen Schulden ( wie viel wäre dies in DM?) sowie die maroden Sozialsysteme sind nicht evolutioniert sondern sind zu dem gemacht worden wie sie sind. Was sagt uns das über die Richtigkeit der Maßnahmen der Vergangenheit? War das Realitätsnah? Sollen die Parteien so weiter machen?
    Im übrigen ist es kein gutes Bild das du abgibst wenn du auch noch manipulativ falsch zitierst:

    Carmen schrieb:


    ...Ich nix Anti-CDU-FDP-Pro-LINKE ... ich Grüne ... Künast etc....
    :confused:

    Gute Besserung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • Werte Carmen,
    für deine wechselwählerischen Befindlichkeiten interessiert sich eigentliche keine Sa..

    Dass du mal wieder total am Thema vorbei schrammst, dass du mal wieder ausufernd darlegst, weshalb die eine oder andere Partei just in dem Moment das einzig Richtige darstellt, ist vielleicht ganz unterhaltsam - aber nur an deinem virtuellen Stammtisch.

    Wenn du nichts wirklich Sinnvolles zum Thema beizutragen hast, lediglich den Member jajetztja oder mich völlig unbegründet der Sympathie mit den aktuellen Regierungsparteien verdächtigst, dann bist du es, die voller Polemik und billiger Worthülsen daherkommst. Mehr nicht. Schade.
  • Oh ja... ich habe schon Mitleid mit euch....
    Seit meinem 1. Beitrag zu diesem Thema, bin ich in Verteidigungsposition weil DU mir unterstellt hattest:
    Wieso kommst du hier mit dem BGE? Versuch bitte nicht, den Thread in deine übliche Richtung zu wenden


    Also tu nicht so wie wenn Du der Leidtragende wärst.

    Zum Thema Krankenkasse kommt nicht sinnvolles dafür umso mehr zum Thema Carmen. Toll!
    Wenn Ihr fair diskutieren würdet gäbe es auch keinen Grund dafür das ich ständig eure falschen Beschuldigungen und Anwürfe gegen mich berichtigen muß... und dann kommt dein letzter Kommentar... So nach dem Motto: Oh Gott, jetzt berichtigt sie auch noch meine (Faehnrichs & jajetzta) Polemik....
    Lächerlich!
    Sagt Dir das Wort Demokratie etwas? Meinungsfreiheit?
    Äußer Dich mal sachlich zum Thema aber unterlass es bitte mich in falsche Licht zu stellen. In beinahe jedem Thema reagierst Du pauschal mit den selben Anwürfen gegen mich ohne dafür eine Grundlage zu haben. Das ist unterste Schublade.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • Carmen schrieb:

    .... Das ist unterste Schublade.


    Redest du von dir selbst? Heul doch! :D

    Nein, werte Carmen, du bist es, die uneinsichtig ist, die ständig alle Themen in dieselbe Richtung lenken willst.


    Im Gegensatz zu dir habe ich durchaus Vorschläge, wie man die Gesundheitsfürsorge des Staates reformieren könnte. Du allerdings bläst deine Backen, mal wieder, nur ganz groß auf.