Enneagramm-Test

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Enneagramm-Test

    Hi,

    Ich bin noch nicht lange in diesem Forum, und nachdem ich vieles hier mal durchgelesen habe, ist mir das Enneagramm eingefallen. Es könnte für jeden interessant sein, aber besonders für die, die sich bemühen, andere zu verstehen und Meinungen anderer zu akzeptieren, und Menschen nicht so behandeln, wie sie sie gerne haben wollen etc. Hab vor kurzem so nen Test mal im Net gemacht, von dem ich in einem anderen Forum gehört hab (normalerweise mach ich um solche Tests nen großen Bogen, weil die eh fast nichts aussagen), der hat mich aber mehr als überrascht. Ich bin erst mal mit offenem Mund vor dem Bildschirm gesessen, was ich da gelesen hab. Vielleicht kennen das schon einige, ist jedenfalls sehr hilfreich, wenn man Menschen wirklich verstehen will, oder einfach wissen will, WARUM jemand so oder so auf etwas reagiert...........

    Naja, es geht darum, dass man die Menschen sozusagen in 9 Grundtypen unterteilen kann. Man hat zwar von jedem Typen die Eigenschaften, aber man hat meistens einen Grundtypen, weil die Eigenschaften da am meisten überwiegen. Die ganze Sache ist nicht dazu gedacht, jetzt die Leute sozusagen in Schubladen zu schieben, sondern es hilft weiter, jemanden wirklich zu verstehen. Klingt blöd, ist aber so =). Was mich bei dem Test aber so gewundert hat, war, dass man, wenn man sich da bisschen zuvor befasst, was es für Typen gibt, dass man da bei manchen fast schon voraussagen oder tippen kann, was für ein Typ ein Freund oder Verwandter ist. Ich fand den Test ziemlich interessant, wird sogar geforscht an dem Enneagramm, deswegen wollt ich das mal hier vorstellen, weil es besonders in Beziehungen meiner Meinung nach auch weiterhelfen kann.

    Hier mal die 9 Grundtypen:

    Im Enneagramm gibt es neun verschiedene Persönlichkeitstypen (Archetypen), wobei jeder Mensch Anteile von jedem Typus in sich trägt, aber einen Haupttypus hat.
    Die nun folgende Skizzierung ist recht kurz und gibt nur einen groben Überblick.

    Typ 1: Die Reformer oder Perfektionisten - Menschen mit festen Idealen und Prinzipien, mit schnellem Urteil und Lust an der Verbesserung; Hang zu Intoleranz und Perfektionismus.

    Typ 2: Die Helfer oder Fürsorglichen - Menschen, die Anteil am Leid anderer nehmen, treu und hilfsbereit sind; Hang dazu, sich selbst zu vernachlässigen und zum Märtyrer zu werden.

    Typ 3: Macher oder Statusmenschen - Menschen, die gerne im Mittelpunkt stehen, ehrgeizig und zielgerichtet sind; Hang zu Eitelkeit und Orientierung am Äußeren.

    Typ 4: Künstler oder Romantiker - Menschen mit Phantasie, Kreativität und großen Emotionen; Hang zu Depressionen und Realitätsflucht.

    Typ 5: Denker oder Beobachter - Menschen mit einen großen Wissensdurst, analytischen Fähigkeiten und Zuhörvermögen; Hang zur Introvertiertheit und Detailversessenheit.

    Typ 6: Loyalen oder Fragenden - Menschen, die vertrauenswürdig und kooperativ sind, geborene Networker; Hang zu Ängsten und Autoritätsgläubigkeit.

    Typ 7: Vielseitigen oder Abenteurer - Menschen voller Energie, sehr vielseitig und charismatisch; Hang zu Extremen und zu impulsiven Handlungen.

    Typ 8: Führer oder Bosse - Menschen, mit einem großen Selbstbewusstsein, die Herausforderungen lieben und andere Menschen gerne führen; Hang zu Dominanz und Aggressivität.

    Typ 9: Friedliebenden oder Harmonischen - Menschen, die beliebt sind, für Harmonie sorgen und eine ruhige Ausstrahlung haben. Hang dazu, sich zurückzuziehen und dazu, andere zu idealisieren.
    Ein komplexes und vielschichtiges System

    Hier gibt es den Test dazu, um herauszufinden, bei welchem Typen die Eigenschaften überwiegen, die man hat:

    neher.piranho.de/EnneagrammTypTest.html

    wenn man das weis, kann man sich auch näher damit befasen und einmal ein Interview von seinem Typen hier durchlesen:

    enneagrammportal.de/mod.php?mo…be7c8890dd35788e449e2f8d8

    (links kann man die versch. Typen wählen)

    das Idealalter wäre bei 25 Jahren, wer also noch viel jünger ist, und ihm der Test nicht viel sagt, sollte vielleicht noch warten ;). Es kommt eigentlich nur darauf an, wie alt man geistlich ist, so viel zum Thema ;). Wichtig ist, dass man den Test auch ehrlich und ernst nimmt, sonst bringts nix !!! Die Interviews sind das eigentlich, das einem die Augen öffnte, und als ich das zu meinem Typen gelesen hab, war ich nur :eek:

    viel Spaß beim "selbstundandereerkennen" =)
  • der test ist ja sau cool,

    und er hat mir genau das gesagt, was ich und alle die personen die mir naeher stehen, auch sagen:

    ich bin mit abstand typ 8!!!,
    zudem hab ich dann noch en grossen hang zu typ 3!!!

    echt interessant...