Bürgerkriegstruppe ins Schwarz-Blau

  • geschlossen
  • NeHe schrieb:

    ...wie ich gestern schon schrieb ist mir die Zeit zu schade und die Mühe erfahrungsgemäss sowieso vergebens

    Ich sehe dies ähnlich. Nicht, daß mich das Thema nicht interessiert, aber mittlerweile bin ich der Meinung, daß eine sachliche und ernsthafte Diskussion über solche Themen in diesem Forum vergebliche Liebesmüh ist.

    Aber wenn es um grundsätzliche Dinge geht, dann äussert man sich eben trotz aller Zurückhaltung doch. Es ist (übrigens völlig unabhängig vom Thema) völlig indiskutabel, sich unwidersprochen Dinge unterstellen lassen zu müssen, die man selbst niemals von sich gegeben hat und ich kann gerade hier im Board weißgott ein Lied davon singen.

    Interessant ist übrigens, daß die meisten Schreihälse, welche anderen etwas unterstellen, die Aufforderung nach Belegen für ihre mitunter rufmordende Verleumdungen einfach ignorieren, mißliebige Textpassagen 'rein zufällig' überlesen und anschließend schnell das Thema wechseln.

    @Surffix: Du scheinst hier Täter mit Opfern zu verwechseln. Nicht derjenige, welcher sich gegen ehrabschneidende Unterstellungen wehrt provoziert, sondern derjenige, welcher anderen mutwillig Böses unterstellt. Genau dies ist übrigens keineswegs mit den Boardregeln vereinbar (Respekt und Achtung voreinander), aber als Reaktion darauf kann wohl keiner verlangen, daß man als deren Opfer boshaften Verleumdern auch noch Achtung oder gar Respekt entgegenbringt.
  • Wollen wir hier nicht mal die Kirche ins Dorf zurück tragen...;)

    Und dazu sei auch noch kritisch bemerkt:
    WER moderiert hier eigentlich? :(
    Mit der unkommentierten Zusammenlegung von Doppelposts ist es doch wohl nicht nur getan, oder?

    Back 2 topic :rolleyes:
    1.
    Es ging hier um den gewalttätigen Einsatz EINES von mehreren ausländischen Polizisten!
    Welcher mit seinen "Aktivitäten", nach unterschiedlicher Einschätzung diverser Fachleute,
    seine Kompetenzen überschritten hatte,
    zudem er offiziell gar nicht amtlich avisiert bzw. vorangemeldet war.
    Siehe dazu:
    Nach dem Castor-Transport: Debatte über Einsatzkosten entbrannt - Politik | STERN.DE
    Polizeieinsatz bei Castortransport - Innenministerium verteidigt französischen Polizisten - Norddeutschland - Region - Hamburger Abendblatt
    Castor-Transport: Einsatz ausländischer Polizisten in Niedersachsen | Inland
    Castor-Transport im Wendland: Franzosen räumten wohl mit - n-tv.de
    [url=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,729020,00.html]Castor-Transport: Streit über französische Polizisten in Gorleben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]
    [url=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,728428,00.html]Castor-Transport: Ströbele kritisiert Einsatz von französischen Polizisten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]
    Polizeieinsatz bei Castor-Transport - Zusammenarbeit auf franzsisch - Politik - sueddeutsche.de
    Castor-Transport - Französische Polizei rechtfertigt Wendland-Einsatz - Politik - Berliner Morgenpost - Berlin

    Im weiteren Verlauf des threads wurden zwar nachrichtliche Meldungen dazu in Frage gestellt,
    aber inzwischen ist auch auf Grund von Aussagen der Gewerkschaft der Polizei klar,
    dass dieser "ausländische" Einzel-Einsatz in der Realität zumindest rechtlich mehr als fraglich war.

    2.
    Danach wurde über die Sinnhaftigkeit von Protesten gegen die Atompolitik diskutiert
    und weitgehend auch Einigkeit darüber erzielt,
    dass ein baldiger Ausstieg begrüßenswert sei.
    Die Form dieser Proteste sowie alternative Protest-adressen und -orte wurde dabei aber auch angesprochen sowie kritisiert ;)

    3.
    Ein Exkurs über die Sinnhaftigkeit der Energiepolitik,
    speziell auch der Atompolitik ,
    aber auch die Nennung von alternativen Konzepten zur Energieeinsparung schloss sich an :)

    So weit (konstruktiv diskutiert) und gut :D

    4.
    Bis dann - ab Beitrag #27 - eine Memberin des Boards meinte,
    mit eher dubiosen Kausalketten (an-/vorgebliche) "Opfer" von (2 verschiedenen) Protestaktionen mit einer mehr als unstrukturierten "Gewalt- und "Opfer"-Debatte" (erneut?) verknüpfen zu müssen
    und dabei u.a. auch eher schwer nachvollziehbare Rückschlüsse,
    die im folgenden zudem unbegründet (auch bzgl. Zitaten)
    aus o.g. und nachfolgenden Beiträgen, zog.
    Eine Definition des Begriffs (physische/strukturelle sowie "staatliche") "Gewalt", die hierzu schon auch dringend nötig gewesen wäre,
    unterblieb komplett,
    und auch eine Begründung und Verifizierung von eher aktionistisch geposteten News dazu unterblieb auch!
    [url=http://www.mainzer-rhein-zeitung.de/mainz/nachrichten_artikel,-Im-Bach-ertrunkener-Castor-Gegner-aus-Mainz-_arid,167199.html]Im Bach ertrunkener Castor-Gegner stammt aus Mainz - Mainzer Rhein-Zeitung - Stadtnachrichten - Mainzer Rhein-Zeitung[/url]
    Hier z.B. einen noch nicht vollständig abgeschlossenen Unglücksfall kausal mit Protestaktionen in engste (politische) Verbindung (inkl. Rückschlüssen) zu bringen, wobei selbst dies bisher lediglich auf Mutmaßungen und Indizien fußt, halte ich persönlich für mehr als fragwürdig und schlechten Diskussionsstil :(
    Andere dazu geäußerte Assoziationen (S21) lasse ich hierzu lieber völlig unkommentiert.

    Spätestens jetzt wäre es aber angebracht gewesen,
    bisher schon geäußerte Hypothesen mit
    - konkreten Fakten,
    - Begriffsdefinitionen und auch
    - Links zu untermauern,
    vor allem da aus dem Tenor von Erwiderungen anderer Poster recht schnell klar geworden sein müsste,
    dass so einige Beiträge dieser Userin eher auf Unverständnis bzw. Protest stießen.

    5.
    Das dabei zudem Animositäten gegenüber anderen Membern aus Inhalten anderer Threads hier erneut provokativ von dieser Posterin initiativ "aufgewärmt" wurden,
    spricht nicht gerade für eine versachlichte Debatte hier im Thread,
    für die übrigens, ich wiederhole mich ;),
    auch zuständige Moderatoren ihren Teil Mitverantwortung tragen!


    Ich persönlich finde es mehr als schade,
    wenn derart konstruktiv begonnene Threads derart instrumentalisiert und chaotisiert werden
    und Inhaltliches dabei immer mehr zu kurz kommt :(

    @ Mc Kilroy ;)
    In unserem System kann man die Dinge auch ohne Gewalt verändern!

    Dann lass uns hier doch mal diskutierend "Gewalt" definieren :)
    Mit so Manchen könnte diese Debatte ja vmtl. sogar erfreulich und recht anregend sein;
    und hätte zudem den Effekt,
    dass sich so manche User über dann hierbei erarbeitete Rückschlüsse und Ergebnisse auch schlauer machen könnten :D

    Nebenbei, @ Surffix,
    was hier "Kinderkram" ist, lasse ich erst einmal dahin gestellt ;)
    Aber wenn zuständige Mods (@ zweistein/Phunny) hier außerstande sind,
    bestimmte User auf Forenregeln,
    was den Umgang untereinander,
    aber auch auf Regeln, wie hier zu argumentieren sei,
    hinzuweisen
    und nebenbei damit auch betroffene, mitdiskutierende User/Foren fremde Mods vor "Unterstellungen" zu schützen,
    dann hakt es hier schon eher substantiell.

    Wie schon gesagt,
    ab einem gewissen Beitrag wurde eher aus dem Diskussionszusammenhang provokativ und penetrant insistierend
    UND ohne klaren Bezug zu den bisher diskutierten Inhalten, Dauer gepostet.

    Eigentlich sollte man derartiges geflissentlich ignorieren
    oder vllt. auch als thread-spezifischen Spam löschen ....

    Dabei dann aber genau hierzu nur bestimmte Poster "anzuklagen"...
    *Kopfschüttel*

    muesli :)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Rechtschr.

  • Jede Diskussion über Demos sind hier im Forum Sinnlos.

    Sie enden immer in den gleichen endlosen und sinnlosen Kommentaren vom Carmen und McKilroy.
    "Wegen der Gewalt, dürft ihr nicht zu Demos (Castor, Stuttgart usw.) gehen, aber nach Berlin sollt ihr Gehen."
    Aber was ist wenn in Berlin auch einer Gewalt anleihert?
    Machen wir dann Demos im Vatikan? Oder was?
    Wenn ich so was lese, dann ...

    Gewaltfreie Demos sind immer angestrebt, aber einige nutzen die Gewalt um Demos abzuschaffen, weil jede Demo unbequem ist.
    Aber geht man nicht zu Demos, haben sie ihr Ziel erreicht.

    Und wenn ich dann noch Lese:
    Ihr habt oder hättet ja Wählen können!
    Wir haben, aber es waren fast alles nur LÜGEN!

    Thema Bitte schließen!


    Meik
    Geben ist besser als nehmen!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Zweistein () aus folgendem Grund: smilies + diverse satzzeichen entfernt

  • muesli schrieb:

    WER moderiert hier eigentlich?

    zweistein schrieb:

    *hand heb*

    Schon ein bisschen spät, (nur) die Hand zu heben,
    um - so oder so - seine (eher seltenen) "Aktivitäten" bzw. Anwesenheit kund zu tun, oder? ;)

    Eigentlich hätte ich einen inhaltlichen,
    zumindest aber einen moderierenden Kommentar zum Thema erwartet,
    ansonsten muss sich ja auch jedem anderen mitlesenden User
    (oder auch Gast :eek: )
    der starke Eindruck aufdrängen,
    dass hiesige Foren-Moderatoren
    weder die Moderation des eigenen Forums noch die Einhaltung seiner Regeln genau nehmen,
    und somit auch kein Interesse bekunden,
    das 'eigene' Forum inhaltlich und qualitativ am Leben zu erhalten. ;)

    Eigentlich hätte ich ja Meik #54 ,
    gerade auf dieses Forum bezogen, zu gerne widersprochen,
    aber eine derart dürftige Mod-Reaktion legt den Rückschluss wirklich nahe,
    er (Meik) könnte doch tatsächlich mit seinem Statement recht haben,
    dass sogar Diskussionen über demokratische Grundrechte im hiesigen "Politik"-Forum "sinnlos" seien ;)

    Deshalb sollten "wir" alles Weitere
    - z.B. bezüglich der Inhalte sowie des Umgangs unter einander in diesem "Politik-Forum -
    dann vllt. doch eher im K&A-Forum fortsetzen,
    denn wie sollen User derartige Formen von "Arbeitsverweigerung" ansonsten interpretieren bzw. erfragen,
    wenn hier anscheinend keinerlei inhaltliche wie strukturierende Reaktionen mehr zu erwarten sind? ;)

    muesli

    PS.
    Sollte allerdings selbst o.g. die boardeigenen Ansprüche an dieses Forum neuerdings übersteigen, wäre der Fairness halber ja vllt. zu erwarten, wenn man dazu mal öffentlich Stellung beziehen würde ;)
    Hm,
    oder erwarte ich da auch schon wieder zuviel... :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • muesli schrieb:

    ...oder erwarte ich da auch schon wieder zuviel...

    Den Eindruck habe ich schon eine ganze Weile - aber an dir liegt es wohl kaum.

    Auch ich würde es ausdrücklich begrüssen, dazu etwas im K&A-Forum lesen zu können. Nicht, daß ich mich davor drücken würde, doch halte ich es für wenig opportun, wenn ausgerechnet ich dort einen Thread zu diesem Thema starten würde. Heißt es nicht so schön 'gebranntes Kind scheut das Feuer'? Eben drum.

    Mal sehen, wie sich die Dinge weiterentwickeln, schließlich ist - um ein weiteres Sprichwort zu bemühen - noch nicht aller Tage Abend.

    Gruss Konradin

    @Zweistein: Auch wenn es schon eine Weile her ist, mein letzter Thread im K&A-Forum wurde nach genau 12 Minuten geschlossen. Da verliert man noch schneller die Lust.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Bisweilen ist es hier wie unter angriffslustigen Bienen....

    ich trau mich mal trotzdem, weiterhin ein wenig "Contra" zu vertreten...

    ...Bild delirierte gar: »Jetzt droht Straßenterror«. Dagegen hilft nur, man ahnt es schon, noch mehr Polizei.

    Dummerweise war aber alles ganz anders – die Gewalt ging nämlich von den Uniformierten aus, die sich wie schon bei den Protesten gegen den Bahnhofsumbau in Stuttgart eher als Bürgerkriegstruppe, denn als »Freund und Helfer« präsentierte...
    Quelle = TS - Quelle

    Gewalt erzeugt bei den Politkern ein "Ordungsproblem", das akut zu lösen ist.
    Die Politiker würden den Zündler eher wortlos in den Knast stecken wollen als eine Analyse seiner Probleme mit Atomstrom durchzuführen.


    Bei euren Omas und Opas kommt nur ein Bild an, das ihre Sicht der Dinge bekräftigt:

    Durch Gewalt verherrlichende Spiele, verdorbene, junge Menschen zünden Einsatzfahrzeuge an und prügeln sich mit der Polizei.

    Keiner beschäftigt sich in diesen Augenblicken mit den Folgen der Atompolitik, gegen die eigentlich demonstriert wird.

    Das ist kontraproduktiv. Die Polizei als Bürgerkriegstruppe hinzustellen ist polemisch doof.

    Der Bürger hat zur Kenntnis genommen das es Chaoten gab die jetzt jammern weil sie eins auf die Mütze bekamen. Atomstrom ist immer noch das Thema über welches weniger gesprochen wird als über die Gewalt beim Castortransport.
  • so hab meinen job gekündigt und die scheidung eingereicht. insofern werde ich in zukunft hier mehr zeit verbringen können.

    durch meine anmerkung "hand heb", wollte ich zumindest zum ausdruck bringen, dass ihr hier nicht ganz alleine seid. auch in diesem forum gibt es den -knopf.

    insofern wenn jemand meint, dass etwas nicht koscher sei, dann fühle er sich frei ihn zu nutzen.

    wenn euch etwas nicht passt, könnte ihr gerne in K&A forum posten. mir ist kein fall bekannt, in dem dies je eine (schlimme) konsequenz für den ersteller gehabt hatte. (angemessener umgangston natürlich vorausgesetzt). hierfür ist es schließlich da. und dies ist auch der richtige ort, um so etwas zu diskutieren. was mit sicherheit der falsche ort, wäre dieser thread.

    die anmerkung mit den "gebrannten kind" verstehe ich auf anhieb nicht ganz.
  • @ muesli und meik

    Es wird immer lächerlicher, auf welche Weise ihr versucht, Andersdenkenden den Mund zu verbieten.


    Wann kapiert ihr endlich, dass wir in einer Demokratie leben und die Leutz eine andere Meinung haben dürfen als ihr.


    Vielleicht wird ja irgendwann in den Forenregeln noch der Satz aufgenommen:

    "Wer muesli widerspricht, wird verwarnt und im Wiederholungsfall gebannt".

    Noch ist es aber nicht so weit!


    Also lasst das Gejammer und versucht es mit Argumenten.


    Carmen schrieb:

    Keiner beschäftigt sich in diesen Augenblicken mit den Folgen der Atompolitik, gegen die eigentlich demonstriert wird.


    Ich würde nicht sagen "keiner", aber das Grundproblem wird durch deine Aussage sehr deutlich.


    Es ist schade, dass auf diese Weise von den wirklichen Problemen abgelenkt wird. Und ich finde es auch schade, dass auf diese Weise beinahe verhindert wird, dass sich die Masse der Bevölkerung mit dem Thema auseinandersetzt.
  • McKilroy schrieb:


    Es wird immer lächerlicher, auf welche Weise ihr versucht, Andersdenkenden den Mund zu verbieten.

    Unglaublich ... eine Unterstellung wird von der nächsten abgelöst! (Was hat ein Aufruf zu Sachlichkeit/Sachbezogenheit mit "Mund verbieten" zu tun?) Zumal zu Anfang dieses Threads in den Grundzügen fast schon Konsens herrschte ...
    Vllt. nochmal 4-26, 52 lesen?

    McKilroy schrieb:


    Wann kapiert ihr endlich, dass wir in einer Demokratie leben und die Leutz eine andere Meinung haben dürfen als ihr.

    Solange diese andere Meinung nicht darin besteht, den Gesprächspartnern Aussagen zu unterstellen, sind andere Meinungen völlig legitim. Meinungsvielfalt ist etwas Gutes, solange keiner meint, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Zumal diese meist irgendwo dazwischen liegt ...

    McKilroy schrieb:

    Es ist schade, dass auf diese Weise von den wirklichen Problemen abgelenkt wird. Und ich finde es auch schade, dass auf diese Weise beinahe verhindert wird, dass sich die Masse der Bevölkerung mit dem Thema auseinandersetzt.

    Dem kann ich mich uneingeschränkt anschliessen. Leider denke ich jedoch, dass es derzeit keine praktikable Möglichkeit gibt, die Masse der Bevölkerung "vom Regenbogen-Fernseher" wegzulocken, da aus meiner Sicht durch die Medien sehr geschickt (von wem auch immer gesteuert) durch Skandale und Skandälchen das "Bewusstsein" vernebelt wird ... was (auch aus meiner Sicht) schon fast an Massenverdummung grenzt (leider).
    Kaum wird mal eine grosse Sauerei aufgedeckt/angesprochen, kommen 10 kleine Skandälchen von Hinz und Kunz und beschäftigen des Volkes Hirn ... bis die grosse Sauerei im Sande verlaufen ist.
    Technischer Forschritt (in der Unterhaltungindustrie) – Segen oder Fluch? ... Aber auch das wäre ein Thema für sich ...
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • McKilroy schrieb:

    Wann kapiert ihr endlich, dass wir in einer Demokratie leben und die Leutz eine andere Meinung haben dürfen als ihr.

    Heißt das aber im Umkehrschluss nicht auch, das man eine andere Meinung haben darf als deine? Und wenn dem so ist, warum Diskutieren wir dann eigentlich? Sollten Beiträge im Board dann nicht so aussehen?

    Teilnehmer 1: "Was haltet ihr von der neuen Atombombe?"
    Teilnehmer 2: "Ich finde sie nicht gut."
    Teilnehmer 3: "Mir gefällt sie, aber die Meinung von Teilnehmer 2 akzeptiere ich vorbehaltlos."
    Teilnehmer 2: "Ich akzeptiere die Meinung von Teilnehmer 3 natürlich auch."
    Teilnehmer 1: "Super das wir drüber diskutiert haben. Natürlich akzeptiere ich die Meinungen von Teilnehmer 2 und Teilnehmer 3 voll und ganz!"

    Und nächste Woche treffen wir uns alle zum Stuhlkreis und reden über "Angstfreies Töpfern".

    Die Themen der nächsten Wochen, "Pilze braten und Symptome raten", "Biodynamisches Unterwasser-Klöppeln", und "Heilfasten bei abnehmendem Mond".
    Bitte rechtzeitig anmelden, die Anzahl der Stühle ist nämlich begrenzt.


    McKilroy schrieb:

    ... dass wir in einer Demokratie leben ....

    Der war gut! In welchem Land lebst du? :cool:
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • McKilroy schrieb:

    @ muesli und meik

    Es wird immer lächerlicher, auf welche Weise ihr versucht, Andersdenkenden den Mund zu verbieten.


    Wann kapiert ihr endlich, dass wir in einer Demokratie leben und die Leutz eine andere Meinung haben dürfen als ihr.
    ...........

    Ihr akzeptiert doch keine Argumente und andere Meinungen. Ihr stellt alle Argumente Links usw. als Blödsinn, Quatch, Gelogen hin.
    Beispiel:

    McKilroy schrieb:

    Naja, Rosenrot, wenn man die richtige Quelle aussucht, kriegt man alles so zurecht gerückt, dass es einem in den Kram passt.
    usw. usw. usw. us.........

    Von dir kommt nur immer: " Das ist beschlossen, Basta und aus!!!" (Voll der Schröder :D) Das sind deine unwiderlegbare Beweise und Meinung. Das ist in jedem Thread so.

    Carmen dito plus Demonstrationen - Gewalt - Sofortige Flucht, aber besser erst gar nicht hingehen.

    Und das über etliche Seiten, das ist Ätzend zu lesen.

    Darum macht ein Lesen hier absolut keinen Sinn.


    Meik :D
    Geben ist besser als nehmen!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Meik ()

  • NeHe schrieb:

    Dem kann ich mich uneingeschränkt anschliessen. Leider denke ich jedoch, dass es derzeit keine praktikable Möglichkeit gibt, die Masse der Bevölkerung "vom Regenbogen-Fernseher" wegzulocken, da aus meiner Sicht durch die Medien sehr geschickt (von wem auch immer gesteuert) durch Skandale und Skandälchen das "Bewusstsein" vernebelt wird ... was (auch aus meiner Sicht) schon fast an Massenverdummung grenzt (leider).


    1) Könnte man die Masse meiner Meinung nach doch besser erreichen. Aber leider wird fast überhaupt nichts in diese Richtung unternommen. Warum werden (meinetwegen auch vor Wahlen) nicht mal wirkliche Informationen über die Problematik der Atomernergie verteilt? Warum werden nicht mal ein paar Zahlen z.B. über die Menge des Atommülls, Strahlungsintensität, Strahlungsdauer usw. genannt?

    2) Machen es die Chaoten den Befürwortern der Atomenergie leicht, von den Problemen abzulenken. Solange die der Masse genügend Bilder von Chaoten zeigen können, brauchen die sich nicht mit den wirklichen Problemen auseinander zu setzen.

    Es wäre besser, wenn die aktiven Atomkraftgegner mal beginnen würden, die Masse mitzunehmen.


    Da, wo dies im kommunalen Bereichen geschieht, können sehr erfolgreich Änderungen durchgesetzt werden. Bei solch entscheidenden Themen wie der Atomenergie klappt das nicht.

    NeHe schrieb:

    Meinungsvielfalt ist etwas Gutes, solange keiner meint, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Zumal diese meist irgendwo dazwischen liegt ...


    100% Zustimmung. (Hoffentlich wird dieser Satz mal von allen gelesen).


    Henry277 schrieb:

    Heißt das aber im Umkehrschluss nicht auch, das man eine andere Meinung haben darf als deine?


    Schön, dass du es kapiert hast.

    Habe ich hier irgendwo mal geschrieben, dass Jemand seine Meinung nicht mehr äußern darf? Schreie ich hier nach den zuständigen mods, damit die Andersdenkende zensieren?

    Wirst du nicht erleben.

    Ich schreibe meine Meinung und andere Leutz schreiben ihre Meinung. Und ich gehe nicht davon aus, dass die anderen Leutz alle meiner Meinung zustimmen werden und schon gar nicht, dass sie meine Meinung annehmen werden.


    Und Henry: Wir leben in einer Demokratie!

    Das ist jedenfalls meine Meinung. Die ist nicht perfekt, aber meiner Meinung nach das geringste Übel.

    Wenn du der Meinung bist, dass wir in einer Diktatur leben, dann ist das halt deine Meinung und mit der musst du leben. :D


    Meik schrieb:

    Carmen dito plus Demonstrationen - Gewalt - Sofortige Flucht, aber besser erst gar nicht hingehen.


    Willst du Carmen diese Meinung verbieten?

    Du kannst gerne anderer Meinung sein aber du kannst Carmen nicht verbieten, anderer Meinung zu sein. Wann kapierst du das endlich?
  • McKilroy schrieb:

    Schreie ich hier nach den zuständigen mods, damit die Andersdenkende zensieren?


    Auch wenn's ein Post tw. OT ist ;)

    Keiner hat nach den Mod geschrien, um andere Meinungen zu zensieren sondern um offensichtliche Diffamierung gegen eine Gruppe von Usern zu unterbinden und völlig aus dem thematischen Z-hang gerissene Posts zu entfernen ;)
    Auch Carmen darf natürlich ihre eigene Meinung haben und äussern, solange sie nicht darin besteht, anderen Aussagen unter zu schieben, die nie getätigt wurden ;) das ist dann m.M.n. nämlich keine Meinungsäusserung sondern billige Stimmungsmache, auf Kosten anderer (wie du übrigens auch McK, siehe dein Post #42 und die Proteste dagegen im ff)

    --------------

    sachlich/thematisch stimme ich auch hier weitestgehend mit dir in Pkt. 1) u. 2) überein.

    Ich frag mich auch des Öfteren, warum immer gewartet wird, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist ... Allerdings ist es in Sachen Atomenergie nicht ganz so, da haben sich wohl "nur" alle auf das Versprechen Atomausstieg verlassen ... und sind dann verlassen wurden ...
    Nach dem Motto: warum noch viel Geld für Aufklärung | Agit-Prop ausgeben, wenn der Ausstieg beschlossen ist ... tjoooo dumm gelaufen, Pech für Kuh Elsa ...
    Das diese Massenverarsche dann die Leute zum Babykeks-Hochwürgen bringt, ist für mich nicht verwunderlich.


    MfG,
    NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: Kosmetik^^

  • McKilroy schrieb:

    1)Willst du Carmen diese Meinung verbieten?

    .....Du kannst gerne anderer Meinung sein aber du kannst Carmen nicht verbieten, anderer Meinung zu sein. Wann kapierst du das endlich?


    Will ja auch keiner, aber sie versucht uns Krampfhaft ihre Meinung mit massenhaft vielen Beiträgen auf zu zwingen.

    Wir haben es verstanden und brauchen es nicht Hundert mal zu Lesen!!!


    Meik :D
    Geben ist besser als nehmen!!!
  • NeHe schrieb:


    Nach dem Motto: warum noch viel Geld für Aufklärung | Agit-Prop ausgeben, wenn der Ausstieg beschlossen ist ...


    Das mag eine Ursache sein, ist aber meiner Meinung nach zu kurz gedacht.

    1) Sind mit einem für die Zukunft beschlossen Atomausstieg die Probleme in keinster Weise gelöst. Es ist ja keineswegs so, dass dann von einen Tag auf den anderen kein Atommüll mehr da ist. Es fällt dann lediglich nichts mehr an.

    Das Problem wird alle also noch auf nicht absehbare Zeiten beschäftigen. Und es wäre schön, wenn endlich mal nach Lösungen gesucht würde.

    2) Kann doch nicht Schluss sein, wenn es Deutschland endlich schafft, sich zu einem Atomausstieg durchzuringen. Brauchen wir uns über Reaktoren, die ein paar km hinter der bundesdeutschen Grenze liegen, keine GEdanken zu machen?



    Ich habe den Eindruck, dass es vielen Leutz, die gegen die Atomkraftwerke demonstrieren, in erster Linie um spektakukläre Aktionen geht und weniger um wirkliche Lösungsansätze.

    Daran krankt meiner Meinung nach die ganze Demonstrationskultur.
  • NeHe schrieb:


    ...Auch Carmen darf natürlich ihre eigene Meinung haben und äussern, solange sie nicht darin besteht, anderen Aussagen unter zu schieben, die nie getätigt wurden ;) das ist dann m.M.n. nämlich keine Meinungsäusserung sondern billige Stimmungsmache, auf Kosten anderer (wie du übrigens auch McK, siehe dein Post...
    MfG,
    NeHe


    Hallo NeHe
    Bevor Du Dich vor Kummer in was rein verrennst, aus dem Du ohne Hilfe nicht mehr raus findest :).... solltest Du den Beitrag nochmal auf Deiner Feinschmeckerzunge zergehen lassen: freesoft-board.to/f274/aktuell…492430-2.html#post4885421

    und Dich fragen wie sachlich das war und ob Du da etwas unterstellt hast.

    Ich war und bin für einen Widerstand gegen Atomstrom, nur mit der Einschränkung : ohne Gewalt.
    Du bist der Meinung das ich dafür(das war nun mal der Inhalt meiner Aussagen) in der Art und Weise kritisiert werden sollte, wie Du es getan hast. Zudem hast Du festgestellt das ich auf Grund meiner Überzeugung und der Sicht der Regeln die für Demos gelten, einen niedrigeren Bildungsstand habe und einiges zu lernen habe, von denen, die im erlauchten Kreis befindlich sind (Du hast sie ja netter weise aufgezählt.. das war aber in einem nachfolgenden Beitrag von Dir :) )
    Du hast nicht wörtlich gesagt das Du für Gewalt bist... hast aber eine Position eingenommen die dem entspricht. Wenn man das so sagt bist Du zu tiefst betroffen und weist von nichts... und jetzt ist alles nur noch so schlimm...
    Du bist nicht Fisch und auch nicht Fleisch... was bist Du dann?

    Es ist völlig normal eine Position zu beziehen und weil es keine Stasi mehr gibt, ist es auch nicht notwendig sich wie ein "Nichts" ( für Dich: Kein Fisch, kein Fleisch) zu positionieren. Das ist etwas was Du Dir eventuell aneignen könntest. Freiheit und Menschenrecht ist real.

    Leider willst Du aber lieber im folgenden Stil weitermachen:

    Surffix schrieb:


    Ich finde es bemerkenswert, das ein Moderator @Nehe das ganze hier mit provozierend zu einer Muppetsshow verkommen lässt.

    Sehr vorbildlich!

    Kinderkram.


    Ich kann mir denken das Du immer noch nicht erkennst um was es geht...

    Also, Du bist der Anfang gewesen und bist jetzt unglücklich darüber...

    Im übrigem ist es eine Diffamierung, die Revolutionäre der Weltgeschichte mit den Demos zu vergleichen.... da werden Äpfel mit faulen Eiern verglichen. Das eine kann man essen das andere macht krank wenn man es versucht.

    Ich bin gegen Gewalt und Du bist gegen mich. Alles weitere liegt auf der Hand.

    Gerne hätte ich auch auf deine Anwürfe anders reagiert aber Du hast nicht den Eindruck erweckt als ob das Sinn hätte. Liegt das an mir oder an Dir?

    Ich habe keinen Einfluss auf Deine Gedanken und Werte.

    Du bist für Gewalt bei Demos, weil Du mir unterstellst, das ich unrecht habe.
    Das ist der einzige Unterschied zu Deiner Auffassung! Ich sage:
    Wenn Du an einer Demo bist und Du aufgefordert wirst Dich Deiner Wege zu schleichen weil die Demo ansonsten aufgelöst wird.... DANN GEH! Was Du daraus gemacht hast ist hier zu lesen:

    ...und viele viele andere Beiträge (edit (17:58): NICHT meine)

    Weil ... "wir" haben die schliesslich gewählt, dann müssen "wir" auch brav hinterherdackeln ... DAS ist schliesslich "gelebte Demokratie", völlig PENG! ob die Wahlversprechen (a.G. derer "wir" die vllt. gewählt haben) eingehalten werden oder nicht! Protest gehört sich nicht, Protest ist böse, Protest ist "out", Gehorsam ist "in" ... und die Wähler, die etwas anderes gewählt haben, haben eh keine Stimme und haben sich schlicht unterzuordnen

    edit (17:58): MEIN Fazit aus o.g. Anschauung:
    Wenn organisierter Widerstand "brotlose Kunst" ist, dann haben wohl alle Revolutionäre der Weltgeschichte so richtig einen an der Waffel oder?



    Zitat:Zitat von Meik
    Schilder hinstellen, Ducken und schnell weglaufen?

    NEIN! Oh mein Gott ... keine Schilder bitte ... da stolpert vllt. jemand drüber und verstaucht sich den Knöchel ...
    WIR hobeln ohne Späne

    -----------------------
    edit (17:58): und hier dann MEIN Statement zum Thema "Protestopfer" [oder 'Pinkelopfer' (?)]

    Selbstverständlich ist es traurig, wenn jemand zu Tode kommt, selbstverständlich gilt mein Mitgefühl den Hinterbliebenen (die den nach 7 Tagen schon vermisst haben (oder?))
    Mein Mitgefühl gilt aber auch den Hinterbliebenen ALLER Menschen, die täglich aus den verschiedensten Gründen sterben und unerwähnt bleiben, weil sie vielleicht NICHT a.G. einer Protestaktion ihr Leben lassen mussten sondern durch so banale Sachen wie Hunger, Krieg, Kälte, Gewalt usw ... und damit kein wirkungsvolles Medienspektakel verursachen oder gar Wählerstimmen gewinnen ...
    NeHe

    ---------------

    edit: @Konradin

    Kackemist 1x den [so interpretiere ich Carmens Post-Tag] vergessen und schwups, hab ich anderer Leute Demokratie-Verständnis an der Backe (du solltest mich besser kennen )


    So, ist es jetzt möglich beim Thema weiterzumachen?
  • Carmen schrieb:

    Du bist für Gewalt bei Demos


    ohne dir zu nahe treten zu wollen : du liest wieder sachen, die außer dir wohl keiner lesen kann. würdest du mal bitte - im idealfall ohne weit auszuschweifen - darlegen, wo diese aussage gefallen ist. du drehst anderen leute die worte im mund herum und machst eine aussage daraus, die so nie gefallen oder gemeint war.
  • McKilroy schrieb:

    1) Sind mit einem für die Zukunft beschlossen Atomausstieg die Probleme in keinster Weise gelöst. Es ist ja keineswegs so, dass dann von einen Tag auf den anderen kein Atommüll mehr da ist. Es fällt dann lediglich nichts mehr an.


    Ich glaube, dass sollte auch klar sein ;) nur (wie RR schon relativ früh schrieb) war bei der Zusage zum Ausstieg auch ein relativ klares Ende in Sicht, welches nun auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. (hast du ja auch so geschrieben)

    Ich find es (schon immer) allgemein sehr bedenklich, zu Gunsten des "techn. Fortschritts" Raubbau in und mit der Natur zu betreiben. Sicher, ich will nicht zurück in die Höhle, wer will das schon, aber ich bin mir relativ sicher, dass beim heutigen Stand der Wissenschaft natur- und umweltschonende Techniken zur Verfügung stehen, die aber finanziellen Interessen der "Starken" entgegen stehen und in Schubladen verschimmeln :(
    Nachtrag: Solange es die Drahtzieher von heute jedoch einen Dreck schert, ob und wie die Menschheit von morgen lebt, wird da wohl nichts passieren.
    Beispiel: Wenn heute jemand eine Möglichkeit findet, Motoren mit Vollmilchschokolade anzutreiben, wieviel Mineralölkonzerne würden wohl widerstands- und widerspruchslos auf ihre Profite verzichten oder aber ihre Maschinerien einstampfen und gegen Kakaoplantagen und Milchkuhställe tauschen?

    Auch sicher bin ich mir, dass sich die Natur früher oder später brutal rächen wird ;) Die Erde kann gut ohne uns, wir können jedoch nicht ohne die Erde (Ein wahres Schlusswort aus der Doku "Zukunft ohne Menschen - Was kommt nach uns?")

    McKilroy schrieb:

    2) Kann doch nicht Schluss sein, wenn es Deutschland endlich schafft, sich zu einem Atomausstieg durchzuringen. Brauchen wir uns über Reaktoren, die ein paar km hinter der bundesdeutschen Grenze liegen, keine GEdanken zu machen?

    Siehe oben. Natürlich ist es ein "Globalgalaktisches" Problem. Aber wer, wenn nicht die selbsternannten hochtechnisierten, 1. Welt-Länder (zu denen DE sich ja zählt) soll den Vorreiter machen?


    McKilroy schrieb:


    Daran krankt meiner Meinung nach die ganze Demonstrationskultur.

    Vllt. nicht die Demo-Kultur an sich (im ursprünglichen Gedanken), vllt. eher die Initiatoren, weil auch die (leider) oft nur ihre ureigensten Interessen (Opposition, Wählerfang, Kapital, Macht usw.) im Blick haben und die Idealisten ("") und die, die wirklich etwas geändert wissen wollen für ihre Machtspielchen missbrauchen.
    Wobei hier dann das traurige Fazit wäre:
    Wir sind alles Marionetten, sowohl von den "Guten" als auch den "Bösen", in erster Linie wohl aber vom Kapital (inkl. des "schnöden Mammon" in seiner ursprünglichen Bedeutung^^).

    Nachtrag: Doch eines sollte auch klar sein: Wo tausende von Menschen für einen vermeintlich guten Zweck zusammenkommen, wird es immer auch Gruppen und Grüppchen von Chaoten geben, die die Anonymität der Masse ausnutzen. Meiner Meinung nach wäre es jedoch der völlig falsche Weg, deshalb auf Demonstrationen zu verzichten und/oder alle Teilnehmer in einen Topf zu werfen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es damals, bei den Weberaufständen schon solche Typen gab *bg*
    Das ist wie beim Fussball ;) nur weil eine Horde Hooligans Randale macht, sind nicht zwangläufig alle Fussballfans Chaoten. Und nur weil vereinzelte Grüppchen die Demonstrationen für eigene (wie auch immer geartete) Ziele nutzen, sind nicht alle Demonstranten Chaoten, zumal oft nicht mal zu orten ist, wer die Chaoten ins Spiel bringt.
    Und das Resultat darf auch nicht darin bestehen, dass seitens der Sicherheitskräfte wahllos und ziellos gehandelt wird und – was noch schlimmer ist – wie auf zahlreichen Videos zu sehen ist, auf bereits gebrochenen Widerstand weiter eingeknüppelt wird. Das schürt sinnlosen Unmut, bis hin zu Hass gegen die Falschen, nämlich die Sicherheitskräfte, die (befehlsmässig) zwischen den Fronten stehen.

    just my 2 cents


    MfG,
    NeHe

    PS:

    Carmen schrieb:

    So, ist es jetzt möglich beim Thema weiterzumachen?

    :D wir sind schon lange dabei ... du nicht! ^^ :weglach:
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: Nachtrag undso^^

  • McKilroy schrieb:

    Und Henry: Wir leben in einer Demokratie!
    Das ist jedenfalls meine Meinung. Die ist nicht perfekt, aber meiner Meinung nach das geringste Übel.
    Wenn du der Meinung bist, dass wir in einer Diktatur leben, dann ist das halt deine Meinung und mit der musst du leben.

    Ja wenn es den wenigstens eine Diktatur wäre ....... aber selbst das ist es ja nicht. Deutschland ist zu einer Bananenrepublik verkommen in der jeder der genügen Geld hat, sich die Politik bzw. Gesetze die er gerne haben möchte kaufen kann. Das fängt auf kommunaler Ebene an und endet bei der Regierung.
    Demokratie, ein schönes Märchen .....

    EDIT by Phunny: Schluss mit den persönlichen Angriffen!
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phunsoldier ()

  • @ OT (mein Nachtrag/Abschluss)
    bzgl. des genereller Umgangs untereinander

    Bezüglich meines Beitrags #52,
    der, meine Bitte um Verständnis ;),
    lediglich strukturierend verstanden werden sollte ;)
    und auch, eher nebenbei, auch @ #55,
    als nachdrücklicher "Weckruf" für die hiesigen Mods gedacht war,
    - Grüß Euch, Zweistein & Phunny :) :D -
    übergehe ich jetzt eher mal einige nachfolgende Exzesse, die ja u.a. auch an mich gerichtet schienen. :D
    Jeder hat halt mal 'nen (grotten-)schlechten Tag
    und palavert halt mal eher aus der emotional als rational begründeten Ecke ;)
    (*bg*:Wenn ich Holger als Admin ablösen soll, sollte er das eigentlich schon direkt mit mir klären...:D
    Die Boardrules bedürfen m.M.n. übrigens keine erneute Überarbeitung :) )


    Über "Kontraproduktives",
    "Demokratieverständnis" an und für sich
    sowie Fachkompetenz bzgl.
    Atompolitik und div. Lösungsansätzen dazu
    würde ich aber onboard gerne sowohl viel mehr Sachliches lesen als gerne auch schreiben :) ;)!

    Grundsätzlich würde ich es aber begrüßen, wenn man
    - sowohl die verwendete Wortwahl wie auch
    - deren Wortbedeutung dezidiert belegen würde.
    Will heißen, (eigenen) Interpretationen mit Zitaten im Kontext zu belegen
    und eben nicht, eventuell also sogar falsch Verstandenes oder Interpretiertes,
    aus dem eigenen Gedächtnis, quasi aus dem freien Vektorraum, also lediglich frei assoziiert,
    als "Argument" zu benutzen.

    @ topic - Begriffsklärung ;) hier -> " Gewalt "
    Ich würde es hier sehr begrüßen,
    wenn diejenigen, die beim jeweils diskutierten Thema ein "Gewalt"problem sehen,
    erst einmal ihre "eigene" Definition von Gewalt (natürlich auch an Hand von Beispielen) verdeutlichen,
    auch um Missverständnisse unter einander zu vermeiden.
    Dies beträfe u.a. natürlich auch das jeweilige Verständnis z.B. von "verbaler Gewalt"
    Immerhin geht es dabei, wie z.B. hier bei Demonstrationen, um ein in unserer Verfassung garantiertes Grundrecht ;)
    Offen-sichtliche, physische Gewalt ist den allermeisten wohl RELATIV klar ersichtlich,
    Strukturelle Gewalt ,
    die sich sowohl in "friedlichen" Blockaden & Besetzungen auf Demonstrationen etc.pp. äußern kann,
    wie z.B. auch im "prophylaktischen" "militärischen" "Aufmarsch" der Staatsorgane zum Schutz von Staats- oder Privat-"Interessen". ;)
    siehe auch: Überwachen und Strafen
    stellt sich in der Realität zumeist schon wesentlich differenzierter und somit auch problematischer dar,
    und unterliegt dabei auch ziemlich unterschiedlichen rechtlichen wie moralischen Beurteilungen. ;)

    Should be seriously continued to hold dialogue ;)

    @ topic - Perspektiven & Zielsetzungen
    Hier z.B. von Demonstrationen
    Am Anfang sollte - der Gewinn der bzw. das Ziel der -
    möglichst objektiven Erkenntnis stehen. :D
    Demonstrationen sollen
    - zu allererst auf bestehende Probleme und Missstände aufmerksam machen
    - Problembewusstsein in der betroffenen Bevölkerung wecken UND AUCH
    - die Exekutive, Legislative wie Judikative auf Handlungsbedarf hinweisen
    - und dabei nur in Teilen auch schon auf Alternativen hinweisen.

    Erst dann, aber in der Folge dringend notwendig,
    müssen selbstverständlich auch Lösungsmöglichkeiten nicht nur angedacht,
    sondern auch realistisch umsetzbar vorgeschlagen werden.

    Gerade hierbei hakt es zumeist sowohl bei Befürwortern als auch Gegnern von Problemfällen.
    Ob als Gründe für eine baldige Klärung bzw. Verhinderung hierfür nun
    - vorrangig ökonomisch oder ökologisch interessierte Lobbies,
    - "Glaubensfragen" beider Seiten
    - schlecht informierte Parlamentarier oder gar
    - "Experten" mit diametral divergierenden Ansichten
    eine tragende Rolle spielen,
    ist dabei auf den ersten Blick meist nur sehr schlecht zu erkennen.

    Eine versachlichte Fach-Schlichtung, wie derzeit z.B. in Stuttgart "versucht",
    ist in fast allen Fällen dazu die am ehesten geeignete Methode,
    rein Lobby orientierte "Schnellschüsse" zu vermeiden,
    lösungsorientiert aber auch Ergebnis offen,
    sowohl für allseitiges Verständnis
    wie auch zu praktikablen Ergebnissen im Konsens zu führen

    Ein zusätzlicher Vorteil besteht hierbei darin,
    auch die Frage der Verantwortlichkeiten bei Abwägung verschiedener Alternativen
    schon frühzeitig offen zu legen,
    auch um nachträgliche "Verschleierungen" und "Interpretationen" von Verantwortlichkeiten weitgehend zu vermeiden. ;)

    Resümee:
    Von daher :)
    fände ich es prima, wenn wir
    entweder beim ursprünglichen Threadthema
    (siehe auch Medien-Links #52), aber weitgehend abgearbeitet,
    oder
    bei einer Perspektiv-Debatte Atomausstieg
    (Ende ca. # 25/26+28/29; Fortsetzung tw. ab #66+69f)
    weitermachen würden :)

    muesli
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Rechtschr. + Link

  • NeHe schrieb:

    Vllt. nicht die Demo-Kultur an sich (im ursprünglichen Gedanken), vllt. eher die Initiatoren, weil auch die (leider) oft nur ihre ureigensten Interessen (Opposition, Wählerfang, Kapital, Macht usw.) im Blick haben und die Idealisten ("") und die, die wirklich etwas geändert wissen wollen für ihre Machtspielchen missbrauchen.


    Das sehe ich auch so.

    Gerade was den Umweltschutz angeht, kommen leider nicht die wirklichen Fachleute zu Wort. In der Bundespolitik kommen z.B. bei den Grünen fast ausnahmslos Spinner oder die üblichen machtgeilen Subjekte zu Wort. (In der Kommunalpolitik sieht das manchmal anders aus).

    Für sinnvollen Umweltschutz oder auch Nachhaltigkeit sind solche Leutz schlimmer als der schlimmste CDU-Politiker.

    So wie damals Schröder die Arbeitnehmer verraten hat, so wird zurzeit der Umweltschutz von einer großen Anzahl der führenden Köpfe der Grünen verraten.

    Da wird eine sinnvolle Auseinandersetzung mit den Problemen des Umweltschutzes zu Gunsten von Wählerstimmen bei der nächsten Wahl geopfert.

    NeHe schrieb:

    Meiner Meinung nach wäre es jedoch der völlig falsche Weg, deshalb auf Demonstrationen zu verzichten und/oder alle Teilnehmer in einen Topf zu werfen.


    Aber die Art der Demonstration sollte wohl überlegt sein. Diese "Angriffe" auf die Castorbehälter sind meiner Meinung nach, wie oben erklärt, kontraproduktiv. Außer Randale und Medienpräsenz ist da nicht zu erreichen. Die Polizei kann die Castoren nicht irgendwo stehen lassen oder wieder zurücksenden.

    Und wenn die Demonstranten 100 Mal Recht haben, erreichen sie genau das Gegenteil. Ein Großteil der Bevölkerung nimmt diese Leutz nur als Randalierer wahr und die Politik braucht sich mit dem HInweis auf diese "Randalierer" nicht mehr mit dem Thema auseinandersetzen. Die etablierte Politik (alle Parteien) hat nämlich nur die Masse (als Wähler) im Auge.

    NeHe schrieb:

    Sicher, ich will nicht zurück in die Höhle, wer will das schon, aber ich bin mir relativ sicher, dass beim heutigen Stand der Wissenschaft natur- und umweltschonende Techniken zur Verfügung stehen, die aber finanziellen Interessen der "Starken" entgegen stehen und in Schubladen verschimmeln


    Bei diesem Thema wäre es schön, wenn sich mal alle Parteien über in Ziel klar werden würden.

    Es reicht nicht einfach nur gegen etwas zu sein. Man muss sich darüber klar werden, welchen Standard man erreichen oder behalten will. Und dann muss man sich darüber klar werden, wie man dies erreichen will.

    Wenn wir aus der Atomenergie aussteigen und die fossilen Energien zurückfahren wollen, dann müssen vernünftige Alternativen als ein Gesamtkonzept her!

    Dann muss z.B. die Windenergie an den STandorten ausgebaut werden, wo sie am meisten bringt. Und dann wird sich das Bild der Höhenzüge unserer Mittelgebirge ändern. Dann muss man sich außerdem über Offshore-Anlagen unterhalten. Dann muss außerdem der Einsatz der Wasserkraftwerke ausgebaut werden. Eventuell brauchen wir dann mehr Talsperren - ganz sicher brauchen wir dann mehr Pumpspeicherkraftwerke.

    Und dann müssen eben zur Sicherstellung einer kontinuierlichen Versorgung die unverzichtbaren Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen an die neue Versorgungsstrategie angepasst werden. Das kann bedeuten, dass vorhandene Kraftwerke durch andere ersetzt werden müssen (mehr Gaskraftwerke).


    KOmischerweise haben das auch einige Leutz in der CDU, der CSU und der SPD kapiert. Aber anstatt miteinander parteiübergreifend nach einer vernünftigen Lösung zu suchen, wird nach wie vor Parteipolitik betrieben. Keine Partei (einschließlich der Grünen) versucht wirklich das Problem zu lösen.


    Edit:

    Henry277 schrieb:

    Demokratie, ein schönes Märchen .....


    Ich glaube, diese Aussage, die nicht nur von dir oft getroffen wird, liegt hauptsächlich daran, dass viele Leutz nicht verstanden haben, was Demokratie bedeutet. Demokratie ist nicht automatisch ein Paradies. Eine demokratische Gesellschaft ist nicht automatisch gut, geschweige denn optimal. Eine demokratische Gesellschaft ist so, wie sie gelebt wird. Eine demokratische Gesellschaft muss auf Kurs gehalten werden.

    Der Vorteil einer Demokratie ist der, dass es wechselnde Mehrheiten geben kann. Es ist also möglich, falsche Kurse zu korrigieren. Allerdings ist eine Demokratie natürlich auch träge. Ein Diktator kann von heute auf morgen einen neuen Kurs bestimmen. In der Demokratie dauert sowas länger. Dafür kann der Diktator aber auch einen falschen Kurs einschlagen und die Masse hat (fast) keine Chancen den Kurs zu korrigieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McKilroy ()