DBox2-Stream to SVCD convertion Guide

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • DBox2-Stream to SVCD convertion Guide

    DBox2-Stream to SVCD convertion Guide
    by psydon ([email protected])
    v0.2 beta, 8. Februar 2002


    --------------------------------------------------------------------------------

    Dieses Dokument soll eine Hilfe sein, um aus dem gespeicherten mpeg2 Stream der Dbox2 eine SVCD zu erstellen. In der hier beschriebenen Methode wird auch komerzielle Software eingesetzt, die nicht ganz guenstig ist. Die erstellen SVCD's sind standard konform und koennen auf jedem DVD Player der SVCD's lesen kann abgespielt werden. Natürlich ist das Abspielen auch auf Software Playern auf dem PC möglich.


    --------------------------------------------------------------------------------


    1. benötigte Software
    2. Bitrate berechnen
    3. Audio konfigurieren
    4. Video und Frameserver konfigurieren
    5. Encoding Video
    5. Encoding Audio
    6. schneiden auf CD grösse
    7. CD brennen
    8. Ein Wort vom Author


    --------------------------------------------------------------------------------


    1. benötigte Software
    Xmpeg 4.2a
    VideoServer 0.93
    bbmpeg 1.24b18
    Bitrate Calculator
    Toolame 0.2i
    Cinema Craft Encoder SP 2.62 or
    TMPGEnc 2.51
    Nero in einer aktuellen Version

    Note:
    Der Cinema Craft Encoder ist nicht freeware, aber es ist der schnellste Encoder der derzeit existiert und bringt super Qualität. Wer das Geld fuer den Encoder nicht über hat (ca. $4000), sollte TMPGEnc nehmen. Der Encoder bringt ebenfalls super Qualität, ist aber leider ziemlich langsam. Die CCE Version, die ihr hier bekommt, ist nur eine Demo. Benoetigt wird ausdrücklich die Version 2.62, das ist die einzige Version, die grundsaetzlich mit dem VideoServer zusammen läuft.


    --------------------------------------------------------------------------------


    2. Bitrate berechnen
    Als erstes müssen wir wissen, welche bitraten wir brauchen um den Film passend auf die CD(s) bekommen. Dazu brauchen wir die länge des Films in Minuten und die grösse der CDs. Wenn ihr nicht genau wisst, wie lang der Film ist, koennt ihr ihn in Xmpeg oeffnen, klickt dann auf Datei->Informations - dann Current video variables. Dann schiebt den Positionierer nach ganz rechts, bis die Stream Position auf 100% steht, jetzt habt ihr die länge des films unter Time stehen. Am besten die Zeit auf die sekunde genau aufschreiben, weil wir sie noch öfter benötigen werden. Ausserdem noch "Is progressive frame" checken, wenn false dann ist es ein Interlaced Film ansonsten Progressive (auch aufschreiben .

    Jetzt öffnen wir den Bitrate Calculator, geben die länge unseres Films ein - Audio Bitrate darf maximal 224kbit/s für SVCD betragen, Ihr könnt auch weniger nehmen, 192kbit/s ist eine gute Wahl denke ich. Jetzt geben wir noch die Anzahl der CDs ein, auf die wir den Film bringen wollen und natürlich auch deren grösse. Als Type sollte natürlich SVCD gewählt werden. Jetzt können wir die Bitraten ablesen, die average bitrate sollte nicht unter 1500 kbit/s kommen, ansonsten wird die Qualität zu schlecht, aber das ist natürlich auch Geschmackssache :) Die average und Max. Bitrate schreiben wir uns am besten auch auf.

    Note:
    Dieses Script geht davon aus, dass die maximale Bitrate für SVCDs 2720kbit/s beträgt (Audio und Video). Leider kann ich nicht sagen, wie gross die maximale Bitrate offiziell ist, finden wird man die verschiedensten Angaben, aber meiner Erfahrung nach ist 2720kbit/s fuer alle von mir getesten Playern in Ordnung.


    --------------------------------------------------------------------------------


    3. Audio konfigurieren
    Der Audio Stream der aufgenommen wurde ist eigentlich schon fast SVCD-ready. Meistens handelt es sich um einen mp2 stream mit 192kbit/s und 48kHz. 48kHz ist aber nicht der SVCD standard, trotzdem unterstützen die meisten Player 48kHz. Wenn ihr Euch sicher seit, dass euer Player 48kHz unterstuetzt, dann könnt ihr hier weiter lesen, ansonsten geht über zu Punkt 4.

    Wie holen wir den Audio Stream aus unserem Programm Stream? Ganz einfach...dazu brauchen wir TMPGEnc. Öffnet File->MPEG Tools. Unter "Simple De-Multiplex als Input unseren Stream öffnen und die Video/Audio file aussuchen. Hier benötigen wir aber nur die erzeugte .mp2 Datei, die Video Datei können wir gleich wieder löschen.


    --------------------------------------------------------------------------------


    4. Frameserver konfigurieren
    In Xmpeg öffnen wir unseren Film und wählen als Ausgabeformat->Video Server. Unter Optionen->Allg. Projekt Optionen-> Video geben wir als erstes die Bildgrösse an, welche für PAL SVCDs 480x576 beträgt (das krumme Format ist richtig, ja Framrate wird auf 25fps gestellt.

    Unter Audio wird Dekodiere Audio gewählt, der haken bei "Genau wie Eingang" weg machen und 44100Hz wählen, oder wenn ihr den 48kHz stream aus Punkt 3 nehmen wollt, lasst ihr den haken "Genau wie Eingang" eingeschaltet, denn CCE benötigt den audio stream.

    Jetzt zu "Nachbearbeitung". Wenn ihr CCE als Encoder verwendet nehmen wir YUY2 als Format, für TMPGEnc RGB (welches langsamer ist). Bressenham Filter sollte ok sein (kenn mich damit auch nicht aus). "Seitenverhältnis beibehalten" ausschalten und 4/3 einstellen (auch bei 16/9). "Pixel aspect" wird auch auf 4/3 gestellt und "Kein Trimmen" und "Kein Zeichenrahmen" anhaken. Der Menupunkt Datein wird nicht benötigt, also gehen wir weiter zu Allgemeines. Hier tragen wir jetzt die länge des Films in sekunden unter "Kompilierungszeit" ein und machen den Haken bei Sekunden z. Kompilieren, dann müssen wir "2nd Pass Enabled" anhaken und mit OK das menu verlassen.

    Als nächstes müssen wir den Video Server konfigurieren. Das machen wir unter Optionen -> Ausgabeformat-Optionen. Unter "Frame Server" "Server Mode" auf "AVIWrapper" stellen und ein gewünschtes file benennen, framserver.avi z.B. Unter "Audio" haken wir "Save to Wav" an und nennen die Datei audio_out.wav z.B.

    Note:
    Wenn ihr den 48kHz mp2 aus Punkt 3 nehmt, braucht ihr "Save to WAV" nicht anhaken.
    VideoServer 0.93 hat einen mp2 encoder dabei als auch einen Muxer, habe ich aber noch nicht getestet und werde deshalb bei den standalone loesungen bleiben.
    Wenn ihr CCE benutzt, müsst ihr unter "General" noch "Delete .vaf Before encoding (CCE only)" anhaken. Die anderen funktionen benötigen wir bei meiner Methode erstmal nicht. Also mit OK das Menu schliessen. Jetzt Start -> Starte Umwandlung klicken und Xmpeg nicht beenden.


    --------------------------------------------------------------------------------


    5. Encoding Video
    Hier wird jetzt nach Encoder unterschieden:

    CCE:
    CCE öffnen und rechts-klick ins fenster -> add klicken. Hier die vom VideoServer erstellte Datei öffnen (framserver.avi). Dann doppelklick auf die Datei. Bei "Output Files" "ES" wählen und "Audio file" nicht anhaken. Unter "Video encoding mode" MPEG-2 wählen und "Multipass VBR", bei Passes sollten wir mind. 3 wählen (je mehr desto besser). Jetzt die Bitraten eintragen, die wir uns am Anfang dieses Dokuments aufgeschrieben haben. Bei "Min" tragen wir 500 ein, dieser Wert könnte auch auf 0 gestellt werden, aber einige Player haben damit Probleme. Jetzt klicken wir auf "Video...". Hier machen wir noch einen Haken bei "Zigzag scanning order" und "Linear quantizer scale", wenn unser Film nicht Interlaced ist, haken wir noch "Progressive frames" an. Beide Fenster mit OK schliessen und "Encode" klicken.

    Jetzt brauchen wir Geduld


    TMPGEnc:
    Für TMPGEnc hab ich ein kleines Template vorbereitet. Ladet diese in TMPGenc und öffnet dann die VideoServer Datei (frameserver.avi). Jetzt auf "Setting" klicken und in dem Menu hinter "Rate Control mode" auf "Setting" klicken... hier wieder die Bitraten eingeben. Bei "Minimum Bitrate" tragen wir 500 ein, dieser Wert könnte auch auf 0 gestellt werden, aber einige Player haben damit Probleme. ->OK klicken. Jetzt noch den "Encode mode" kontrollieren und auf Interlace oder No-Interlace stellen. ->OK klicken und dann kann es los gehen...

    "Start" klicken und jetzt braucht ihr noch mehr Gedluld


    --------------------------------------------------------------------------------


    6. Encoding Audio
    Note:
    Diesen Schritt braucht ihr nur, wenn ihr audio auf 44.1kHz konvertiert, wollt ihr das 48kHz .mp2 nehmen könnt ihr zu Punkt 7 über gehen.
    Xmpeg und CCE brauchen wir jetzt nicht mehr. Wir starten TMPGEnc. Unter "Option" öffnen wir "External tool" und haken hier Layer-2 an und geben den path zu toolame.exe an und schliessen das Fenster mit OK. Als "Audio Source" öffnen wir unser .wav file, dass der VideoServer für uns erstellt hat (audio_out.wav). Dann "Setting" öffnen, "Stream Type" auf "MPEG-1 Audio Layer II" stellen (mp2), "Sampling frequency" auf 44100 Hz, "Channel Mode" auf Joint-Stereo (wird eh meistens über dvb empfangen) und "Bitrate" wie unter Punkt 1 ausgewählt einstellen (192kbit/s ist ok). Mit OK das Menu schliessen. Jetzt noch auf Start klicken und warten. Als Ergebnis erhalten wir unsere .mp2 Datei, die SVCD konform ist. TMPGEnc brauchen wir ab jetzt nicht mehr.


    --------------------------------------------------------------------------------


    7. schneiden auf CD grösse
    Dafür benutzen wir bbmpeg. In bbmpeg gleich auf "Start Encoding" klicken und da auf "Settings". Unter "Input and Output files" öffnen wir unser video file ("Open VS" - frameserver.mpv) und unser audio file (die 48 oder 44.1kHz version ".mp2"). Nun "Program Stream Settings" und dort SVCD wählen. Jetzt noch unter "General Settings" unsere CD grösse angeben: "Multiplexing start/stop/size options" -> Max Size (MB) einstellen. Hier gilt etwa fuer für 80min CDs 762MB und für 74min CDs 705 MB (Bauernregel für bbmpeg -> 80min entspricht 800MB, aber 800.000.000byte/1024/1024 ~ 762MB (bitte fragt mich nicht warum

    Jetzt mit OK bestätigen und auf "Start" klicken.
    Als Ergebnis sollten wir 1,2 oder 3 .mpg Datein erhalten. Sollte es eine Datei zu viel geworden sein, dann stellt in bbmpeg die MB grösse etwas höher, aber nicht mehr als die CD aufnehmen kann (bastelarbeit). Die .mpg Datein könnt Ihr jetzt mit einem mpeg2 player auf dem PC testen (WinDVD, PowerDVD z.B.)

    Note:
    Auf eine SVCD passen mehr MB als auf eine Daten CD, also nicht wundern über die gewählten Grössen.


    --------------------------------------------------------------------------------


    8. CD brennen
    Hierfür verwenden wir Nero, es geht aber auch jede andere Software, die SVCDs brennen kann. In Nero wählen wir Datei -> Neu und im Menu dann "Super Video CD" aus. Alle Einstellungen können wir so lassen, ihr könnt aber noch SVCD Menu und Name für die CD vergeben. Als Datei schieben wir dann nur per Drag'n'Drop unsere .mpg Datei auf die CD und können dann gleich brennen. Als Geschwindigkeit sollte man erstmal nur 4-fach nehmen und dann mal testen ob der Hardware Player auch schneller gebrannte CD akzeptiert. Ich denke Nero erklärt sich da von selbst...


    --------------------------------------------------------------------------------


    9. Ein Wort vom Author
    Dieses Guide soll eine Hilfe sein, um die mpeg2 streams die ihr über die dbox aufgenommen habt etwas kompakter und SVCD knoform auf ne CD zu packen. Ich beschreibe hier wie man VBR SVCDs erstellt, weil das dei einzig wahren sind. Ich gehe hier nicht auf jedes Detail ein, weil ich es erstens für nicht wichtig halte und zweitens oft auch nicht weiss wofür es ist

    Bei Kritik und Anregungen freue ich mich auf eine Mail von euch...

    Viel Spass beim transcoden!
  • THX an psydon ([email protected]) für diese gute Arbeit

    kalle