Filme speichern DVD mkv oder blu ray

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Filme speichern DVD mkv oder blu ray

    Hi wie speichert ihr eure Filme in DVD,blu ray oder doch lieber mkv ?
    Ich wollte nämlich filme ausleihen oder downloaden und auf eine externe Festplatte speichern.
    Wie ist das Bild bei DVD auf einem normlen 40"(1m) LED Fernseher ?

    Wie ist das Bild bei MKV auf einem normlen 40"(1m) LED Fernseher ?

    gruß

    asm3286
  • Deine Frage läßt sich so wie du sie gestellt hast unmöglich beantworten !
    (ich verstehe schon was du meinst)

    Falls du Wert auf beste Bildqualität legst :
    jede Neukodierung vermindert sie mehr oder weniger...
    andererseits kannst du aber auch schlecht gemasterte Filme "verbessern".
    (allerdings geht das nicht mit "One-Click-Encodern")

    Falls du auf das Menu verzichten kannst und lieber mehr Filme auf deiner Festplatte
    draufbekommen möchtest (mit leicht verminderter Bildqualität)
    dann wäre eine Neukodierung sinnvoll.

    Du hast oben nur Kontainer erwähnt; sozusagen die "Briefumschläge"
    Es ist z.B. ohne weiteres möglich den auf einer DVD gespeicherten Film
    als Mpeg2-Stream in eine mkv zu stecken ohne Neukodierung ,d.h. mit identischer Bildqualität.

    Wird natürlich wegen einer gewissen Sinnlosigkeit nicht gemacht.

    mkv wird in erster Linie genommen um alle Möglichkeiten des Videocodecs H.264
    nutzen zu können.
  • das mag zwar sein das es sich um container vielleicht handelt aber der punkt ist eigentlich lohn es sich filme die man auf DVD hat, nochmal als mkv zu downloaden ? (oder zu umzuwandeln)

    eine mkv benötigt 10 gb und eine dvd 5 gb

    Der Sinn ist das ich auf einem 40" Fernseher eine gute qualität habe und ich mich nicht über irgendwelche Bildfehler oder änhliches ärgern muß.
  • Deine weitere Nachfrage zeigt leider, dass du über stoppels Worte nicht weiter nachgedacht hast oder dies einfach nicht zu weiteren Erkenntnissen geführt hat. Mag jha aus Unwissenheit sein und keine Anklage gegen dich.

    Hast du einen solch großen Fernseher, dann ist es doch ein leichtes einmal eine DVD anzuschauen. Gefällt dir das Bild, reicht dir die Schärfe oder der Detailreichtum?
    Nun kann es aber sein, dass deine DVD-Spieler die DVD Videos so gut von 720 × 576i Bildpunkten auf 1920 × 1080i (oder p) hochrechnet und dein Zuspieler für die hochaufgelösten, hochkomprimierten Daten innerhalb einer mkv-Datei (so möchte ich diese deine Erwähnung von mkv einmal interpretieren, wie es auch stoppel schon getan hat) nur eine miese Umrechnung auf FullHD übrig hat.... Dann würde das eigentlich bessere Material schlechter dargestellt.

    Als persönliche Einschätzung, da ich nicht über dieses Equipment verfüge anders zu bewerten und vielmehr die Filme auf dem eher kleinen Computermonitor schaue (und diese ganz gemütlich als kostenloser Nutzer gewisser hosting-Anbieter erhalte):
    es macht schon Sinn in Zeiten großzügiger Festplatten die Filme mit mehr Auflösung und somit weiteren Details anzuschauen. Nur muss ich dazu eben keine DVD nehmen, es tut auch ein ansprechender rip auf CD-Größe oder die Neukodierung einer Bluray auf ein gewisses mittleres Format mit 1280 * 5xx Pixel bei einer Dateigröße von maximal 3GB. Gerade wenn man nah vor dem Monitor sitzt ergeben sich daraus deutlichere Bilder. Direkter Vergleich: herkömmlicher "Elektronenstrahlfernseher" mit DVD, gegenüber einem Flüssigkristallschirm mit fullhd-Auflösung und Bluray.
    Oh da habe ich den zweiten Kritikpunkt von dir übersehen: was meinst du mit Bildfehlern, eine mögliche QUelle ist der Zuspieler wie gerade erwähnt. Eine gewisse Weichzeichner beim Hochskalieren würde ich nicht per se als Fehler ansehen. Manches geht eben nicht mehr - wird dann zum Fehler wenn das weiche Bild scharfgezeichnet wird und dadurch "Artefakte" an Kanten auftreten (was zu einem eher unschönem Effekt werden kann - meist aber per Monitoreinstellung zu steuern).


    Diese ganze Debatte wird aber überflüssig, wenn der Film auch schon in seiner kleinen Auflösung so überzeugend ist und dich berührt....
    Hier geht's zu meinem kleinen Bücherregal voller Fachbücher aus diversen Themengebieten, such' dir etwas aus rund 650 Titeln!
    Es ist bisweilen ein wenig mehr Geduld nötig, meine Besuche sind sporadisch.
  • Ich versuchs mal grundsätzlicher zu erklären:
    Alle digitalen Videocodecs (Mpeg2 für DVD's; VC1,H.264, HD-Mpeg2 für BlueRay)
    kompriemieren die Bildinformationen VERLUSTBEHAFTET.
    (Es gibt auch Codecs die verlustlos speichern)
    D.h. kaum wahrnehmbare Bildinformationen werden verworfen, gehen verloren.
    Bei geringen Bitraten das diesen Effekt verstärkt,ist das auch für Laien unübersehbar.
    (Blöckchenbildung; Treppchen Effekt)

    Wird dein 40' HD-Fernseher mit einem DVD-Film gefüttert,
    (also mit einem Film in geringerer Auflösung als dein Fernseher)
    Rechnet ein spezieller Chip im Fernseher diese Auflösung auf HD hoch.
    Es weden neue Pixel "dazuerfunden" .
    Je nach Qualität des Chips wird es gut oder weniger gut gemacht.
    Ich habe von drastischen Unterschieden gelesen
    Vermutlich bietet dein Fernseher auch "Presets" an,
    also zuschaltbare Filter (Weichzeichner, Schärfe etc.)

    Eine PC-Software die eine große Auswahl an Echtzeitfiltern bietet,
    also Filter die während des Abspielens eingesetzt werden können,
    ist "ffdshow-tryouts".

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stoppel ()

  • vielen dank an euch

    besonders der Hinweis von Himbeer hat mir geholfen, also eine Blu Ray neu zu codieren in einer geringeren Auflösung als blu ray aber dennoch höher als dvd und dabei noch weniger Speicherplatz zu benutzen klingt sehr verlockend.

    da ich noch keinen neuen Fernseher habe was haltet ihr von dem Sharp LC-40LE822E
    LCD TV - LCD Fernseher - Aquos LED - Sharp

    Frage welcher hat einen guten Chip ?

    vielen dank
    gruß

    asm3286