Wie rippen tgsc die moviez??

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie rippen tgsc die moviez??

    Hoi mich würd mal brennend interessieren wie tgsc oder die anderen crews die kinofilme vom kinoband rippen!? kann mir das irgendwie schlecht vorstellen lassen die da nebenbei nen rechner laufen oder wie?!

    bye
    wünsche allen heute n schönen abend und nicht zu viel

    :blink: saufen
  • Das würde mich auch mal

    interessieren, hab immer gedacht, die sitzen mit ner kleinen Videokamera auf der letzten Reihe und nehmen das auf, dann noch ne neue Tonspur drauf das wars, so kann ich mir die Köpfe erklären, die ich mal irgendwo auf nem Fil gesehen habe!! :D
  • Also meistens ist es so, das sie einfach das bild des amerikanischen films nehmen. Dort sind zum teil schon die dvd's draußen, wenn der hier erst im kino läuft.
    Dann braucht man einen bekannten der im Kino arbeitet. Der kann dann nen Laptop an die film maschine anschließen und so den ton speichern. (Line dubbed)
    Dann kommt der schwierigste teil, das Bild und den ton syncron zusammen schneiden. Und schon hat man nen qualitativ hochwertigen film!

    Dann gibts natürlich noch die screener. Die werden von Presse-test versionen gerippt.

    Cam-rip is, wie der name schon sagt, mit ner cammera im Kino aufgenommen und hat dadurch natürlich nicht so ne gute qualli.

    Nicht zu vergessen der gute alte dvd-rip! ;)

    Meistens steht im release info der einzelnen gruppen, wo sie bild und ton herhaben. Deswegen fänd ich es auch gut wenn bei den aktuellen streifen, noch die info mit geupt werden würde.

    Es gibt noch nen paar mehr, aber es lohnt sich nicht die aufzuschreiben da die sowieso kaum verwendet werden.

    (Alle angaben ohne gewähr)

    Greetz
    Krapp
  • und dann gibts noch die etwas selteneren Releases:

    Telesync:
    Diese VCDs werden mit einer auf einem Stativ befestigten professionellen (Digital)Kamera in
    einem leeren Kino von der Leinwand abgefilmt. Die Bildqualität ist wesentlich besser als bei
    einer Cam. Der Ton wird bei diesen Produktionen oft direkt vom Projektor oder einer anderen
    externen Quelle abgenommen, ist somit störungsfrei und in der Regel sogar Stereo.

    Workprint:
    Ein besonderes Bonbon für Filmfans. Diese Veröffentlichung ist sozusagen eine "Betaversion"
    eines Films. Ihre Veröffentlichung auf VCD ist meist weit vor dem weltweiten Kinostart. Es ist
    eine Vorabversion des Films, daher ist qualitativ von exzellent bis fast unanschaubar alles
    möglich, je nach Quellmaterial. Oft fehlen allerdings noch einige Szenen, oder die Schnitte
    sind unschlüssig. Positiv ist, dass manchmal Szenen enthalten sind, die im Endprodukt dem
    Schneidetisch zum Opfer fallen. Bei einigen dieser Produktionen ist am unteren oder oberen
    Bildrand ein laufender Zähler - ein sogenannter Timecode - der zum Schneiden des
    Filmmaterials benötigt wird, eingeblendet.

    Telecine:
    Diese VCDs sind sehr selten, bieten dafür aber mit Abstand die beste Qualität. Die Quelle ist
    ein Filmprojektor mit Audio / Video Ausgang; das Filmmaterial wird hier direkt vom Projektor
    abgenommen. Bild- und Tonqualität sind exzellent.


    der Vollständigkeit halber ...:D