Europäische Offensive in Libyen

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • @ Carmen

    keine Angst, Joungsters Beleidigungen gegen alle Deutsche, Amerikaner, Franzosen und der Rest der Westlichen Welt sind doch schon ein muss, gehört in jedem Thread wie das Salz zur Suppe. Alle Threads wären doch Langweilig ohne seine Beleidigungen und Beschimpfungen. Er hat sehr wahrscheinlich nur Deutsch gelernt um uns besser Beschimpfen und Beleidigen zu können.

    joungster schrieb:

    .....Darf ich Dich von nun an als einen Angehörigen der Herrenrasse (Pardon „Herrnrasse“) mit Rechtschreibschwäche bezeichnen, diesmal ohne von Dir denunziert zu werden?.....
    ......Na gut, wenigstens hast Du mit „Depp“ signiert (ist doch Deine Signatur?)......
    .....Schön, dass Du zugibst, „gar nicht“ zu wissen (ich ging ohnehin davon aus). ....

    Er denkt solche "Nettigkeiten" hätte er mir und dem Rest von Deutschland auf Polnisch nicht sagen können.
    Aber einer meiner vielen guten Polnischen Freunde hätte es mir bestimmt übersetzt, auch wenn sie sich ganz bestimmt für so einen Landsmann geschämt hätten.


    Meik :D
    Geben ist besser als nehmen!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Meik ()

  • Tja, Meik …
    … Du hast ja soooo Recht!

    Aber, um diese fruchtbare Diskussion fortführen zu können, hätte ich doch gern eine Antwort auf die von mir bereits #345 gestellten Fragen:

    Meik schrieb:

    […] die selbe Terrororganisation hat damals auch nur einen Grund gesucht, an uns, ihre Bomben aus zu probieren. :depp: :löl: :tata:[…]

    joungster schrieb:

    • Wer ist „uns“?
    • Wann war das: „die selbe Terrororganisation hat damals auch nur einen Grund gesucht, an uns, ihre Bomben aus zu probieren“?


    Nebenbei: Selbstverständlich hätte ich Dir die Nettigkeiten auf Polnisch, Russisch, Serbisch und Englisch mitteilen können. Allerdings ist – wie mir bereits mehrfach mitgeteilt wurde – in diesem Forum Englisch die einzig erlaubte „Fremdsprache“.
  • joungster schrieb:


    ...
    Satellitenfotos beweisen ganz klar, dass Gaddafi hat nie das eigene Volk bombardiert.
    ...


    Du scheinst über Quellen zu verfügen, die nicht allen zu Verfügung stehen.
    Willst du mit diesen und ähnliche Äußerungen eigentlich in Frage stellen, dass Gadhafi gewaltsam und äußerst brutal gegen Oppositionelle und das eigene Volk vorgegangen ist?

    Ciao
    mkhp
  • mkhp schrieb:

    Du scheinst über Quellen zu verfügen, die nicht allen zu Verfügung stehen.[…]
    Selbstverständlich nicht. Ich verfüge über Quellen, die andere nicht finden (wollen). Auf eine Vielzahl dieser Quellen wurde bereits von mir verlinkt.

    Aber: Anscheinen quälen Quellen!

    mkhp schrieb:

    Willst du mit diesen und ähnliche Äußerungen eigentlich in Frage stellen, dass Gadhafi gewaltsam und äußerst brutal gegen Oppositionelle und das eigene Volk vorgegangen ist?
    Selbstverständlich nicht (was soll diese – ich behaupte einmal: dumme – Frage)! Stellt sich für Dich Gewalt nur in Form von Bomben dar? Falls dem so ist, dann allerdings hat er (der Quellenlage nach) keine Gewalt gegen die Opposition angewendet.

    Wie die letzten Jahre zeigen, auch der wohl derzeit geplante Überfall auf Iran, sind Bomben auf andere Länder ein Signal der Demokratisierung durch Länder der freien Völkergemeinheit; als Demokrat in diesem Sinne konnte man Gaddafi wohl schwerlich bezeichnen.

    Sein Vorgehen gegen die Opposition: Denkbar ist, dass er sich – auch hier – an Beispielen der freien Völkergemeinheit am Umgang mit ihrer Opposition orientierte.
    Eine kleine Auswahl wurde von mir bereits aufgelistet (#330):

    Das verschwiegene Blutbad von Paris - einestages
    List of events named massacres - Wikipedia, the free encyclopedia
    Kent State shootings - Wikipedia, the free encyclopedia
    [url=http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,787861,00.html]Massaker in Nordirland: Britische Regierung entschädigt Opfer des "Bloody Sunday" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]
    Bloody Sunday (1972) - Wikipedia, the free encyclopedia

    Schön zu beobachten dazu das vollkommen gewaltfreie Vorgehen des BRD-Regimes gegen die „Stuttgart -21-Demonstranten“ ...

    -----------------

    Aktuell:

    "US-Polizei feuert Tränengas auf Occupy-Demonstranten" (Originaltitel)
    [url=http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,795578,00.html]Straßenschlacht*in Oakland: US-Polizei feuert Tränengas auf Occupy-Demonstranten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]

    Kann man selbstverständlich auch so betiteln:
    "Gasangriff von Obama-Polizisten auf unbewaffnete Demonstranten" (Gelogen?)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joungster () aus folgendem Grund: Aktuell: ...

  • joungster schrieb:

    Kann man selbstverständlich auch so betiteln:
    "Gasangriff von Obama-Polizisten auf unbewaffnete Demonstranten" (Gelogen?)

    Keinesfalls. Sicherlich gibt es davon auch einige verwackelte Handyvideos die man ins Internet stellen kann. Wenn man jetzt den Folterknast auf Guantanamo, wo Menschen ohne Rechtsbestand oder Verurteilung gefangen gehalten werden, den Patriot Act, der die eigene Bevölkerung unterdrückt und quasi rechtlos macht (man muss dir nur Terrorismus vorwerfen und schon geht es ohne Rechtsbeistand oder Verurteilung nach Guantanamo), die Atomanlagen und Atomforschung und noch so ein paar Sachen dazunimmt, also die NATO schickt bei diesen "Zuständen" schon mal die Bomber zur Demokratisierung aus.
    Und der nächste Angriffskrieg ist ja schon in der Planung. Israel, Amerika und natürlich die Engländer wollen sich jetzt den Iran vornehmen. Und das Öl spielt auch schon wieder eine Rolle. Ölpreise vor neuem Aufschwung?
    Großbritannien bereitet Militärschlag auf den Iran vor
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Meik schrieb:

    keine Angst, Joungsters Beleidigungen gegen alle Deutsche, Amerikaner, Franzosen und der Rest der Westlichen Welt sind doch schon ein muss, gehört in jedem Thread wie das Salz zur Suppe. Alle Threads wären doch Langweilig ohne seine Beleidigungen und Beschimpfungen. Er hat sehr wahrscheinlich nur Deutsch gelernt um uns besser Beschimpfen und Beleidigen zu können.
    Diese Sticheleien hören jetzt bitte auch wieder auf. Das ist kontraproduktiv.
    Das gilt übrigens für beide Seiten. Wenn es zum Thema passt, darf joungster seine Meinung hier schreiben, so wie jeder andere - so lange es nicht ausartet und/oder in Beleidigungen endet.

    Danke und nen schönen Samstag Abend noch.

    mfg
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Patrioten reden nur davon, dass sie für ihr Land sterben, niemals davon, dass sie für ihr Land töten. (Bertrand Russell)
  • Nato: Keine Ahnung von Menschenrechtsverletzungen und über die Zahl der vom Bombenterror getöteter Zivilisten

    Die „freie Presse“ hat wieder ein neues Thema – die Demokratisierung von Iran und Syrien – trotzdem will ich noch ein bisschen mit dem „Thema Libyen“ und damit (evtl.) zusammenhängenden Themen anecken …

    Menschenrechtsverletzungen in Libyen durch Nato-Terroristen: Davon weiß man in der Nato nichts.

    „Aus einer Intervention zum Schutz der Zivilbevölkerung wurde eine Intervention zum Schutz der Rebellion. Der erste Fall von praktizierter Schutzverantwortung gegen ein Regime überdehnte, juristisch betrachtet, bei Weitem die eigene Rechtsgrundlage, denn die Intervention verhütete nicht nur ein bestimmtes Schicksal für die Libyer – sie wollte deren Schicksal auch lenken. […]
    Libyen ist nach dem Sturz Gadhafis von Waffen aus den Armee-Arsenalen und dem Ausland überschwemmt, jeder Teenager hält eine Kalaschnikow oder Panzerfaust in der Hand. […]
    Amnesty International und Human Rights Watch haben schon während der Intervention immer wieder Menschenrechtsverletzungen der Rebellen dokumentiert: tödliche Jagden auf Schwarzafrikaner im Land, die pauschal als Söldner Gadhafis verdächtigt wurden; willkürliche Inhaftierung und Folter von Gadhafi-Anhängern. Erst vor wenigen Tagen entdeckten Mitarbeiter von Human Rights Watch in Syrte ein Grab mit den Leichen von über 50 Gadhafi-Anhängern, die offenbar aus nächster Nähe erschossen wurden.[…]
    Davon wisse man nichts, erklärte Nato-Sprecherin Oana Lungescu während des Einsatzes auf Fragen nach Menschenrechtsverletzungen der Rebellen .“
    Libyen: Dieser Krieg war gerecht | Politik | ZEIT ONLINE

    Justiz (Gerechtigkeit)? Denkste!

    Ocampo-Moreno, Lakai der USA, hat einen Bericht an den UN-Sicherheitsrat (auf die PDF-Datei wird im ersten Absatz verlinkt) abgegeben, in der er sich – wie von ihm als Befehlsempfänger erwartet – äußert. Er meldet in 22 Punkten Vollzug der Kooperation mit dem NTC bei der Vertuschung und Rechtfertigung der Gründe für den Überfall auf Libyen.
    Hinter der Fichte
    „Arroganz, Lügen und Dummenfang:“
    Moreno Ocampo lügt - YouTube

    Interessante Ansichten ...
    zu diesem Thema äußerte der französischen Politologe Dr. Pierre Hillard in einem Interview mit „German-Foreign-Policy“ vom 8.9.2006. Bereits vor fünf Jahren ging er anhand von Kartenmaterial (die Vergleichskarten sind in der Veröffentlichung abgebildet) der US-amerikanischen Militärzeitschrift AFJ (Armed Forces Journal) davon aus, dass die USA planen, ein „Greater Middle East“ unter Einschluss ganz Nordafrikas zu schaffen.
    Dies bedeutet weitere Jahrzehnte US-amerikanischen Terrors, Ausradierung bzw. „Neuordnung“ von Ländern, Millionen Tote: Demokratie!
    Gegenmeinung: Terrorstaat USA

    Wer die beiden Karten („BEFORE“, „AFTER“) vergleicht, kann ganz leicht ins Grübeln kommen ...
    ... war da irgend etwas mit Iran, mit Syrien?

    „First we take Manhattan, then we take Berlin“ (Orte neu setzen) Leonard Cohen)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joungster ()

  • Die "europäische Offensive" ist vorbei. Der Terrorfürst und Massenmörder hat bekommen was er wollte... den Tod durch die Hand des geknechteten, der Menschenrechte beraubten Volkes. Er wurde jedoch kein Märtyrer sondern ein Verbrecher der gelyncht wurde. Das alles nur weil er so an seinem "Stuhl" festhielt... und dabei durchsetzte das Menschenmassen unter seinem Ego leiden mussten.

    Das Thema hier ist eigentlich auch am Ende...
  • Carmen schrieb:

    Das Thema hier ist eigentlich auch am Ende...


    Das mag vllt. aus deiner Sicht so sein.
    Aus Sicht des TS offensichtlich noch nicht, sonst hätte er dies kundgetan.

    Wobei mich erstaunt, dass du jetzt die Diskussion beenden willst, gerade jetzt, wo doch weiterhin und stärker als je zuvor dort massiv Menschenrechte verletzt werden, deren Einhaltung doch dein Anliegen bei dieser "Befreiungsaktion" war.


    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Nun, ob dieser Krieg "gerecht" war oder nicht, liegt vermutlich ganz stark im Auge des Betrachters. Gibt es überhaupt "gerechte" Kriege, zumal doch immer auch Unschuldige getötet werden? Auch wenn die Meinungen über die Nato in diesem Thread sehr geteilt sind, so scheint doch eine minimale Einigkeit darüber zu bestehen, dass Gadaffi ein gnadenloser Diktator war. Das hoffe ich doch zumindest!

    Es muss uns auch nicht verwundern, dass in Libyen chaotische Zustände herrschen und die Menschenrechte immer noch missachtet werden. Diese Menschen kennen doch gar nichts anderes und die Ordnung (Staatsgewalt) ist noch nicht wiederhergestellt. Was mich interessiert ist die Frage, ob in Libyen und den anderen nordafrikanischen Staaten auch eine Staatsform ohne "Stammesführer" überhaupt möglich ist. Ich bezweifle es ganz stark.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von freefloating () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • NeHe schrieb:

    ..Wobei mich erstaunt, dass du jetzt die Diskussion beenden willst...


    Ich bin ebenfalls erstaunt darüber, wie es möglich ist das jemand Moderator ist der so vieles falsch interpretiert....
    Einfach nur das lesen was geschrieben wurde und schon brauchst Du mich nicht mit Sachverhalten verdächtigen die ich so nie im Sinn hatte.
    Jetzt muss ich Deine Fehleinschätzung berichtigen...

    Es war auch nicht mein Anliegen das die Europäer veranlasst hat einzugreifen! Soviel Einfluss habe ich nicht. :confused:

    NeHe schrieb:

    ...deren Einhaltung doch dein Anliegen bei dieser "Befreiungsaktion" war...


    Ist Sachlichkeit zu viel verlangt?
  • freefloating schrieb:

    [...]Gibt es überhaupt "gerechte" Kriege, zumal doch immer auch Unschuldige getötet werden?[...]
    Der immer wieder dem Zeitgeist angepasste Kalauer des „Gerechten Krieges“. Die (nicht ganz) neuen christlichen Varianten:

    Die erste Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen erklärte 1948:

    Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein!
    Die Rolle, die der Krieg im heutigen internationalen Leben spielt, ist Sünde wider Gott und eine Entwürdigung des Menschen. […] Der Krieg ist heute etwas völlig anderes als früher. Wir haben jetzt den totalen Krieg. Der ungeheure Einsatz der Luftwaffe und die Entdeckung der Atombombe und anderer neuer Waffen: Dies alles führt in einem modernen Krieg zu unterschiedslosen Zerstörungen in einem Umfang, wie ihn die Welt bei früheren Kriegen nicht gekannt hat.
    Die herkömmliche Annahme, dass man für eine gerechte Sache einen gerechten Krieg mit rechten Waffen führen könne, ist unter solchen Umständen nicht mehr aufrecht zu erhalten.


    Pius XII. (der die – für die katholische Kirche hervorragenden und heute noch gültigen – Verträge mit Hitler schloss) erklärte 1953 zum Verteidigungskrieg:

    Wenn die Schäden, die er nach sich zieht, unvergleichlich größer sind als die der geduldeten Ungerechtigkeit, kann man verpflichtet sein, die Ungerechtigkeit auf sich zu nehmen.
    Gerechter Krieg

    Die Bombardierung Libyens: Christentum per se?
    (Es sollte bekannt sein, dass die Politik der USA weitgehend von Fundamentalisten gesteuert und ausgeführt wird).
    Gut, also auch hier: Helm ab zum Gebet!

    Nach meiner Meinung gibt es keinen gerechten Krieg: Egal, welchen Krieg – an dem ausländische Mächte (Wirtschaftsinteressen) beteiligt sind – man nimmt, es ging/geht nie um Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Freiheit, Demokratie.

    Falls Revolution (Bürgerkriege zeichnen sich meist durch noch größere Härte aus), dann muss sie vom Volk kommen und auch durchgekämpft werden (ich glaube, Mao Tse Tung hat einmal einen Spruch dieser Art von sich gegeben). Aber auch dann wird der Sieger die „Gerechtigkeit“ für sich reklamieren und davon ausgehen können, dass dem dummen Volk jeder entsetzliche Lynchmord als „gerechte Strafe“ angedreht werden kann.

    Geschichtliche Wahrheiten werden von den Siegern geschrieben: Hier die Helden (Sieger), dort die Schurken (Verlierer).
  • Carmen schrieb:

    Ich bin ebenfalls erstaunt darüber, wie es möglich ist das jemand Moderator ist der so vieles falsch interpretiert....
    Einfach nur das lesen was geschrieben wurde

    An deinem Satz ist überhaupt nichts falsch zu interpretieren

    Carmen schrieb:

    Das Thema hier ist eigentlich auch am Ende...

    heisst: Das Thema ist eigentlich am Ende.

    Wenn du etwas anderes meinst, musst du etwas anderes schreiben. Ich kann mir auch einen Screenshot schicken lassen, von einem User, aber ich bin mir sicher, auch dann stehen da die selben Worte, mit der selben Bedeutung.

    Carmen schrieb:

    Es war auch nicht mein Anliegen das die Europäer veranlasst hat einzugreifen! Soviel Einfluss habe ich nicht.

    Das ist auch gut so, dass du nicht so viel Einfluss hast :D

    Carmen schrieb:

    Ist Sachlichkeit zu viel verlangt?

    Was ist unsachlich daran, hervorzuheben, wie gerecht und richtig du die "Befreiung" des libyschen Volkes findest, weil Gaddafi permanent Menschenrechte bricht.
    Ist es etwa nicht so?
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Aber Nehe...
    das Thema ist am Ende... bedeutet nur das Thema ist ausgelutscht... die Geschichte ist erzählt... die ewig selben geben ihre ewig selbe Leier wieder...

    Wenn ich Dir Anweisungen / Aufforderungen zur Schließung eines Themas gemacht haben wollte... die Du dann fast immer befolgst... hätte ich geschrieben:

    @ Mod's
    kann mal jemand das Thema schließen ... ;) bla bla bla

    ...so wie du es ja auch schon oft bei muesli oder anderen dann auch durchführst... ich hätte also nur noch deren Account hacken müssen und schon wäre mit großer Wahrscheinlichkeit dicht.

    Aber,
    ich habe das nicht verlangt oder angeregt... noch gewollt...
    Und als Fachfrau dafür was ich will oder nicht, musst Du dir sagen lassen das deine Unterstellung das ich das Thema schließen lassen wollte... FALSCH ist...
    das kannst Du mir ruhig glauben und somit hast DU falsch interpretiert...

    Mein Anliegen das Du definiert hast ist ein Anliegen das Du definiert hast.

    Meine Anliegen definiere ich in aller Regel selber! Dazu benötige ich keine Hilfe.

    Ich hatte und habe kein Anliegen bezüglich dieser Kriegshandlungen.

    Ich habe ein Gerechtigkeitsempfinden und das sagte und sagt mir das es nicht sein kann das die Welt tatenlos zuschaut wenn ein Massenmörder das Feuer auf das eigene Volk eröffnet.
    Wenn dann unbewaffnete Menschen getötet werden, nur weil sie für ihr Menschenrecht auf Freiheit und Selbstbestimmung kämpfen, dann bin ich sehr dafür das Eingegriffen wird. Wenn der Machthaber keine Diplomatie zulässt sondern diese nutzt als Zeit um ungestraft Menschen zu töten... dann muß wohl die grobe Keule ausgepackt werden!

    Das ist alles gewesen, was ICH als Notwendigkeit sah und sehe.

    Wegen mir können die sich die Köpfe einschlagen...
  • Wie ist das eigentlich, gibt es jetzt bestätigte Gadaffi-Massengräber? Bisher haben wir rund 100 tote Demonstranten, welche durch frei drehende Sicherheitskräfte umgekommen sind.

    Auf der anderen Seite haben wir zigtausend Folteropfer, Flüchtlinge, Bomben-Geschädigte, viel mehr Waffen im Volk, eine zerstörte Infrastruktur, keine Schulen/Unis, eine drohende islamische Machtübernahme, noch mehr Willkür, Vergewaltigung und Mord.
    Oh, und natürlich knapp 10.000 "Allah akbar"-rufende Rebellen, die jetzt plötzlich Frieden und Demokratie bringen.

    Glauben "die da oben" eigentlich, wir ziehen uns die Hose mit der Kneifzange an :confused:

    Carmen schrieb:

    Ich habe ein Gerechtigkeitsempfinden und das sagte und sagt mir das es nicht sein kann das die Welt tatenlos zuschaut wenn ein Massenmörder das Feuer auf das eigene Volk eröffnet.
    Wenn dann unbewaffnete Menschen getötet werden, nur weil sie für ihr Menschenrecht auf Freiheit und Selbstbestimmung kämpfen, dann bin ich sehr dafür das Eingegriffen wird. Wenn der Machthaber keine Diplomatie zulässt sondern diese nutzt als Zeit um ungestraft Menschen zu töten... dann muß wohl die grobe Keule ausgepackt werden!
    Dann pack mal bitte jetzt die große Keule gegen die ach so lieben Rebellen aus.
    Was die dort mit (vermeintlichen? man weiß es nicht, wird so lange gefoltert bis einer ja sagt) Gadaffi-Treuen und Negern anstellen, hat mit einem "Kampf um Menschenrechte und Demokratie" nicht das entfernteste zu tun, und das sind die Leute, die die Nato an die Macht gebombt hat! Und sag nicht, das wusste ja keiner. Das ist genau das, was hier im Thread schon viele andere vor den Bomben prophezeiht haben! Die Leibgarde von Gadaffi wurde mittlerweile vergewaltigt und totgeprügelt, ist das dein Kampf für Demokratie und Rechtsstaat?

    Natürlich war Gadaffi kein Gutmensch, das behauptet ja keiner. Aber die nun an die Spitze gebombten Rebellen sind um Ecken schlimmer. Dazu hätte ich btw gerne von dir ein Statement, möglichst untermauert mit Beweisen :)
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rosenrot ()

  • @ Carmen da kannst du in Size 7 brüllen, solange du lustig bist ... und Mutmassungen aus dem Hut zaubern ...

    Schreib was du meinst und so, dass es auch verständlich ankommt. Den Begriff Ende kannst du im Duden nachschlagen.

    Zum letzten Absatz schliess ich mich den Ausführungen von Rosenrot an.
    Solange Gaddafi noch nicht "besiegt" war, war für dich das Thema aktuell, weil die Gefahr bestand, dass Menschenrechte verletzt werden.
    Jetzt, wo er gemeuchelt wurde, ist das Thema für dich unintressant/ausgelutscht/nicht mehr aktuell oder wie immer du das auch bezeichnet haben willst. Dann bleib doch weg aus dem Thema, es zwingt dich keiner, hier weiter mit zu schreiben.

    Das Thema ist jedoch gerade jetzt aktueller den je, da die NATO (unter Beifall – auch von dir) weit über ihre abgesegneten Befugnisse hinaus dafür gesorgt hat, dass die Rebellen das Zepter schwingen und mehr Menschen in den wenigen Tagen getötet wurden, als Gaddafi in ein paar Jahren geschafft hat (wenn beweiskräftige Zahlen über Tötungen überhaupt vorhanden sind). Und der war gewiss kein Menschenfreund.
    Natürlich würden es die Herren gern sehen, wenn man gepflegt (wie üblich) zur Tagesordnung übergeht und besser keine Fragen stellt sondern unreflektiert frisst, was TV und BILD zu bieten hat.

    Ich bin nicht überzeugt, dass diese Aktion dem Volk von Libyen gedient hat. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, 99% der Frauen haben verloren und der Rest der Bevölkerung wird um einiges zurück geworfen. Ich glaube nicht, dass die jetzigen Zustände sich schnell "normalisieren" was immer das auch bedeuten soll. Die Leidtragenden werden – wie immer – die einfachen Menschen sein. Den Nutzen werden – auch wie immer – die erzielen, die schon reichlich haben.
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • What Is Truth?

    Carmen schrieb:

    [...]... ich hätte also nur noch deren Account hacken müssen und schon wäre mit großer Wahrscheinlichkeit dicht.[...]
    Machst Du dies öfter?

    Carmen schrieb:

    [...]Wenn der Machthaber keine Diplomatie zulässt sondern diese nutzt als Zeit [...]
    Offensichtlich ein Fall von „selective perception“, denn …

    joungster schrieb:

    […]„Initiativen zur Beilegung des Konflikts, selbst wenn sie aus den eigenen Reihen stammten, hat die Nato souverän ignoriert.“[…]
    Die Nato hat den Interessen der europäischen Wirtschaft zu dienen. Wer sagte das noch gleich? Ach ja, der ehemalige Präsident.[…]
    Selbstverständlich kamen von der libyschen Regierung, aber auch von Gaddafi, Verhandlungsangebote bzw. –ersuchen. Nur: Sie störten die bellizistischen Kreise der freien Völkergemeinheit in ihrer Gier auf schnelle Rendite ihres Massenmordens.

    „Der langjährige libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi ist nach Angaben seines Sprechers nach wie vor in Libyen und zu Verhandlungen mit den Rebellen bereit.[…]
    Gaddafi biete Verhandlungen mit den Rebellen über eine Übergangsregierung an, sagte Ibrahim. Gaddafi habe seinen Sohn Al-Saadi zum Verhandlungsführer bestimmt.“

    Libyen: Gaddafi will angeblich mit den Rebellen verhandeln - Nachrichten Politik - Ausland - WELT ONLINE
    Versorgungsengpässe in Tripolis: Gaddafi bietet Verhandlungen an | RP ONLINE

    „Paris - Die libysche Regierung ist offenbar zu Verhandlungen ohne die Beteiligung von Muammar al-Gaddafi bereit. Der Machthaber habe sich bereit erklärt, den Willen des Volkes zu respektieren.“
    Libyens Führung zu Verhandlungen ohne Gaddafi bereit - Libyen - Brennpunkt - Nachrichten - Soester Anzeiger

    „Libyen ist zu Verhandlungen ohne die Beteiligung von Machthaber al-Gadaffi bereit. Die Regierung des Landes versicherte, dass die Verhandlungen mit dem Übergangsrat der Rebellen ohne Vorbedingungen stattfinden könnten.
    Das französische Parlament billigte mit großer Mehrheit die Verlängerung des Militäreinsatzes in Libyen.“
    Libyen: Verhandlungen auch ohne Gaddafi | euronews, welt

    Jedoch keine Verhandlungsbereitschaft auf Seiten der Terroristen, die die größte Militärmaschinerie hinter sich weiß:

    „Wir führen keine Verhandlungen mit Gaddafi. Wenn er den Wunsch hat, sich zu ergeben, dann verhandeln wir mit ihm“, so Tarhouni.
    Libyen: Verhandlungen mit Gaddafi erst nach seiner Festnahme : Stimme Russlands
    Das Ergebnis der Verhandlung nach seiner Gefangennahme, ein barbarischer – von @Carmen verteidigter – Mord, ist bekannt.

    Usw. usf.

    @Carmen: Nachdem ich Deine Argumentationsweise (kann man es so nennen?) verfolge, wundert es mich nicht, dass für Dich barbarische Verbrechen legitim sind. Sie müssen nur von der Dir genehmen Seite ausgeführt werden. Ein Glück für jedes Volk, solche Herrscher nicht zu haben.
    Noch einmal, nur für Dich:

    „[…]This act of Western-backed NTC fighters is not only criminal but also barbaric. The foes of Gaddafi may argue that he deserves this fate, but two wrongs do not make a right (which is a well-known logical fallacy), and the answer to criminality is not more criminality. This blatant violation of the Geneva Convention then led Christof Heyns, the UN Special Rapporteur on extra-judicial executions, to charge on October 21 that "the manner of the deposed Libyan leader's killing could be a war crime," in a report by RT on October 22.
    This criminal act by Western-supported NTC fighters is not just restricted to the case of Gaddafi's death but also be extended to the murder of his son (and others in the group). For instance, Gaddafi's son, Mutassim Gaddafi, was captured alive, together with his father, and, in a video released by NTC fighters, he was shown to be "alive in custody, and even casually smoking a cigarette" in a room (surrounded by armed NTC fighters), but in a few moments later, "other images show him dead with gunshot wounds to his neck and abdomen" in the same room, in a report by RT on October 21. […]
    Auch hier, eine ganz andere Wahrheit („What Is Truth“; Johannes Bargeld):
    „It is not surprising that, at the beginning, the NTC tried to cover up the criminal killing by making up fictional stories and blaming others instead. For instance, NTC leader Mahmoud Jibril, first tried to defend NTC by making a dubious public statement to the press that Gaddafi was killed in a crossfire and was shot by one of his own loyalists. But this cover-up was questioned later, even by a senior member of NTC, Waheed Burshan, who said on October 22: "We found that he was alive and then he was dead. And as far as we can tell, there was no fight" (crossfire).“


    Selbstverständlich wird es – auch diesmal – zu keiner Anklage gegen die Verbrecher der freien Völkergemeinheit kommen (sie mordeten schließlich aus lauter Liebe zum libyschen Volk):

    „Unfortunately, because of the Western dominance in international legal bodies, any prosecution of war crimes committed by Western forces and their allies is very unlikely, as "Benjamin Barber, an analyst at a US think tank, does not expect anyone will be held accountable for the colonel's death," as reported by RT on October 22.“

    Usw, usf.

    Aber, nachdem Du die Einzige zu sein scheinst, die wirklich informiert ist (aus BILD und ähnlichen Erzeugnissen, wird Dich das alles nicht beeindrucken (können).

    Nur noch ein kleiner Rückblick auf „die andere Sicht“:

    „Many who do not know the history of modern Libya are not aware of the historical contributions of Muammar Gaddafi to his people and the region, even when he has his own failures. Consider, for instance, the following five important contributions by Gaddafi to his country and the region:

    • He envisioned "the United States of Africa" and thus contributed to the formation of the African Union. In fact, "the African Union is basically the creation of Muammar Gaddafi, who saw it as a vessel for a stronger Africa," as reported by RT on October 20
    • He succeeded in holding Libya together, which, according to Shirin Sagedhi, was previously fragmented by different "tribes and ethnicities."
    • He transformed Libya to have "one of the highest GDPs per capita in Africa and...to provide an extensive level of social security, particularly in the fields of housing and education," in a way that many sub-Saharan countries in Africa could only dream of, in the article on Libya by Wikipedia.
    • He managed to avoid being dominated by the Soviet Union or the U.S. during the Cold War by masterfully playing the Soviet Union against the U.S. without being a puppet of the former. After the collapse of the Soviet Union at the end of the Cold War, he continued to fight against Western domination in the region and thus developed bad blood with Western powers.
    • He overthrew the Kingdom of Libya in a bloodless military coup against King Idris in 1969 and thus brought Libya into the modern era (from monarchic feudalism).“
    Doch dies wird bald vergessen sein. Leute wie Du, die sinnloses und sadistisches Morden verteidigen – also dem Mainstream folgen – werden nachplappern, was ihnen vorgesetzt wird:

    „But all these achievements are now forgotten, as the West had finished using him, and Western mainstream media is now spinning his historical legacy, in accordance to the dominant rhetoric of Western powers in world media.“
    The murder of Gaddafi, and the war crimes of Western powers - English pravda.ru

    NeHe schrieb:

    [...]Zum letzten Absatz schliess ich mich den Ausführungen von Rosenrot an.[...]
    Me too …

    Meiner Meinung nach hat die Tragödie für das libysche Volk erst begonnen (und die westliche Welt wird - wieder einmal - nicht so genau hinsehen).
    .
  • Carmen schrieb:

    ...Das Thema hier ist eigentlich auch am Ende...

    Kinder, Kinder ... ich verstehe schon... auch diesen "Zaunpfahl" habt Ihr nicht verstanden...

    Die Offensive ist beendet und ihr wolltet das sie sofort endet oder gar nicht beginnt.
    Jetzt hört es sich so an als ob Ihr wolltet das die Europäer genau das machen sollen was Ihr angeprangert hattet.
    Das Land einnehmen.

    Es ist aber vorbei. Nix Offensive....

    und NeHe, ich brülle nicht sondern hebe hervor wenn ich Size 7 verwende. Ich habe meinen Mann das lesen lassen und auch er musste sich beim lesen nicht die Ohren zu halten.
    Verwendest Du ein Vorleseprogramm? Wird es dann lauter? Dann stell es doch leiser...:) (Erklärung meines Mannes, der sich auch nicht mit solchen Programmen auskennt...)
  • Wie hier von einigen verklärend die Gadhafi-Diktatur positiv gegenüber den jetzt herrschenden Zuständen dargestellt wird, ist schon merkwürdig entlarvend.
    Der NATO-Einsatz ist vorbei, alte und neue Probleme stehen vor dem libyschen Volk - insofern muss man Carmen zustimmen, das Thema wird aus altbekannten Motiven weiter gedehnt.
    Ciao
    mkhp
  • Carmen schrieb:

    Die Offensive ist beendet und ihr wolltet das sie sofort endet oder gar nicht beginnt.
    ...
    Es ist aber vorbei. Nix Offensive....


    mkhp schrieb:

    Wie hier von einigen verklärend die Gadhafi-Diktatur positiv gegenüber den jetzt herrschenden Zuständen dargestellt wird, ist schon merkwürdig entlarvend.
    Der NATO-Einsatz ist vorbei, alte und neue Probleme stehen vor dem libyschen Volk

    Entlarvend sind eher solche Posts. Sie zeigen doch deutlich, wie weit der Ruf nach Menschenrechten geht und ab wann es egal ist, was nach der "Befreiung" mit dem "freien Volk" passiert. Der Elefant NATO ist mal eben durch den Porzelanladen Libyen getrampelt und es schert ihn einen Dreck, was mit den Scherben geschieht. Immerhin sind seine Interessen ja befriedigt.
    Und ihr meint, damit ist das Thema dann auch gegessen.
    Wie könnt ihr denn mit einem Schulterzucken und shit happens-Plattitüden (Offensive ist vorbei, zurück zur Tageordnung, alles ausgelutscht und nicht mehr wichtig) abtun, dass dort wahllos Teile der Bevölkerung abgeschlachtet werden und dies nur möglich ist, weil die NATO unter zweifelhaften Mandat (siehe Anfäng hier im Thread NATO vs. Bürgerkrieg) dort aktiv geworden ist?

    Wie kannst du, mkhp, allen Enstes behaupten, die jetzigen Zustände dort seien für die Bevölkerung besser, als unter Gaddafi-Diktatur?
    Keiner hat hier jemals Gaddafis Methoden "verklärend positiv" dargestellt! Aber eine intakte Infrastruktur, Sicherheit auf den Strassen, sichere Bildung und Gesundheitswesen können auf keine Fall schlechter sein, als zerbomte Städte, Tötung nach Gutdünken & Hautfarbe, Entrechtung ganzer Bevölkerungsgruppen, Terror auf den Strassen. Meinungsfreiheit hin oder her, Meinungsfreiheit macht weder satt, noch heilt sie oder gibt dir ein Dach über den Kopf. Und das ist etwas, was man Gaddafi (und vielen anderen Staatsmännern dieser Welt) vorwerfen muss, nämlich dass er mit Andersdenkenden und Regimgegnern nicht zimperlich umgesprungen ist. Die Rebellen-Regierung wird dies natürlich viel toleranter handhaben, die geplante Scharia sieht dies ganz klar vor. Ironie ist beabsichtigt!

    Wie der NATO-Einsatz zu verhindern und dennoch Gaddafis-Ära zu Ende gewesen wäre, kannst du dir aus joungster seinen vielen Quellen erlesen.

    Die Offensive hat dem libyschen Volk Probleme gebracht, die sie ohne niemals gehabt hätten.

    Aber klar, es ist moralisch gut entschuldbar, einen Tyrannen zu stürzen, dabei das halbe Land in Schutt und Asche zu legen. (nach der NATO die Sintflut ... Wayne?, Hauptsache frei!)

    Jetzt, wo dort wild gemordet wird, hat die NATO – in ihrer unendlichen menschenrechtsfreundlichen Güte – natürlich keinerlei Grund mehr, die Zivilbevölkerung zu schützen.
    :löl:

    Carmen schrieb:

    Jetzt hört es sich so an als ob Ihr wolltet das die Europäer genau das machen sollen was Ihr angeprangert hattet.
    Das Land einnehmen.

    Was immer du auch interpretierst, das hat hier keiner geschrieben.
    Zumal die NATO nicht die Europäer sind.
    Wir werden hier auch sicher keinen Einfluss haben, was passiert oder was nicht passiert. Dennoch finde ich es gut und wichtig, dass solche Themen nicht am Tag x beendet werden sondern dass man den Verlauf weiter beobachtet und sich seine Gedanken macht. (könnte ja helfen, bei der Meinungsbildung beim nächsten Mal)
    Es wird viel zu wenig von dem, was auf der Welt vor sich geht, öffentlich diskutiert (ausser im mainstream, der die Massenmeinung prägt und vorgibt gelle :D).

    mkhp schrieb:

    ... das Thema wird aus altbekannten Motiven weiter gedehnt

    Die da wären?
    Man kann sich's auch einfach machen (schläft sich womöglich besser) und dem mainstream folgen à la: Die werden schon wissen, was für die Menschheit gut und richtig ist. Warum soll ich, als kleines Licht, mir da Gedanken machen?
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 19 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: RS und dies & das

  • mkhp schrieb:

    Wie hier von einigen verklärend die Gadhafi-Diktatur positiv gegenüber den jetzt herrschenden Zuständen dargestellt wird, ist schon merkwürdig entlarvend. […]
    Auch wenn es Arbeit bedeutet: Könntest Du hier vielleicht mit Zitaten dienen?

    mkhp schrieb:

    […]Der NATO-Einsatz ist vorbei, alte und neue Probleme stehen vor dem libyschen Volk[…]
    Mit Sicherheit ist der Einsatz der Nordatlantik-Terroristen noch nicht vorbei. Nur weil sie die Bombardierung als für beendet bekanntgegeben haben*, ist ihr mörderischer Job noch nicht zu Ende (ich erinnere nur an Laos, das drei Jahre lang von US-Gangstern – an der Öffentlichkeit der freien Völkergemeinheit vorbei – bombardiert wurde**).

    mkhp schrieb:

    […]das Thema wird aus altbekannten Motiven weiter gedehnt.
    Als da wären (bitte allgemein etwas konkreter)?

    _________________________
    * Das Pentagon informiert – Der Propaganda-Apparate einer Weltmacht
    J. William Fulbright
    Rowohlt Taschenbuch Verlag; 1971
    ISBN 3 499 11541 7

    ** Kambodscha und Laos
    Wilfred Burchett
    Rowohlt Taschenbuch Verlag; 1970
    ISBN 3 499 11401 1
  • Irgendwie erinnert mich die Situation in Libyen (von der Rolle der NATO einmal abgesehen) fatal an die Ereignisse nach der Revolution im Iran. Ok, daß der Schah gehen musste , darüber waren sich wohl (fast) alle einig. Aber der steinige Weg hin zum Gottesstaat, der viele, welche die Revolution vorangetrieben haben, auf der Strecke bleiben liess zeugt überdeutlich, daß die Befreiung eines Volkes mit dem Sieg über einen Diktator nicht zuende ist, sondern im Gegenteil erst ganz am Anfang steht.

    Ich wünsche den libyschen Volk nicht, daß es ebenso vom Regen in die Traufe kommt, aber meine Skepsis hat sich leider bewahrheitet und es sieht derzeit nicht gerade rosig aus.

    Eine moralisch glaubwürdige Einmischung ist meines Erachtens nur dann gegeben, wenn diese nicht schlagartig aufhört, wenn die offensichtlich eigenen (wirtschaftlichen) Interessen nicht mehr direkt berührt werden. So aber entlarvt sich die vermeintliche Hilfe als machtpolitisches Kalkül auf Kosten derjenigen, welche es zu befreien gilt.

    Gruss Konradin
  • Liebe Moderatoren, ich finde das eigentlich noch ein schönes Schlusswort von Konradin. Die Zeit wird zeigen, wie sich die Situation in Libyen weiterentwickelt. Hoffen wir für das libysche Volk, dass es nicht vom Regen in die Traufe fällt.

    Deshalb bitte ich euch, diesen Thread zu schliessen. Ich bedanke mich bei allen, die sich so rege und mit viel Leidenschaft ;) an dieser Diskussion beteiligt haben.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!