Europäische Offensive in Libyen

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum so persönlich, Peter_Wallace, hast du dies wirklich nötig? Sorry, aber ich habe die Logik nicht erfunden, aber anwenden kann ich sie schon.

    Ich bleibe bei meiner Erklärung und ergänze sie durch ein anderes Beispiel. Ich muß den genauen Zahlenwert nicht kennen, um erkennen zu können, daß die Aussage 3987265:4=128454 falsch ist. Ein Blick auf die hinteren Ziffern genügt, denn 4x4 kann niemals mit 5 aufhören.

    Ich muß auch kein begnadeter Handwerker oder Architekt sein, um in Frage stellen zu können, wenn ein Haus statt mit dem Fundament mit dem Dach begonnen wird.

    Meiner Meinung nach muß man für diese fundamentalen Erkenntnisse keineswegs allwissend sein, aber man sollte schon in der Lage sein, 1 und 1 zusammenzählen zu können.

    Meiner persönlichen Meinung nach ist Bild unseriös. Daran kannst du drehen und deuteln wie du willst, Peter_Wallace, da beisst die Maus keinen Faden ab. Wenn Meinungen deiner Meinung nach schon diffamierend sind, wie mögen es da erst unbelegte Behauptungen oder gar Unterstellungen sein? Offenbar scheinst du da etwas zu verwechseln.

    Dass du dich an dem Zitat 'Aber wenn du mehr weisst als wir alle, ...' festmachst zeigt eigentlich nur, daß du meinen kleinen Sprachwitz offenbar nicht verstanden hast. Diese Phrase kam von Carmen und ich habe sie nur 1:1 retourniert. Aber man muß ja nicht alles verstehen, um meckern zu können. Ich habe Nachsicht mit dir, offenbar kannst du nicht anders, aber wenn's dir hilft...

    Ach ja, noch einmal zurück zu BILD. Ich gehe jetzt noch einen Schritt weiter, da ich es eindeutig belegen kann, schließlich war ich in dieser Sache selbst Nebenkläger. BILD LÜGT, BILD BETRÜGT UND BILD BRICHT EIN. Der Bundesgerichtshof (!) hat dies damals letztinstanzlich (!) festgestellt. Ich habe meine Aussage damals öffentlich (!) in Form von Plakaten und ähnlichem verbreitet und BILD musste dies hinnehmen, da es nachweisbar (und juristisch unanfechtbar) den Tatsachen entsprach. Soviel zu der von die hochgeschätzten BILD.

    [SARKASMUS on] (Wahrscheinlich hat Nietzsche sie gekannt, wenn er im 'Zarathustra' schrieb: 'sie erbrechen ihre Galle und nennen es Zeitung'.) [SARKASMUS off]

    Aber zurück zum eigentlichen Thema.

    Ich muß nicht vor Ort in Libyen auftauchen, um zu wissen, daß meine Informationen mehr als lückenhaft sind. Das wenige, das ich darüber weiß, reicht mir aus, um zu entscheiden, hier keine konkreten Aussagen zu machen und auf rein spekulative Ansichten mag ich mich an dieser Stelle nicht einlassen.

    Gruss Konradin
  • Carmen schrieb:

    Leider, verlangt die hiesige "Obrigkeit" ;), das Behauptungen belegt werden sollen, sonst droht womöglich eine kommentarlose Löschung oder gar schlimmeres... wie Du bald feststellen wirst... kann es sein das bei bestimmten "Situationen" so was gar nicht geschehen mag...;) es wird sich zeigen...

    Liebe Carmen,
    nun nochmal für dich zum Verständnis, warum wir hier Quellen/Nachweise, u.ä. wollen.
    Hier im Board hat ein User einen Signatur-Spruch, den ich diesbezüglich sehr passend finde:
    1 Dummer kann behaupten, was 10 Weise nicht widerlegen können.
    Quelle: Freesoft-Board - Profil ansehen: tom_cat

    Ich hoffe dies ist einleuchtend, sonst gebe ich dir gerne ein Beispiel.

    Ansonsten gilt mein Post im anderen Thread: => freesoft-board.to/5048359-post277.html
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Patrioten reden nur davon, dass sie für ihr Land sterben, niemals davon, dass sie für ihr Land töten. (Bertrand Russell)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snip3r ()

  • Carmen schrieb:

    Du, weißt also was die Wahrheit ist.

    Das habe ich doch nie behauptet und auch nirgendwo geschrieben.

    Carmen schrieb:

    Aber Du weißt das etwas falsch ist weil die Bild dazu etwas geschrieben hat und weil die Bild was dazu geschrieben hat, ist automatisch jede andere Berichterstattung auch verlogen...selbst wenn der Bericht ursprünglich vom Spiegel stammen sollte oder von einem Journalisten eines anderen Blattes...

    Carmen ich muss feststellen, du hast das geschriebene überhaupt nicht begriffen. Ich habe geschrieben, das sich die Berichterstattungen, von BILD und Spiegel, doch sehr unterscheiden. Während man bei Spiegel recht vorsichtig ist und die Massaker noch keiner bestimmten Gruppe zuordnen möchte, hat man bei BILD gleich mal die Folterkeller von Gaddafi gefunden.

    Und du liebe Carmen, springst sofort auf den BILD Zug auf und verbreitest lauthals deren Parolen, ohne diese auch nur im geringsten zu hinterfragen.

    Carmen schrieb:

    Der britische Fernsehsender Sky, bietet auch noch ein Video an zu den von euch entdeckten "Lügen"...
    Video zu: Video - Opfer des Regimes: Immer mehr Leichenfunde in Tripolis - Politik | STERN.DE

    Stimmt, wenn einer vertrauenswürdig ist, dann die Briten. Die haben ja auch ganz genau über die Massenvernichtungswaffen (die dann gar nicht da waren) im Irak berichtet. Und immerhin muss man das monatelange Bomben werfen auf Libyen, ja irgendwie rechtfertigen.

    Carmen schrieb:

    Weißt Du das der Gaddafi Menschen wie ein Schaf schlachten ließ?

    Carmen, hast du schon wieder Insiderwissen?

    McKilroy schrieb:

    Alles, was von Deutschland oder USA kommt, ist schlecht.

    Naja, soviel gutes kam ja nun auch nicht grade aus Deutschland oder den USA. Zumindest nicht für andere Länder.

    McKilroy schrieb:

    Und wenn diese Länder gegen einen mordenden und unterdrückenden Tyrannen sind, dann muss dieser logischerweise gut sein, egal ob die Leute unterdrückt werden, die Meinungsfreiheit nicht vorhanden ist usw.

    Nun ja, diese Länder hatten viele Jahre kein Problem mit dem unterdrückenden Tyrannen. Allerdings sollte man vorsichtig sein. Wenn diese Länder einen nicht mehr brauchen, werfen sie dir massenhaft Bomben in den Vorgarten und schimpfen dich Massenmörder und Tyrannen.

    McKilroy schrieb:

    Warten wir einmal ab, was jetzt wird.

    Was soll werden, mit Hilfe dieser Länder wird Libyen jetzt eine astreine Demokratie mit Menschrechten und ........... ja, genau so wird es werden, oder?
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Zitat Peter Wallace: "Zumal der gute Gaddafi auch andere Dinge getan hat, die eigentlich kontra dem ist zu dem er gerade in Abwesenheit degradiert wird."

    Ich zweifle keinen Moment daran, dass Herr Gadaffi auch ein paar gute Dinge getan hat, denn kein Mensch ist durch und durch schlecht... und wer weiss, möglicherweise waren sogar seine Beweggründe ohne Eigennutz. Trotzdem: Seine guten Taten relativieren aber nicht 40 Jahre Diktatur und Unterdrückung. By the way: Es war nicht der "böse Westen", der die Menschen am nordafrikanischen Gürtel aufgewiegelt hat, sich gegen ihre Machhaber zu erheben - nein, diese Welle wuchs von ganz alleine. Warum? Die Leute haben einfach die Nase gestrichen voll!

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • freefloating schrieb:

    Hier geht es vielmehr um die 40jährige Unterdrückung eines Volkes durch einen grössenwahnsinnigen Narzisten.
    Schau dir bitte die Alternativen auf dem dortigen Kontinent an. Wir müssen nicht über Gadaffis Verbrechen diskutieren, auch nicht über seine antisemitischen Aktionen. Auch die Terroranschläge aus Libyen sind ohne Zweifel Verbrechen gewesen.

    Wenn man sich jedoch den Rest des Kontinents betrachtet (ebenfalls mit immensen Bodenschätzen), so ist es erschreckend, wie viel davon mittlerweile in westliche/asiatische Hände gefallen ist.
    Da rauben Großkonzerne der Bevölkerung ihre Reichtümer unter den Füßen weg und lassen die Leute elendig verrecken. Und DAS ist etwas, was Gadaffi nicht getan hat. Er hat ein anständiges Bildungssystem und ein hervorragendes Medizinsystem für jeden entwickelt, etwas was selbst der goldene Westen nicht hat.

    Gadaffi war meinetwegen ein größenwahnsinniger Narzist, ok. Die Menschenrechtsverbrechen waren Verbrechen, für welche man ihn belangen sollte - auch ok.
    Die jetzige Alternative sind aber Mudschaheddin, totale Anarchie mit Faustrecht oder ein westlich gesteuerter Diktator, der die Reichtümer des Landes in den Westen abführt. Ohne medizinische Versorgung und ohne Schuldbildung. Ja, da haben sie wirklich erfolgreich revolutioniert :löl:

    EDIT: Wo wird eigentlich mal objektiv bestätigt, das die Mehrheit der Libyer Gadaffi abdanken lassen möchte? CNN faked ja recht offensichtlich
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rosenrot ()

  • Rosenrot, über die Alternativen denke ich besser nicht nach, denn meine grosse Befürchtung ist, dass in all diesen Ländern radikale Muslims an die Macht kommen. Ehrlich gesagt, reicht mir ein "Iran" mit einem durchgeknallten Regierungschef. Sollte eine westliche Marionetten-Regierung an die Macht kommen, so wäre das für mich bei weitem das kleinere Uebel - für dich vermutlich nicht, oder? ;)

    Du hast noch die Frage gestellt, ob wirklich eine Mehrheit des Volkes den Rücktritt von Gadaffi wünscht. Nun, ich weiss es nicht und ich werde mich hüten, einfach etwas zu behaupten. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich nur um eine kleine Minderheit handelt. Meine Hypothese ist, dass jene die kämpfen nur die Spitze des Eisberges bilden. Uebrigens, wie ich es auch schon in anderen Threads erwähnte, traue ich den Medien auch nicht wirklich über den Weg. Seriöser Journalismus ist eine Spezies, die vom Aussterben bedroht ist. Trotzdem ist natürlich nicht alles gefaked, oft liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von freefloating () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • freefloating schrieb:

    Sollte eine westliche Marionetten-Regierung an die Macht kommen, so wäre das für mich bei weitem das kleinere Uebel - für dich vermutlich nicht, oder? ;)
    Nur ein Name: Augusto Pinochet


    Und damit es unterhaltsam bleibt - was er tat, wie der Westen ihn unterstützte. Er wurde von der CIA und den amerikanischen Militärs ausgebildet und ließ den Westen ungestört agieren.

    Und exakt das gleiche wird dort passieren, wenn die radikalen Moslems nicht schneller sind.
    Auf das Libyen wieder das Land werde, in dem Milch und Honig fließen, wo die Menschenrechte geachtet werden und die Demokratie erblüht.
    Es geht um die Rohstoffe, dafür bombt die Nato den 6000 Rebellen gerade den Weg frei. Weil vom Kämpfen haben die keinen blassen Schimmer. Libyen hat Öl und Gas, und beides braucht der Westen.

    Und NATO-Truppen zur Sicherung der Nachschubswege des Westens wurden schon von Jaques Chirac vorgeschlagen, zur Not auch mit Nuklearwaffen ("Ich bin bereit, Atombomben auf Schurkenstaaten zu werfen, wenn die strategische Versorgung des Westens gefährdet ist" - so wörtlich!.

    Schon der alte Clausewitz wusste, das Krieg die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln ist. Und das ist nichts weiter als westliche Rohstoffpolitik.
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Rosenrot, warten wir mal ab was passiert am nordafrikanischen Gürtel. Ich hoffe, dieser Thread bleibt noch ein bisschen erhalten, dann können wir über die Entwicklung diskutieren.

    Das Beispiel mit Pinochet ist zwar gut (ich habe den Link gelesen), aber nicht sehr representativ. Zudem sind wir heute nicht mehr in den antikommunistischen 70er Jahren. Ich würde jetzt die sozialen und politischen Errungenschaften von Gadaffi auch nicht allzusehr in den Himmel heben, längst nicht alle haben davon profitiert, sicherlich aber all jene, die er um sich scharrte. Die Andersdenkenden bekamen vermutlich eher die militärische Stärke zu spüren.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Ich meine das tausende (?)Libyer gestorben sind. Am Anfang standen sie nur mit ihrem Körper gegen die Armee des Verbrechers ohne Gnade.
    Weswegen sie wussten was auf sie zu kommt.
    Gnade?
    Milde?
    Verständnis?
    Diese Optionen waren ihnen nie gewährt worden und sie waren auch nicht so blauäugig auf so ein Wunder zu hoffen!
    Die Verzweiflung war nicht schwächer als die Angst davor innerhalb der nächsten Stunden ein "Krüppel" zu werden oder zu sterben...

    Wer so weit ist, will nicht mehr so weiter leben wie bisher!

    Also macht euch mal keine Gedanken über die "Blauäugigkeit" des libyschen Volkes und auch nicht um die Ernsthaftigkeit ihrer Bemühungen... die stehen zusammen! Wer sonst?

    Warum, Rosenrot, gehst Du nicht als "Entwicklungshelfer" nach Libyen und bringst ihnen den Kommunismus und Sozialismus und nimmst ihnen den Glauben an einen Gott um alles besser zu machen?

    Weil, sie brauchen dich nicht, die wissen schon selbst was sie wollen und für was sie gekämpft haben... und wenn sie zu Amerika dazu gehören wollten, dann wird sie niemand daran hindern können und keiner hat das Recht den Finger zu heben! Sie haben unter Einsatz ihres Lebens für ihre Selbstbestimmung oder Befreiung von Gaddafi gekämpft...

    Nun, kannst Du weiterhin im Sesselchen sitzen und über andere urteilen und befinden und beratschlagen aber sie wissen es besser was sie wollen... besser als Du oder andere.

    Wäre es nach einigen hier im FSB gegangen hätte Gaddafi mit seinem Faustrecht für weitere "Segnungen" gesorgt...

    Der goldene Westen hat sicher nicht dafür ausgereicht das sie bereit waren zu sterben.... Gaddafi hat ausgereicht um zu sterben statt sich mit dem anständigen Bildungssystem und ein hervorragendem Medizinsystem für jeden zu trösten.
    So einen Schwachsinn (über die goldenen Segnungen Gaddafis für sein Volk) kann doch nur der von sich geben der von allem zu viel und im Überfluss hatte, dem die Schulbildung als Pflicht auferlegt wurde und wenn er dann doch mal krank wurde musste er sich nicht prostituieren um die Rechnung bezahlen zu können, nein es war und ist geradezu selbstverständlich das er versorgt wird und der heute sein M*** aufreissen kann ohne zu befürchten das er dafür wie ein Schaf geschlachtet werden könnte! (selbstverständlich ist keiner persönlich gemeint... ;))

    Hallo Libyer! Wir bringen euch den Kommunismus! Jauchzet, frohlocket!! :weglach:

    bild.de/politik/ausland/motass…n-clan-19670702.bild.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • freefloating schrieb:

    Das Beispiel mit Pinochet ist zwar gut (ich habe den Link gelesen), aber nicht sehr representativ. Zudem sind wir heute nicht mehr in den antikommunistischen 70er Jahren.

    Es geht in diesem Fall ja auch nicht gegen den Kommunismus, sondern gegen eine islamische Vormachtstellung. Aber das Beispiel Pinochet finde ich keineswegs schlecht, denn so wie Pinochet die Interessen der United Fruit Company vertrat (was für die U.S.A. dort weitaus wichtiger war als der abstrakte Kampf gegen den Kommunismus), so könnte ein neuer Machthaber in Libyen auch ganz platt (zusätzlich zu den eigenen Machtinteressen) die wirtschaftlichen Interessen eines Teils von Westeuropa vertreten - und das Volk zahlt einmal mehr die Miete. Ehrlich gesagt habe ich diese Befürchtung auch.
  • Die Kriegslügen über Libyen sind schlimmer als die über den Irak

    Denk(t) mal:

    Die Kriegslügen über Libyen sind schlimmer als die über den Irak

    Unter diesem Titel schreibt Thomas C. Mountain: „Sowohl Amnesty International als auch Human Rights Watch hatten nach dem Aufstand im Osten Libyens monatelang jeweils einen ehrlichen Beobachter vor Ort – beide haben sämtliche Anschuldigungen widerlegt, mit denen die NATO den Krieg gegen Libyen gerechtfertigt hat.“ Die fließend arabisch sprechende Ermittlerin von Amnesty International habe drei Monate vor Ort in einem von Rebellen kontrollierten Gebiet verbracht. Sie konnte 110 Tote, zu denen Unterstützer von Gaddafi zählten, in Bengasi bestätigen. Dazu Mountain, der einzige westliche Korrespondent am Horn von Afrika, der seit 2006 in Eritrea lebt: „Nur 110 Tote in Bengasi? Moment mal, uns hatte man erzählt, es seien dort Tausende, ja sogar Zehntausend, gestorben. Nein, nur 110 verloren ihr Leben, darunter Unterstützer der Regierung. Keine Vergewaltigungen, keine afrikanischen Söldner, keine Kampfhubschrauber oder Kampfjets, und nur 110 Tote vor dem Beginn der Bombardierung durch NATO-Truppen – alles gründete auf einer Lüge...

    "Am 8. August 2011 zum Beispiel töteten NATO-Bomben in dem libyschen Dorf Madscher 85 friedliche Einwohner, darunter, 33 Kinder, 32 Frauen, 20 Männer. Nach Darstellung libyscher Regierungsvertreter griff die NATO das Dorf an, “um zu versuchen, den Rebellen zu helfen, die von der Regierung gehaltene Stadt (Zliten) von Süden her anzugreifen; denn die NATO intensiviert ihre Intervention, bzw. ihr militärisches Kommando und ihre Kontrolle über eine Seite in dem entfesselten Bürgerkrieg in der Hoffnung auf Milliarden von Dollars für Wiederaufbau-Verträge und spezielle Öl-Kontrakte von dem von ihr ausersehenen Team, das in Ost-Libyen aufgestellt wurde.“ Dies berichtet der seit Monaten in Libyen tätige Experte für internationales Recht Franklin Lamb. („NATO-Massaker in Libyen“, in: junge Welt v.18.08.11) Eine zunehmende Zahl von Völkerrechtlern und Menschenrechtsaktivisten äußere den Verdacht, so der amerikanische Aktivist weiter, daß die NATO Verbrechen gegen das Volk von Libyen begangen hat. Er verweist auf das Statut des „Internationalen Strafgerichtshofs“ (IStGH) in Den Haag. Als Kriegsverbrechen gilt danach »der Angriff auf unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnstätten oder Gebäude, die nicht militärische Ziele sind, oder deren Beschuss, gleichviel mit welchen Mitteln«. (Artikel 8, Zif. 2, Bst. b, Unterzif. v)."
    Kriegsverbrechen und Lgen der NATO - Analyse und Kommentar im 'Freidenker-Brief zu Libyen - NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - info@nrhz.de - Tel.: +49 (0)221 22 20 246 - Fax.: +49 (0)221 22 20 247 - ein Projekt gegen den schleichenden Verlust d

    Tja ...
    die humanitären Aktionen der Nordatlantischen Terrororganisation ...

    ... oder ...

    wer gegen den Mord an der Libyschen Bevölkerung und deren Ausbeutung ist, muss endweder ein Linker (schlimm!), ein Kommunist (noch schlimmer!!) oder einfach einer sein, der denkt (gehört standrechtlich demokratisch umgelegt).

    BILD lesen!

    Das lenkt zumindest von beunruhigenden Informationen dieser Art ab:

    english.pravda.ru/hotspots/ter…attack_ambassador_home-0/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joungster () aus folgendem Grund: Link auf Pravda

  • Lesen gehört offenbar nicht zu deinen Stärken, mkhp. Und wenn man keine Aussagen findet, dann erfindet man eben welche.

    Ich sprach von einem neuen Machthaber und so neu ist Herr Ghaddafi sicher nicht. Denn ich wünsche dem libyschen Volk nicht, vom Regen in die Traufe zu kommen. Nirgendwo habe ich auch nur den entferntesten Zweifel aufkommen lassen, mit den Machenschaften eines Herrn Ghaddafi und seiner Clique keineswegs konform zu gehen - im Gegenteil.

    Es ist halt einfacher, einfache Sätze aus dem Kontext zu reissen und daraus 'Erkenntnisse' abzuleiten, die genau das Gegenteil dessen widerspiegeln, was der Verfasser mit ihnen auszudrückten gedachte. Aber so etwas machst du ja nicht zum ersten Mal und es hat Methode. Ich hoffe, du weisst als angehender Demogoge, was du machst.
  • mkhp schrieb:

    Und das hat Ghaddafi nicht getan?
    Gadaffi hat Geschäfte mit den EU-Staaten gemacht (Öl verkaufen, Waffen kaufen, Bunker kaufen, Überwachungstechnik kaufen, verhindern das afrikanische Flüchtlinge nach Europa kommen) und einen Teil des Erlöses für das Volk eingesetzt.
    Pinochet ist dem Westen in den Allerwertesten gekrochen und hat dem Markt für westliche Unternehmen geöffnet. der Unterschied sollte hoffentlich klar sein.
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Zitat Konradin: "...so könnte ein neuer Machthaber in Libyen auch ganz platt (zusätzlich zu den eigenen Machtinteressen) die wirtschaftlichen Interessen eines Teils von Westeuropa vertreten.."

    Natürlich könnte er wirtschaftliche Interessen des Westens vertreten, Konradin. Wäre das so schlimm? Solange er legitim gewählt wurde und sich nicht à la Pinochet oder Gadaffi an die Macht putscht, habe ich kein Problem damit. Was Libyen nicht mehr braucht, ist eine weitere Gewaltherrschaft - ich denke hier sind wir uns sicherlich einig.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Ja, das wäre meiner Meinung nach fatal. Ein Machthaber sollte die Interessen seines eigenen Landes/Volkes vertreten und sich nicht zum Vasall anderer machen. Denn was nützt dem Volk eine Marionette, die dem Volk anfangs Honig um den Bart schmiert, aber anschliessend das eigene Land ausplündern lässt?

    Die Folgen solcher Politik kann man unschwer etwas weiter südlich längs des Niger betrachten, wo zwar viel Öl gefördert wird und sich so mancher damit eine goldene Nase verdient, aber die Einheimischen fast komplett leer ausgehen und in Armut versinken.

    So etwas wünsche ich der libyschen Bevölkerung nicht.

    Gruss Konradin
  • freefloating schrieb:

    Natürlich könnte er wirtschaftliche Interessen des Westens vertreten, Konradin. Wäre das so schlimm? Solange er legitim gewählt wurde und sich nicht à la Pinochet oder Gadaffi an die Macht putscht, habe ich kein Problem damit.
    Eher gibt es globalen Kommunismus als das ein rohstoffreiches Land aus chaotischen Zuständen in eine autonome Demokratie übergeht. Never!
    Wozu sollte der Westen hier unnötig viel für Rohstoffe zahlen? Meinst du die Bomben für die libysche Zivilbevölkerung gabs kostenlos? Niemals, die werden jetzt nach und nach 100x abbezahlt.

    P.J. Dunning (1860) schrieb:

    Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit, oder sehr kleinen Profit, wie die Natur von der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv und waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.
    Es geht um Geld, wieso sollte man zugunsten von Menschenleben auf Profit verzichten? Die Profiteure können am Tod der Libyer ohne Konsequenzen verdienen, welchen wirtschaftlichen Grund gäbe es, auf diesen Profit zu verzichten? Willkommen im sich selbst heilenden, allen Menschen Glück und Seeligkeit bringendem Kapitalismus. Und wer nicht glücklich und seelig ist, der war zu faul. Sieht man ja an den ganzen Negern.

    ich bitte euch übrigens, etwas mehr beim Thema zu bleiben. Die Wesen auf Gottes schöner Erde sind sehr verschieden, und nur weil ein paar Kopfkranke husten muss man doch nicht gleich auf sämtliche Trollargumente eingehen - oder?
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • freefloating schrieb:

    Du hast noch die Frage gestellt, ob wirklich eine Mehrheit des Volkes den Rücktritt von Gadaffi wünscht. Nun, ich weiss es nicht und ich werde mich hüten, einfach etwas zu behaupten. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich nur um eine kleine Minderheit handelt.



    Richtig.

    Und der Sturz dieses Diktators kam nicht von außen sondern von innen. Es fand lediglich eine Unterstützung der Aufständischen statt.


    Rosenrot schrieb:

    Und wer nicht glücklich und seelig ist, der war zu faul. Sieht man ja an den ganzen Negern.


    Das hast du sehr richtig erkannt und formuliert. ;)

    Allerdings würde ich nicht alle Neger pauschal verurteilen. Man sollte immer differenzieren.



    Warten wir mal ab, was dieses Volk mit seiner neu errungenen Freiheit zu Stande bringt. Die Voraussetzungen sind ja zumindest durch die Lage und die Bodenschätze nicht zu schlecht.

    Wenn der in den letzten Monaten gezeigte Wille und die gezeigte Energie über die nächste Zeit gerettet werden können, dann kann da was draus werden.
  • Carmen schrieb:

    Es hat zwar nicht direkt mit Libyen zu tun,

    So ist es.

    ==> gelöscht

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • McKilroy schrieb:

    Und der Sturz dieses Diktators kam nicht von außen sondern von innen.
    Mehr Widerspruch ging nicht? Ein paar Tausend Rebellen schießt die NATO den Weg frei, weil diese allein nix gebacken kriegen. Das ist die ultimative Demokratiebewegung. Frieden schaffen mit deutschen Waffen und NATO-Bomben!

    McKilroy schrieb:

    Das hast du sehr richtig erkannt und formuliert. ;)
    Allerdings würde ich nicht alle Neger pauschal verurteilen. Man sollte immer differenzieren.
    Manche sind auch einfach genetisch benachteiligt. ich finde die Menschheit sollte im Sinne ihres Fortbestandes und ihrer Entwicklung bestrebt sein, nur die Besten der Besten zur Nachwuchszeugung zu verpflichten (eine unsägliche Anstrengung, welche nicht nur unverhältnismäßig hohe Kosten und Einschränkungen sondern auch ein erhöhtes Stresslevel bedeutet). Genetisch Benachteiligte sollte man entweder fürs Kinder-Bekommen stärker zu Kasse bitten, oder - sollten sie dafür nicht genug Geld haben - die biologische Grundlage entziehen, weiterhin benachteiligte Lebewesen in die Welt zu setzen und damit die arbeitende Bevölkerung zu belasten.

    McKilroy, warum sollte sich der Westen denn dort heraushalten? Er hat die einmalige Chance, sich eine weitere vorteilhafte Position auf dem markt zu erarbeiten. Wie man am Fleiß der Deutschen unzweifelhaft erkennen kann, sind diese genetisch besser ausgerüstet als die Libyer (schließlich hat Deutschland auch nach der totalen Zerstörung ohne Bodenschätze mehr Kapital angereichert als Libyen mit Bodenschätzen). In diesem Sinne sollte den Deutschen auch eine bevorzugte Position vermittelt werden, wenn es um die Bevölkerung der Welt geht. Notfalls kann man andere Völker auch mit erweiterten politischen Mitteln zur Zusammenarbeit mahnen.

    Nachtigall, ick hör dich trapsen :panik:

    Warum sollte sich der Westen die einmalige Chance auf billige Rohstoffe entgehen lassen? Nur damit die faulen Libyer Demokratie spielen können? Klappt doch eh nicht! Dann lieber in geordneten Verhältnissen unter deutscher Hand das Land genesen lassen und ihnen eine starke Führung verpassen! So haben alle Vorteile.
    Die Libyer leben in Frieden, haben Arbeit und wir Deutschen können uns der Weiterentwicklung widmen. danke für die deutlichen Worte McKilroy - ich halte mich dann mal an einen deutschen Leitspruch:
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Rosenrot, ich weiß nicht, ob du überhaupt noch etwas merkst, aber du hast hier diesen Scheiß gepostet, nicht ich.

    Da wo vorne im post Rosenrot draufsteht, ist auch Rosenrot drin!




    Zum Thema

    Rosenrot schrieb:

    McKilroy, warum sollte sich der Westen denn dort heraushalten? Er hat die einmalige Chance, sich eine weitere vorteilhafte Position auf dem markt zu erarbeiten.


    Warum sollte sich der Westen denn raushalten. Libyen war und ist ein Handelspartner. Und gerade in der jetzigen Situation ist es wichtig, dass der Westen vor Ort ist, damit das Land die Chance hat, sich frei zu positionieren und zu entwickeln.

    Ich weiß nicht, warum ihr immer solche Probleme damit habt, dass auch die westlichen Staaten Kontakt zu allen anderen Staaten dieser Erde suchen.
  • Richtig, McKilroy, das eigentliche Problem ist nicht die Tatsache, dass die Nato den Aufständischen hilft. Sie haben friedlich demonstriert und wurden von Gadaffis Schergen unter Beschuss genommen. Die Frage stellt sich vielmehr, warum die Nato nicht auch in Syrien & Co. zu Hilfe eilt - das wäre konsequent. In diesem Punkt gebe ich Rosenrot recht, es muss wohl etwas mit Duft nach Oel zu tun haben.

    Trotzdem finde ich es richtig, dass dieser Mörder und Despot endlich einen Abgang machen muss.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von freefloating () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • LOGO!
    Die verkaufen das Öl. Sie verschenken es nicht, wie wir wissen. Ist das jetzt schon Kapitalismus?
    So gesehen ist eine Diktatur ganz schön kapitalistisch...

    Auch ich teile die Meinung das es falsch ist die Augen vor den Grausamkeiten in Syrien zu verschließen.
    Weltweiter Frieden und Sicherheit kann so nicht wahr werden und bevor man die Schwerter zu Pflugscharen schmieden kann, müssen Systeme vergehen die Freiheit verhindern.

    Die Nato muss eigentlich eingreifen.
  • freefloating schrieb:

    Richtig, McKilroy, das eigentliche Problem ist nicht die Tatsache, dass die Nato den Aufständischen hilft. Sie haben friedlich demonstriert und wurden von Gadaffis Schergen unter Beschuss genommen.
    Jaaaaa, die waren bestimmt ganz friedlich. Und erst als sie beschossen wurden, haben sie ihre MG und AK-47 aus dem Schrank geholt und heldenhaft Gadaffis Armee geschlagen.

    Die Hunderfünfzigtausendtrillionen Toten hat AI zwar dementiert (und nicht nur AI), das macht aber nichts. Schließlich war AI schon immer pro-diktatorisch und pro-islamistisch.

    Das erinnert unter keinsten Umständen an die Brutkastenlüge.Neiiin, auf gar keinen Fall :depp:
    Unter keinen Umständen wird hier quer durch die Medienlandschaft gelogen um einen Krieg zu rechtfertigen. Hätte Deutschland eine direkte Grenze zu Libyen, so hätte es wohl auch der Vorwurf der mehrfachen Überfälle getan. Dann wird nämlich ab 5:45 Uhr zurückgeschossen und vorwärtsdemokratisiert.

    McKilroy schrieb:

    Und gerade in der jetzigen Situation ist es wichtig, dass der Westen vor Ort ist, damit das Land die Chance hat, sich frei zu positionieren und zu entwickeln.
    Meinst du das Ernst? Freie Entwicklung bedeutet also die Verwaltung der Bodenschätze durch ausländische Unternehmen (d.h. Raub von Bodenschätzen unterstützt durch eine Pro-Westliche Regierung).

    McKilroy schrieb:

    Ich weiß nicht, warum ihr immer solche Probleme damit habt, dass auch die westlichen Staaten Kontakt zu allen anderen Staaten dieser Erde suchen.
    Kontakt suchen aka Bomben in den garten schmeißen und Kartoffeln klaun.

    Carmen, Gadaffi hat das Öl verkauft. Eine eingesetzte Regierung des Westens wird die Ölquellen an westliche Firmen verschenken (aka ihnen Nutzungslizenzen fürn Appel und ein Ei geben). Die Libyer haben dann gar nichts mehr davon. DAS ist Kapitalismus des 21 Jahrhunderts.

    Carmen schrieb:

    Auch ich teile die Meinung das es falsch ist die Augen vor den Grausamkeiten in Syrien zu verschließen.
    Weltweiter Frieden und Sicherheit kann so nicht wahr werden und bevor man die Schwerter zu Pflugscharen schmieden kann, müssen Systeme vergehen die Freiheit verhindern.

    Die Nato muss eigentlich eingreifen.
    Ich quote hier drauf mal ein Lied, bei dem ich regelmäßig heule. Man findet es auf der CD "Nanga Parbat":

    Reinhard Mey - Die Waffen nieder! schrieb:

    Glaubst du, in deinem gottverlaß'nen Loch im Wüstensand
    verteidigst du deine Kinder, dein Dorf oder dein Land?
    Glaubst du, wenn du mit deinen großen High-Tech-Stiefeln kommst,
    das Land aus hellem Himmel zurück in die Steinzeit bombst,
    du könntest es befrei'n durch Blutvergießen,
    Frieden in die Herzen der Menschen schießen?
    Nein, wieder wirst du für eine schlechte Sache mißbraucht:
    Für Macht, für Öl, für Stahl, damit der Rüstungsmotor faucht,
    die diese große Kumpanei, die dich, wie's ihr gefällt,
    am Ende der Welt als lebende Zielscheibe hinstellt.
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Snip3r () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Zitat Rosenrot: "Jaaaaa, die waren bestimmt ganz friedlich. Und erst als sie beschossen wurden, haben sie ihre MG und AK-47 aus dem Schrank geholt und heldenhaft Gadaffis Armee geschlagen."

    Richtig, die Demonstrationen waren zu Beginn absolut friedlich - vermutlich etwa so friedlich wie jene Demos, auf denen du dich befindest - ich glaube, wir verstehen uns, oder? Du hast ja Erfahrung auf diesem Gebiet! ;)
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Konradin schrieb:


    ... so könnte ein neuer Machthaber in Libyen auch ganz platt (zusätzlich zu den eigenen Machtinteressen) die wirtschaftlichen Interessen eines Teils von Westeuropa vertreten - und das Volk zahlt einmal mehr die Miete. Ehrlich gesagt habe ich diese Befürchtung auch.


    Und das hat Gadhafi nicht getan?
    Das ist - mit Verlaub - doch einfach lächerlich.
    Gadhafi hat den Westen mit Erdöl beliefert (ca. 97% der Exporte bestanden aus Erdöl und Erdgas, davon ging 2006 der größte Teil an Italien und Deutschland, die USA folgten auf Platz 4). Auch bei den Importen standen Italien und Deutschland jeweils an der Spitze. (Quelle: Fischer Weltalmanach 2009, S. 308)
    Dass das nicht den wirtschaftlichen Interessen Westeuropas gedient haben soll, verstehe ich nicht.
    Und bei 30% Arbeitslosigkeit und sehr großen Einkommensunterschieden kommt das Volk bei dem Ölreichtum auch nicht gerade gut weg.


    Rosenrot schrieb:


    ..
    Carmen, Gadaffi hat das Öl verkauft. Eine eingesetzte Regierung des Westens wird die Ölquellen an westliche Firmen verschenken (aka ihnen Nutzungslizenzen fürn Appel und ein Ei geben).
    ...


    Du kannst ganz schön in die Zukunft schauen.
    Diese Behauptung wird leider nicht begründet.

    Eine künftige Regierung wird das Öl auch nicht 'verschenken'. Begründung: Es gibt Importe, die bezahlt werden müssen, und auch ökonomischen Sachverstand bei den Libyern.

    Ciao
    mkhp

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mkhp ()