Mein Hund kann nicht alleine bleiben, wie gewöhne ich ihn daran?

  • Vierbeiner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mein Hund kann nicht alleine bleiben, wie gewöhne ich ihn daran?

    Hallo FSB´ler,

    ich habe eine 10 Monate jungen Boxer Rüden.
    Er ist stubenrein, hört gut und verträgt sich wirklich mit jedem.

    Leider haben wir ein einziges Problem mit ihm:

    Er kann nicht allein bleiben.
    Wenn wir weg sind, jault er ununterbrochen, zerbeisst alles, was er findet zb: bücher,taschen sogar Stühle hat er zerbissen. Einmal hat er den Fernseher vom Schrank geschmissen, doch zum glück ist nichts schlimmeres passiert.

    Ich denke er hat Trennungsangst, und denkt wir kommen nicht wieder.
    Ich habe schon versucht, ihn langsam ans alleinsein zu gewöhnen bsp. erst ein paar Sekunden allein lassen, wieder kommen,Jacke ausziehen, so tun als sei es nochmal und ihn erst beachten, wenn er ruhig geworden ist. Wenn er von Anfang an brav auf seinen Platz war, hab ich ihn gelobt.

    Manchmal klappt es ganz gut, sogar so gut, dass ich es langsam bis zu 30 Min verlängern konnte und manchmal war es nicht möglich ihn 2 Min allein zu lassen.

    Momentan bring ich ihn,wenn ich zur Arbeit muss zu meiner Mutter oder zu meinem Bruder. Die beiden wohnen nur eine Straße weiter. Unsere Arbeitszeiten sind zum glück so unterschiedlich,dass es im Moment gut klappt. Er ist gern drüben, doch es geht halt nicht immer. Ich verlasse die Wohnung immer mit einem miesen Gefühl.
    Er muss es lernen , doch ich weiss nicht wie.

    Wer hat einen Rat für mich?

    Ich wäre echt für eure Hilfe dankbar.

    gruss pate
    Das Schicksal fragt nicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pate ()

  • ein paar Fragen zum Einstieg:

    - Wenn ihr zu Hause seid, folgt er grundsätzlich irgendwem (egal wem) immer und überall hin oder bleibt er selbstständig entspannt, bei offener Tür alleine auf seinem Platz (oder wo auch immer) wenn er keinen von euch im Blick hat?

    - Wenn ihr die Wohnung verlasst, gibt es da so "Verabschiedungsrituale" wie bleib schön da, ich komm gleich wieder od. ä. (bewusst auf seinen Platz schicken, was ihr sonst nicht tut, wenn ihr zu Hause seid, nochmal hin, nochmal kraulen usw.)

    - Wenn ihr draussen seid, was ist das für Gebelle? Eher jämmerlich oder eher motzend? Geht das gleich los oder dauert es? Wenn ja, wie lange?

    - Wie lange und womit beschäftigt ihr euch mit ihm / Tag?

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • :):D

    NeHe schrieb:

    ein paar Fragen zum Einstieg:

    - Wenn ihr zu Hause seid, folgt er grundsätzlich irgendwem (egal wem) immer und überall hin oder bleibt er selbstständig entspannt, bei offener Tür alleine auf seinem Platz (oder wo auch immer) wenn er keinen von euch im Blick hat?


    Nein, er folgt uns nicht immer. Duke kann selbstständig auf seinem Platz liegen oder im Wohnzimmer mit einem Ball spielen. Wir können ohne weiteres allein ins Bad,Küche oder Schlafzimmer.

    NeHe schrieb:

    - Wenn ihr die Wohnung verlasst, gibt es da so "Verabschiedungsrituale" wie bleib schön da, ich komm gleich wieder od. ä. (bewusst auf seinen Platz schicken, was ihr sonst nicht tut, wenn ihr zu Hause seid, nochmal hin, nochmal kraulen usw.)


    Nein, wir verabschieden uns absichtlich nicht von ihm. Es soll ja was ganz normales sein, dass wir kommen und gehen. Auch beim wiederkommen wird er erst begrüßt, wenn er sich bruhigt hat und wir unsere Sachen abgelegt haben.

    NeHe schrieb:

    - Wenn ihr draussen seid, was ist das für Gebelle? Eher jämmerlich oder eher motzend? Geht das gleich los oder dauert es? Wenn ja, wie lange?


    Duke weint richtig. es hört sich an, als ob er uns vermisst und bettelt... "bitte kommt zurück", was ich aber im moment des jaulens nicht mache. ich warte bis er aufhört und gehe dann rein. ich will nicht, dass er lernt : "ich weine und die kommen"

    NeHe schrieb:

    - Wie lange und womit beschäftigt ihr euch mit ihm / Tag?

    MfG


    jetzt im moment ist das wetter gut und ich übe Fahrrad fahren mit ihm. das macht ihn richtig platt trinkt wasser und schläft danach immer bestimmt 3 stunden wie ein baby:D

    ansonsten tobe ich mit ihm bis er platt ist. da hat er richtig spass dran.
    es liest sich jetzt bestimmt etwas komisch aber... ich brauch nur sagen:
    "dukie die kobra" (ich hab mal ne doku mit ner kobra gesehen und hab aus juks zu ihm gesagt, hätte nicht gedacht,dass er so darauf anspringt) dann flippt der total aus und will mit mir toben, was wir dann auch machen. er springt , rennt hinter mir her und will das ich hinter ihn her renne. er wedelt mit der rute und bläht manchmal seine wangen auf und knurrt mich an. er geht beim knurren mit den hintern nach oben und mit den vorderpfoten nach unten, wie die katzen meiner mutter.
    er macht es alles auf friedlicher art und wedelt mit der rute.
    er ist nicht agressiv dabei, sonst würde ich es auch nicht so machen.

    Manchmal kommt er zu mir, legt seinen kopf auf meinen schoß... dann weiss ich bescheid... er will "dukie die kobra":D ,denn wenn ich mit ihm mit dem ball oder anderes spielen will, stellt er sich blöd und macht nicht mit. sag ich aber "dukie die kobra" fängt er sofort an mit mir zu toben.

    er ist richtig vernarrt darin.

    das ganze macht er aber auch nur mit mir, wenn meine mutter oder freundin es machen guckt er nur doof :D nach dem motto, wer sagt, dass ihr mitmachen dürft?
    leider habe ich nur abends zeit mit ihm zu spielen oder rad zu fahren.

    liegt es vllt daran? zuwenig beschäftigung am morgen?


    danke NeHe. ich schätze deine hilfe sehr.
    ich hoffe, wir kommen auf eine gute lösung. es würde mich so glücklich machen, wenn er weniger stress beim allein sein hat. denn, hat er weniger stress, hab ich auch weniger stress.:)

    gruss pate
    Das Schicksal fragt nicht
  • Hi,

    ich kann erstmal nicht die "üblichen" Ursachen sehen, so wie du die Fragen beantwortest, scheinst du auch gut zu überlegen, was bei ihm welche "Verknüpfung" auslöst.

    leider habe ich nur abends zeit mit ihm zu spielen oder rad zu fahren.

    liegt es vllt daran? zuwenig beschäftigung am morgen?

    Ich denke, auf jeden Fall würde es Sinn machen, ihn richtig auszupowern, bevor er allein sein muss.

    Das muss nicht mit viel Bewegung und Sport sein, das kann (grad in dem Alter) sogar viel besser mit geistiger "Arbeit" sein.

    Versuch mal, 10-20 Minuten konzentriert (in der Wohung) mit ihm zu arbeiten.

    Vorschläge, wie das ohne viel Bewegung sein kann:

    - nimm eine Mahlzeit weg (falls du 2x fütterst)
    - nutze diese Mahlzeit zum "spielen" heisst:
    verstecke Futterbrocken möglichst etwas geruchsintensives oder sein Lieblingsleckerli
    steigere dabei die Schwierigkeit je nach Intelligenz von Duke
    z.Bsp. folgendes Szenario:

    Duke sitzt und bleibt auch sitzen, du gehst mit einem Leckerchen, was er auch gesehen hat von ihm weg und legst es ~ 2 Meter weiter, unter eine Plastedose ... nun muss er sich Gedanken machen, wie er ran kommt ;)

    solche Spielchen kannst du in unterschiedlichen Varianten machen, erst leicht, so dass er sieht WO es ist, je nach Clever/dooV :D kannst du steigern indem er NICHT sieht, wo du versteckst

    das alles immer mit einem klaren Kommando (1 Wort, keine Geschichte^^)

    Sinn: solche Gedächtnis/Nasen/Clever-Leistungen sind für einen Hund genauso anstrengend, wie 20 Minuten rumtoben

    Vorteil:
    - es wird eure Bindung festigen, Vertrauen aufbauen UND du bist der Chef im Ring. Wird damit sogar die Nahrungsaufnahme verbunden (er muss was tun für sein Geld^^) wird er noch interessierter sein.
    - er wird nach anfänglichen 10 Minuten fix und alle sein, wenn du ihn richtig forderst (nicht zu leicht)
    - er wird froh sein, wenn du ihn dann endlich mal in Ruhe lässt :D

    Wichtig! DU bestimmst, wann es los geht und du solltest sofort abbrechen, wenn du merkst, der hat keine Lust mehr oder kann nicht mehr.

    Anschliessend würde ich, sobald er sich langgemacht hat, wortlos aufstehen, rausgehen und zu Anfang erstmal die Tür zum jeweiligen Zimmer schliessen aber in der Wohnung bleiben.

    Sollte Duke auf dem Flur pennen, dann vllt. mal kurzzeitig nachdenken, ob er für diese Zeit mal umziehen kann ;)

    Es müssen nicht nur Futterspielchen sein, es kann auch gezielte Kommandoübung sein (Sitz/Bleib, Platz/Bleib)

    -----------

    was für mich spannend wäre, wäre ein Video, wie er sich benimmt, wenn er allein ist :D

    Ich kann nicht so richtig glauben, dass es Panik ist ;) Ich denke, es ist entweder Langeweile (was sich zeigen wird, wenn er vorm Alleinsein gestresst wird) oder es ist Kontrollverlust ;) frei nach dem Motto:

    Wie könnt ihr euch nur wagen, ohne mich abzuhauen ... das geht garnicht ... ich MUSS MUSS MUSS dabei sein^^ (was typisch wäre)

    Boxer sind keine Sensibelchen und wenn er nicht mal ganz böse Erfahrungen gemacht hat, sollten paar Stunden allein kein Problem sein (nach und nach).

    -----------

    Was ich noch gut fände: wenn die Möglichkeit besteht, würde ich ihn, während wir hier rumtherapieren^^ zusehen, dass er nicht allein bleibt und seine Wut austobt ;)
    ausser in den kurzen Phasen nach dem Hirnjogging, bzw. generell nach "Bespassung"

    Diese Futterspielchen kannst du natürlich auch draussen machen, Suchspiele auf der Wiese sind allg. beliebt bei Hunden.

    Das o.geschilderte mach aber gezielt dann vorher wenn du weisst, dass er normalerweise gleich allein sein müsste, einfach um zu sehen, ob es fehlende Beschäftigung ist ...

    geht sicher morgens, bevor du aus dem Haus musst auch, mal so 10 Minuten eher den PO aus dem Bett ;) für deinen Duke

    -----------

    hm ... ich hoffe, das war jetzt nicht zu durcheinander :D mir fällt da soviel zu ein, da sprudelt es halt^^

    LG ;)

    PS: Ist halt dooV ;) wenn Krefeld umme Ecke wäre, wäre der Drops vllt. relativ schnell gelutscht^^
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • ok, die zeit werd ich mir nehmen. ich werd mir ein paar spielchen überlegen und gucken ob es besser wird. ich werd in 1 bis 2 wochen berichten, ob es was bringt.

    manchmal glaub ich er will uns einen reinwürgen,weil er allein sein musste, denn er hat spielzeug und auch einen hautknochen, aber die lederstühle schmecken wohl besser:confused:

    was ich nicht ganz verstanden hab war...

    Was ich noch gut fände: wenn die Möglichkeit besteht, würde ich ihn, während wir hier rumtherapieren^^ zusehen, dass er nicht allein bleibt und seine Wut austobt.

    soll ich ihn am anfang nicht allein lassen , sonder immer nur mit ihm spielen und geistig fordern, sodass er das spielen nicht mit dem allein sein verbindet?

    DooV ist er eigendlich garnicht , er lernt bestimmte kommandos sehr schnell wie ich finde. egal ob sitz,platz,gib 5 oder geh auf deine decke.. .das alles hat er zack zack gelernt. einmal hat duke sich auf den rücken gelegt,dann hat mein bruder "peng" gesagt. seitdem brauch man nur "peng" sagen und er legt sich auf den rücken (natürlich will er dann auch ein leckerli):D

    vielen dank für deine hilfe.

    gruss pate
    Das Schicksal fragt nicht
  • pate schrieb:

    soll ich ihn am anfang nicht allein lassen , sonder immer nur mit ihm spielen und geistig fordern, sodass er das spielen nicht mit dem allein sein verbindet?


    Ne ich meinte, nach dem Beschäftigen alleine lassen, aber nie solange, dass er anfängt zu randalieren ... lässt sich am besten evtl. mit einer Webcam verfolgen ... der wird sich sicher erstmal "ausruhen" wie lange die Ruhephase dauert, weiss man nicht. Irgendwann (vllt. am Anfang eher) wird es ihn aber bewusst werden, dass er allein ist, dann wird er auch anfangen zu randalieren :D

    Darum meinte ich auch, nach Möglichkeit die Ruhephasen so gestalten, dass er allein im Zimmer bleibt, mit Tür zu, auch wenn ihr zu Hause seid.

    Da habt ihr z.Bsp. auch bessere Kontrolle, das Alleinsein zu beenden, bevor er randaliert.

    Er soll halt nicht die Möglichkeit kriegen, zu randalieren ;)

    Deine Schilderung (lieber Couch, als Spielzeug) bestätigt mir nur, dass es mit Angst nix zu tun hat ;) der verarscht/bestraft euch :D

    Ausserdem würde ich das Spielzeug nicht frei zugänglich rumliegen lassen ;) der soll nicht mit sich selbst spielen oder sogar festlegen, wann er spielen will, indem er dir den Ball vor die Füsse knallt.

    DU legst fest, wann gespielt wird, du legst fest, wann er Sendepause hat, du legst fest, wann es Futter gibt ... und du legst fest, wann er alleine ist ;)

    Momentan legt er fest, dass er es total respektlos von euch findet, dass ihr ihn da einfach alleine lasst :D und bestraft euch ;)

    Hunde die Angst haben, die liegen eher zitternd und jammernd an der Tür, in der Ecke, unterm Tisch, ziehen ihre Kreise durch die Wohnung u.ä. aber die die randalieren nicht,... das ist Langeweile und Kontrollverlust-Frust.

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • das problem ist... solang einer in der wohung ist, ist es ihm egal, wenn er allein in einem raum ist und die türe zu ist. nur wenn wir weg gehen, macht er ärger:D



    seine 2. portion futter hat duke sich erarbeiten müssen. habe ihn sitz machen lassen und in ca 2 m entfernung futter hingelegt. "duke such" und er hat´s gefunden.
    hab es dann unter einem becher versteckt "duke such". er hats sofort gefunden und den becher umgeschmissen. hab es dann unter dem schreibtisch versteckt, in der küche ... obwohl er nicht gesehen hat,wo ich es verstecke,hat er es sofort gefunden.

    scheint wohl etwas zu einfach zu sein... werd mir etwas schwereres einfallen lassen..zb schuhkarton,den er selbst öffnen muss.

    war grad noch schnell bei fressnapf und habe einen großen gummi leckerlieball geholt der im inneren ein labyrinth hat. er muss den ball immer hin und her rollen um an das lecker zu kommen. er hatte es schnell raus, doch war bestimmt 15 minuten beschäftigt um alles raus zu bekommen. als der ball leer war, habe ich ihn in den schrank gelegt.

    es hat ihm sehr viel spass gemacht. werd mir was einfallen lassen.

    NeHe hast du noch einen vorschlag? wie ist ein kong? hab die bei uns gesehen, sah mir etwas einfach aus oder?

    gruss pate
    Das Schicksal fragt nicht
  • Ich persönlich halte nichts vom Kong wenn die Gefahr besteht, dass du nicht sofort Zugriff hast, wenn er auf dem rumknautscht.

    Warum? Mein Schäfer ist an so einem Teil fast mal erstickt! Der hat das Ding mit dem Loch nach innen im Maul gehabt und drauf rumgekaut.

    Unterdruck ==> in den Rachen gesaugt ...

    Ich war nur 1 Meter weg, aber der war so voller Panik, dass ich trotzdem hinterher spurten musste. Mit einem beherzten Griff eines Kumpels sowie einem kräftigen Ruck an dem Kong-Strick und einem lauten PLOPP haben wir ihn "erlösen" können. Mir läuft heut noch der Schauer den Rücken runter, bei dem Gedanken :(

    ---------

    Wenn er kein Problem mit allein im Zimmer, Tür zu hat, dann nutz die Zeit (wenn du sie hast) ihn nach der Bespassung komplett allein zu lassen (sobald er am "pennen" ist) in der Wohung, und wenn's auch nur erstmal kurz ist, Briefkasten gehen od. einfach mal 5 Min. raus aus dem Haus, aber so, dass er euch nicht riechen kann :D

    Ach und ... du sagtest es zwar ;) aber trotzdem noch kurz der Hinweis, auch aus er Heimkehr kein Freudenfest zu machen ;). Begrüssen, JA, wenn er offensichtlich brav war, dann auch knuddeln oder kurz kaspern aber kein demonstratives Begrüssungszeremoniell einführen ;)

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • omg wie schrecklich, einen kong bekommt er jetzt ganz sicher nicht ! danke für den hinweis.

    gruss pate

    sooo nun ist es soweit, ich berichte mal wie es im mom läuft...

    ich habe mir mehrere beschäftigungen für duke ausgedacht ...zb labyrinthball...futter unter dosen verstecken, fahrrad fahren, usw...

    er... macht seit dem nichts mehr kaputt und ist im allgemeinen etwas ruhiger geworden, nur mit dem jammern hat er noch nicht aufgehört...

    vllt brauch er noch seine zeit und etwas mehr beschäftigung.ich werd weiter machen, wenn einer noch tipps hat, bin ich gern bereit sie umzusetzen.


    danke an alle und vorallem an NeHe.

    gruss pate
    Das Schicksal fragt nicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von luwi ()

  • TOP! Dann scheinst du auf jeden Fall auf dem richtigen Weg zu sein ;)

    Wenn er nun noch "lernt" dass ihr ihn nicht als Aufpasser braucht, sondern ihr ganz gut allein auf euch aufpassen kann, dann wird der Rest auch noch ;)

    Ich bin mir da sehr sicher, dass seine Jammerei ein Ausdruck dafür ist, dass er Angst um euch hat :D und nicht Angst vorm Alleinsein ;)

    Immer konsequent darauf achten, dass ihr festlegt, in welche Richtung etwas geht ;)
    Egal ob Spiel, Knuddeln, Spazieren gehen ... Du musst schneller sein beim Agieren, bevor ER i-etwas tut, was ihm grad einfällt.

    Agieren, statt reagieren ;) bis er weiss, dass er sich an euch orientieren muss und nicht umgekehrt :)

    Ich bin da sehr zuversichtlich, dass du das hinkriegst. Ansonsten bleibt dir noch der Joker (@PN) ;)

    MfG und immer schön weiter berichten hier ;)

    PS: Nutz das tolle Wetter und veranstalte auch draussen solche Leckerchen-Such-Spiele ;) Die vielen Ablenkungen werden ihn dort noch mehr fordern und ... beim Hund ist es wie bei Kindern, fordern = fördern :D nur ein ausgelasteter Hund ist ein zufriedener Hund, ohne Langeweile und ohne den Drang, sich am falschen austoben zu müssen ;)
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Hallo,
    ich hatte das selbe Problem mit meiner Belgischen Schäferhündin.
    Sowie ich das Haus verlies fieng sie sofort an zu jaulen.
    ich muss dazu sagen, das sie damals 2 Schlafpläte hatte , einen im Wohnzimmer neben der Coutch und in der Nacht neben meinem Bett.
    Ich hatte auch lange versucht ihr irgendwie klar zu machen das ich nach kurzer Zeit wieder komme, aber gebracht hatte nichts.
    Irgendwann kam ich dann auf die Idee ihr Schlafplatz komplett ins Schlafzimmer zu verlegen mit der Hoffnung was sie nicht sieht weis sie nicht.
    Am Anfang schloß ich einfach immer wieder mal für 15 Minuten die Tür. Diese zeit verlängerte ich dann täglich um 5 Minuten, jetzt liegt sie nur noch im Schlafzimmer und wartet gedulig bis man sie raus holt für Spiele , Gassi gehen und sonstige Unternehmungen.
    Aber auch das jaulen hat aufgehört und ich kann sie zumindest für 4 Std. alleine lassen.

    LG Phoenix
  • Ist zwar schon älter der Fred, aber was soll´s;)

    @pate: Was die Beschäftigung angeht stimme ich NeHe voll zu.
    Du musst versuchen für deinen Hund nen gesunden Mittelweg zwischen Körperlicher und Geistiger Auslastung zu finden. Wobei ich Fahrradfahren mit nem zehn Monate alten Hund für fragwürdig halte. Das Risiko das er Schäden davon trägt die sich erst viel später zeigen ist in dem Alter noch recht hoch. Laß ihn erst mal körperlich erwachsen werden;) Weniger ist da oft mehr.

    Und zum Geistigen Auspowern sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.
    Ich hab mal zb ne konstruktion gebaut bei der meine Hunde Leckerchen aus Flaschen bekommen mussten. Das sah dan so aus...

    :D:D:D
    Hast du auch schonmal an Sachen wie Dummytraining gedacht? Ist ne Super Sache...vorrausgesetzt dem Hund macht´s auch Spaß;) Dabei kannst du ihn Müde machen, Geistig fordern und den Gehorsam verbesser. Ist in dem Alter in dem er gerade ist (Pupertät) genau richtig;)

    Was den Kong angeht bin ich anderer Meinung. Ich find der ist ein super teil.
    Und das man ein Hund eh nie unbeaufsichtigt lassen sollte mit Spielzeug ist ja auch klar. Du kannst den Kong zb mit Trofu füllen, ne lage Käse drüber und ab für ne Minute in die Mikrowelle damit. Wenn der Käse wieder kalt und fest ist hat der Hund seine Freude damit:tata:. Oder anstatt Käse zb Joguhrt und ab ins Gefrierfach...ist an heißen Tagen der Hit schlechthin.

    Aber eins solltes du bei all der Beschäftigung nie vergessen...der Hund muß auch lernen was und wann Ruhe ist. Sonst hast du irgendwann nen hippeligen und überdrehten Terroristen zuhause:bing:

    LG
  • Hallo,

    also ich hatte das selbe Problem mit meinem Labrador, der fing immer an zu jaulen wenn ich aus der Tür ging der hat jetzt nicht so extrem übertrieben wie dein Hund. Aber sowas nervt einen auch nach einer Zeit. Deswegen habe ich ihn immer mal für eine stunde alleine gelassen war mir dann auch egal ob er gejault hat oder sonst was. Dann immer öfter für 1-2 stunden mittlerweile Kann ich auch schon länger weggehen ohne das es ihn stört. Ich hab vor kurzem noch einen Artikel darüber gelesen Wie lernt der Hund ohne Stress das Alleine bleiben? | | foodinnifoodinni . Schönen Tag noch, hoffe das ich helfen konnte :)