Der Tod des Bin Laden - Ist das nun das Ende

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gebäude die zusätzlich mit Beton, Stahlbeton geschützt sind, sind nicht mit den Türmen vergleichbar.

    Der Feuerschutz war bei den Türmen mit porösen Schaum der durch die Berührung mit der Hand zerfällt, versehen. Deswegen war noch eine Schicht (Asbestplatten) darauf die vor mechanischer Belastung schützen sollte. Die Flugzeuge entfernten, natürlich solch einen Schutz.
    Wenn ein Träger, belastet durch mehrere Stockwerke, Hitze ausgesetzt wird schmilzt er nicht während er die Belastung noch trägt. Das wäre ein physikalisches Wunder.... er wird irgendwann so weich, obwohl er noch nicht geschmolzen ist... das er der mechanischen Belastung nachgibt.

    Das gehört doch zum kleinen 1 mal 1... der Neuzeit....

    pfk.ff.vu.lt/wtc/stories/13interview.htm

    medienanalyse-international.de/falschespuren2.html

    medienanalyse-international.de/falschespuren3.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • Henry277 schrieb:

    Du willst doch jetzt aber keine Fabrikhalle, die höchstwahrscheinlich noch in Leichtbauweise ausgeführt war, mit der massiven Stahlkonstruktion eines 400 m hohen Gebäudes vergleichen?

    Du bist auf keinen Fall ein Mensch vom Bau oder Statiker. Eine Fabrikhalle mit Spannweiten von 70 m oder 80 m haben Stahlträger von ca. 160 x 60 cm verbaut, den eine Traglast von solch einem Dach plus Schnee ist gewaltig, Hochhäuser haben nie solch gewaltigen Stahlträger, denn dort werden Stahlträger nur zur Stabilisierung eingebaut. Die Hauptlast wird durch den Stahlbeton getragen. Hast du noch nie eine Doku über Amerikanischen Bau eines Hochhauses gesehen (Foto)? Diese Träger sind meistens nicht größer als 80 x 80 cm. Heutzutage werden bei großen Hallen oft Leimbinder (Holz) verwendet, weil sie dem Feuer besser standhalten. Das ist kein Witz!!!


    Hier noch ein Bild vom Eiffelturm. Er ist 10.000 Tonnen schwer und ist 300 Meter, einschließlich der Fernsehantenne sogar 324 Meter, hoch. Nur um dir zu verdeutlichen, das im Hochbau es keiner Gigantischen Stahlträger bedarf.
    nzz.ch/images/eiffelturm_fullSize_1.2299316.1238507530.jpg



    Peter_Wallace schrieb:

    Noch nie in der Geschichte ist ein Gebäude mit Stahl-Konstruktion durch Feuer zum Einsturz gebracht worden.

    Das Stimmt, aber beim WTC waren es ja auch Flugzeuge, die eine gewaltige Zerstörungskraft hatten und das Feuer.

    Peter_Wallace schrieb:

    .......Stahl schmilzt erst bei 1588 °C und benötigt mindestens 1000-1400 °C um zu erweichen. Die Temperatureinwirkungen reichen also nicht annährend aus, um eine Stahl-Konstruktion zu beschädigen.

    Absolut Falsch, es reichen 500 - 600 Grad aus um die Festigkeit des Stahls Stark zu veringern!!! Und du vergisst den Druck der auf das Stahlgerüst lastet.

    Peter_Wallace schrieb:

    Die Konstruktionspläne des WTC waren darüber hinaus so ausgelegt, dass die Twin Towers Flugzeugeinschläge überstehen.

    Es wurden beim Bau nur wesentlich kleinere Flugzeuge in Betracht gezogen.

    Ich wäre auch Froh, wenn ich den Amis eins Rein würgen könnte, aber trotz allen zählen nur Tatsachen, und die Physik darf man deswegen auch nicht einfach so über den Haufen werfen.

    Meik :rolleyes:
    Geben ist besser als nehmen!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: immernoch 1 Bild/Post

  • Meik schrieb:

    Hochhäuser haben nie solch gewaltigen Stahlträger, denn dort werden Stahlträger nur zur Stabilisierung eingebaut. Die Hauptlast wird durch den Stahlbeton getragen. Hast du noch nie eine Doku über Amerikanischen Bau eines Hochhauses gesehen (Foto)?

    Eben nicht. Das WTC war kein reiner Stahlbeton Bau. Das WTC hatte einen inneren Kern und ein äußeres Stahlskelett. Zwischen dem inneren Kern und dem äußeren Skelett wurden Stahlträger als Verbindungselemente befestigt auf denen die Fußböden lagen.

    Meik schrieb:

    Diese Träger sind meistens nicht größer als 80 x 80 cm.

    Nun ja 80 x 80 cm ist schon ganz ordentlich Dimensioniert. Wenn du dann noch bedenkst, das diese Träger aus mehrere Zentimeter dickem Stahl bestehen.

    Meik schrieb:

    Hier noch ein Bild vom Eiffelturm. Er ist 10.000 Tonnen schwer und ist 300 Meter, einschließlich der Fernsehantenne sogar 324 Meter, hoch. Nur um dir zu verdeutlichen, das im Hochbau es keiner Gigantischen Stahlträger bedarf.

    Der Eiffelturm ist ein ganz anderes Konstruktionsprinzip. Er war ja auch nie für die Ewigkeit konstruiert worden, sondern nur für die Zeit der Weltausstellung.

    Aber kommen wir mal zurück zum WTC. Hier gibt es ein sehr interessantes Video. Zu sehen ist der Einsturz des Nordturms. Man beachte die Kamera, die kurz vor dem Einsturz zu wackeln beginnt. Kurze Zeit später sackt die Antenne nach unten. Der massivste Teil des Turms, der innere Kern sackt einfach so weg und das im freien Fall bis nach unten? Da gibt es nichts, was auch nur irgend einen Widerstand bietet?
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Henry277 ()

  • Carmen wird jetzt erwidern, dass sie korrekterweise bis zu geschrieben hat. Dies entspricht dem tatsächlichen MAXIMALEN ABFLUGGEWICHT!

    Unsere Boeing war

    Add 1 im Landeanflug
    Add 2 minimal belegt
    Add 3 auch nicht mit Fracht befüllt

    daher liegst Du mit Deiner Logik nicht komplett richtig.

    Fakt ist, dass 20% bei einer Landeanflugsgeschwindigkeit von etwa 250 km/h sicherlich in Betracht zu ziehen wären.

    Allerdings war die Maschine unterbelegt, nicht mehr vollgetankt und somit der von mir gemeinten Boeing 707 mit einem maximal Gewicht von 141 Tonnen wohl sehr ähnlich.

    Natürlich kann man jetzt ins Feld bringen, dass damals alles auf lausigen Berechnungen geruht hat und keiner die tatsächliche Gewalt eines Aufschlags berechnen konnte.

    Für mich stellen sich einfach zuviele Fragen und mir ist noch immer nicht klar, wie zwei derartig gewaltige Gebilde (bin am Tag genau 1 Jahr davor auf der Aussichtsplatform gewesen) soooo gerade in sich zusammenbrechen können?

    Das zweite Flugzeug hat den Turm fast verfehlt und ist an der außeren Seite eingedrungen. Wäre es da nicht logisch, dass abgesehen davon das hier sicherlich große Teile des Kerosins aussen verpufft sind, der Turm an dieser Stelle zuerst einknickt und somit nicht im freien Fall runter kommt?

    Dort hätte dann doch das Feuer am längsten brennen können und mußte somit einem Materialversagen an dieser Stelle gewährleisten, lang bevor es auf der anderen Seite oder an allen vier Seiten gleichzeitig!

    Sorry da sind für mich zuviel unwegbarkeiten, die ich mir nicht so einfach auftischen lasse mit den Worten: "Alle Spezialisten sagen, dass es so ist wie es ist!"

    Zum Nachlesen was Amerika während der Kubakrise schon geplant hatte!

    Noch was:

    Wer mir erklären mag, dass bei beiden Einschlägen nicht ein massiver Teil des Kerosins explodiert ist, der belügt sich wohl selbst?

    Südturm Einschlag
    Nordturm Einschlag
    [SIZE="1"]Sollten Dir irgendwelche vereinzelten Gedanken kommen, bereite Ihnen einen herzlichen Empfang. Schließlich befinden Sie sich an einem einsamen Ort![/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Peter_Wallace ()

  • Peter_Wallace schrieb:

    [...]Wer mir erklären mag, dass bei beiden Einschlägen nicht ein massiver Teil des Kerosins explodiert ist, [...]
    Wurde doch schon längst – und zwar auf höchstem Niveau (der Diskussionsteilnehmerin) – erklärt:

    Carmen schrieb:

    [...]Flugzeug ist rein und nicht mehr raus... Türme Bumm! Kaputt![...]

    -------------

    Peter_Wallace schrieb:


    Absolut zeitlos. Vor allem der abschließende Satz sollte zu denken geben:
    „To the astute reader, the potential parallels with recent events should be chilling.“

    Astute: Who?
  • Peter_Wallace schrieb:

    Dies entspricht dem tatsächlichen MAXIMALEN ABFLUGGEWICHT!

    Ja schon klar. Ich habe mich im laufe der Zeit natürlich auch über das maximale Startgewicht einer Boeing 767 informiert. Da Carmen aber bisher immer von 100 Tonnen geschrieben hat ....... naja, da konnte ich halt nicht widerstehen. ;)
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Ob der Tod von Bin Laden das Ende seiner Terror-Organisation ist wird man sehen müssen. Aiman al-Sawahiri und andere Konsorten wie er werden zumindest versuchen, Bin Ladens Horror-Show fortzusetzen.

    Entscheidend ist aber, dass der 11. September uns alle gelehrt haben sollte (es aber anscheinend nicht hat), dass Al Qaida eine Bedrohung neuer Art darstellt, die man nicht mit den alten Mitteln bekämpfen kann.

    Nun haben die Amerikaner sicher nicht alles richtig gemacht mit Guantanamo Bay Naval Base, aber sie haben genauso sicher auch nicht alles falsch gemacht!

    Wenn man neues Gebiet betritt, mit bislang unbekannten Verhältnissen konfrontiert wird, dann ist es allgemein eine gute Idee, auch nach neuen Lösungen zu suchen. Die Kritiker an diesen Maßnahmen gefallen mir deswegen nicht, weil sie rein destruktiv kritisieren: Sie sagen nur was ihnen nicht gefällt, aber eine Alternative aufzeigen können sie auch nicht.

    Man kann nicht leugnen dass Al Qaida die Welt und nicht nur die Amis vor neue Gefahren und Aufgaben gestellt hat; und über die (mögliche) Kombination aus Al Qaida, Taliban und vagabundierenden Atomwaffen möchte ich lieber nicht nachdenken.

    Es kann daher nur richtig sein, weiter auf unkonventionellem Wege gegen diese internationale Terrororganisation vorzugehen, und zu lernen wie man solche Ganoven wirksam treffen kann. Dass dies ein Lernprozess ist, bei dem man auch gelegentliche Fehler mit einkalkulieren muss, halte ich für normal und nicht für bedenklich. Das ist nun mal so.
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • Nanu?
    Eine realistische Meinung, hier in diesem Thema!
    Ich habe meinen Augen kaum trauen können...

    Man konnte die Hände nicht in den Schoß legen und dabei tatenlos zuschauen wie Verbrecher Zivilisten in Massenschlachtungen töten.
    Das war nicht möglich.
    Amerika hat seit her mehrere Billionen Dollar mehr an Schulden. Aber Geld ist nicht alles! Freiheit und Sicherheit kann auch Geld kosten. Leider sind tausende gestorben und ich hoffe das sich das ändert.
    Wir werden sehen.

    Die Militärs ziehen sich zurück folglich sollten dann auch die terroristischen Aktivitäten verschwinden.... wer das glaubt... wird eine Antwort bekommen ...
  • Carmen schrieb:

    Nanu?
    Eine realistische Meinung, hier in diesem Thema!
    Ich habe meinen Augen kaum trauen können...

    Ich auch nicht. Immerhin hast du satte 2 Wochen gebraucht, dies zu bemerken. Mancher ist da etwas schneller.

    Sorry, aber letztendlich ist das alles doch nichts als unausgegorenes Geschwätz gepaart mit Allgemeinplätzchen. Es wäre demnach destruktiv, den Zug der Lemminge in den Abgrund aufhalten zu wollen, sofern man keinen konkreten Weg auf die andere Seite des Abgrundes kennt? Ebenso destruktiv ist es wohl, ein Kind vor dem Überfahren zu retten, sofern man keinen alternativen Weg auf die andere Strassenseite konkret aufzeigen kann, denn Stillstand ist für Leute deines Schlages keine Option. Fazit: wenn man nicht als destruktiv gelten will, dann sollte man das Kind also gegebenenfalls lieber überfahren lassen. :D

    Eine feine Logik hast du dir da zusammengezaubert, jensfrobisch. Und Carmen hast du mittlerweile gleich vollständig in deinen Bann gezogen. Nur leider steht sie machmal etwas auf dem Schlauch (genau 2 Wochen). :)
  • Konradin schrieb:

    [...]Immerhin hast du satte 2 Wochen gebraucht, dies zu bemerken. Mancher ist da etwas schneller.[...]


    Tja, dass wird wohl eher dran liegen, dass nicht jeder wie manch einer die Tageszeitung pünktlich im Briefkasten haben möchte ;)

    Zitat von jensfrobisch: [...]Entscheidend ist aber, dass der 11. September uns alle gelehrt ....[...]


    ......hat, dass Bush Jr. dadurch lieber über Leichen geht, bevor er Stuben Arrest von Papa Bush bekommt, der im Golf Krieg vergalgt hat. :D

    Wer wirklich an die vorgespielte Tat von 11/09 glaubt, glaubt meines Erachtens auch an den Weihnachtsmann. ;)


    Pueblo
  • Der Tod des Bin Laden - Ist das nun das Ende?

    Nanu!
    Jetzt ist schon soviel Zeit vergangen und man hört immer noch nichts von ihm... vielleicht hat ihn ja Elvis in ein längeres Gespräch verwickelt?
    Über was die sich wohl unterhalten könnten? Ich glaube die sprechen gar nicht miteinander...
    Mutter Theresa vielleicht... was die ihm wohl zu sagen hätte?

    Selbst Schuld... so was macht man auch nicht...

    Was würdet ihr ihm sagen? Pech gehabt?
    Was fragen?
    Hast Du es kommen sehen?

    Ich habe eigentlich erwartet das seine Anhänger ein richtiges Fass aufmachen. Aber, ein paar sind ihm gefolgt...

    Momentan scheint es tatsächlich eher dem Ende zu zu gehen als es noch war als er lebte, oder?
    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
    Die Zeit heilt alle Wunden... man vergisst eben ... so wie dieses Thema so langsam vergessen sein wird... aber auch da lobt man besser den Tag nicht vor dem Abend